Glücklich, glücklicher, Glückstadt!

Veröffentlicht am 10. November 2014 von Andre

Unfassbar – das war das am häufigsten gehörte Wort seitens der WSG. Wie kann man so viel Pech haben – bzw. Glückstadt so viel Glück?! Aber der Reihe nach – auf jeden Fall stand am Freitag-Abend um nach deutlich elf und über drei Stunden Spielzeit die 4:7-Niederlage der 2. Mannschaft fest.
Wären wir mit der Stammbesetzung Niklas, Andre, Erik und Frank aufliefen, trat Glückstadt 2 mit Wamser, Knoop, Leinemann und Krieger an. Die Doppel begannen sofort unglücklich, Andre und Niklas waren gegen Knoop und Wamser im Prinzip ohne Chance. Erik und Frank führten im fünften Satz bereits 10:7, nur um den Satz dann äußerst unglücklich mit der Hilfe eines Netzrollers mit 10:12 zu verlieren.

Nach dem unglücklichen Beginn konnte André allerdings verkürzen, indem er Wamser bei seinem 3:1-Sieg kaum zur Entfaltung kommen ließ. Niklas kam gegen Knoop nicht so wirklich in die Partie und verlor diese in drei Sätzen. Besser machte es Frank gegen Leinemann, den er deutlich in drei Sätzen besiegte. Erik wiederum war das Pech hold – auch er führte im vierten Satz bei 1:2-Satzrückstand mit Satzbällen, um den Satz dann ebenso knapp mit 10:12 zu verlieren.

Mit einem 2:4 Rückstand ging es in die nächste Einzelrunde. Niklas hatte mit Wamser Probleme und konnte ihm sein Spiel einfach nicht aufzwingen – und schon lagen wir mit 2:5 zurück. Andre konnte dann gegen Knoop erneut verkürzen, er bog ein 6:10 im dritten Satz noch zu einem 12:10 um und damit dann zu einem deutlich klingenden 3:0 Sieg.
Auch Erik hatte Leinemann gut im Griff und gewann in vier Sätzen. Das schweißtreibendste Spiel des Tages hatte dann Frank gegen Krieger – und die Ungerechtigkeit des Sports kam hier so richtig zum Tragen. Frank lag schnell mit zwei Sätzen zurück (dank reichlicher Netzbälle von Krieger), kämpfte sich dann jedoch zum 2:2-Satzausgleich. Im fünften Satz schließlich hatte er Matchball, den Krieger mit einem unerreichbaren Netzroller abwehrte. Schließlich musste er diesem nach dem 12:14 im fünften Satz zum Sieg gratulieren.

Nun mussten beide Doppel her, um noch einen Punkt zu sichern. Und es sah gut aus, denn Erik und Frank konnten Wamser und Knoop bereits besiegen, während Niklas und Andre noch kämpften. Und auch diese hatten Matchball im vierten Satz – aber wie wehrte Krieger ihn ab?! Natürlich durch einen unerreichbaren Netzroller. Schlußendlich brach uns dies das Genick und wir waren in fünf Sätzen unterlegen.

Einig waren wir uns alle: eine unverdientere Niederlage hatte keiner von uns in seiner Tischtenniskarriere bisher erlebt.
– Alle Fünfsatzspiele gingen verloren
– In drei verlorenen Spielen hatten wir Matchbälle
– Zwei unserer Matchbälle wurden durch Netzroller abgewehrt

An dieser Niederlage hatten wir alle zu knabbern – das hat man gemerkt. Dennoch stimmte der Einsatz und letzten Endes gleicht sich das irgendwann sicher aus. Es gibt schließlich noch ein Rückspiel! Und Glückstadt hat eben auch alles für den Sieg getan – das muss man anerkennen!

Wichtig:
Unser nächstes Spiel gegen Esingen 2 ist auf diesen Mittwoch vorverlegt. Wir freuen uns also über jede Unterstützung, da das Spiel parallel zum regulären Trainingsbetrieb stattfindet!

Andre Sperlich

Hinterlasse einen Kommentar