Die Serie hält!

Seit dem 26.04.13 ungeschlagen – diese wirklich eindrucksvolle Serie wollten wir gegen das Kellerkind aus Heist unbedingt bestätigen. Diese rangierten vor dem Spiel mit 1:7 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.


Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, und wir spekulierten bereits vor dem Spiel, ob wir dieses Mal unsere Favoritenrolle etwas souveräner würden ausspielen können als zuletzt beim recht knappen Sieg gegen Sparrieshoop. Erheblich Sand im Getriebe hatten Niklas und Andre in ihrem Auftaktdoppel gegen Konitzer und Neumann. Dieser hatte mit Andres Noppe wirklich gar keine Probleme und so war die 1:3-Niederlage des WSG-Doppels durchaus nicht unverdient. Besser machten es am Nebentisch Frank und Erik gegen Westpfahl und Rau – ein glattes 3:0 bedeutete den 1:1-Ausgleich.IMG_0503
André bewies in seinem ersten Einzel seine momentan wieder ansteigende Form. Mit neuem Material (noch mit frischem Bäckereiduft – Andreas hatte es nach Intensivbehandlung seit Mittwoch kurz vor Spielbeginn in die Schmidtsche Vereinsbäckerei gebracht) brachte er sein unangenehmes Spiel gut an den Tisch und Konitzer damit mehr und mehr aus dem Konzept – ein deutliches 3:0 war die Folge. Niklas hatte gegen Westpfahl mit seiner Sicherheit zu kämpfen – die nämlich irgendwie nicht so richtig da war. Er kam einfach nicht richtig in die Gänge und der Heister sicherte den Punkt zum 2:2-Zwischenstand.IMG_0495
Nun drückten wir das Gaspedal aber einmal etwas nach unten. Frank dominierte den im Doppel so starken Neumann deutlich, immer wieder kamen die topspinorientierten Angriffsschläge sicher auf die Platte – das 3:1 war sicher deutlicher, als das alles im Vorhinein gedacht hatten. Erik machte sich gegen Rau das Leben selber schwer. Nach zwei leichten Satzgewinnen ließ er den Gegner mehr und mehr ins Spiel kommen und machte selbst unnötige Fehler, die sich im Satzausgleich und lautstärketechnischen Ausfallerscheinungen widerspiegelten. Nach einer klaren Ansage in der Satzpause fokussierte er sich aber wieder mehr und konnte den fünften Satz knapp für sich entscheiden und die WSG damit mit 4:2 in Führung bringen.
Im Duell der Einser dominierte Niklas seinen Gegner Konitzer deutlich – das Mittwochstraining zahlte sich hier spürbar aus, da die Sicherheit da war. Mit 3:0 war auch er der Gewinner. André kam auch gegen Westpfahl wieder gut ins Spiel, auch wenn sich hier und da einige Überheblichkeitsfehler einschlichen. Nach zwei gewonnenen Sätzen ging der dritte deswegen verdient an den Heister. Im vierten brachten dann ein taktisches Time-Out beim Stand von 10:9 und ein cleverer Aufschlag den Sieg und den insgesamt sechsten Punkt für die WSG.
Erik durfte auch in seinem zweiten Einzel über fünf Sätze ran – der Mann hat noch Kondition! Er gewann die ersten beiden Sätze, um die beiden folgenden wiederum zu verlireren (und täglich grüßt das Murmeltier…). Aber auch dieses Mal konnte er sich im fünften Satz zusammennehmen und den Gegner knapp bezwingen.
Ein deutlicher 7:2-Sieg stand am Schluss für die Kellinghusener zu Buche, wir sind somit mit 9:1 Punkte aktuell Tabellenzweiter – und das als Aufsteiger. Einmal mehr präsentierten wir uns als echtes Team, das es schwer ist IMG_0514zu schlagen. Daran mangelte es den Heistern sichtlich, den es war ihnen anzumerken, dass die magere Punktausbeute aus den ersten Spielen aufs Gemüt schlug. Kleines Beispiel: während das Spiel noch lief, war einer der Heister schon duschen gegangen – obwohl theoretisch auch noch die Abschlussdoppel möglich gewesen wären.
Egal – dafür war das richtige Bier am Start (Astra) und die Gespräche der mitgereisten Damenwelt (Britta, Jenny, Nicole) drehte sich von Wurmfortsätzen, Tanzbären mit Hüftschwung, geisteskranken Spielern sowie Drecksäcken an der Platte bis hin zu der Frage, ob da hinten in der Ecke ein Mann oder eine Frau spielte – dieses konnte jedenfalls nicht abschließend und zu aller Zufriedenheit geklärt werden! Scheinbar hatten alle ihren Spaß.
Nun haben wir erst einmal Herbstferien und damit Spielpause. Im Anschluss geht es dann in das Spitzenspiel gegen den aktuell verlustpunktfreien Tabellenführer aus Barmstedt. Hier hoffen wir natürlich erneut auf zahlreiche Unterstützung – auch wenn wir gegen den Meister des Vorjahres absolut krasser Außenseiter sind.
André Sperlich

LIKEN & FOLGEN ♥

2 Kommentare

  1. Dem ist mal wieder nichts hinzu zu setzen.
    Selbst die Gespräche nach dem Spiel (Wurmschwanz pp.) wurden korrekt
    wieder gegeben.
    Weiter so, Andre.
    Und gegen Barmstedt holen wir alles aus uns raus.

  2. Bin gegen Barmstedt auf jeden Fall dabei. Außenseiter hin oder her, die Macht der Fans ist nicht zu unterschätzen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere