Maximaler Erfolg für die WSG!

4. Platz bei den Landesmannschaftsmeisterschaften – Aufgrund der Herbstmeisterschaft in der Kreisliga, bestand für die zweite Mannschaft der WSG die Möglichkeit, an der Landesmeisterschaft für Verbandsklassen teilzunehmen (C-Klasse). Bereits beim Punktspiel in Horst wurden wir mental darauf vorbereitet – diese hatten dort auch schon mitgemacht und von der enormen physischen Belastung gesprochen – alte Männer eben! IMG_0083
Gut – wir sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, und so reisten wir mit Roland, Frank, Erik und André nach Boostedt, um den Steinburger Kreis würdevoll zu vertreten. Sollte es zu hart werden, hatten wir Manni noch als Trumpfkarte in der Hinterhand. Niklas saß leider im Fanzug des FC St. Pauli nach Köln (Original-Nachricht um 11:08h: hab schon das achte Bier drin – läuft!).
Insgesamt waren zehn Mannschaften in drei Gruppen am Start. Es wurden jeweils drei Einzel, ein Doppel und wiederum drei Einzel gespielt. Wie es der Zufall wollte, kamen wir natürlich in der einzigen Vierergruppe zum Zug. Wir starteten gegen den SV Tungendorf, und es wurde gleich ein äußerst intensives Spiel. In mehreren Spielen waren Matchbälle da, die nicht verwertet werdIMG_0069en konnten und speziell André hatte seinen Schläger zumindest mental noch in der Tasche liegen. So ging das Spiel äußerst unglücklich mit 3:4 verloren, wobei wir mit 16:15 sogar die bessere Satzbilanz hatten. Dies sollte sich allerdings noch zu unserem Vorteil entwickeln….
Mit dickem Hals ging es dann gegen das Spiel gegen den ATSV Stockelsdorf, welches souverän und locker mit 4:0 (12:2 Sätze) an die WSG ging. Mittlerweile waren auch Manni und Nicole als moralische Unterstützung bzw. Fotografin mit vor Ort.
Abschließend spielten wir gegen die TTG Elmenhorst/Fischbek. Hier muss man sagen, dass dies das einzige Spiel bleiben sollte, bei dem wir wirklich keine echte Chance hatten. Das Team hatte sicherlich deutlich mehr als Kreisliga-Format und so unterlagen wir verdient mit 1:4, wobei ein zumindest etwas knapperes Ergebnis drin gIMG_0072ewesen wäre.
Nun könnte man meinen, dass man bei einer 1:2-Bilanz doch eigentlich in die Platzierungsrunden 7-9 gehen müsste – da aber zeitgleich Tungendorf gegen Stockelsdorf verlor und wir ein extrem gutes Satzverhältnis hatten, schoben wir uns noch vor die Tungendorfer auf den 2. Platz und gingen in die Platzierungsspiele der Plätze 4-6. Da war die Motivation wieder voll da, insbesondere deswegen, weil es für den vierten Platz noch einen Pokal gab!
IMG_0108 Mit uns kämpften noch der TTC Eckernförder Bucht und die TuS Jübek um den vierten Platz. Zum Glück bekamen wir erstmal eine Pause, da Jübek und Eckernförde zunächst gegeneinander antraten. Unser Spiel gegen Jübek lief dann erstaunlich gut. Insbesondere schien André auch seine Form wiedergefunden zu haben und Roland trat auch immer mehr in den Vordergrund, da wir Frank aufgrund einsetzender Kopfschmerzen dann lieber nur im Doppel einsetzten. Insbesondere Andrés Spiel sah ein wenig aus wie Behindertensport – Heinz Glenz hatte verglichen mit dem Gegner ein absolut gerades, einfach zu berechnendes Spiel. Nicht schön anzusehen, aber auch solche Dinger muss man halt gewinnen. Auch Erik und Roland spielten gegen die punktemäßig besser eingestuften Gegner stark, wobei Roland knapp in fünf Sätzen unterlegen war. 2:1 war also der Zwischenstand. Im Doppel zeigten IMG_0068Andre und Frank ein gutes Spiel, in dem sie sich von Rückständen nie beirren ließen und auf 3:1 erhöhen konnten. André konnte dann im zweiten Einzel den 4:1-Sieg sicherstellen.
Auch im letzten Spiel des Tages gegen Eckernförde entschieden wir uns, Frank pausieren zu lassen. Zu gut waren auch Roland und Erik in den letzten Einzeln gewesen (obwohl Eriks Belag mal wieder – sagen wir – eher unzulässig geklebt war). Die Eckernförder wiederum waren mental schon eher Richtung Heimat unterwegs – so ein richtiger Kampf um Punkte wollte einfach nicht mehr aufkommen. Klar – wenn man gegen die Konditionswunder der WSG spielt!

Alle drei Einzel gingen relativ saftlos anIMG_0137 die WSG, wobei lediglich André etwas kämpfen musste. Und im Doppel mussten Roland und Frank auch eigentlich nur den Ball auf die Platte spielen, da der Gegner mehr mit sich und der Welt beschäftigt war als mit Tischtennis – was Frank ziemlich auf die Palme brachte.
So konnten wir auch hier einen klaren 4:0-Erfolg einfahren und hatten damit den vierten Platz und den Pokal gesichert. Abschließend kann man sagen, dass wir als Team sicherlich das Maximum herausgeholt haben. Die drei vor uns platzierten Mannschaften waren allesamt erheblich stärker (teilweise mit ehemaligen Landesligaspielern besetzt – Bsp. Sieger Ratzeburg). Eine wirklich schöne, sehr spaßige Veranstaltung, von der wir alle äußerst zufrieden in die Heimat zurückkehrten.

André Sperlich

LIKEN & FOLGEN ♥

2 Comments

  1. Der Bericht bringt es mal wieder auf den Punkt:
    eine interessante Veranstaltung, gute Leistungen unsererseits und bei allem Ehrgeiz kam der Spaß nicht zu kurz.
    Aber es war tierisch anstrengend!!

  2. Eine tolle Veranstaltung und zum wiederholen wirklich sehr zu empfehlen. Das hat echt Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere