2 Spiele – 2 Siege – so kann es weiter gehen!

Die erste Herren der WSG war am Sa, den 11.2. und am Mi, den 15.2. wieder in der Landesliga gefordert. Es standen zwei Heimspiele an. Am Samstag mussten wir die Gelassenheit unserer Gäste aus Esingen in Anspruch nehmen, da wir in der Hallentombola dieses Mal die Niete gezogen hatten. So kamen die unkomplizierten und spontanen Esinger dann doch in den Genuss in Wrist spielen zu dürfen. Vielen Dank dafür!

Die Gäste aus dem Kreis Pinneberg liefen ohne ihre Nr. 1 Stefan Schmidt auf, aber immerhin mit derselben Aufstellung, in der sie beim 7:9 gg Schwartau am Punktgewinn schnupperten… Wir waren gewarnt und wir waren konzentriert!

In Stammaufstellung legten wir „konservativ“ in den Doppeln los. Lorenz und Jan gegen Hinz/Seidel und Fabian mit Tim gegen Vollendorf/Ersahin legten jeweils ein glattes 3:0 hin, während Bjarne und Malte gegen Hauschildt und Born knapp in 4 Sätzen unterlagen.

img_0897

Bei 2:1 konnte Jan dann etwas einfacher als gedacht für den dritten Punkt sorgen. Patrick Hinz fand 3 Sätze lang nicht richtig zu seinem Spiel und Jan konnte es nutzen. Bjarne hatte gegen Andre Born das Nachsehen. Licht und Schatten bedeuteten ein 1:3 im Einzel gegen den Esinger Spitzenmann.

In der Mitte machte sich Fabian Sorgen, dass Yannik Ersahin „endlich mal wieder ein Spiel hatte, das Spaß macht“. Ein motivierter Yannik ist eben gefährlicher als ein bockloser Ersahin… Ist ne Binsenweisheit, aber nachdem Fabian eineinhalb Sätze im Hintertreffen war, hatte es jeder verstanden. Dann setzte sich die taktische Disziplin gegen den „Spaß“ in vier Sätzen durch. Tim überrsachte danach den Esinger Käptn Stefan Hausschildt ein wenig. Mit diesem 3:0 hatten die wenigsten gerechnet. Spätestens an dieser Stelle war der Bann bei 5:2 auch gebrochen.

Malte dominierte gegen Jan Vollendorf und auch Lorenz ließ gegen Seidel überhaupt nichts anbrennen – 2x 3:0 bedeutete die 7:2 Führung nach der ersten Einzelserie.

Oben ließ Andre dann zu selten sein Können gegen Jan aufblitzen. Es reichte für einen Satzgewinn und ne höhere Führung – aber eben nicht mehr. 3:1 für den Quotensenior der WSG. Bjarne durfte dann den Sack zumachen. Kurzer Prozess beschreibt seinen Sieg wohl am besten  – 9:2 für die WSG – ein auch in der Höhe verdienter Sieg!

Spielbericht gegen Esingen

Eine gute und konzentrierte Leistung ohne Höhenflug! So kann es weitergehen!

4 Tage später stand dann das Derby gegen die STERNE an. Leider waren die Gäste dann doch ohne Christian Bartels angetreten – ist immer sehr ärgerlich, wenn auf unseren Wunsch verlegt wird und die Gegner dann doch nicht mit der Stammbesetzung antreten können. Tim war scheinbar besonders heiß auf das Spiel. Jedenfalls galt es für sein Knie, das nach der Behandlung beim Physiotherarpeuten auch problemlos als Notbeleuchtung durchging. Oder war es doch der Einfluss einer STERNENbehandlung damit Tim nicht so erfolgreich spielt, wie Thomas anfügte? Wenn es so gewesen sein sollte, dann könnten die STERNE jedenfalls ihr Geld zurück verlangen. Aber der Reihe nach…

Das Spiel ging nach knapp 2 Stunden mit 9:0 an die WSG. Damit ist schon fast alles gesagt. Thomas Tegelhütter fand im Doppel noch gar nicht und gegen Bjarne erst zu spät zu seinem Spiel. Carl Geisler war „urlaubsgeschädigt“. Er brannte nicht ganz so stark wie sonst… Im Doppel mit Käptn Joachim hatte er eher die Seuche an der Hand und gegen Jan stand er dann auf verlorenem Posten. Achim Scheller hatte sich im Doppel scheinbar für das Einzel gegen den leuchtenden Tim geschont. Er war eindeutig am dichtesten am Punktgewinn für die STERNE dran. Aber in der entscheidenden Phase des Satzes funktionierte dann auch mal gar nichts… Heiko Wille hatte mit Fabian vielleicht auch nicht den dankbarsten Gegner, machte seine Sache zunächst gut, verlor dann aber doch die eigene Linie. Unten fanden die STERNE an diesem Mittwoch nicht mehr statt Weder Jörg Ruge gegen Lorenz oder Stefan Thies gegen Malte kamen in die Nähe eines Satzgewinns. Deckel drauf 9:0. Ein Spiel, dass man eher schnell vergessen kann, da auch von unserer Seite die Konzentration gelobt werden kann, ansonsten war es die Kategorie „nicht mehr als nötig und keine Möglichkeit zu glänzen“.

Spielbericht gegen die STERNE

Beim anschließenden Imbiss würde ich dann aber von einem Unentschieden oder auch einem möglichen Sieg der Elmshorner ausgehen. Schön, dass die Jungs dann kein Trübsal verbreiteten, sondern entspannt und locker mit uns klönten und den einen oder anderen Blick auf die denkwürdigen Duelle in den Spielen der 3.und 4. Mannschaft warfen. Schön, dass auch die beiden Teams an dem Abend wichtige Punkte holen konnten – es war ein runder WSG-Abend.

Wir haben jetzt (leider) eine kurze Pause. Erst am 4.3. geht es in Kellinghusen gegen Reinfeld weiter. Bis dahin – Spannung halten – Stärken stärken und an den Schwächen arbeiten…;-)

LIKEN & FOLGEN ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.