Überraschender Sieg gegen Topteam der Liga

Nach dem Sieg in der Vorwoche gegen Heidgraben ging es nun gegen die dritte Mannschaft aus Seeth Ekholt, welche sich aus der 1. In die zweite Bezirksliga zurückgezogen hatte. Die Favoritenrolle war also vor dem Spiel klar an die Gäste abgegeben worden.
Während wir personaltechnisch aus dem Vollen schöpfen konnten, mussten die Gäste auf ihre Nummer eins, Großcurth, verzichtenund spielten in der Aufstellung Heydorn, Weitzel, Wieckhorst und Krautschak. Erneut holperig war mal wieder der Doppelbeginn. Sowohl Erik und Frank als auch Niklas und André mussten den Gästen zu jeweils knappen Fünfsatzsiegen gratulieren. Es fehlte in beiden Doppel einfach noch ein kleines Stückchen Sicherheit.
Niklas fand in seinem ersten Einzel gegen Weitzel nicht wirklich ins Spiel. Zwar konnte er den dritten Satz knapp gewinnen, die andern drei gingen jedoch mehr oder weniger deutlich an den Seeth-Ekholter. Mit einer 0:3 Zwischenbilanz hatten wir den Start mal so richtig verschlafen. André machte es gegen Heydorn ähnlich gut wie im ersten Spiel und brachte den Gegner mit seinem Material zur Verzweifelung. Ein 3:0-Sieg stand am Ende zu Buche.
Erik bewies gegen Krautschak seine momentan gute Form und gewann ebenso problemlos in drei Sätzen. Frank musste gegen den für ihn unangenehm spielenden Wieckhorst etwas mehr zittern. Von den beiden ebenfalls anwesenden Schneider-Söhnen als uncoachbar tituliert, besann er sich letzten Endes aber doch auf sein starkes Offensivspiel und rang den Gegner in vier Sätzen nieder. Der hart erarbeitete 3:3-Ausgleich war geschafft.
Auch im zweiten Spiel gegen Heydorn bekam Niklas nicht wirklich ein Bein auf den Boden. Wirklich guten Ballwechseln folgten dann unnötige Fehler und so musste er auch im zweiten Einzel dem Gegner zum Sieg gratulieren. André kam auch gegen Weitzel gut ins Spiel, konnte das Material zu seinem Vorteil nutzen und rettete das Spiel in vier Sätzen über die Ziellinie.
Und auch unser starkes unteres Paarkreuz bewies Souveränität. Erik bezwang Wieckhorst ebenso glatt in drei Sätzen wie Frank Krautschak. So mussten bei einer 6:4-Führung die Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Immerhin war damit ein Punkt schon einmal sicher.
Niklas und Andre taten sich gegen Weitzel und Wieckhorst erwartet schwer. Allerdings war gegen Ende des dritten Satzes bei einem 1:1 Satzstand das Spiel von Erik und Frank bereits beendet. Überraschend klar gewannen sie gegen Heydorn und Krautschak in drei Sätzen und sicherten damit den Sieg für die WSG. Das andere Doppel war somit nur noch Ergebniskorrektur, welches wir dann auch mit 1:3 verloren.
Dennoch bleibt unter dem Strich ein nicht erwarteter, hart umkämpfter 7:5-Sieg gegen sicher eines der besseren Teams der Staffel. In der nächsten Woche gilt es gegen Horst die gute Form zu halten und vielleicht wieder den ein oder anderen Punkt mitzunehmen.

André Sperlich

LIKEN & FOLGEN ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere