Archiv | Januar, 2011

Tags: ,

1. Herren am Rande eines Punktgewinns!

Veröffentlicht am 28 Januar 2011 von Fabian

TSV Bargteheide II – WSG Kellinghusen/Wrist I  9:7

-spannendes Spiel findet frustrierendes Ende-

Tabellenletzter und 2 Punkte Abzug – und das ohne gespielt zu haben. Doch nicht etwa finanzielle Probleme oder ein Lizenzentzug, sondern der Rückzug der STERNE war dafür verantwortlich. Die zusätzlichen ungewöhnlichen Umstände beim Vereinsduell in Kaltenkirchen sorgten dann dafür, dass wir vorübergehend Inhaber der „roten Laterne“ sind.

Unerschrocken und mit Verstärkung im unteren Paarkreuz machten wir uns auf den Weg zum Duell mit der Mannschaft, die uns in der Hinserie eine hohe Niederlage zugefügt hat. Mit der neuen Aufstellung ergeben sich auch neue Doppelkonstellationen. Unser Doppel 1 bleibt mit Jan und Patrick weiter unangetastet und siegte auch gleich souverän mit 3:1. Das neue Doppel 2 bilden Niklas und ich und nach ansprechenden Trainingsleistungen konnten wir auch gleich für die erste Überraschung des Tages sorgen. 3:1 hieß am Ende auch für uns, obwohl wir es nach einer 9:3-Führung im vierten Satz fast etwas zu ruhig angingen ließen. Vierte Sätze lang dauerte auch das dritte Doppel, leider dieses Mal mit dem schlechteren Ende für uns.

Das erste Einzel des Tages war gleich eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Florian Kuhlmeier war für Patrick eine Nummer zu groß und somit blieb für den „Noch-15-Jährigen“ wenig zu holen. Jan befand sich vor dem ersten Spiel in einer für ihn besonderen Situation, denn einmal pro Saison gegen jemanden verlieren kann passieren, aber zweimal lässt er sich das nur sehr ungern gefallen. Entsprechen motiviert startete gegen Janik Meder kam aber erst im zweiten Satz besser ins Spiel. Unglücklich ging es dann doch noch in den fünften Satz, dort zeigte Jan aber sehr kämpferisch und laufstark, wehrte zwei Matchbälle ab und siegte letztlich verdient mit 3:2. Alex dann mit sehr wechselhaftem Spiel gegen Borowski, der zum Schluss aber offensiv nochmal deutlich zulegen konnte und leider mit 3:2 gewann. 6 Punkte weniger reichten mir dann für eine 0:3-Schlappe, in der letztlich die höhere Konstanz von Christoph Lindke siegte. Ein ansehnliches Duell lieferten sich dann Neuzugang Hannsi und Sebastian Kutzner mit vielen spannenden Sätzen. Leider Sebastian zu oft das bessere Enden für sich und so drehte sich unsere Führung mittlerweile in einen 3:5-Rückstand.  Niklas bot dann nach dem Doppel seine zweite überzeugende Leistung, spielte geduldig und sicher aus der Halbdistanz und siegte gegen Axel Kosczyk verdient mit 3:1.

Den nächsten Dämpfer gab es dann durch die wirklich überzeugende Leistung von Florian Kuhlmeier gegen Jan, der nur im dritten Satz mithalten konnte.  Doch diese überraschend deutliche Niederlage glich Patrick durch eine sehr gute Leistung gegen Meder, der schon die zweite Fünfsatzniederlage in der Verlängerung hinnehmen musste. Enttäuschend war dann mein Auftritt gegen Borowski, dem ich 1:3 unterlag. Damit stand es mittlerweile 5:7 aus WSG-Sicht, doch die Partie ging noch einmal in eine dramatische und spannende Schlussphase mit vier Spielen über die volle Distanz. Den Anfang machte Alex mit einer souveränen 2:0-Führung gegen Lindke, der aber nochmal in die Partie zurück fand. Doch Alex ließ sich davon nicht abschrecken, spielte auch im fünften Satz mutig und gewann mit 3:2. Parallel dazu rackerte Niklas gegen Kutzner, musste zwei deutliche Sätze wegstecken, fand dann die richtige Distanz zum Tisch und machte immer weniger Fehler. So ging auch dieses Spiel in den Entscheidungssatz, in dem Niklas zunächst führte, dann aber gelegentlich zu früh die Entscheidung suchte und letztlich doch gratulieren musste. So mussten also die beiden abschließenden Spiele gewonnen werden, um noch den gewitterten Punktgewinn zu erreichen. Hannsi und Axel lieferten sich ein ebenso spannendes wie abwechslungsreiches Spiel wie Patrick und Jan gegen Florian und Sven. Am Ende war das Abschlussdoppel sogar früher beendet und unser Doppel 1 harmonierte spielerisch nicht so sehr wie der Gegner. Uns so konnten sowohl Nikl`s und meine Fangesänge als auch Hannsis Einzelerfolg die tragische 7:9-Niederlage nicht verhindern.

Trotz großem Kampf und ansehnlicher Leistung stand man also mit leeren Händen da. Nichtsdestotrotz sollte das Spiel zuversichtlich stimmen für den weiteren Verlauf der Saison, in der wir weiter so geschlossen und motiviert auftreten sollten!!!

Kommentare (0)