Zweiter Streich für die erste Herren!

Am 30.9. machten sich große Teile der WSG auf nach Esingen. Seit 12 Uhr am Tag des Punktspiels stand (auch dank der Zusagen der Esinger) fest, dass sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft in Esingen parallel zu Punktspielen antraten.

Dies war sehr gut für die allgemeine Stimmung und natürlich für unsere Zuschauer (Marika & Bernd, Isi, Katrin, Merle und Flemming) und für Tim… Warum für Tim? Tim wäre bereit gewesen trotz Knieverletzung für die erste Herren der WSG aufzulaufen, falls kein Ersatz einsatzbereit gewesen wäre… So musste er aber nicht, da die Möglichkeiten des parallelen Spielortes gut ausgeschöpft wurden. Verletzungen? Die Ausgangslage bei der ersten Herren war am Mittwoch nicht so gut. Rücken und Schulter waren in der Leidensskala der Spieler der ersten Herren punktgleich auf Platz 1. Irgendwie waren fast alle Spieler nicht zu 100% fit – Lorenz mal ausgenommen!

Soweit zur Vorgeschichte – Niklas zeigte sich konditionell den Strapazen des Einsatzes in zwei Teams gewachsen und sprang für Tim ein. Vielen Dank dafür!

Aber auch Esingen war nicht in Topbesetzung da. Mit der Nr. 1 Schmidt und Ersahin mussten die Esinger auf zwei Akteure verzichten, die nicht zu 100% zu ersetzen waren. Olaf Schubert sprang ein und Stammspieler Seidel kam zu einem weiteren Einsatz.

Wie es denn lief?

Doppel 2:1 für die WSG. Lorenz und Jan waren nicht ernsthaft gefordert, schafften es aber doch einen Satz zu verpennen, aber Hinz/Schubert blieben ohne Chance. Bjarne/Malte schnupperten mit zwei gewonnenen Sätzen in der Verlängerung von Satz 4 am Sieg. Aber in Erkältungszeiten ist halt auch manchmal die Nase verstopft… So blieben Ihnen trotz guter Leistung nur die Rolle als erster Gratulant für Born/Hauschildt am Ende. Unser neu formiertes Doppel 3 benötigte gegen Vollendorf/Seidel nur einen Satz zum Einspielen, danach folgten drei klare Satzgewinne!

Oben war es für Jan schwer, Schulter und Erkältung schienen ihn besonders langsam zu machen, Hauschildt nutzte dies geschickt aus, gewann Satz 1 und hatte ihm zweiten Satz 2 weitere Satzbälle. Duselig gewann Jan den zweiten Satz und dann auch die Oberhand. Parallel haderte Bjarne mit seiner Rückschlagqualität. Gegen Born blieb er etwas unter seinen Möglichkeiten – Punkt für Esingen.

Bei 3:2 ging es ins mittlere Paarkreuz: Malte erkannte die Überlegenheit von Hinz an, Fabian holte aber souverän seinen Punkt gegen Vollendorf! Unten ließ Lorenz gegen Schubert einen Satz liegen, blieb aber sonst der sicherere Spieler – 3:1. Niklas zeigte eine gute Leistung, verlor aber 3:1 gegen Seidel.

5:4 der spannenden Zwischenstand. Die Tatsache, dass die emotionalen Platzhirsche der zweiten Herren parallel spielten, machte es für die Zuschauer besonders abwechslungsreich. Die zweite Mannschaft gewann mit Alex, Frank, Niklas und Erik ihr Spiel mit 7:3! Aber jeder einzelne ist für sich schon immer mal einen zweiten oder dritten Blick und ein offenes Ohr, ob der Eloquenz des Pöbelns, wert. So hatten wir eine besonders lebhafte Punktspielatmosphäre!

Oben konzentrierten sich die Augenpaare der Zuschauer dann zunächst auf Jan. Er war die personifizierte “Born-Verschwörung”. Andre fand im ersten Satz überhaupt nicht und im zweiten Satz nur mühsam ins Spiel. Der dritte Satz ging in der Verlängerung an Jan, damit war das Spiel schneller durch als erwartet. Jan hatte sein Spiel seinen heutigen Möglichkeiten (Schulterprobleme) gut angepasst. 6:4 für die WSG. Bjarne ließ gegen Stefan Hauschildt dann aufblitzen, was bei ihm alles möglich ist. In drei offensiven und beweglichen Sätzen demonstrierte er den Wunsch der WSG aus Esingen beide Punkte mitzunehmen besonders deutlich! Starke Leistung im zweiten Einzel! Von seinen Rückenproblemen war nichts zu sehen.

Die Mitte wollte da nicht zurückstecken. Fabian überraschte Hinz im ersten Satz taktisch. Danach roch er an weiteren Satzgewinnen, ließ die aber eher bei den leichten als den schweren Aufgaben in den Sätzen liegen. War es da auch die Schulter, waren es Konzentrationsprobleme? Schade, war er doch taktisch und bei den hochklassigen Ballwechseln auf Augenhöhe mit dem gut aufgelegten Hinz.

Konzentrationsprobleme… Malte startete furios gegen Vollendorf, war sich dann aber zu sicher oder vielleicht doch nicht sicher, dass er in der Mitte so dominant agieren konnte. Jan schlug in gleicher Höhe zurück. Bei 1:1 fand Malte als aktiverer Spieler dann aber wieder in die Spur zurück. Er blendete seine Rückenprobleme in den entscheidenden Phasen aus und brachte der WSG mit einem 3:1 das 8:5.

Unten demonstrierte Ersatzmann Niklas gegen Schubert vor allem im dritten Satz schier unglaubliche Bälle. Sein Sieg kommt nicht mehr in die Wertung soll aber hier wegen der formidablen Leistung erwähnt sein. Niklas, jeder der diese Bälle gesehen hat (vielen Dank dafür), wird Dich zukünftig daran messen… (Ätsch!). Lorenz war scheinbar mal wieder auf 1:1-Bilanzkurs. Björn Seidel hatte richtig Lust auf das Kräftemessen mit unserem Adligen. Beide boten im wohl spannendsten Spiel des Abends gutes und variables Tischtennis. Dass Lorenz scheinbar als einziger WSGer körperlich fit war, zeigte sich in der Tatsache, dass er über die gesamte Distanz auf seinem hohen Niveau blieb und es sich sogar noch leisten konnte, nur einen von drei Hinweisen bei Time-Out bei 8:7 im 5. Satz umzusetzen… Er holte einen 1:2-Satzrückstand auf und wies den guten Seidel dann doch in die Schranken. Ob ihm dabei der Spielgewinn von Niklas half, wird sein Geheimnis bleiben…

9:5 für die WSG gegen die starken Esinger! Viel höher hätte die WSG an diesem Abend auch nicht gewinnen können. Im Doppel in 5 Sätzen verloren, Lorenz in 5 gewonnen. Das Spiel von Fabian war noch knapp, die restlichen Spiele waren eher deutlich.

Hier geht es zum Spielbericht!

Mit 4:0 Punkten geht die WSG in die “englische Woche”. Freitag gegen Seeth-Ekholt II, Mittwoch bei den STERNEN und Freitag in Reinfeld sind die kommenden Aufgaben. Einige Fragen sind offen: Was macht das Knie von Tim? Warum hat die WSG bereits in diesem Stadium der Saison physische Probleme? Da scheint doch das Training nicht richtig dosiert – oder? Fordert die erste Mannschaft von der Sparte allen Ernstes einen Physiotherapeuten? Ist aus den ersten Spielen bereits eine Tendenz für die Hinserie der WSG ableitbar? Was machen die Konkurrenten? etc.

Dies könnte ein Fall für RAFA sein. Hierbei handelt es sich nicht um einen alternden holländischen Fußballer, auch spanische Tennisspieler, die tatsächlich in der Jugend auch Tischtennisturniere gewonnen haben, sind nicht gemeint. Es handelt sich um die Rubrik “Richtige Analyse – Falsche Analyse”. Schonungslos wird hier von ausgewählten externen Freunden und Begleitern der WSG die bisherige Lage einzelner Mannschaften oder Spielerinnen und Spieler analysiert und eben auch Fehler angesprochen. Mal sehen, ob es zu diesem Zeitpunkt schon so etwas wie eine “Spieltagsanalyse” a la SPORT1 geben wird.

Nochmals vielen Dank an unsere Fans, die auch auswärts uns begleiten und unsere Leiden ertragen müssen! Wir freuen uns darauf auch am kommenden Freitag, den 07.10. in Wrist wieder TT-Interessierte im Wittenkampsweg um 20:15 Uhr begrüßen zu dürfen!

Jan für die 1. Herren

LIKEN & FOLGEN ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.