Archiv | Saison 2014/2015

Da werden sie geholfen…!

Veröffentlicht am 25 März 2015 von Fabian

Egal, ob Meisterschaft oder Nicht-Abstieg derzeit ist die 1. Herren gerne bei jeden Wunsch behilflich…!

Nachdem wir letzte Woche bereits Moorrege zum Meister gemacht hatten, kam nun Brunsbüttel nach Wrist um den Klassenerhalt klar zu machen! Nachdem sie in der Vorwoche in Kaltenkirchen verloren hatten, benötigten sie noch einen Punkt um uneinholbar vor Platz 9 zu liegen. Deshalbund sicher auch aus nostalgischen Gründen boten die Gäste Patrick Träder als Nummer 1 auf. Als wertvollen Ersatz hatten Sie Nils Scheel im Gepäck, der aus Gästesicht mit Sicherheit den Titel Matchwinner verdiente! Unsere Aufstellung war zunächst noch ungewiss, da Alex immernoch mit seinen Schmerzen im Arm zu kämpfen hatte und bis 19:45 keiner wußte, ob es sich seit letzten Freitag verbessert hat….!

Alex stellte sich zunächst für das Doppel zur Verfügung, sodass wir hier in Stammaufstellung und -formation aufliefen. Jan und ich trafen auf Patrick und Nils und hatten das Spiel insgesamt gut im Griff und in drei Sätzen schnell den Sieg eingefahren. Nebenan kratzten Bjarne und Alex zweimal am Satzgewinn gegen Simon Clausen und Marco Wrobel, mussten am Ende aber leider auch zum 3:0 gratulieren. Flemming und Lorenz trafen dann im Doppel 3 auf Frank Hintz und Dario Stellbrinck. Sie starteten gut und konzentriert, hatten aber mit zunehmender Spieldauer Probleme damit den Ballwechsel endgültig zum Punktgewinn zu beenden. So wurde es es am Ende doch eine recht zähe Angelegenheit, allerdings mit positivem Ausgang. So gingen wir mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Auf Jan wartete gleich mal wieder Schwerstarbeit. Zwar hatte er gegen Simon Clausen noch nie verloren, ein deutlicher Sieg war ihm allerdings auch noch nie gelungen! Und so entwickelte sich mal wieder ein Fünfsatz-Match, das am Ende aber einen deutlichen Sieg für die WSG beinhaltete.  Ein gefühltes Fünf-Satz-Match trugen Bjarne und Patrick bereits im ersten Satz aus. Am Ende siegte Patrick leider mit 23:21 und war auch im weiteren Spielverlauf immer einen Hauch vorn! In vier äußerst knappen Sätzen behielt Patrick letztlich die Oberhand. Ähnlich verlief es zwischen Frank und mir: Obwohl ich sogar vier Satzbälle hatte, ging das Spiel 3:0 an Frank und somit war der 3:3-Ausgleich geschehen. Flemming konnte dagegen das zweite Einzel für die WSG gewinnen und brachte uns kurzfristig in Front. Unten kam für uns dann leider nichts zählbares zu Stande. Während Lorenz das Spiel zunächst sicher dominierte und mit 2:0 in Führung lang, kam Nils immer besser ins Spiel und Lorenz fehlte die Durschlagskraft um das Spiel nach Hause zu bringen. So ging das Spiel am Ende doch noch an Brunsbüttel und gemeinsam mit dem deutlich Sieg von Dario gegen Andre ging Brunsbüttel dann auch insgesamt mit 5:4 in Führung. Alex hatte sich nach dem Doppel doch gegen einen Einsatz im Einzel entschieden und ließ somit Andre den Vortritt. Für den hingen die Trauben gegen Dario allerdings ziemlich hoch, was vor allem an der unerwartet souveränen Leistung von Dario gegen Andres Material lag an der sich auch drei Sätze lang nichts änderte….!

Die zweite Runde eröffneten dann Jan und Patrick, die sich eine ziemlich ansehnlichen und gute Partie lieferten. Zum Glück auch noch mit dem positiven Ergebnis für die WSG, sodass wir zunächst zum 5:5 ausgleichen konnten! Bjarne war dann zweimal dicht am Satzgewinn, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen und war somit doch 0:3 unterlegen…!Für mich lief es dann gegen Marco Wrobel ungewöhnlich gut und ich konnte überzeugend mit 2:0 in Führung gehen. Danach ging mir jedoch etwas die Luft aus und Satz drei ging an Marco und bei 6:10 in Satz 4 standen schon alle Zeichen auf Stimmungswechsel bei der WSG, doch mit etwas Mut konnte ich den Satz noch 12:10 für mich entscheiden und so erneut ausgleichen. Flemmings Spiel war wie so viele durch Unkonstanz auf WSG-Seite gekennzeichnet. Trotz eines knappen Endergebnisses von 2:3 waren fast alle einzelnen Sätzen deutlich im Resultat. Unten war das Spiel von Andre dann deutlich schneller zu Ende als das von Lorenz, da Ersatzmann Scheel schnell erkannt hatte, was heute nötig war. Mit beeindruckender Ruhe ließ er Andre nie ins Spiel kommen und konnte die Ballwechsel früh nach seinem Willen gestalten. So ging das Spiel mit 3:0 an die Gäste, die damit den erforderlichen Punkt zum Klassenerhalt klar machten!! Lorenz konnte dann seine Tradition des „1:1“ fortführen und gewann gegen Nachwuchsspieler Stellbrink noch knapp im fünften Satz. Im Abschlussdoppel hatten Jan und ich dann noch eine Rechnung gegen Clausen und Wrobel offen, gegen die wir im Hinspiel noch nach 2:0-Führung den Gesamtsieg im Spiel verschenkt hatten. Somit war lediglich der erste Satz (12:10 nach 6:10) noch knapp, die beiden folgenden Sätze hatten wir beide deutlich im Griff.

Somit stand am Ende ein 8:8, mit dem Brunsbüttel und alle mitgereisten Fans sehr glücklich waren. Für uns war es immerhin mal wieder ein Punktgewinn, der sich nach den letzten drei Ergebnisse ein wenig wie der erste in der Rückrunde anfühlte!! Für das Selbstvertrauen nicht so unwichtig, auch wenn sicherlich mehr drin gewesen wäre…! Nun gilt es noch einen vernünftigen Saisonabschluss in den letzten beiden Spielen zu finden!!

Kommentare (0)

Nur die WSG!

Veröffentlicht am 24 März 2015 von Andre

Am Freitag, dem 27.03. um 20,15h, ist es soweit. Die zweite Mannschaft spielt gegen den punktgleichen TSV Uetersen um den Relegationsplatz zwei. Aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses ist ein Sieg der WSG nötig, um den zweiten Platz dingfest zu machen. Und hierfür brauchen wir EURE Unterstützung! Weiterlesen

Kommentare (1)

Es kommt zum Showdown!

Veröffentlicht am 17 März 2015 von Andre

Unfassbar aber wahr: Wir werden aber Freitag in einer Woche tatsächlich gegen Uetersen das entscheidende Spiel haben. Reicht es zu Platz zwei und damit dem direkten Relegationsplatz oder müssen wir uns als Aufsteiger mit dem dritten Platz begnügen?! Voraussetzung für diese komfortable Ausgangsposition war der Sieg gegen Appen an diesem Montag. Weiterlesen

Kommentare (1)

Der Kurs steht auf „Malle“!

Veröffentlicht am 12 März 2015 von Andre

Nachdem zwei Spiele lang kein Artikel erschien (der Kapitän war leider nicht einsatzfähig), kann ich von unserem gestrigen Auftritt gegen DIE STERNE Elmshorn nun direkt aus erster Hand berichten! Soviel schon im Voraus – Erik sorgte einmal mehr für das ein oder andere Highlight! Weiterlesen

Kommentare (0)

Aller guten Dinge sind drei?

Veröffentlicht am 22 Februar 2015 von Fabian

Nach dem wohl eher als Arbeitssieg zu bezeichnenden Erfolg gegen Kaltenkirchen ging es zum Spiel auf neutralem Boden in Hasloh gegen Ellerbek. Derartige Geisterspiele ist man sonst nur aus anderen Sportarten und höheren Liegen gewohnt und sie sind oft auf übermotivierte Fangruppierungen zurückzuführen. Diskirmierende Plakate, Bengalos, körperliche Gewalt, alles Eigenschaften, die durchaus auch der vielzähligen ellerbeker Anhängerschaft zuzutrauen gewesen wären. Insofern überraschte uns der neutrale Boden nur wenig, auch wenn es nicht unbedingt zum Führungsstil unseres Staffelleiters Robin Wernitz passt….!

Vor Ort wurden wir allerdings aufgeklärt, dass die Ortsverlegung mit den Ellerbeker „Jecken“ des Kinderfaschings zurückzuführen war, die wohl ebenso berüchtigt sind wie die Ultras des TSV! Die Bodenverhältnisse ließen es aufgrund der Glätte wohl fast eher noch zu einem WSG-Heimspiel werden, was uns allerdings nur geringfügig zu nutzen schien. Die Latte lag nach dem 2:9 aus dem Hinspiel nicht besonders, so formulierte Kapitän Jan die Ziele gewohnt bescheiden mit mehr Siegen als im Hinspiel.

Damit das möglichst schwer wurde, legten Jan und ich im Doppel gleich mal einen kompletten Fehlstart hin. Zum einen platzierten Quast und Großnick die Bälle sehr gut und Jan und mir gelang es nie zur selben Zeit gut zu sein. So ging das Doppel auch in der Höhe verdient mit 3:0 an Ellerbek. Auch unser neues gefürchtetes Doppel 2, das bisher eine sagenhafte 3:0-Bilanz spielte, kam nicht viel besser weg und unterlag 1:3. Lorenz und Flemming präsentierten sich dagegen im Laufe des Spiel immer besser und hatten Ersatzmann Pätzel, der nur im Doppel zum Einsatz für Reinholds kam, und Scheit jederzeit gut im Griff.

Im oberen Paarkreuz kam Bjarne gegen Reinholds zu selten zum Zug und war klar 0:3 unterlegen. Jan spielte dagegen gegen Yaraghchian deutlich besser als im Hinspiel und dominierte das Spiel trotz zwei knapper Sätze über weite Strecken. Im dritten Satz setzte er die Überlegenheit dann auch in Punkte um und gewann klar das erste Einzel. Für mich war an diesem Tag gegen Großnick nie wirklich was drin. Zum einen war meine Form nicht berauschend und zum anderen gelang Marco so ziemlich alles, wodurch das Duell kein Vergleich zum Hinspiel war und klar an Ellerbek ging. Flemming war gegen Quast dann vier Sätze lang stets auf Augenhöhe und versuchte auch mit der eigenen Getränkeauswahl (s. Titelbild) der Ellerbeker Professionalität so gut es geht entgegen zu halten. Im fünften Satz konnte Quast allerdings noch ein bißchen mehr varrieren und brach somit Flemmings Rhythmus sichtbar, sodass der fünfte Satz klar an Ellerbek ging. Das nächste Fünf-Satzspiel ging dann aber durch Lorenz an die WSG. Im fünf sehr wechselhaften Sätzen hatte Lorenz am Ende die Nase vorn. Für Alex war dagegen mit der noch fehlenden Sicherheit gegen Bittner nicht wirklich was zu holen. Am Ende ging es auch entsprechend klar mit 3:0 an Ellerbek.

In der zweiten Einzelserie fielen dann nur noch Siege für Ellerbek. Jan konnte die gute Möglichkeit dem angeschlagenen Reinholds die erste Saisonniederlage beizubringen leider knapp nicht nutzen. Bjarne erkämpfte sich dann immerhin noch einen Satzgewinn gegen Yaraghchian, während sich bei mir spielerische und mentale Schwäche regelmäßig überboten, was für keinen Satzerfolg mehr reichte!

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Lorenz sein zweites Einzel gegen Bittner bereits wegen früherer Abreise vorgezogen hatte. Dieses hatte er in hervorragender Art und Weise klar für sich entschieden und bewiesen, wie man das teilweise gefürchtete Spiel von Bittner souverän durchbricht. Leider konnte der Rest der Mannschaft nicht mehr dafür sorgen, dass dieses Spiel noch auf dem Spielbericht auftauchte!

Am Ende bleibt wohl noch die Titelfrage zu bewantworten. Mit 3:9 hatten wir Jans Ziel erreicht, doch zufrieden sah nach dem Spiel eigentlich niemand aus. Auch die drei Geränke brachten nicht den gewünschten Erfolg. Und selbst Lorenz der alle seine drei Spiele gewann, konnte mit Sicherheit nicht zufrieden sein, da ihm der Rest der Mannschaft das erste 2:0 der Saison offiziell versaute….!

Kommentare (0)

Trotz Eishalle gut gebrannt!

Veröffentlicht am 12 Februar 2015 von Andre

Nach dem Pflichtsieg in der letzten Woche gegen Sparrieshoop (ohne André) hieß es nun, mit einer guten Leistung gegen Heidgraben erneut in die oberen Regionen der Tabelle vorzustoßen. Zusammen mit dem Spiel am Freitag gegen Heist ist diese Woche mit Sicherheit richtungsweisend für den Rest der Saison. Weiterlesen

Kommentare (1)

Totgesagte leben länger!

Veröffentlicht am 03 Februar 2015 von Andre

Ziemlich abgedroschen ist dieses Zitat, trifft aber absolut zu. Zuerst gab es gegen Horst derbe auf die Mütze, um dann gegen Sparrieshoop mit einer starken kämpferischen Leistung wieder zurück zu kommen. Weiterlesen

Kommentare (0)

Debütfeier im tanzenden Hasen!

Veröffentlicht am 22 Januar 2015 von Fabian

Voller Tatendrang und zum ersten Mal in Stammaufstellung machten wir uns an die lächerlichen 90 km nach Siek. Schon auf dem Hinweg war der abend bereits ein voller Erfolg. In der Metropole feierte die Gaststätte „Tanzhase“ die Neueröffnung und allein der Titel legte bereits den Austragungsort für die nächste Mannschaftsfeier fest!! 60 km später hatten wir unseren Puls jedoch wieder etas herunter gefahren, um nicht zu aufgeregt in den Rückrunde zu starten.

Unsere TOP 6 „konterten“ die Gastgeber mit einer neuen Nummer 1 Lutz-Erik Deters und dem in der Hinrunde pausierenden Linus Hillemann. Sie waren damit deutlich verstärkt gegenüber der Hinrunde, wo wir mit einer sehr guten Leistung ein Unentschieden erkämpfen konnten. Insofern war die Euphorie etwas gebremst.

Trotzdem gingen wir recht unerschrocken in die Doppel und starteten an beiden Tischen gut. Als Stammdoppel blieben Jan und ich weiterhin Doppel 1, als Doppel 2 fanden sich dieses mal unsere beiden Knappen Bjarne und Alex zusammen. Nach knappem ersten Satz ließen Jan und ich schnell einen zweiten Satzgewinn folgen. Etwas verdutzt konnten wir am Nebentisch ebenfalls eine 2:0-Führung für die WSGer feststellen. Nachdem Jan und ich das Spiel dann auch mit 3:1 nach Hause gebracht hatten, mussten wir am Nebentisch aber leider einen 2:2-Ausgleich erkennen. Im Entscheidungswach waren unsere beiden Veltins-Vertreter aber hellwach und starten sofort mit 5:0. Nach dem Seitenwechsel konnten sie diese Führung souverän nach Hause bringen und sicherten ein überraschendes 2:0. Die Euphorie wurde durch unser neu kombiniertes Doppel 3 allerdings zunächst schnell wieder gebremst, denn kamen anfangs noch nicht wirklich gut miteinander zurecht. Die Tollkühne Illusion von einem 3:0 in den Doppeln schien wieder zu den Akten zu kommen. Doch mit Beginn des dritten Satzes wurde Lorenz immer sicherer und es gelang ihnen zudem die Aufschläge von Witthaus immerhin zurück auf den Tisch zu spielen! So schafften sie am Ende auch kämpferisch den 2:2-Ausgleich und plötzlich war der dritte Doppelerfolg auch wieder greifbar nah. Nebenan hatte Bjarne bereits ein deutliches 0:3 einstecken müssen, bei dem Deters immer etwas überlegen war. Im Doppel 3 schine sich das Blatt erneut zu wenden, denn mit dem vielleicht spektakulärsten Ballwechsel des Abends führten Witthaus und Hillemann im fünften Satz mit 3:0. Ab dann war das Spiel aber vollkommen verändert und den beiden WSGer gelangen tatsächlich 11(!) Punkte am Stück zu dem dann doch deutlichen Gewinn!! So war tatsächlich das erste 3:0 der Saison gesichert, was mit der Niederlage von Bjarne immernoch eine angenehme Führung bedeutete. Jan lies gegen Kay Maschke dann mit einem 3:1 wenig anbrennen, auch wenn er sich phasenweise immer recht schwer tat. Für Flemming war gegen Markert leider nicht mehr als ein Satz drin. Zu viele Phasen mit vielen schnellen Punktverlusten machten ihm das Leben schwer und reichten dann am Ende nur zu einem Satz. Ich kam überraschend gut mit den Aufschlägen von Witthaus klar und mit ein bißchen Glück in den richtigen Momenten konnte ich den fünften Punkt für uns sichern. Im unteren Paarkreuz war für uns dann in zwei Spielen nur ein Satz drin. Alex war die Unsicherheit mit vielen einfachen Fehlern noch anzumerken und auch Massoud war für Lorenz einfach deutlich zu sicher! So gingen wir aber mit imemrnoch mit einer 5:4-Führung in die nächste Einzelserie.

Jan präsentierte sich hier gegen Deters annähernd in Bezirksmeisterschafts-Form und ließ seinem Gegner nach deutlich verlorenem ersten Satz kaum noch eine Chance. Sehr aktiv, mit gutem Aufschlagspiel und einem großen Siegeswillen ließ er in keinem der drei folgenden Sätze Zweifel daran aufkommen wer den Tisch als Sieger verlassen würde! Offensichtlich nochmal ein motivierendes Zeichen an den Rest, die Chance die sich heute bot nicht leichtfertig zu vergeben. Entsprechend stark spielte auch Bjarne gegen Maschke, gegen den er schon im Hinspiel nicht chancenlos war. Diesmal nutzt er die etwas schwächere Form des Gegners aber im fünften Satz zielstrebig aus und brachte den siebten Punkt für die WSG! Die größte Chance schon mindestens das Unentscheiden zu sichern, vergab ich dann im vierten Satz im Spiel gegen Markert. Bei einem Stand von 1:2 ging das Spiel in eine spannende und ausgeglichene Verlängerung. Letztlich wurde mir dann leider ein Fehlaufschlag in einem eigentlich guten Spiel zum Verhängnis und ich mußte zum 16:14 gratulieren. Flemming hatten dann aus dem Doppeln bereits ein bißchen was gelernt und kam gegen Witthaus von Anfang an ganz gut ins Spiel, ließ sich jedoch immer wieder aus dem Rhythmus bringen. Am Nebentisch spielte Lorenz sehr sicher und souverän und lag schnell 2:0 vorne. So hatten beide WSGer so gut wie zeitgleich die Chance den Sieg für uns einzufahren. Letztlich machte Lorenz sogar noch etwas schneller das 3:0 perfekt, als Flemming das knappe 3:2. Mit einem starken Endspurt im fünften Satz konnte er die Mannschaftsleistung zu einem 9:5 vollenden!

Dank drei Doppeln und einer starken Mannschaftsleistung, bei der jeder was zum Gesamterfolg beitrug konnten wir damit unser Forderung des Mannschaftsführers nach einer besseren Rückrunde als Hinrunde erfüllen – bitte festhalten, solange das noch gilt!!

Eine etwas schwächere Leistung zeigten wir danach am Tisch mit den acht Smileys-Pizzen, die die Gastgeber dann noch für uns bereithielten. Gut gesättigten konnte wir uns dann wieder auf den Rückweg gen „Tanzhasen“ machen, bei dem allerdings dann gegen 0:55 Uhr allerdings auch nicht mehr als ein paar Wildkaninchen im Garten aktiv waren….!

Kommentare (0)

Ausblick Rückrunde 2. Herren

Veröffentlicht am 13 Januar 2015 von Andre

Fabians Beispiel folgend, möchte auch ich einen kurzen Rückblick über die abgelaufene Hinrunde und die anstehende Rückrunde geben. Insgesamt zählen wir als Aufsteiger mit einem bemerkenswerten vierten Platz und 13:9 Punkten sicher zu den Überraschungen der Liga. Das vorher ähnlich wie in der ersten Mannschaft definierte Ziel „sicherer Mittelfeldplatz – wenig Sorgen um den Abstieg bitte!“ haben wir in der ersten Hälfte der Saison wirklich gut umgesetzt. Weiterlesen

Kommentare (1)

Jahreshauptversammlung Wrist

Veröffentlicht am 11 Januar 2015 von Fabian

Am 30.01.2015 findet im Café Sievert in Wrist die JHV des TV Gut-Heil Wrist statt.

Die entsprechende Tagesordnung könnt ihr hier einsehen:

JHV Einladung_Aushang 2015 mit Theater

 

Der Vorstand freut sich, wenn möglichst viele Vereinsmitglieder dort erscheinen!!

Kommentare (0)