Großer Fight nicht belohnt

Veröffentlicht am 24. November 2018 von Jan

Junge WSG unterliegt in Friedrichsort nach großem Fight mit 5:9

 

Am 23.11. stand unser Auswärtsspiel beim SV Friedrichsort an. Unsere Gegner haben bereits in den ersten Spielen der Saison zeigen können, dass mit ihnen auf den vorderen Plätzen zu rechnen sein kann und so stellten wir uns auf einen harten Kampf ein. Und so sollte es auch kommen. 8 der 14 Spiele gingen über die volle Distanz von 5 Sätzen.

Leider musste unsere Nummer 1 Jan gesundheitsbedingt kurzfristig passen, sodass Fabian dafür einsprang. An dieser Stelle ein großes Dankeschön! So kam bei uns vor dem Spiel kurz mal die Frage auf, ob es sich heute um die jüngste WSG-Formation aller Zeiten handelt…? Es mag sein. Mit einem Altersdurchschnitt von 23,8 Jahre war es sicher eine der jüngsten Formationen der ersten Herren überhaupt.

Wir erwischten in den Doppeln mal wieder einen guten Start. Bjarne und Tim konnten nach zwei engen ersten Sätzen Kaufmann/Schneider mit 3:0 besiegen. Zeitgleich konnten Malte und Tobias gegen das Doppel 1 Schüler/Backhaus nicht anknüpfen, ein deutliches 0:3 war das Resultat. Unser Doppel 3 stach dann aber mal wieder. Lorenz und Fabian zeigten, dass sie in der Vergangenheit schon einige erfolgreiche Doppel bestritten haben und konnten sich im ersten Fünfsatzmatch des Abends mit 3:2 gegen Gaetje/Loreit durchsetzen.

Oben dann zwei knappe Spiele. Bjarne zeigte gegen den starken Schüler eine gute Leistung und konnte ihn in den fünften Satz zwingen. Hier war dann allerdings zu wenig zu holen – am Ende stand eine 2:3 – Niederlage zu Buche. Tim kam schlecht in sein Spiel gegen Felix Schneider. Der erste Satz relativ klar weg, im Zweiten hatte er eine hohe Führung nicht ins Ziel bringen können. Tim haderte mit sich und letztlich unterlag er dem Händchen seines Gegners, der aus der Ballonabwehr spektakuläre Schläge anbot, knapp mit 1:3 – schade!

In der Mitte hatte Tobi seinem Gegner Mats Gaetje wenig entgegenzusetzen. Er fand zu keinem Zeitpunkt wirklich in die Partie und unterlag mit 0:3. Besser lief es bei Malte, allerdings nur spielerisch. Eine ansprechende Leistung gegen Backhaus reichte für Matchbälle, leider aber nicht zu einem Punkt auf dem WSG-Konto. Eine deshalb unglückliche Niederlage in 5 Sätzen.

Zu diesem Zeitpunkt 2:5 im Rückstand sollte unser unteres Paarkreuz uns wieder voll in die Partie bringen. Fabian zeigte gegen Kaufmann eine kämpferisch klasse Leistung. Nach einer 2:0 Satzführung kam sein Gegner allerdings besser rein und so stand auch hier ein Entscheidungssatz an. In diesem zeigte Fabian allerdings eine bärenstarke Vorstellung (da stand’s auf einmal 10:0!!) und ließ keinen Zweifel an einem Punkt für die WSG aufkommen. Etwas anders sah es bei Lorenz aus. In seinem Spiel gegen Loreit würgten sich beide phasenweise gehörig einen ab. Beiden fehlte am Anfang die Lockerheit. Die Oberhand behielt allerdings unser Adliger, der sich schließlich steigern konnte. So wurde aus einem 2:5 ein 4:5, was uns wieder alle Möglichkeiten eröffnete. Dementsprechend motiviert gingen wir auch in die zweite Einzelserie.

Ein gewisses Pech in den engen Matches blieb uns heute allerdings erhalten. So haben Tim gegen Fabian Schüler und Bjarne gegen Felix Schneider die nächsten knappen Niederlagen hinnehmen müssen. Insgesamt oben 4 Niederlagen, davon 3 eng über die volle Distanz – fühlte sich bitter an! Es hieß trotzdem weiterkämpfen, was vor allem Tim auch lautstark von der Bank vorlebte. Hierfür ein großes Lob, das war vorbildlich!

Tobi zeigte in seinem zweiten Einzel ein anderes Gesicht. Er spielte sicher und offensiv und konnte Backhaus damit bezwingen – 3:2. Malte musste gegen Gaetje allerdings akzeptieren, dass gegen diesen heute nichts zu holen war. Die beiden einzigen 0:3-Niederlagen waren gegen Mats. Das kam nicht von ungefähr.

Und wie sollte es anders sein – auch das letzte Spiel des Abends war ein Krimi. Lorenz spielte gegen Kaufmann sehr variabel, konnte durch sein Aufschlagspiel den einen oder anderen Vorteil nutzen. Eine Führung im fünften Satz konnte er trotz (oder vielleicht wegen..?) seiner eigenen Auszeit nicht durchbringen und so verlor er 2:3. Das Ende unserer Punktehoffnungen an diesem Tag.

 

Zu Buche stand uns letztlich eine sehr ansprechende Mannschaftsleistung, die mit etwas mehr Fortune auch im Abschlussdoppel oder mehr hätte enden können. Entsprechend war dann auch erst unsere Stimmung. Trotzdem hat dieser Auftritt Mut gemacht. Gegen die sympathischen Friedrichsorter freuen wir uns schon aufs Rückspiel, wo wir dann auch wieder auf den Einsatz unserer sicheren Bank Jan hoffen können. Außerdem sei der Dank an unseren Edel-Fan Christian nicht vergessen, der die Tour auf sich genommen hat und uns durch dieses aufregende Punktspiel begleitet hat.

Unser nächstes Spiel findet am 30.11. in Quickborn statt.

Hier noch der Spielbericht.

 

Bjarne für die 1. Herren

Hinterlasse einen Kommentar