Archiv | Saison 2015/2016

1. Herren verstärkt Schwartauer Abstiegssorgen

Veröffentlicht am 21 Februar 2016 von Fabian

In dieser Woche kam orderntlich Bewegung in den schon fast als entschieden wirkenden Abstiegskampf der Landesliga Süd. Mit beruhigender Distanz kann die 1. Herren diesen Kamp beobachten, war aber am Samstag trotzdem mittendrin. Nachdem überraschend Lübeck und Glückstadt gepunktet haben, ist auch Bad Schwartau wieder unmittelbar vom Abstieg bedroht. So galt es für die WSG beim Auswärtsspiel in der Marmeladenstadt etwas Schützenhilfe für Kreis und Bezirk zu leisten. Bezüglich der Aufstellung mussten wir etwas umdisponieren. Nach der lange bekannten Absage von Lorenz, fiel Frank verletzt aus und wir konnten Malte Wicke schweren Herzens von der DRK-Sitzung loseisen…! Schwartau hatte unter der Woche das Derby gegen den VfB überraschend deutlich verloren und wir hatten noch im Hinterkopf dass das Hinspiel zwar vom Ergebnis her deutlich war, aber sich durchaus knapper anfühlte. Insofern waren wir gespannt, wie sich der angeschlagene Boxer Schwartau präsentieren würde…!

In unserer Paradedisziplin Doppel mit der beeindruckenden Rückrunden-Bilanz von 5:11 konnten wir selbst kaum glauben, was sich vor unseren Augen abspielte. Nachdem ich einen Satz ganz alleine verlor, gewannen Jan und ich das Eingangsdoppel souverän. Uns bleib auch gelegentlich Zeit an den Nebentisch zu schielen, denn dort konnten sowohl Spieler als auch Zuschauer ihren Augen schwer trauen: Unser Doppel-König Flemming scheint endlich den richtigen Partner gefunden zu haben! Nachdem der erste Satz noch deutlich an Schwartau ging, spielten sich Flemming und Malte immer besser ein, machten kaum einfache Fehler und gewannen fast jeden langen Ballwechsel. Besonders bemerkenswert war die Leistung von Malte, der nicht ansatzweise wie ein Ersatzspieler wirkte und sowohl Flemming als auch die Gegner immer wieder erstaunte! So gingen sie am Ende verdientermaßen als Sieger vom Tisch und bauten unsere Führung auf 2:0 aus. Unser einziges Doppel mit positiver Bilanz Bjarne und Tim mühte sich dagegen ziemlich gegen das drucklose Spiel der Gegner und brachte diese immer wieder durch eigene Fehler ins Spiel. Nach dem eher fahrlässigen Verlust des vierten Satzes brachten sie das Spiel aber dann souverän nach Hause und es stand damit tatsächlich 3:0(!!) nach den Doppeln für uns!!

Oben hatte Flemming dann deutlich mit seiner körperlichen Verfassung zu kämpfen. Schon nach dem ersten Satz schnaufte er so deutlich, wie ich es sonst bisher nur von Alex gehört habe!! Die Verfassung gepaart mit der auf Blockspiel fokussierten Spielweise von Christian Dunkel ließen Flemming kaum Chancen auf einen Satzgewinn und folgerichtig ging das erste Einzel an Schwartau. Jan mühte sich gegen Sascha Hopp etwas mehr als im Hinspiel und so täuschte das deutliche 3:0 etwas über den Spielverlauf hinweg. Trotzdem lag das knappe Speil nicht so sehr an einfachen Fehlern von Jan, sondern an einem guten Spiel des Gegners. Dies führte auch dazu, dass Jan in den entscheidenden Situation konzentriert zur Stelle war und eine deutlich aufsteigende Form zeigte! In meinem Spiel gegen Lutz Glaeßner dürfte wohl insbesondere der zweite Satz spielentscheidend gewesen sein. Nachdem die Verlängerung sehr durch Rückschlagschwächen auf beiden Seiten gekennzeichnet war, hatte ich am Ende mit 18:16 das glücklichere Ende für mich! Im vierten Satz konnte ich dann die zunächst hohe Führung ins Ziel retten und das Ergebnis auf 5:1 erhöhen. Bjarnes Duell gegen Clasen war dann ähnlich eng, doch am Ende konnte auch er den Sieg für die WSG holen und die ohnehin schon eher gedrückte Schwartauer Stimmung bei Mannschaft und Zuschauern (trifft es vielleicht besser als Fans) konzentrierte sich immer mehr auf die Rahmenbedingungen  (Netz etc.) als auf die spielerischen Leistungen! Den zwischenmenschlich grenzwertigsten Auftritt legte dann Routinier Gehrmann gegen unseren Doppel-King Malte hin. Spührbar belastet von der Gesamtsituation ließ er sich zu mehreren fragwürdigen Kommentaren hinreißen, die wohl den Gipfel des Absurden in der Frage nach den selbst erspielten Punkten seines Gegners erreichte. Ich würde mal behaupten mit kaum erspielten Punkten hat Erich selbst 75% seiner Spiele gewonnen…! Malte ließ das alles aber eindrucksvoll an sich abprallen und zog seine überlegte drucklose Spielweise durch. Leider ließ er sich im vierten Satz noch eine schöne Führung nehmen und ersparte Erich damit den Entscheidungssatz! Trotzdem ein prima Einzelauftritt unseres Ersatzmannes. Tim schien gegen Kai Graubner ebenfalls etwas mit dem Status Ersatzspieler zu kämpfen und bot nicht gerade seine beste Leistung. Trotzdem reichte es am Ende für ein 3:1 und die 7:2-Führung nach der ersten Einzelserie.

Jan setze seinen Aufwärtstrend dann gegen Christian Dunkel fort und gab auch hier keinen Satz ab. Besonders schön war der Abschluss des Spiels, der Jan mal wieder mit einem seiner Lieblingsschläge – wenn er führt – dem Rückhand-Schuss gelang! Flemming hatte die Pause von 5 Einzeln offensichtlich ganz gut getan und so war er im Spiel gegen Sascha Hopp deutlich fitter! Zweimal holte er den Satzrückstand auf und hätte – zumindest durch die WSG-Brille – es verdient gehabt hier schon das gesamte Spiel zu entscheiden. Leider war er dann doch in der Verlängerung von Satz 5 unterlegen und so durfte sein Bruder nochmal wirken. Dieser tat sich jedoch gegen einen motivierten Glaeßner schwer – auch wenn alle Sätze sehr knapp waren. Da ich währenddessen gegen Claßen schon ungefährdet als Sieger vom Tisch ging, hatte der Entscheidungssatz bei Bjarne nur noch statistischen Wert. Umso überraschender war es fast, dass Schwartau diesen noch holte, waren sie doch sonst überwiegend mit sich selbst beschäftigt und strotzten nicht gerade vor Selbstbewusstsein und Motivation.

So war es dann am Ende ein 9:4, das wohl schon fast nach den Doppeln entschieden war. Ein Sieg der auch in der Höhe in Ordnung geht. Am Ende nochmal einen ausdrücklichen Dank an Malte für den tollen Einsatz – der Einsatz war spontan und nicht grade um die Ecke – und den ersten Doppel-Sieg für Flemming!!

Kommentare (0)

Jeanine Norddeutsche Meisterin im Doppel!

Veröffentlicht am 07 Februar 2016 von Jan

BREAKING NEWS:

In Parchim hat Jeanine Liebold gerade mit Ihrer Partnerin Lena Meiß (Nortorf) den Titel der Norddeutschen Meisterin im Doppel bei den Damen errungen! Ein 3:2 gegen Fazlic/Dahlke führte zum Sieg!

????????????

Jetzt Norddeutsche Meisterin!

Und hier jetzt auch ein Bild des siegreichen Duos:

Liebold_MeißNDM2016

Im Einzel scheiterte Jeanine hauchdünn an Selja Fazlic im Viertelfinale.

 

Die WSG gratuliert!

 

Ergebnisse hier

Kommentare (0)

Aktualisierung Homepage

Veröffentlicht am 02 Januar 2016 von Fabian

Heute habe ich auf der Homepage unterschiedlichste Inhalte aktualisiert.

Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Aufstellungen und ewigen Einsatzlisten der Damen und Herren. Bei den Herren bahnt sich langsam aber sicher historisches an. Bei den Damen ist Sylwias Vormarsch auf Platz 2 vorerst gestoppt, dafür schiebt sich Isabelle bereits in die TOP 5 vor! Neben einigen Änderungen im Seitenaufbau, die kaum einer bemerken dürfte, sind noch aktuelle Fotos der 1. Damen eingestellt – mit Sicherheit einen Blick wert!

+++Update+++

Mittlerweile ist auch der Gesamtspielplan der Erwachsenen für die Rückrunde hinzugefügt.

Kommentare (0)

Neues zum Top 24

Veröffentlicht am 17 Oktober 2015 von Fabian

Die Informationen auf unserer Homepage zum TOP 24 sind um einige weitere Bereiche erweitert worden. Ihr findet hier nun ausführliche Informationen zur Hotelunterkunft und zur Verpflegung während des gesamten Wochenendes. Darüber hinaus gibt es nun detailierte Informationen zum Turnierablauf und den entsprechenden Zeitplan. Zudem gibt es für Interessierte auch noch einige Infos zum Ausrichter WSG Kellinghusen/Wrist

Kommentare (0)

Überraschend klarer Erfolg gegen Heidgraben

Veröffentlicht am 14 Oktober 2015 von Andre

Nach dem – in vielerlei Hinsicht – aufreibenden Spiel gegen Kremperheide (Bericht folgt nach endgültiger Klärung des Sachverhaltes) galt es für die zweite Mannschaft der WSG gegen den Heidgrabener SV zu punkten, um den Abstand zu den unteren Tabellenregionen weiter zu vergrößern. Weiterlesen

Kommentare (0)

Englische Woche ohne Ertrag!

Veröffentlicht am 08 Oktober 2015 von Fabian

Mit gleich zwei Spielen innerhalb von drei Tagen begann der recht späte Saisonauftakt für die erste Herren in der Landesliga. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir unsere Position 6 verändert und vor allem verjüngt, was Jan damit nicht nur spielerisch sondern auch altersmäßig endgültig auf den Thron der Mannschaft gehoben hat. Für Alex rückt der junge Tim Berkhahn in die Mannschaft, der aus Hohenaspe zu uns gestoßen ist.

Um den Übergang für Jan nicht zu hart wirken zu lassen, durfte Alex aber im ersten Spiel mitwirken, da Lorenz leider nicht mitspielen konnte…! Zum Auftakt ging es am Mittwoch gegen Kaltenkirchen, die sich im Vergleich zum Vorjahr verstärkt haben. In den Doppeln gingen wir mit den erfolgreichen Kombinationen der Rückrunde an den Start. Jan und ich begannen nach zähem Start dann doch noch mit einem Sieg. Flemming und Tim mussten in ihrem ersten Pflichtspiel leider recht schnell gratulieren, Alex und Bjarne bestätigten jedoch die in sie gesteckten Hoffnungen und holten ein recht souveränes 3:1. Danach gab Flemming dann sein Debüt im oberen Paarkreuz und konnte nach einem ersten klaren Satz das Spiel offen gestalten. Leider reichte es am Ende nicht zu einem Satzgewinn gegen die Alles-oder-Nichts-Mentalität von Meyer. Jan dagegen überzeugte deutlich in den seinen Sätzen 2-4 gegen Darius Gut und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein! Zwischen Moritz Biehl und mir entwickelte sich ein enges und langes Match, dass erst im fünften Satz entschieden wurde. Am Ende hatte ich dann das deutlich glücklichere Ende für mich, womit ich uns in Führung halten konnte. Vorher musste Bjarne bereits ein in Sätzen deutliches 0:3 gegen Matschi Schröder hinnehmen. Dies war leider auch der Auftakt für 6 Niederlagen am Stück, was Ende wohl das Ruder zu Gunsten der KT rumriss. Am bittersten war der Verlauf im unteren Paarkreuz. Tim gab sein Debüt gegen Jens Ahlers und dominierte das Spiel zwei Sätze lang deutlich. So einfach jab sich Jenne Ahlers aber nicht geschlagen und gestaltete das Spiel deutlich offener. In den Sätzen vier und fünf spitzte sich das Spiel deutlich zu und Tim musste sich schon im vierten nur in der Verlängerung geschlagen geben. Im fünften Satz stand es dann fast zeitglich mit dem Nebentisch 9:9 im fünften Satz, denn auch zwischen Meikel Molatta und Alex entswickelte sich ein sehr spannendes Spiel. Alex präsentierte sich sehr konstant in sehr guter Form und war letztlich immer nur dann gefährdet, wenn er zu gierig den Punktgewinn wollte! So stand es auch hier 9:9 im fünften Satz! Leider zogen am Ende beide WSGer fast zeitgleich den kürzeren und so lagen wir nach der ersten Einzelserie knapp zurück statt deutlich zu führen!

Oben setzte es dann zwei weitere Niederlagen. Jan tat sich erneut gegen einen Gegner mit sehr kompromislosem Spiel schwer, der nie wirklich Zeit ließ Jans Spielübersicht auszuspielen. So musste Jan dann trotz stets knapper Ergebnisse am Ende zum 1:3 gratulieren! Für Flemming sprang ebenfalls nicht mehr zählbares als ein Satzgewinn heraus und so lagen wir bereits mit 4:7 zurück. Den Punktgewinn für Kaltenkirchen sicherte dann Moritz Biehl gegen Bjarne in einem extrem engen Match: 15:17, 13:15, 12:10, 8:11 hieß am Ende die bittere Bilanz, in der wohl mehr Ballwechsel als in manchem 5-Satz-match ausgespielt wurden und das mit Sicherheit auch ganz anders hätte ausgehen können! Besser erging es mir dann gegen Matschi Schröder, indem ich zwei knappe Sätze gewann und am Ende mit 3:1 als – für mich etwas unerwarteter – Sieger vom Tisch ging! Unten hatten unser Jungspund und unser grandseigneur dann die beiden knappen Niederlagen gut wegsteckt und knüpften von der Qualität her nahtlos in die Spiele zuvor an! Tim ging allerdings dabei erneut über fünf Sätze, in denen sich Kampfschwein Meikel nach Käften wehrte. Auf beeindruckende Art und Weise ließ sich Tim davon aber nicht beeinflussen und gewann Satz 5 klar und deutlich! Am Nebentisch war Alex nur in Satz drei nochmal etwas gefährdet, was mehr oder weniger selbst verschuldet war, sicherte und dann jedoch den deutlichsten Sieg des Tages. Somit ging es dann doch nochmal ins Abschlussdoppel, was zwischendurch schon kaum noch vorstellbar erschien. So kam es dann um halb 12 doch nochmal zum Showdown um den Punktgewinn für uns. Viel zählbares sprang für uns jedoch zunächst nicht heraus. Jan und ich lagen klar mit 0:2 zurück, ehe wir nochmal etwas aufdrehen konnten. Wir steigerten uns deutlich in den Sätzen drei und vier und erzwang sogar noch einen letzten Satz. Hier waren wir jedoch von an nicht gut im Spiel und verloren am Ende deutlich. So blieb am Ende nichts zählbares für die WSG hängen, auch wenn wir vor Beginn des Spiels auch nicht von einem Sieg ausgegangen waren. Letztlich ist ein 7:9 aber doch immer besonders bitter und an Ideen wie ein Punktgewinn möglich gewesen wäre mangelt es nie!

Zwei Tage später ging es für uns dann in Quickborn weiter. Als äußerst schwierig gestaltete sich hier bereits die Anreise! Lorenz kam direkt auch Werni-Town und hatte mit dem Stau in und um Hamburg zu kämpfen. Jan dagegen mit dem gewohnt zuverlässigen Schienennetz. Als er dann endlich zuhause ankam und sich auf den Weg zum Spiel machte, durfte er noch die freundliche Begegnung mit dem Wrister Laternenumzug machen. Kurz überlegte er, ob er sich dem anschloss, da er ohnehin nicht vorbeikam, bemerkte dann aber, dass sie rote Laterne derzeit in Ellerbek ist! Somit entschloss er sich dann doch zum Weg nach Quickborn und traf dann auch während der ersten Doppel ein. Da Thorsten Lentfer aber ohnehin ebenfalls recht spät kam, fiel Jan nicht ganz so unangenehm auf… Die ersten Doppel mit Tim und Bjarne sowie Flemming und Lorenz brachten leider wenig ein. Zu einem Satzgewinn reichte es für beide nicht. Jan und ich dagegen brachten das Spiel sicher zu Ende und verkürzten auf 1:2. Am Nebentisch war für Flemming aber auch im Einzel nicht viel zu holen. Thorsten war insgesamt zu dominant und ließ Flemming nie wirklich ins Spiel kommen – 0:3. Jan brauchte ebenfalls sehr lange dafür und schien sich erst zum Ende des dritten Satzes zu fangen. Als sich dann kurz andeutete, dass „alles wie immer“ läuft und Jan nach 8:10 doch zum 10:10 ausglich und danach zweimal sehr gut angriff, musste Jan dann aber doch akzeptieren, dass „Plette“ plötzlich zwei noch bessere Blocks spielte und das Spiel war unerwartet deutlich durch. Nach einem knappen ersten Satz fand auch ich kein Rezept mehr gegen Hillmann, der immer schon vor mir wusste, wo ich hinspielen würde! Bis dahin insgesamt 5 Niederlagen und alle 0:3!!! Bjarna machte es dann auch nur ansatzweise besser, hatte aber immerhin mal wieder einen Satzgewinn aufzuweisen – an dem Abend galt es sich über kleine Dinge zu freuen!! Große Freude bereitet dann aber eindeutig Tim, der unerwartet deutlich Achim Lanz schlug. Er ließ sich auch von den unorthodoxen Methoden des Gegeners im dritten Satz nicht stören, ob es allerdings wirklich daran lag, dass er so cool am mangelnden akustischen Verständnis klärte sich erst später…!! Dicht am nächsten Punktgewinn war dann auch Lorenz, der sich mit letzter Kraft durch die Verlängerung des fünften Satzes kämpfte! Nach gefühlten 10 Matchbällen für jeden, war es dann leider Rasmus der das Spiel für sich entschied! So stand es ernuchternd 2:7!

In der zweiten Hälfte waren und durch Bjarne und Jan immerhin noch zwei weitere Punkte vergönnt. Jan siegte überraschend deutlich gegen Thorsten Lentfer und Bjarne kämpfte sich erfolgreich gegen Thomas Hillmann durch! Ich hätte fast noch einen weiteren Punkt beisteuern können, aber zwei deutliche Satzverluste und eine hektische Phase im fünften Satz verhinderten das erfolgreich. So ergab sich mit Flemmings Niederlage ein 4:9, das ledier auch in der Höhe verdient war.

Angesichts der Teilnahme von Lorenz war aber auch klar, dass es wichtigeres gibt als den sportlichen Erfolg!!!

Kommentare (0)