Rückrundenauftakt bei der 1. Damen

Am vergangenen Wochenende (12./13.01.) ging es für die 1. Damen der WSG zum Beginn der Rückserie gleich zweimal an die Platten. Am Samstag wurde der SC Niestetal im Stechelsweg empfangen, bevor man sich am Sonntag auf den Weg zum Schleswig-Holstein Derby nach Schwarzenbek zum TSV machte. Die Aussichten waren gut, hatte es noch in der Hinrunde zwei deutliche Siege gegen die genannten Teams gegeben.

Zunächst ging es aber um die Doppelaufstellung. Jeanine stand anstelle von Liliya im Team und so entschied man sich für die langjährige Paarung Isabelle/Jeanine und ließ Katia/Alina erstmalig zusammen spielen. Das stellte sich am Samstag als richtige Entscheidung heraus. Katia/Alina spielten so als hätten sie das schon immer getan und Isabelle/Jeanine konnten nach einem 1:2 Rückstand ihre Stärke wiederfinden und ebenfalls einen Sieg einfahren. 2:0!

Katia spielte daraufhin souverän weiter und gewann ihr erstes Einzel gegen Maksimenko ungefährdet 3:0. Am anderen Tisch hatte Alina im Vergleich deutlich mehr mit Hadziahmetovic zu kämpfen. Ein Spiel mit vielen großartigen Ballwechseln entschied sie 3:1 für sich, wobei sie davon zwei Sätze in der Verlängerung gewann. 4:0 zur Pause!

Nach der Pause hieß es für Isabelle und Jeanine an ihre Leistung aus dem Doppel anzuknüpfen. Jeanine ging merklich nervös in ihr erstes Spiel der Saison. In der Hinrunde noch Collegeturniere in den USA gespielt, hieß es nun sich in der 3. Bundesliga zu beweisen. Der erste Satz gegen Morbitzer ging ohne jegliche Gegenwähr verloren, bevor Jeanine in der Mitte des 2. Satzes anfing zur alten Routine zurückzufinden. Da war es allerdings für diesen Satz bereits zu spät und es stand 0:2. Dank guter, taktischer Hinweise von Coach Kasia entschied Jeanine die Sätze drei und vier klar für sich und es ging in den 5. Satz. Dort konnte sie ihre zu Beginn herausgespielte Führung bis zum Satzende verteidigen und siegte 11:9. An der Nebenplatte lief das Spiel von Isabelle anfangs im Kanon mit Jeanines, 0:2 nach Sätzen. Aber auch im 3. Satz ließ ihre Gegnerin Ciepluch ihr kaum eine Chance. Damit stand es 5:1!

Nun fehlte noch ein Punkt zum erfolgreichen Auftakt und der sollte auch schnell folgen. Nach zwei knappen Sätzen stand es zwar bei Katia gegen Hadziahmetovic zwischenzeitlich 1:1, aber in den beiden nächsten Sätzen spielte Katia ihre ganze Stärke aus und ein ungefährdetes 3:1 ein. 6:1 Sieg!

An dieser Stelle einen großen Dank an die zahlreichen Fans, die uns am Samstag in Kellinghusen unterstützten. Am Samstag, den 16. März um 18 Uhr, spielen wir das nächste Mal im Stechelsweg.

Sonntag stand daraufhin das SH-Derby auf dem Kalender. Den WSGerinnen in unveränderter Aufstellung stand das Stammquartett aus Schwarzenbek gegenüber. Mit denselben Doppeln wie am Vortag konnten die Mädels aus Kellinghusen aber nicht an die Erfolge vom Samstag anschließen. Beide Doppel gingen mit 1:3 verloren. 0:2!

Alina und Katia hatten sich nun vorgenommen das Ergebnis zu neutralisieren. Katia konnte in einem hartumkämpften Spiel die Oberhand gegen Fazlic behalten, aber Alina konnte nur im 1. Satz ihr Können unter Beweis stellen. 1:3 zur Pause!

An dieser Stelle lag es an Isabelle und Jeanine Schwarzenbek nicht abreißen zu lassen. Für Isabelle ging es gegen die in der vergangenen Saison noch oben positiv spielende Kiziuk. Isabelle zeigte, warum sie zurecht in diesem Duell am Tisch stand. In den ersten beiden Sätzen konnten beide Parteien je einen Satz zu 8 für sich entscheiden, ein knappes Spiel mit tollen Ballwechseln. Danach hat Kiziuk aber einen Weg gefunden mehrere Punkte infolge für sich zu entscheiden, sodass Isabelle das Spiel mit 1:3 abgeben musste. Parallel spielte Jeanine gegen Steenbuck. Den ausgeglichenen ersten Satz konnte sich Jeanine mit zwei guten Aufschlägen bei 9:9 sichern, bevor Steenbuck im 2. Satz sicherer aufspielte und diesen für sich entschieden konnte. Im 3. Satz stand Jeanine bereits mit dem Rücken zu Wand, konnte aber einen 3:8 Rückstand zu einem 11:8 Satzgewinn drehen. Nun mit Rückenwind ließ sie auch im nächsten Satz nichts anbrennen und verkürzte zum 2:4.

Katia und Alina kamen mit ihren zweiten Gegnerinnen beide deutlich besser zurecht und Kellinghusen glich auf 4:4 aus. Jetzt hatten es Isabelle und Jeanine in der Hand, ob mit 2, 1 oder keinem Punkt aus der Europastadt die Heimfahrt angetreten wird. Jeanine begann katastrophal und verlor den ersten Satz 11:2. Schnell stand es im 2. Satz 1:5 bevor die zu ihrem Spiel fand, 11:5 Satzgewinn. Beim Spielstand von 1:1 Sätzen begann auch Isabelle an der Nebenplatte ihr letztes Spiel und konnte den 1. Satz für sich entscheiden. Zurück zu Jeanine, im 3. Satz konnte sie nicht an den Aufschwung vom 2. Satz anschließen, 6:11 und auch Isabelle verlor ihren 2. Satz zu 6. Im 4. Satz wurde das Spiel von Jeanine und Kiziuk nochmal richtig eng. In der Verlängerung mit einem Kantenball und darauffolgenden Timeout beim 12:13 konnte Jeanine zunächst nicht aus der Fassung gebracht werden. Bei 13:15 war es allerdings vorbei und Jeanine musste sich 1:3 geschlagen geben.

Nun waren alle Augen auf das Spiel von Isabelle und Steenbuck gerichtet. Nachdem die ersten beiden Sätze ausgeglichen waren, konnte Steenbuck meist frühzeitig in Führung gehen und die bis zum Satzende durchbringen. So endete auch das Spiel von Isabelle 1:3 und es konnte nichts Zählbares aus Schwarzenbek zurückgebracht werden.

Nach den Ergebnissen vom Wochenende sind wir nun mit 12:10 Punkten weiterhin auf Platz 4 in der Tabelle. Vielen Dank an Jan, der uns in Schwarzenbek beim Coachen und Anfeuern unterstützte. Im März (9./10.) werden wir zu unseren aktuellen Nachbarn in der Tabelle fahren. Samstag geht die Fahrt nach Hannover (3. Tabellenplatz) und Sonntag weiter nach Holzbüttgen (5. Tabellenplatz). Wer Interesse hat, uns zu begleiten, kann uns gerne in der Halle ansprechen oder einfach eine Nachricht schreiben. Wir würden uns sehr darüber freuen!

LIKEN & FOLGEN ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere