Maximale Medaillenausbeute für Jeanine und Isi

Veröffentlicht am 08. Februar 2018 von Isabelle

Isabelle und Jeanine starteten am vergangenen Wochenende bei den Norddeutschen Meisterschaften der Damen und Herren in Sparrieshoop, für die beide, dank ihrer Leistungen bei den LM, einen Verfügungsplatz erhielten. Damit zählten sie nicht unbedingt zum Favoritenkreis, aber hatten sich zum Ziel gesetzt, das Hauptfeld zu erreichen.

Jeanine startete mit einem souveränen 4:0 gegen Lilia Palina in das Turnier, bevor sie sich sowohl gegen Carolin Gragoll (2:4) als auch Larissa Schmidt (1:4) geschlagen geben musste. Neben dem Satzgewinn gab es beim Spiel gegen Schmidt zwei weitere Lichtblicke für Jeanine. Sie gewann den „Ballwechsel des Tages“. Man kann fast sagen, die Halle stand Kopf und feierte ihre Lokalmatadorin (was ihr erst dann richtig bewusst wurde).  Beim Abklatschen nach dem Spiel hatte Schmidt noch die frohe Botschaft, dass es trotz eines Spielverhältnisses von 1:2 für Jeanine für den 2. Platz in der Gruppe gereicht hat, da Platz 2-4 alle 1:2 Spiele hatten und Jeanine um einen Satz besser war als Palina auf Platz 3.

Isabelle konnte ebenfalls mit einem Sieg das Turnier beginnen. Bei ihr hieß es 4:2 gegen Carolin Mews. Mit 4:2 ging es auch im 2. Spiel weiter, allerdings musste sie sich in dem Spiel Sarah-Madeleine Schrödter geschlagen geben, die allerdings ihr erstes Spiel gegen Sonja Reißmann 1:4 verloren hatte. Mit der Ausgangssituation musste Isabelle nun ihr letztes Gruppenspiel gegen Reißmann möglichst hoch gewinnen, um die Chance auf das Hauptfeld zu bewahren. Nach umkämpften 4 Sätzen und einem Zwischenstand von 2:2 übernahm Isabelle die Oberhand und siegte 4:2. In der vergangenen Saison wäre Isabelle damit trotzdem ausgeschieden, aber seit dieser Saison zählt nicht mehr der direkte Vergleich, sondern alle Punkte werden ausgezählt. Es hieß also Taschenrechner raus, rechnen, zittern und hoffen. Am Ende hatte Isabelle ein um 7 Punkte besseres Punktverhältnis und folgte Jeanine in das Hauptfeld.

Im Doppel gingen die beiden gemeinsam an den Start und konnten ihre Vorrundenpartie gegen Bienert/Bruns am Samstagabend mit 3:0 gewinnen.
Mit Doppel ging es auch am Sonntag direkt weiter. Es wartete die gesetzte Paarung aus Brandenburg Dahms/Mews auf die Mädels aus Kellinghusen. Es entwickelte sich nach einem 11:3 im ersten Satz ein hart umkämpftes Spiel mit dem glücklicheren Ende für Isabelle/Jeanine. Glücklicheres Ende heißt in dem Fall 11:9 im 5. Satz. Damit war die erste Medaille sicher.

Im Einzel glich die Hauptrundenauslosung von Isabelle mehr einer Landesmeisterschaft, denn sie startete im Achtelfinale gegen die Verbandskollegin Jana Fernholz. Ohne Coach hieß es nun für Isabelle das Viertelfinale zu erreichen und das gelang ihr ohne Satzverlust. Am Nebentisch musste Jeanine sich gegen Jennifer Bienert durchsetzen, die sie bereits aus dem Doppel vom Vorabend kannte. Als hätten sich die beiden abgesprochen, zog auch Jeanine mit einem 4:0 in das Viertelfinale. Dort wartete Sonja Reißmann, die Gruppengegnerin von Isabelle. Es war ein Duell auf Augenhöhe, dass Jeanine am Ende mit viel Kampf mit 11:9 im 7. Satz für sich entscheiden konnte und sich damit die zweite Medaille sicherte. An dieser Stelle vielen Dank an Bianca Dahlke, die aufgrund einiger Verschiebungen im Zeitplan kurzfristig als Coach eingesprungen ist. Auch Oliver Zummach und Veli Erdogan sind hier zu nennen, die in den anderen Spielen immer Tipps parat hatten. Nahezu parallel spielte auch Isabelle ihren letzten Ball zu ihrem Halbfinaleinzug gegen Sina Henning (4:1). Damit standen die WSGerinnen in beiden Konkurrenzen auf dem Treppchen. Die Erwartungen waren damit deutlich übertroffen, ein riesen Erfolg!

Im Doppel mussten sich die beiden dann leider 0:3 im Halbfinale Dahlke/Pankunin geschlagen geben, nachdem der 2. Satz eigentlich schon gewonnen war, als alle 4 Spielerinnen am Tisch bei 10:8 dachten, dass der Ball niemals mehr auf den Tisch kommt, dann eine physikalisch kaum zu erklärende Flugkurve einschlug und exakt auf die Kante fiel.

Im Einzel hieß es daraufhin für Isabelle wieder sich selbst zu coachen, denn es kam erneut zu einem Verbandsduell. Diesmal stand ihr Karina Pankunin gegenüber. Isabelle konnte kaum ein Mittel finden und musste sich 0:4 geschlagen geben. Jeanine spielte ihr Halbfinale gegen Jasmin Kersten. Das Spiel war auf Messers Schneide, bis Jeanine bei 2:3 den Rhythmus und damit auch das Spiel 2:4 verlor.

Leider reicht das Erreichen des Halbfinals dieses Jahr nicht für die Qualifikation für die Nationalen deutschen Meisterschaften, aber Isabelle und Jeanine dürfen sich nun nach Erfolgen im Jugendbereich erstmal über zwei Plätze auf dem Podest bei den Norddeutschen Meisterschaften der Damen freuen.

Und ihr habt die Möglichkeiten unser Spiel schon am kommenden Wochenende live zu erleben. Am 10.2 spielen wir um 15 Uhr in der Emil-Firla Halle in Kellinghusen gegen Borussia Düsseldorf.

Jeanine

Hinterlasse einen Kommentar