Heimische Kulisse als Punktegarant

Nach zwei Niederlagen gegen die Teams aus Nordrhein-Westfalen (4:6 gegen DJK BW Annen und 3:6 gegen SV DJK Holzbüttgen) ging es in der Emil-Firla Halle am vergangenen Wochenende gegen die beiden Absteiger aus der 2. Bundesliga. Schwere Aufgaben standen vor den 1. Damen, die aber mit den eigenen Zuschauern im Rücken zu lösbaren wurden.

Samstag kamen die Spielerinnen vom TTK Großburgwedel in Bestbesetzung. Die Doppel verliefen vom Ergebnis wie bisher in allen Spielen. Während sich das Doppel Katia/Alina geschlagen geben musste, schafften Nikita/Jeanine nach 1:2 Sätzen und 2:8 das Spiel noch zu drehen und gewannen ihr viertes Doppel im vierten Spiel.

In den anschießenden Einzelpartien verloren Katia (gegen Aida Rahmo) und Nikita (gegen Dijana Holoková) jeweils knapp in fünf Sätzen. Auch Jeanine musste sich gegen Abwehrspielerin Natalija Klimanova mit 1:3 geschlagen geben, was ein Zwischenstand von 1:4 bedeutete. Am Nebentisch lag Alina gegen Emilija Riliskyte 0:2 zurück und die 1. Damen stand mit dem Rücken zur Wand.

Sowohl das Team als auch die Fans waren bereit für die Wände und pushten die Mädels mit lautstarker Unterstützung zu Bestleistungen. Alina drehte ihr Spiel und leitete die Wende ein. Katia nahm die Euphorie mit an den Tisch und siegte souverän mit 3:0 und die WSG war wieder dran, 3:4.

Nikita leistete sich einen Hochgeschwindigkeitsschlagabtausch mit Aida, den sie nach vier Sätzen mit je zwei Punkten Differenz im fünften Satz für sich entschied. AUSGLEICH – 4:4. Alina hatte ihre Partie bereits begonnen, aber verlor leider trotz hoher Führungen innerhalb der Sätze gegen die immer sicherer aufspielende Natalija – 4:5.

Jeanine hatte ihre Partie gegen Emilija bereits begonnen und lag zum Zeitpunkt der Niederlage von Alina 0:2 zurück. Ein Punktgewinn war an der Stelle in weiter Ferne. Im 3. Satz bei 1:3 hielt Jeanine nochmal Rücksprache mit ihrem Betreuer Fabian. Einen riesen Dank an dieser Stelle an Bjarne, Kasia und Fabian für die taktische Unterstützung am gesamten Wochenende. Aber zurück zum Spiel. Das Timeout in Kombination mit den lautstarken Fans im Rücken mobilisierte bei Jeanine die letzten Kräfte. Nach 11:6 im dritten und vierten kämpfte sie sich in den fünften Satz. Nach fast 3,5h hatte Jeanine Matchbälle. Bei 10:9 konnte sie schlussendlich den Sack zu machen und einen Punkt für die 1. Damen sichern. Eine großartige Mannschaftsleistung sollte Kraft für das folgende Spiel gegen TCC Staffel (Limburg) geben.

 

Sonntag kam der TTC Staffel nach Kellinghusen. Nach einem Jahr in der 2. Bundesliga sind sie in leicht veränderter Aufstellung zurück in der 3. Liga. Neu im Team ist u.a. die Nr. 1, Katharina Michajlova, die nach fünf Jahren in der 1. Bundesliga nun für den TTC Staffel an den Start geht. Die erste kleine Überraschung sollte es bereits in den Doppeln geben. Während das Doppel Nikita/Jeanine seine Siegesserie mit 3:0 gegen die Abwehrpaarung Lisa Maylin Stickel/Tingzhuo Li weiter ausbaute, fuhren Katia/Alina ihren ersten Doppelerfolg der Saison ein. 6:0 Sätze und 2:0 Spiele bedeutete einen perfekten Start in die Sonntagspartie.

Katia dominierte das Spiel gegen Malamatenia Papadimitriou und erhöhte auf 3:0. Am Nebentisch lieferte sich Nikita ein starkes Duell gegen die neue Nr. 1 von Staffel. Beide Spielerinnen zeigten mit druckvollen Schlägen mit ihren kurzen Noppen auf der Rückhand und schnellen Vorhandschüssen ein knappes Spiel. 9:11 im 5. Satz bedeutete den ersten Punkt für die Hessen.

Nach der Pause holte Alina den 4. Punkt für die WSG, während sich Jeanine gegen die sicher aufspielende Abwehrspielerin Stickel nicht durchsetzen konnte. Nikita gewann anschließend schnell 3:0! Katia haderte im 5. Satz teils mehr mit den Rahmenbedingungen, wie der Sonne, die sich doch tatsächlich nochmal für drei Ballwechsel zeigte. Eine Führung im 5. Satz konnte sie damit nicht ins Ziel bringen, sodass auch Alina und Jeanine nochmal spielen mussten, oder durften? Jeanine zeigte auch am Sonntag, dass sie sich wohl im letzten Spiel eines Punktspiels fühlt und dominierte ihr Spiel bis 2:0 Sätze und 9:4. Den Punkt zum ersten Sieg in der Saison 2019/20 erspielte Alina etwas schneller, sodass das Endstand 6:3 lautete.

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer! Am kommenden Sonntag geht es gegen TSV Langstadt II weiter. Am 20.10 um 11 Uhr wird wieder aufgeschlagen.

LIKEN & FOLGEN ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere