Ausblick Rückrunde 2. Herren

Fabians Beispiel folgend, möchte auch ich einen kurzen Rückblick über die abgelaufene Hinrunde und die anstehende Rückrunde geben. Insgesamt zählen wir als Aufsteiger mit einem bemerkenswerten vierten Platz und 13:9 Punkten sicher zu den Überraschungen der Liga. Das vorher ähnlich wie in der ersten Mannschaft definierte Ziel „sicherer Mittelfeldplatz – wenig Sorgen um den Abstieg bitte!“ haben wir in der ersten Hälfte der Saison wirklich gut umgesetzt.

Was war gut – was war nicht so optimal – das ist sicher ein interessanter Ansatz für eine Analyse.
Aufstellung top: Stark war sicher das mit einer 29:14-Bilanz extrem starke untere Paarkreuz mit Erik und Frank. Und André war mit seiner 17:3-Bilanz im oberen Paarkreuz immerhin viertbester Spieler der Liga.
Aufstellung Flop: Hier haben wir leider einmal mehr unsere Problemzone im Blick – 10:19 in den Doppel ist eines nach oben orientierten Teams nicht würdig. Schon bezeichnend, dass das einzig im positiven Bereich gelandete Doppel (Malte Krohn und André mit 2:1) mit einem Ersatzmann aus der dritten Mannschaft bestückt war. Hier ist unbedingt Handlungsbedarf angesagt, da heißt es dann im Training mal etwas den Fokus auf eben diesen Aspekt lenken.
Punktspiel top: Dazu zählt sicher das hart erkämpfte 6:6 in Horst mit zweieinhalb Mann Ersatz. Frank und Niklas konnten nicht spielen, André gerade so noch geradeaus laufen, und dann kochten Malte und André Apholz und Breiholz im Entscheidungsdoppel mit 11:9 im fünften Satz ab und sicherten den Punkt. Ebenso stark war das 7:5 gegen die aus der 1. Bezirksliga zurück gezogene Mannschaft aus Seeth-Ekholt. Die vorher als Aufstiegskandidat gehandelte Truppe konnte mit hartem Kampf bezwungen werden.
Punktspiel Flop: Sicherlich das Spiel in Glückstadt, was keiner so schnell vergessen wird. Niemals zuvor habe ich Gegner gesehen, die so viele entscheidende Bälle mit Netzrollern abwehrten. Eine sicherlich bittere Pleite. Und gerade zum Ende der Hinserie schien uns ein wenig die Luft auszugehen. Gegen den TUS Appen hatte eigentlich nur André wirklich Normalform und die Pleite war absolut verdient. Und gegen Uetersen musste André kniebedingt passen, so dass die Niederlage gegen einen weiteren Aufstiegsaspiranten nicht zu vermeiden war.
Aufstellung insgesamt: Niklas kam in der Hinrunde nicht so richtig in Tritt, auch weil er berufsbedingt wenig trainieren konnte. Dummerweise musste er sich aufgrund der Verletzung von Alex auch in der ersten Mannschaft festspielen, so dass er in den letzten Spielen nicht zur Verfügung stand. André konnte in der Liga wirklich brillieren, was so absolut nicht zu erwarten war. Es wird sicher schwer, dies in der Rückrunde zu bestätigen. Erik spielte mit 11:3 eine starke Bilanz im unteren Paarkreuz, sobald er jedoch aufrücken musste, klappte es nicht mehr so recht – 1:5 hieß es im oberen Paarkreuz. Auch Frank spielte mit 11:4 eine starke Rückrunde, auch oben konnte er mit 2:2 Spielen gut mithalten. Björn steuerte mit 3:3 wichtige Punkte bei, speziell gegen Horst war er ein wichtiger Faktor. Noch souveräner agierte Malte Krohn, der sich mit einer 4:2-Bilanz nachhaltig für die zweite Mannschaft empfahl. Speziell das Spiel gegen Routinier Lothar Grefe blieb mir im Kopf, in welchem er den Gegner souverän im Griff hatte. Roland hatte die undankbare Aufgabe, gegen Uetersen in unserer Rumpftruppe Ersatz zu spielen und konnte leider keinen Punkt beisteuern.
Absolut Top: Die interne Stimmung – ich habe selten in einer Mannschaft gespielt, in der man sich so sehr auf den anderen verlassen konnte. Es wurde stets motiviert, intensiv gechoacht und angefeuert wo es nur ging. Immer war auf alle Verlass und wenn es irgendwie ging, dann ist man gegen alle Widerstände auch zum Punktspiel angetreten. Und auch am Bierkasten bewiesen Niklas, André und Erik nachhaltig ihre Stärke, insbesondere, da Frank immer selbst fuhr und André mit Nicole eine dankbare Fahrerin für die Biertruppe hatte! Auch ein dickes Dankeschön an Nikki, die bei fast allen Spielen motivierend an unserer Seite war!
Was ist nun für die Rückrunde zu erwarten?! Wirklich ganz schwer zu sagen, sicher ist das erste Spiel gegen Seeth-Ekholt sofort richtungsweisend. Sollte es verloren gehen, dann hat man mit den oberen Regionen nur noch wenig zu tun und dürfte eher zur grauen Maus tendieren. Erwischt man aber einen guten Start, dann sind sicher auch die oberen Tabellenregionen drin, und wenn man bedenkt, dass nicht viele Mannschaften die 1. Bezirksliga in Angriff nehmen würden, dann kann man schon ein wenig ins Träumen kommen.
Auf jeden Fall ist die Abteilung Attacke voll da – wir können befreit aufspielen, wir haben schließlich bereits bewiesen, dass wir der Klasse absolut würdig sind. Und wir freuen uns natürlich über jeden Zuschauer bei unseren Heimspielen!

André Sperlich

LIKEN & FOLGEN ♥

One Comment

  1. Dem ist mal wieder nichts hinzu zu fügen. Nach dem gestrigen Spiel gegen Seeth-Ekholt könnte man natürlich meinen, dass wir intensiv Doppel trainiert hätten. Das war aber nicht der Fall.
    Was in der Hinrunde auffällig war: wenn einer unserer Truppe einen “Hänger” hatte, wurde dies durch die anderen kompensiert. So stelle ich mir eine geschlossene und intakte Mannschaft vor. Das macht Spaß und Lust auf mehr.
    Auf geht`s Leute, packen wir die Rückrunde an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere