Berkhahn bringt‘s!

Bericht zum Spiel in der Tischtennis Herren Verbandsliga vom 02.02.2019
Vfl Bad Schwartau – WSG Kellinghusen/Wrist 7:9

Nach unserer Niederlage in Lübeck ging es am Samstag wieder in dieselbe Himmelsrichtung nach Bad Schwartau. Die Schwartauer zieren momentan das Tabellenende und stehen mit dem Rücken zur Wand… Die Ausgangsposition für die Schwartauer ist so eindeutig wie noch nie. Es kann nur aufwärts gehen. Mit einem Topteam (nur Clasen für Gehrmann) und großem Selbstbewusstsein („Ich hätte meinen Hintern verwettet, dass wir heute nicht verlieren!“), wie wir erst nach dem Spiel erfuhren hatten die Schwartauer den Plan wichtige Punkte im Klassenerhalt einzufahren.

Wir wollten den Abstand zum Tabellenende zumindest nicht kleiner werden lassen und eigentlich schon gewinnen und in Stammbesetzung angereist.
Nach den Doppeln mal wieder 2:1, dieses Mal aber für die Schwartauer. Tim und Bjarne wie gewohnt sicher. Eine echte Bank sowohl vom Ergebnis als am Samstag auch vom Spiel. Für Mussäus/Clasen war nur ein Satzgewinn drin. Jan und Malte gegen Hopp/Dunkel 0:3… Vom Spielverlauf aber ein 1:2 oder sogar 2:1. Kurios, wieviel Netzbälle hintereinander in Satz 1 dann doch den Schwartauern zum Satzgewinn reichen. Die Netzlehre von Sascha Hopp hat da Ihren Dienst komplett geleistet ;-). Trotzdem die Schwartauer sicherer und damit verdienter Sieger. Das Doppel 3 mit Fabian und Lorenz gegen Hundt/Glaeßner ungewohnt kurz. 3 Sätze verloren und eigentlich nie richtig ins Spiel gefunden – das Spiel ging viel zu klar weg.

Oben dann Tim in Paradeform und Jan souverän. Tim mit deutlichen Satzgewinnen 1 und 3 gegen Mussäus, der sich in den Sätzen 2 und 4 revanchierte. Im 5. Satz führte Tim 6:1, alles schien klar, aber Mussäus kam zum 6:6 zurück. Im Prinzip dieselben Phasen in Satz 5, wie in den ersten vier Sätzen, Tim dann dominant und präsent – 11:7! Wichtiger Punkt für uns! Jan dann gegen einen seiner Lieblingsgegner Hopp. Jan war einigermaßen körperlich fit und geistig wach und ließ – wie immer mit eher ungewöhnlichem System gegen Hopp – in den drei Sätzen eigentlich keinen Zweifel daran, wer als Sieger vom Tisch ging, auch wenn die Sätze nicht immer deutlich waren! 3:0 und damit 3:2 für die WSG!
In der Mitte dann Katzenjammer und wenig Erhellendes bei der WSG. Bjarne hatte erstaunlicherweise gegen Hundt irgendwie die Sätze drei und vier gewonnen, dabei sogar Matchbälle abgewehrt und schien in der Lage ein Spiel zu klauen…aber dann doch nicht 11:3 im 5. Satz für Hundt, der verdient gewann. Auch bei Malte war der Name seines Gegners Programm Christian Dunkel sorgte dafür, dass Malte drei Sätze lang keine Sonne sah – 3:4 gegen uns!
Unten sollte es dann besser werden – so jedenfalls unser Plan! Lorenz gewann gegen Teamkäptn Glaeßner einen Satz, in Satz drei war er dann unglücklich unterlegen und dann ging das Spiel leider weg. Bei Lorenz geht noch mehr, leider momentan nur im Training – dranbleiben Mr. von Rosenberg! Besser machte es Fabian gegen Clasen. Die beiden trafen schon früher aufeinander. Fabian schien sich an ein erfolgreiches System gut erinnert zu haben, ebenfalls wieder ein kurzes 3:0 für unseren Marathonmann! 4:5 zur zweiten Einzelserie!

Oben dann Jan gegen Mussäus. 2 blitzsaubere erste Sätze für den jüngeren der beiden Spieler (ja, kaum zu glauben, das ist Jan in diesem Fall!). Danach aber ein konditioneller Einbruch des „Youngsters“ gegen die konditionelle Macht von Boxer Marc. Nebenbei spielte der auch einfach etwas besser. So fanden wir uns im 5.Satz wieder, dort hatte sich Jan scheinbar wieder erholt und startete sehr gut und verwaltete die Führung bis zum Ende. Tims Lieblingsgegner ist Sascha Hopp sicher nicht…Die Bilanz spricht da deutlich für Sascha, aber am Samstag ging es „Ex und Hopp“ für Tim – ein gutes 3:0! 6:5 für die WSG!

In der Mitte hatten unsere beiden Jungs dann etwas Nachholbedarf. Beide lieferten dann auch ab. Bjarne gewöhnte sich einen Satz an das Spiel von Dunkel, dann ging ihm ein Licht auf (sorry, auch diese Formulierung musste jetzt sein!). Malte gewann den ersten Satz klar, bevor er sich dann mit Hundt darauf einigte, dass die nächsten drei Sätze nach rasanten Ballwechseln in der Verlängerung entschieden werden sollten… Malte gewann zwei dieser drei Sätze – 8:5 für die WSG!

Unten dann eine knappe 2:0 Führung von Glaeßner gegen Fabian. Im dritten Satz lief er dann ständig einem Rückstand hinterher –sollte Fabian auch das dritte Spiel in drei Sätzen bestreiten? Nein, Lutz Glaeßner ließ die Tür einen Spalt auf und Fabian gewann die Sätze drei und vier. Im 5. Satz dann wieder ein Spiegelbild der vier Sätze. 5:0 für Glaeßner, Fabian dann wieder dran, aber dann doch der Verlierer dieses Spiels. Die beiden spielen immer enge Spiele. Daran orientierten sich scheinbar auch Clasen und Lorenz. Alle Sätze mit 2 Punkten Differenz, natürlich 5 Sätze und selbstverständlich auch der 5. Satz in der Verlängerung – alles was das TT-Herz begehrt… aus unserer Sicht nicht mit dem gewünschten Ende, aber auch eine Demonstration der Moral der Schwartauer. Clasen in 5 Sätzen zum 8:7 für die WSG!
Gut, dass wir ein so gutes Schlussdoppel haben! Hopp und Dunkel durften in jedem Satz 7 Punkte machen, aber kamen nie in die Nähe eines Satzgewinns – ein ausnahmsweise eindeutiges Spiel! 9:7 für die WSG! Wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Wie gut Schwartau ist, zeigte sich einen Tag später, als die Schwartauer in identischer Aufstellung gegen Kaltenkirchen (eines der drei Topteams der Liga) 9:5 gewannen. Die Liga bleibt damit spannend!

„Man Of The Match“ bei uns eindeutig – der tolle Tim!!! Er blieb ungeschlagen, war an vier Punkten beteiligt und setzte dies in drei der vier Spiele sehr deutlich um – so kann es bleiben!
Am 9.2. geht es für uns zu Hause gegen Friedrichsort weiter, wir würden uns gerne für die Niederlage in der Hinserie revanchieren…Mal sehen, wie es laufen wird!

Jan für die erste Herren

LIKEN & FOLGEN ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere