Tagarchiv | "Turnier"

Tags: , ,

WSG zählt zur erweiterten Landesspitze

Veröffentlicht am 23 Januar 2012 von Jan

Bei den Landesmeisterschaften der Damen und Herren am 21. und 22.1.2012 in Mölln konnten die Akteure der WSG ihre Zugehörigkeit zur erweiterten Landesspitze unter Beweis stellen. Mit Isabelle Laskowsky, Ann-Kristin Adleff und Jan Cyrullies wurden die WSG-Farben gleich dreifach auf Landesebene vertreten.

Im 32er Feld der Damen hatte Isabelle sicher eine schwere Gruppe erwischt. Dies bewahrheitete sich dann auch am zweiten Tag. Mit Bianca Dahlke (spätere Vizelandesmeisterin) und Jule Wirlmann (Halbfinalistin) waren an diesem Wochenende zwei Topspielerinnen in ihrer Gruppe. Gegen beide Spielerinnen war kein Satzgewinn zu holen und im Spiel um die goldene Ananas (Platz 3 in der Gruppe) gegen Julia Reble gelangen nur noch zwei Satzgewinne. Insgesamt verkaufte sich „Isi“ ein wenig unter Wert, konnte aber an diesem Tag einfach auch keine Topleistung abrufen, die zur Qualifikation fürs Hauptfeld nötig gewesen wäre.

Anders die Situation bei Ann-Kristin. Mit Berit Zuna, Mirka Westendorff und der älteren der Fazlic-Schwestern war auch in dieser Gruppe ein oberligaerfahrenes Quartett zusammen. Gleich im ersten Spiel gegen Berit Zuna konnte sich Ann-Kristin wiederholt sehr gut in Szene setzen und das Spiel sogar relativ deutlich für sich entscheiden. Mit diesem Erfolg im Rücken war dann auch die Ajla Fazlic kein ganz großes Problem. Nach zwei weiteren guten und erfolgreichen Sätzen gegen Westendorff verkündete Ann-Kristin gegenüber ihrem Betreuer, dass der Gruppensieg jetzt sicher sei und gewann danach keinen Satz mehr… Keine Sorge, sie hatte sich nicht verrechnet und durfte als Gruppenerste auf eine gute Auslosung hoffen. In der ersten Runde der Hauptrunde (letzte 16) traf sie am Sonntag auf Sejla Fazlic. Die hatte schon im Gruppenspiel ihrer Schwester gegen Ann-Kristin zugesehen und sich eine Taktik für die „Familien-Revanche“ zurecht gelegt. Mit 2:4-Sätzen war Ann-Kristin unterlegen. Bei optimalem Verlauf wäre in diesem Spiel sicher noch mehr möglich gewesen, aber insgesamt eine runde Veranstaltung für Ann-Kristin.

Im Doppel waren die beiden WSG-Mädels als Titelverteidigerinnen an Nummer 1 gesetzt. Diese Setzung konnten sie (nicht ganz unerwartet) nicht ganz bestätigen, drangen aber u.a. mit einem souveränen Erfolge gegen Wirlmann/S. Fazlic ins Halbfinale vor. Dort ließen sich dann aber Astani-Matthies/Dahlke nicht wie im letzten Jahr die Butter vom Brot nehmen und beendeten den Siegeszug der jungen WSGerinnen. Die Bestätigung des Vorjahrestitels ist mit Platz 3 gelungen! Glückwunsch!

Zum Abschluss noch etwas zum einzigen männlichen Teilnehmer der WSG. An der Seite von Jörg Hubrich (SC Itzehoe) gewann Jan Cyrullies das erste Doppel problemlos, um dann eine Runde später, ebenso so klar an Cords/Schulz (SV Siek – 2. Liga/Oberliga) zu scheitern. Im Einzel lief es für Jan besser. Die aussichtsreiche Auslosung schien ihn zunächst nicht zu beflügeln. Zwei Sätze lang knüpfte Jan an die Form vom Vorabend an und ließ Paucken aus Langenhorn (Landesliga) schalten und walten. Erst im dritten Satz schien wenigstens der Kopf zu funktionieren und eine Taktikumstellung verbesserte zwar nicht das Spiel, aber das Ergebnis auf 3:2 für Jan. Im zweiten Einzel dominierte er dann Namensvetter Hoffmann aus Mölln, der jetzt in der Landesliga für den SV Siek den Schläger schwingt. Als schon sicherer Gruppenzweiter ging Jan dann in das Duell gegen Fabian Kutzner (Regionalliga Mitte, TSV Bargteheide). Zur Überraschung aller Beteiligten konnte Jan, u.a. auch dank cleveren Aufschlagspiels, das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden und ging als Gruppensieger in den zweiten Tag. Dort lächelte ihn die Auslosungsglücksgöttin gleich wieder an. Er machte im Duell der Bezirksligaspieler mit Michael Schmidt (TuS Hasseldiecksdamm/Mettenhof) kurzen Prozess und zog erstmals in die Runde der letzten 16 ein. Dort zeigte ihm dann Daniel Cords (SV Siek. 2. Liga) auch deutlich die Grenzen auf.

Sportlich ein erfolgreiches Wochenende für die WSG!

Kommentare (0)

Tags: ,

Einladung Tischtennis-Kreismeisterschaften Schüler/innen B und Schüler/innen C

Veröffentlicht am 28 Dezember 2011 von Kim

Am Samstag, den 21. Januar 2012 finden ab 13.15 Uhr die Tischtennis-Kreismeisterschaften der Schüler/innen B (Jahrgänge 1999/2000) sowie der Schüler/innen C (Jahrgänge 2001 und jünger) in Brokstedt statt.

Treffpunkt für die Kellinghusener ist der Sportplatz des VfL, Quarnstedter Straße, 21. Januar 2012, 11.50 Uhr.

Die Wrister treffen sich am 21. Januar 2012 um 12.00 Uhr an der Neuen Wrister Sporthalle, Wittenkampsweg.

Anmeldungen werden bis Freitag, 13. Januar 2012 von Andreas Wagner angenommen (telefonisch, Email (siehe pdf) oder beim Training).

Bedenkt bitte, dass die Teilnahme an der Kreismeisterschaft in der Regel Voraussetzung ist, um an den Bezirksmeisterschaften (04./05.02.2012 in Heist) teilnehmen zu können.

Hier findet ihr nochmal die Einladung als pdf.

Kommentare (0)

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Spielorte

Veröffentlicht am 27 Juli 2011 von Fabian

Sporthalle Wittenkampsweg, Wrist


regelmäßige Veranstaltungen:

Training:  Mittwoch

Heimspiele:  2. Damen (freitags) , 1. Herren, 2. Herren, 3. Herren, 4. Herren, 5. Herren

 


Emil-Firla-Halle, Stechelsweg, Kellinghusen

regelmäßige Veranstaltungen:

Training: Montag, Freitag

Heimspiele: 1. Damen, 2. Damen

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

 

Sporthalle Grundschule, Otto-Ralfs-Str., Kellinghusen

kleinere Turniere

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten


Sporthalle Vereinsheim VfL Kellinghusen, Quarnstedter Str.


Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten


Sporthalle Schulzentrum Kellinghusen, Danziger Str.


Großveranstaltungen

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Kommentare (0)

Tags: , , ,

2 WSGerinnen vertreten Schleswig-Holstein

Veröffentlicht am 07 April 2011 von Jan

Am 2. und 3. April fand im sächsischen Wilsdruff der Deutschland-Pokal der Mädchen statt. Dieser Wettbewerb ist der Vergleichskampf aller Tischtennisverbände in Deutschland. Die Auswahlmannschaften aller Bundesländer treffen hier aufeinander. Gespielt wird in 3er Mannschaften – jeweils eine Runde Einzel, anschließend ein Doppel und eine weitere Runde Einzel, bis eine Mannschaft vier Punkte hat.

Teilnehmer am Deutschland-Pokal für Schleswig-Holstein

Der Verbandstrainer Jaroslav Kunz hatte nach den hervorragenden Ergebnissen der bisherigen Serie neben Lena Meiß (FT Preetz), Berit Zuna (FTSV Elmshorn) auch Josephine Polomski (TSV Schwarzenbek) nominiert. Am Donnerstag vor der Veranstaltung wurde Josephine leider krank und Ann-Kristin Adleff sprang doch noch auf den „Deutschland-Pokal-Zug“. Damit wurden auch ihre glänzenden Ergebnisse in der Mädchen-Konkurrenz in diesem Jahr belohnt.

Als Betreuer durften Andreas Wagner (erfahren und inzwischen auf Bundesebene nach dem Erfolg des letzten Jahrs gefürchtet) und Jan Cyrullies die schleswig-holsteinische Fahne hochhalten. Sicher auch eine Anerkennung ihres langjährigen Engagements.

Andreas war mit den Damen der Schöpfung dann bereits schon am Freitag abend in Sachsen angekommen, während Jan punktspielbedingt erst am Samstag vormittag mit „Fahrer“ Matze Tauschwitz und „Fan“ Marcus Ambos anreiste.

Eingestuft wurden die Schleswig-Holsteinerinnen im 15er Feld im sogenannten Pool B (entspricht den Plätzen 9-15). Zu Beginn legten sich die Mädels, die allesamt in der Verbandsliga oder höherklassig im Einsatz sind, gleich ordentlich ins Zeug. Gegen Sachsen-Anhalt, Pfalz und die stärker eingeschätzten Berliner wurden bei wechselnden Aufstellungen gerade einmal 4 Sätze abgegeben.

Damit kam es in der Zwischenrunde zum Spiel gegen Rheinland. Hier sollte sich entscheiden, ob es um die Plätze 1-8 oder 9-15 gehen sollte. Auf den Punkt konzentriert gelang ein 4:2-Erfolg. Damit war der achte Platz bereits sicher. Ein Erfolg für das komplette Team.

Im nächsten Spiel gegen den Westdeutschen TTV entschied sich dann ob es die Plätze 1-4 oder 5-8 werden sollten. Gegen den haushohen Favoriten und späteren Turniersieger durften die Mädels mitspielen, aber nicht gewinnen.

Am nächsten Tag war Bayern die Hürde. Leider erwies sie sich als nicht überwindbar. Im schlechtesten Spiel unterlag man vom Ergebnis her deutlich mit 0:4, hatte aber in jedem Spiel Siegchancen. Im Spiel um Platz 7 ging es dann gegen die Hessen, die mit 2 Abwehrspielerinnen aufliefen. Dies machte den Mädels dann doch Kopfzerbrechen und mit 2:4 belegte Schleswig-Holstein dann „nur“ den 8.Platz.

Für Ann-Kristin und Isabelle aber eine spannende und lehrreiche Erfahrung zu sehen, welche Leistungen und Spielsysteme in anderen Verbänden zum Erfolg führen. Für Andreas und Jan sicher auch interessant, dass auch auf dieser Ebene das „Anschreien“ von Spielerinnen durch die Betreuerin zum Erfolg führen kann.

Ergebnisse unter : http://www.sttv.de/

Kommentare (0)

Tags: ,

Isabelle und Ann-Kristin schaffen Qualifikation zur Norddeutschen!

Veröffentlicht am 12 Dezember 2010 von Kim

Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler/innen A am 11./12.12.2010 in Bad Schwartau

4 Podiumsplätze für WSGer!!!

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften schickte die WSG mit Ann-Kristin Adleff, Isabelle Laskowsky und Patrick Träder ein kleines, aber feines Aufgebot bei den Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler/innen A in Bad Schwartau ins Rennen. Die ebenfalls qualifizierte Jana Laskowsky musste wegen einer Weisheitszahnoperation leider kurzfristig auf die Teilnahme verzichten. Komplettiert wurde das Steinburger Aufgebot durch Michelle Hems (Gut Heil Itzehoe) sowie Mette Wittorf und Friederike Stampa (beide TSV Brokstedt), so dass man mit einem deutlichen „Frauenüberschuss“ an die Platten ging.

Am 1. Turniertag standen die Gruppenspiele des Einzels, die 1. Runde im Doppel sowie die Mixedonkurrenz (mit Ausnahme des Finals) auf dem Programm. Isabelle und Ann- Kristin entledigten sich ihrer Aufgabe zumeist sehr souverän. In der hammerharten Jungen-Konkurrenz überstand Patrick mit 2 Siegen und 1 Niederlage (gegen Ole Markscheffel, TSV Bargteheide) nach überstandener Knieverletzung erfreulicherweise ebenfalls die Gruppenphase. Von den anderen Steinburger Teilnehmern blieben Mette Wittorf und Michelle Hems nach der Vorrunde stecken, während Friederike sich ebenfalls für Tag 2 qualifizierte.

Im Doppel lief für die 3 WSGer dann ebenfalls alles nach Plan, wobei sich Patrick gemeinsam mit seinem Partner Max Plettenberg (TSV Ellerbek) sehr schwer tat und über die volle Distanz gehen musste. Große Dinge taten sich am Samstag bereits im Mixed. Isabelle kämpfte sich an der Seite von Felix Schümann (FT Eiche Kiel) bis ins Halbfinale vor, was auch dem Duo Ann-Kristin Adleff/Christian Witter (FT Eiche Kiel gelang). Dabei kam es im Viertelfinale zu einer reiner WSG-Auseinandersetzung, da Ann-Kristin hier auf Patrick (zusammen mit Berit Zuna, FTSV Fortuna Elmshorn) traf. Dieses Vereinsduell endete recht deutlich mit 3:0 für Adleff/Witter. Im Halbfinale hatten es Laskowsky/Schümann mit Lena Meiß (FT Preetz) und Marcel Horns (TSV Brunsbüttel) zu tun, während Ann-Kristin und Christan auf die Pinneberger Kombination Jeanine Liebold (TTC Seeth-Ekholt)/Fabian Gill (Moorrger SV) trafen. Für Isabelle und Felix bedeutet diese Vorschlussrunde gegen die immens stark aufspielende Links-Rechts-Kombination Meiß/ Horns dann auch die Endstation. Ann-Kristin übersprang allerdings auch diese Hürde mit 3:1 und beeindruckte dabei durch gute Spielübersicht. Die erste Finalteilnahme war also geschafft.

Zusammen mit der „Brokstedter Fraktion“ übernachteten der WSG-Tross (mit den Betreuern Jan Cyrullies, Matthias Tauschwitz, Mareike Wittorf und Andreas Wagner sowie den Mütter Träder und Laskowsky) im ETAP-Hotel (großes Dankeschön noch einmal an Dörte Träder für die Organisation). Nach einem gemütlichen Spaziergang durch das weihnachtliche Lübeck wurde lecker im italienischen Restaurant San Marco an der Mühlenbrücke zu Abend gegessen.

Am 2. Turniertag stand zunächst das Doppel auf dem Programm. Träder/Plettenberg hatten es mit keinen Geringeren als den Regionalligaspielern Ole Markscheffel/Clemens Velling (TSV Bargteheide), wobei man sich allerdings beim 0:3 gut verkaufte. Isabelle und Ann-Kristin stotterten zunächst etwas bei der „Mission Podium“ im Mädchen-Doppel, behaupteten sich dann aber doch mit 3:1 gegen Schwitalla/Stullich. Im Einzel war Glücksgöttin Fortuna nicht unbedingt auf der Seite von Patrick, denn ihm wurde in der 1. Runde (letzte 16) Daniel Cords (Kaltenkirchener TS), der sich erst kürzlich für das DTTBTOP- 16-Bundesrangistenturnier qualifizieren konnte, zugelost. Bei der 0:3-Niederlage zog sich Patrick in seinem 1. Jungenjahr jedoch mehr als achtbar aus der Affäre. Isabelle beherrschte ihre frühere Angstgegnerin Birte Werner (TSV Schwarzenbek) sehr souverän und auch Ann-Kristin hatte gegen Julia Grambow (TSV Süderbrarup) keine Probleme. Im Doppel schien der „Stotterauftritt“ aus Runde 1 heilsame Wirkung gehabt zu haben, denn gegen Josephine Polomski/Birte Werner (TSV Schwarzenbek) setzten sich „Isi und Anna“ dann ohne Zittern durch. Damit war die 2. WSG-Finalteilnahme gesichert. Im Viertelfinale des Einzels warteten Pia Schwitalla (Kieler TTK GW) und Jeanine Liebold auf die beiden Oberliga-Akteurinnen der WSG. Ann-Kristin schwante schon bei der Auslosung nichts Gutes – und diese „Sorgen“ bewahrheiteten sich dann auch. Trotz gewonnenem 1. Satz lief es gegen Liebold irgendwie nicht rund und das Spiel glitt ihr noch aus den Händen. Isabelle hatte gegen Schwitalla ebenfalls ihre liebe Not, behauptete sich einem sehenswerten Spiel und taktisch kluger Auszeit letztendlich dann aber doch mit 3:1 Sätzen. Entgegen der Setzung traf sie im Halbfinale aber nicht auf Berit Zuna, denn Hiske Staack hatte die Elmshornerin hauchdünn im Viertelfinale bezwungen. Für Isabelle war die unangenehm spielende Noppenspielerin von der FT Preetz im Halbfinale beim überaus deutlichen 3:0-Erfolg jedoch kein Problem. Somit war die WSG in einem dritten Finale vertreten.

In einem reinen Bezirk-III-Finale trafen Isabelle und Ann-Kristin auf die Kombination Berit Zuna/Finja Wieckhorst und bestätigten ihre positiven Trend aus den letzten Punktspielen. Souverän ging der Landesmeistertitel im Mädchen-Doppel an die beiden WSGerinnen. Im Jugend-Mixed rechnete sich das Duo Ann-Kristin Adleff/Christian Witter gegen Meiß/Horns durchaus etwas aus. Alle Sätze verliefen recht ausgeglichen, doch die Preetz-Brunsbüttel-Kombination spielte etwas variabler und hatte deshalb am Ende durchaus verdient mit 3:1 die Nase vorn. Trotzdem: Ann-Kristin hat an den 2 Tagen ein hervorragendes Mixed gespielt. Chapeau!!! Zum Abschluss wurde dann das Mädchen-Einzel angesetzt. Würde Isabelle gegen Lena Meiß (FT Preetz), die vor kurzem ein gutes DTTB-TOP-16-Bundesranglistenturnier gespielt hatte, wie bei der Landesrangliste in Kiel ein Husarenstück gelingen? Gegen eine praktisch keine Fehler machende Preetzerin versuchte Isabelle alles, kam mit ihrem Topspinspiel aber nicht durch, so dass Lena Meiß diesmal mit 3:0 die Oberhand behielt. Aber auch hier gilt: Isabelle hat nach ihrem tollen Landesranglistenergebnis dem Druck standgehalten und mit einem sehr guten 2. Platz untermauert.

Aufgrund der guten Meisterschaft-/Ranglistenergebnisse haben sich Isabelle und Ann-Kristin für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert, die am 29./30.01.2011 in Berlin stattfinden.

Die Ergebnisse im Überblick:
Mädchen-Doppel:
Isabelle Laskowsky/Ann-Kristin Adleff: 1. Platz
Mädchen-Einzel:
Isabelle Laskowsky: 2. Platz
Ann-Kristin Adleff: 5. Platz
Jugend-Mixed:
Ann-Kristin Adleff/Christian Witter (FT Eiche Kiel): 2. Platz
Isabelle Laskowsky/Felix Schümann (FT Eiche Kiel): 3. Platz
Patrick Träder/Berit Zuna (FTSV Fortuna Elmshorn): 5. Platz
Jungen-Doppel:
Patrick Träder/Max Plettenberg (TSV Ellerbek): 5. Platz
Jungen-Einzel:
Patrick Träder: 9. Platz

Kommentare (0)