16:11 Spiele – 2:2 Punkte – zufriedene Gesichter!

Veröffentlicht am 19. November 2017 von Jan

Die erste Herren der WSG bestritt am vergangenen Wochenende zwei Spiele in der Herren Verbandsliga! Am Freitag abend ging es nach QUICKborn. Beide Teams traten in der „Standardaufstellung“ an. Ungewöhnlich an diesem Abend war es, dass die erste Herren nur ein einziges 5-Satz-Spiel bestritt. Das Team hatte an diesem Abend fast vergessen, dass so ein Entscheidungssatz auch mal ganz nett sein kann… So kam es erst im Schlussdoppel dazu. Aber der Reihe nach.

Quick – war das Motto an diesem Abend!

Tim und Bjarne bezwangen Matthias Guckel und Jörn Brinckmann genauso in 3 Sätzen, wie Jan und Malte gegen das Spitzendoppel Thorsten Lentfer und Max Plettenberg unterlagen. Unser bisher ungeschlagenes Doppel 3 Fabian und Lorenz mussten gegen Matthias Dellith und Markus Hanisch aber die erste Saisonniederlage einstecken.

Bei 1:2 demonstrierte dann Thorsten aus Quickborn, dass sogar bei unserem Senkrechtstarter Tim Grenzen zu erkennen sind. Ein deutliches dominantes 3:0! Im Spiel von Max gegen Jan sind eigentlich gerne mal 5 Sätze zu prognostizieren… Dies war aber mit Jan am Freitag nicht zu machen. Der hatte seine besten Szenen an dem Abend, wenn er nicht in der Box war… Trotzdem lag er noch 1:0 Sätze und 6:1 im zweiten Satz in Führung, ehe er dann im Selbstmitleid versank.

1:4 – ungewohnte Situation für die WSG! 2x Matthias (Guckel und Dellith) gegen Fabian und Bjarne. Im Noppenduell scheiterte Fabian nicht unbedingt am Material, sondern an einer konstanten Serie von Glück bei M. Guckel. Dem 1:3 in Sätzen und dem Spielstand von 1:5 wollte sich Bjarne nicht beugen. Eine sehr engagierte und konzentrierte Leistung bescherte der WSG den zweiten Punkt. Ab jetzt war Kampfgeist angesagt!

Markus hielt Lorenz nach guter Leistung mit 3:1 nieder, während Jörn gegen Malte auf verlorenem Posten stand. 3:6 nach der ersten Einzelserie…

Oben zeigten dann Thorsten und Jan, dass ein Spitzeneinzel auch sehr unansehnlich sein kann. Thorsten versuchte alles, um Jan im Spiel zu halten, aber wer Jan kennt, weiß auch, dass er sich nicht gerne etwas schenken lässt 😉 Zum Schluss des Spiels – „Wer angreift – verliert!“ lag Thorsten vorne – 3:7! Aber nach Bjarne blies dann auch Tim zur Aufholjagd. Er hatte die Niederlage gut weggesteckt und bezwang Max in vier Sätzen! In der Mitte gegen das Matthias-Paarkreuz wussten wir, dass Dellith gegen Fabian ein sicherer Punkt für die Quickborner sein würde. Den kannst Du auch mitten in der Nacht für das Spiel wecken… 4:8! Aber Bjarne bestätigte seine gute Leistung aus dem ersten Einzel – mehr noch er wurde noch besser und dominierte sein Einzel gegen Guckel und gewann 3:1.

Bei 5:8 durfte sich das untere Paarkreuz noch von seiner Schokoladenseite zeigen. Lorenz machte mit Jörn ein Spiel nach dem Motto „Auch zwei Punkte Differenz reichen zum Satzgewinn!“. Malte hatte gegen Markus erwartungsgemäß mehr Mühe! Nach verlorenem ersten Satz bog er das Spiel um und wir sahen ein Schlussdoppel, in dem wir uns wenig ausrechneten.

Doch Tim und Bjarne nahmen mit den guten Leistungen aus den Einzeln den Kampf auf und kamen in einem mutigen Spiel sogar zu einer 2:1 Satzführung. Thorsten und Max drehten dann noch auf und kamen mit Glück und Geschick zu einem 12:10 im 5. Satz – das machen sie häufiger so…!

Die enge Niederlage im Schlussdoppel ließ uns etwas den Kopf hängen – gerade, weil mit Jan und Fabian gleich zwei Akteure nicht ihren besten Tag erwischt hatten… Fast hätten wir sogar dies kompensieren können – in der Verbandsliga – unglaublich!

Den Spielbericht zum Spiel gegen Quickborn gibt es hier.

Nur wenige Stunden später stand das Heimspiel gegen Probsteierhagen auf der Agenda. Bei den WSGern führte der Blick auf die Tabelle zu einer Situation, die es bisher nicht gab. Rein vom Blick auf die Tabelle war die WSG dieses Mal nicht der Außenseiter, sondern mindestens auf Augenhöhe. Ungewohnt in der Verbandsliga. Die sympathischen Routiniers aus Probsteierhagen wurden dann auch von vielen Zuschauern begrüßt, die uns diesen Auftritt wieder einmal besonders leicht machten – vielen Dank!

Der Auftritt war dann ein besonderer! Die WSG hatte die ärgerliche Niederlage gut verdaut oder sollte dies ein Hinweis auf eine Serie sein? Nach der Niederlage gegen Brunsbüttel folgte eine Klasseleistung gegen Itzehoe. Nach der Niederlage gegen Quickborn zeigte sich die WSG von der besten Seite gegen Probsteierhagen.

Hatten bei der Begrüßung noch eigentlich alle Vertreter der beiden in Stammbesetzung angetretenen Teams von einer knappen ausgeglichenen Partie gesprochen, so rieben sich alle Anwesenden bereits nach den Doppeln die Augen.

Dass Tim und Bjarne ihre Partie gegen Heuer/ Dr. Palmie gewannen – daran haben wir uns schon gewöhnt, aber Malte und Jan spielten gegen Heuck/Martini ihr bestes Doppel. Taktisch (Jan) und in der Eröffnung (Malte) machten beide keine Fehler und ließen ihren Kontrahenten keine Chance! Der erste Bonuspunkt für die WSG! Danach spielte nach Aussage von Fabian unser Adliger Lorenz gegen Sobotta/Hübner und Fabian… Es war ungleich und das Doppel ging verloren!

Oben wollte Jan den Auftritt von gestern vergessen machen. Idee gut, Umsetzung sehr mühsam, wenigstens die Körpersprache war besser, die Leistung vielleicht nicht immer – aber wie sagte schon der große Flemming S. „egal, das Ergebnis zählt!“ 3:1 gegen Martini! Im Spiel von Tim gegen Senior Heuck war es für den Außenstehenden nicht immer klar, wer am meisten Spaß an der Leistung von Tim hatte. Die Zuschauer, Tim selber und sogar Jens Heuck?!

Tim spielte perfekte drei Sätze (hat er jetzt kürzere Spiele für sich entdeckt?) mit teilweise großartigen Ballwechseln im Generationenduell gegen den Altmeister! Dies entlockte Jens Heuck mehr als einmal ein Lächeln im Spiel!

Bei 4:1 traten Bjarne gegen Sobotta und Fabian gegen Heuer an! Bjarne machte es im guten Spiel gegen Sobotta spannend! Endlich ging es mal wieder in den 5. Satz – wir sind ja schon fast unseren Zuschauern gegenüber verpflichtet, dass wir auch den Entscheidungssatz „anbieten“! Die Zuschauer waren gefordert, Bjarne und sein Gegenüber lieferten dann auch ab! Bjarne gewann die Sätze 1,3 und 5! Satz 5 aber in der Verlängerung… Wenn es läuft, geht es eben auch so! Zur Zeit ist Bjarne wirklich in Topform!

Die hat Fabian momentan sicher nicht, aber einen deutlichen Aufwärtstrend! Gegen Heuer (jetzt 13:2 in der Mitte!) war das Spiel von der Taktik bestimmt, der letzte Ball ging manchmal noch in die Hose. Noch…  Kein Vergleich zum Quickborn Spiel – gute Tendenz!

5:2! Es ging dann kein Spiel mehr verloren! Unten zweimal 5 Sätze aber mit unterschiedlichen Spielverläufen. Malte sah im zweiten Generationenduell gegen Dr. Palmie 2 Sätze wie der sichere Sieger aus. Der Doktor passte seine Strategie an, bei Malte schwand die Konzentration bei Blick auf den sicheren Sieg und schwupps befindet man sich im 5. Satz… Da war Malte dann wieder auf dem Level der ersten beiden Sätze…

Bei Lorenz war es umgekehrt. Er machte den Palmie… Er brauchte zwei Sätze um gegen Hübner wirklich richtig ins Spiel und in den Kampf zu finden. Hier hat sicher auch sein Betreuer Fabian seinen Anteil, der zu Beginn noch fast engagierter als sein Schützling wirkte. Aber Lorenz schwamm sich frei, knüpfte an die Leistungen aus den letzten Spielen an und kam dann doch als Sieger ins Ziel. 7:2!

Jan und Tim machten dann den Sack zu! Oben 4:0 gibt es in der Verbandsliga nicht häufig. Jan bezwang Heuck, der dann auch noch mit Nasenbluten kämpfen musste. Wieder kein glanzvoller Auftritt (ob der überhaupt nochmal kommt?), aber engagiert und erfolgreich (Flemming konnte mir nach dem Spiel denselben Satz wie oben sagen!). Tim musste sich zwei Sätze lang an das Aufschlagsspiel von Heuer gewöhnen. Den ersten Satz verlor er noch, Satz zwei ging glücklich an ihn, dann war er nicht mehr von der Siegesstraße abzubringen.

Hier der Spielbericht und die Tabelle!

 

9:2 – ungewohnt deutlich ein schöner Sieg für das Spielverhältnis! Insgesamt ein dynamischer Auftritt der WSG, der dann auch von den anwesenden Zuschauern nach dem Spiel noch ordentlich diskutiert wird. Die Meinungen gehen von Euphorie bis reservierter Freude.. Jeder weiß, wer sich wo wiederfindet. Die Mannschaften in der Verbandsliga sind so dicht zusammen, dass jedes Spiel für jede Mannschaft erfolgreich enden kann – was für eine herausfordernde Aufgabe, der wir uns gerne stellen! Wir feiern den Moment und behalten den Blick auf das nächste Spiel und die mannschaftliche Geschlossenheit! Nur so kann der Klassenerhalt klappen!

Am Freitag, den 24.11. spielen wir in Wrist um 20:15 gegen die starken Moorreger. Nur einen Tag später geht es nach Kaltenkirchen. Dort ist 15 Uhr der Spielbeginn! Wir freuen uns über die Unterstützung unserer treuen Fans!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar