Archiv | Ranglisten

Platz 4, 8 und 11 für die WSG

Veröffentlicht am 20 September 2016 von Fabian

LRL 2016 in Nortorf: WSG mit 3 Spieler/innen am Start

Am 17./18.09.2016 trafen sich je 12 Spielerinnen und Spieler aus Schleswig-Holstein in Nortorf, um den diesjährigen Sieger der Landesrangliste bei den Damen und Herren zu ermitteln. Für die WSG starteten Jeanine und Isi bei den Damen und Jan, der für Ole Markscheffel in das Feld nachrückte, bei den Herren.

JeanieAm ersten Turniertag konnte Jeanine bereits vier der sechs Spiele für sich entscheiden. Im Vereinsduell zu Beginn des Turniers setzte sie sich in 4:2 Sätzen gegen Isi durch. Ebenfalls Luca-Marie Kabel von der Kaltenkirchener TS sowie Yvonne Bressert vom MTV Leck konnte Jeanine in 6 Sätzen bezwingen. Auch gegen die jüngste Teilnehmerin des Damenfeldes Michelle Weber (TSV Schwarzenbek) dominierte Jeanine und gewann in 4:1 Sätzen. Lediglich der späteren Siegerin des Turniers, Vivien Scholz, sowie der Zweitplatzierten, Sejla Fazlic, (beide TSV Schwarzenbek) musste Jeanine den Vortritt lassen.

Nach der Niederlage gegen Jeanine konnte auch Isi mit einem 4:0 Sieg gegen Lara-Kristin Möws (ATSV Stockelsdorf) gut in das Turnier starten. Ebenfalls gegen Jana Fernholz von der SV Friedrichsgabe gewann sie in 4:1 Sätzen. Zu einem Sieg musste Isi jedoch Höbke Dibbern (SV Farnewinkel-Nind.) in einem knappen Spiel über sieben Sätze gratulieren. Gegen Bianca Dahlke (TSV Schwarzenbek) und Lena Meiß (SC Mittelp. Nortorf) konnte sie sich trotz einer guten Leistung nicht durchsetzen und verlor beide Spiele in 2:4 Sätzen.

Jan

In einem sehr stark besetzten Herrenfeld bot sich für Nachrücker Jan am Samstag insbesondere gegen Luca Meder die Chance, einen Sieg zu erringen. In einem knappen Spiel über 6 Sätze musste sich Jan jedoch dem Spieler des TSV Bargteheide geschlagen geben.

Trotz des sicherlich sehr guten Fitnesszustands unserer drei WSGer, klagten Jeanine, Jan und Isi bereits am Sonntagmorgen über Muskelkater. Die kleinen Wehwehchen verflogen jedoch im Verlaufe der letzten fünf zu bestreitenden Spiele des Turniers.  😉

Jeanine ließ sich von der 0:4 Niederlage des Auftaktspiels am Sonntag gegen Bianca Dahlke in keiner Weise aus dem Konzept bringen und setzte sich in den darauffolgenden Spielen sowohl gegen Jana Fernholz als auch gegen Lara-Kristin Möws klar in 4:0 Sätzen durch. In einem umkämpften Spiel gegen Lena Meiß verlor Jeanine anschließend in 2:4 Sätzen. In ihrem letzten Spiel der diesjährigen Landesrangliste fuhr Jeanine einen knappen 4:3 Sieg gegen Höbke Dibbern ein und konnte mit einer abschließenden Bilanz von 7:4 Spielen einen sehr guten 4. Platz belegen.

Isi gelang mit einem 4:0 Sieg Isabellegegen Yvonne Bressert ein sehr guter Start in den zweiten Turniertag. Darauf folgten Niederlagen gegen die Jugendspielerin Luca-Marie Kabel in 2:4 Sätzen sowie gegen Vivien Scholz in 0:4 Sätzen. Gegen Michelle Weber setzte sich Isi in einem umkämpften Spiel mit 4:2 Sätzen durch. In ihrem letzten Spiel konnte sie nicht mit der stark aufspielenden Sejla Fazlic mithalten und musste der Schwarzenbekerin nach 0:4 Sätzen zu einem Sieg gratulieren. Insgesamt verabschiedete sich Isi mit einer Bilanz von 4:7 Spielen aus dem Turnier und landete schließlich auf dem 8. Platz.

Jan zeigte am Sonntag besonders gegen Frederik Spreckelsen (TSV Schwarzenbek) sowie gegen Matthias Grothkopp (Preetzer TSV) eine gute Leistung. Schließlich verlor er gegen Grothkopp in fünf und gegen Spreckelsen in nur 6 Sätzen. Am Ende der Landesrangliste belegte Jan den 11. Rang.

Vivien Scholz vom TSV Schwarzenbek konnte die diesjährige Landesrangliste bei den Damen gewinnen. In der Herrenkonkurrenz dominierte Daniel Cords vom SV Siek. Hier geht es zu den Ergebnissen!

Ein herzliches Dankeschön richtet sich an unsere Coaches Bjarne, Andreas, Lorenz und Jana.

Isabelle Laskowsky

 

Kommentare (0)

2 WSGer bei der Landesrangliste der Jungen

Veröffentlicht am 13 September 2015 von Jan

Tim Berkhahn und Malte Krohn haben die Farben der WSG bei der Landesrangliste der Jungen am 12./13.9.2015 in Pönitz vertreten. Malte kam über einen Verfügungsplatz nach seinem Ergebnis bei der Bezirksrangliste zu seinem Startplatz. Tim musste lange auf der Ersatzspielerreihenfolge warten, bis er die Nachricht für das Startrecht bekam.

Unglücklicherweise waren unsere beiden Jungs in einer Gruppe. Da Tim aber nachgerückt war und die Spielreihenfolge nicht neu ausgelost wurde, kam es erst in der 5. Runde zum Vereinsduell. In der Gruppe der beiden Akteure der ersten und dritten Herren tummelten sich verschiedene Akteure aus der Verbandsoberliga oder der Verbandsliga. Dass die Trauben an diesem Wochenende für beide Spieler sehr hoch hingen, war beiden klar, war die Teilnahme doch schon ein großer Erfolg.

In den Gruppenspielen gab es für beide bis zum Aufeinandertreffen „nur“ mal den einen oder anderen Satzgewinn. Beide konnten gegen die höherklassigen Gegner aber auch nicht das gesamte Potential abrufen. Das Vereinsduell war dann ein echter Krimi. Malte gewann nach Abwehr von diversen Matchbällen. Tim konnte seine Führung im Entscheidungssatz nicht in einen Sieg ummünzen. Dieses „Problem“ schleppte Tim durch die gesamte Veranstaltung. Er blieb leider sieglos, jedoch nicht ohne mit zunehmender Spieldauer immer bessere Ansätze zu zeigen und sich mehr und mehr dem Spielniveau anzupassen.  Hoffte er zu Beginn der Veranstaltung in entscheidenden Situationen noch auf die Fehler seiner Kontrahenten, so spielte er zum Ende des Turnieres in diesen Phasen bereits deutlich offensiver.

Malte konnte den Rückenwind des erkämpften Siegs am ersten Tag in der deutlich stärkeren Gruppe auch nicht in weitere Siege umwandeln. Am zweiten Tag lief es besser. Aus den drei Spielen des zweiten Tags (ein Spieler hatte an Tag 1 aufgegeben) entstand eine 2:1 Bilanz mit Siegen gegen Polzin und Meyer.

 

Malte und Tim mit den Urkunden der Landesrangliste

Malte und Tim mit den Urkunden der Landesrangliste

Somit standen für Tim der Platz 15 und für Malte sogar der 11. Platz zu Buche. Beide Spieler haben wertvolle Erfahrungen aus diesem Turnier mitgenommen und wissen jetzt, woran sie arbeiten wollen. Schade, dass Malte nur phasenweise an seine Topleistung der Bezirksrangliste anknüpfen konnte (daran wirst Du jetzt gemessen – tut mir leid!). Bei Tim machte sich der Trainingsrückstand und vor allem die fehlende Matchpraxis nach den Verletzungen der letzten Monate bemerkbar. Nichtsdestotrotz ist die Teilnahme von beiden Spielern ein großer Erfolg!

 

 

Kommentare (0)

Problemzone Büchen

Veröffentlicht am 01 Oktober 2014 von Fabian

Da Jeanine und Isabelle bei der Ranglistenqualifikation am 22.06.2014 in Probsteierhagen Platz 3 und 4 belegten, durften sie schließlich am 20./21. September zu der Landesrangliste der Damen und Herren nach Büchen fahren.
Am Samstag trat man zu dritt mit Coach Michael die Fahrt von Tornesch nach Büchen an. Um 12:00 Uhr begann die erste Runde der Damen. Da diese aus mehreren Vereinsduellen bestand, durften auch Jeanine und Isabelle gegeneinander antreten. Das Spiel war zunächst von einer leichten Nervosität bestimmt. Diese legte sich jedoch schnell und es wurden auch ein oder zwei längere Ballwechsel gespielt. Nach und nach dominierte Jeanine jedoch das Spiel und konnte es in 4:2 Sätzen für sich entscheiden.
Zu Beginn der zweiten Runde stand Michael als Coach für Isabelle zur Verfügung und Josi hatte das Ziel, Jeanine zum Sieg coachen.
Auf Jeanine wartete Höbke Dibbern. Eigentlich für Jeanine gut machbar. Sie spielte aber sehr nervös und konnte nicht annähernd an ihre Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Den ersten Satz gewann sie glücklich, doch dann ging der zweite Satz verdient verloren. Nach kurzem Austausch in der Satzpause über alles Mögliche (außer Tischtennistaktik) wendete sich das Blatt und Jeanine gewann in 4:1 Sätzen.
Als nächste Gegnerin für Isabelle sollte Berit Zuna vom FTSV Fortuna Elmshorn bezwungen werden. Wie bereits bei der Bezirksrangliste lieferte man sich ein hartes Match, das auch bei dieser LRL in den letzten Satz ging. Trotz eines Kantenballs von Isabelle in der entscheidenden Phase des Spiels, zog sie mit 9:11 den Kürzeren und musste Berit zum Sieg gratulieren.
In der dritten Runde trat Jeanine gegen Nachrückerin Sabine Kröger von der Post SG Segeberg und Isabelle gegen Elke Lohse vom FTSV Fortuna Elmshorn an. Dachte Jeanine nach zwei Siegen, dass sie im Turnier angekommen sei, irrte sie sich gewaltig. Schnell lag die auf dem Papier deutlich favorisierte Jeanine 0:2 zurück. Es war spielerisch eine Katastrophe. Nach einer deutlichen Ansage des Vaters, riss sich Jeanine zusammen und gewann daraufhin mehr oder weniger ungefährdet das Spiel mit 4:2.
Isabelles Spiel gegen Elke hätte nicht schlechter laufen können und endete schließlich mit einem 1:4.

Motiviert ging es in die nächsten Spiele. Jeanines Gegnerin hieß Selja Fazlic vom TSV Schwarzenbek und Isabelles Julia Bergmann vom SV Siek.
Die vorherigen Duelle waren meist ausgeglichen zwischen Jeanine und Selja, wobei Selja in den letzten Partien häufig den Kürzeren zog. Das sollte sich jedoch schnell ändern. Kaum an der Platte ging der erste Satz auch schon deutlich verloren. Man hatte den Eindruck, dass Jeanine gar nicht in der Box war. Satz 2 war umkämpft, ging aber ebenfalls an Selja. Dieses Prozedere wiederholte sich und am Ende hieß es nach wenigen Minuten Spielzeit 0:4.
Isabelle hat sich vorgenommen, in dieser Runde ihren ersten Sieg einzufahren. Julia Bergmann zeigte Sicherheit im passiven Spiel und Isabelle konnte noch nicht ihre normale Leistung abrufen. Es haperte zu sehr an Fehlern nach der Eröffnung.
Trotzdem gelang es Isi, dass Spiel in 4:3 Sätzen zu gewinnen und somit konnte sie ihren ersten Sieg „feiern“.
Als nächste Gegnerin für Jeanine sah der Spielplan die 3. Liga Spielerin Bianca Dahlke vom TSV Schwarzenbek vor. Nach Runde 4 hatte Jeanine „einiges wieder gut zu machen“. Hoch motiviert startete sie in das Match. Von erstklassigen und langen Ballwechseln war das Spiel geprägt. Der erste Satz ging knapp weg, genau wie der zweite. Doch dann konnte Jeanine sich den dritten mit 11:8 sichern. Das Spiel war offen. Der vierte Satz war sehr umkämpft. Es ging in die Verlängerung, in der die beiden weiter auf höchstem Niveau spielten. Dieser ging für Jeanine verloren, womit es einen Zwischenstand von 1:3 gab. Im fünften Satz war bei Jeanine die Luft raus und Bianca gewann diesen deutlich. Auch wenn 1:4 sehr klar aussieht, war das Spiel über weite Teile offen.
Isabelle trat gegen Höbke Dibbern vom SV Farnewinkel-Nindorf an. Wie bereits bei der Bezirksrangliste und der Landesranglistenqualifikation lieferten sich Isi und Höbke auch bei der Landesrangliste in Büchen einen harten Kampf mit ansehnlichen Ballwechseln. Mit 4:2 Sätzen gewann Isi auch dieses Spiel und konnte ihre Gesamtbilanz somit auf 2:3 verbessern.

In der letzten Runde stand schließlich Elke Lohse als Gegnerin für Jeanine auf dem Plan.
Nach zwei Niederlagen in Folge wollte Jeanine nun hier nochmal punkten. Bereits bei der Landesranglistenqualifikation trafen die beiden auf einander und Jeanine siegte souverän mit 3:0. Doch dieses Mal hatte sie wohl die Niederlage gegen Dahlke noch nicht verdaut und der erste Satz ging an Elke. Da musste sich dann nochmal gesammelt werden und das Spiel drehte sich sehr schnell. Waren Satz 2 und 3 noch umkämpft, gewann Jeanine Satz 4 und 5 deutlich und konnte mit einem Sieg den Samstag abschließen.
Isi sollte gegen Jule Wirlmann vom Kieler TTK GW in die letzte Runde gehen. Zu diesem Spiel gibt es wenig zu sagen, denn Isi sah kein Land gegen die 3. Liga Spielerin und verlor ohne Chance mit 0:4.

Am Ende des Tages schloss Jeanine mit einer Bilanz von 4:2 Spielen und Isi mit 2:4 Spielen den ersten Turniertag ab. Beide waren mit ihrer Leistung insgesamt zufrieden, wollten sich am Sonntag jedoch noch etwas steigern.
Nun freuten sich beide Spielerinnen auf einen ruhigen Abend in Jeanine’s neuem Haus und einem leckeren Abendessen (Jeanine präsentierte Isi ihre Kochkünste und zauberte Nudeln mit Hähnchen).

In den frühen Morgenstunden am Sonntag trafen sich Jeanine und Isi mit den neuen motivierten Coaches Andreas und Jan in Tornesch zur erneuten Fahrt nach Büchen. Man verbrachte eine unterhaltsame Zeit im Auto, sodass Jeanine und Isi gut gelaunt in ihre nächsten Spiele starten konnten.

Auf Jeanine wartete Berit Zuna. Trotz der doch recht frühen Uhrzeit war Jeanine motiviert und spielte gutes Tischtennis und führte mit 3:0. Doch dann brach sie völlig ein. Eine 8:5 Führung im 5. Satz wurde verspielt und auch sonst klappte nichts. Das Spiel ging 3:4 verloren. Das bedeutete definitive keinen guten Start in den zweiten Tag.
Isi’s erste Gegnerin am Sonntag war die jüngste Spielerin des Turniers: Karina Pankunin vom TSV Schwarzenbek. Nach der klaren Niederlage bei der Ranglistenqualifikation hatte Isi also noch eine Rechnung mit dem DTTB Talentkadermitglied offen. Konzentriert startete man ins Spiel und zeigte bis zu einer Führung von 3:0 Sätzen und 9:4 Punkten eine gute Leistung. Danach ging es jedoch bergab und Karina verbesserte sich von Satz zu Satz, sodass Isi den letzten und entscheidenden 7. Satz nicht mehr vermeiden konnte. Diesen konnte sie schließlich für sich entscheiden und verbesserte ihre Gesamtbilanz damit auf 3:4 Spiele.

In der 8. Runde trat Jeanine auf Jule Wirlmann und Isi auf Bianca Dahlke.
In dem Spiel gegen die 3. Liga Spielerin hatte Isi leider nichts zu melden und verlor klar in 0:4 Sätzen. Bei Jeanine war es ein Spiel auf Augenhöhe. Ein taktisch gutes Spiel ließ Jeanine mit 3:1 in Führung gehen. Doch sei es im ersten Spiel des Sonntags nicht schon genug gewesen, musste Jeanine auch hier unter Beweis stellen, dass sie ihre Gegnerinnen nicht verlieren lassen mochte und so gewann Jule mit 4:3.

Nun ging es in die Endphase! Nur noch drei Spiele standen den beiden WSGlern bevor. Doch Isabelle kam auch in den nächsten zwei Spielen nicht wirklich zum Zug und verlor gegen die beiden Schwarzenbeker Lena Mollwitz und Sejla Fazlic jeweils in 0:4 Sätzen.
In dem letzten Spiel des Turniers hieß Isi’s Gegnerin Sabine Kröger von der Post SG Segeberg. Konzentriert und bewaffnet mit einer guten Taktik dank Coach Jan konnte sie dieses Spiel in 4:1 Sätzen für sich entscheiden!
Auf Jeanine wartete nun Julia Bergmann. Die Landesligaspielerin hätte für Jeanine eigentlich kein Problem darstellen sollen, doch überall wo keine Probleme waren, machte Jeanine sich welche selber. Auch hier verlor sie zwei Sätze, die es nicht hätten sein müssen, gewann das Spiel aber mit 4:2. Danach kam Karina Pankunin – 0:4 hieß es am Ende. Wenn man auf seinen Coach nicht hört und alles spielt, was man nicht soll, dann kann es auch nicht anders enden. Das soll heißen, dass Jeanine spielerisch nicht so unterlegen war, nur dass sie einfach komplett ohne Kopf gespielt hat. Als letztes trat Jeanine gegen Lena Mollwitz an. Ein wie immer hart umkämpftes Spiel, welches mit dem glücklicheren Ende für Lena ausging, es hieß wie so oft schon 3:4.

Am Ende des Turniers konnte Jeanine eine Gesamtbilanz von 5:6 Spielen vorweisen und belegte damit den 7. Platz. Isi hatte einen Sieg weniger und somit eine Gesamtbilanz von 4:7 Spielen. Damit sprang der 8. Platz für sie heraus.
Die Landesrangliste der Damen gewann Sejla Fazlic vom TSV Schwarzenbek vor Jule Wirlmann vom Kieler TTK GW und Bianca Dahlke ebenfalls vom TSV Schwarzenbek.
Bei den Herren standen Daniel Cords, Hartmut Lohse (beide SV Siek) und Ole Markscheffel vom TSV Bargteheide auf dem Siegertreppchen. Herzlichen Glückwunsch!

Mit müden Knochen konnte nun die Rückfahrt angetreten werden. Es bleibt jedoch noch die Frage, warum unser Bericht den Titel: „Problemzone Büchen“ trägt. Danke Jan, für diese Idee! Die Landesrangliste ist für beide Spielerinnen der WSG doch nicht so schlecht gelaufen…
Naja, die Überschrift bezieht sich auch eher auf die Gesprächsthemen der Rückfahrt, bei denen es um den Körperbau der Mitfahrer wie auch der Fußgänger, die in Hamburg gesichtet wurden, ging. Besonders die Aussagen von Jeanine waren dabei sehr amüsant! J
Insgesamt haben wir ein schönes Turnierwochenende in Büchen erlebt und hatten viel Spaß mit unseren Betreuern und anderen Mitspielern der Rangliste.
Vielen Dank an Jan, Andreas, Michael und Josephine, die uns am Samstag bzw. Sonntag durch das Turnier begleitet haben und uns mit Rat und Tat zur Seite standen!
Isabelle und Janine

Kommentare (0)

Damen dabei, Jan auch aber anders!

Veröffentlicht am 25 Juni 2014 von Jan

Bei der Landesranglistenqualifikation der Damen und Herren am 22.06.2014 in Probsteierhagen reiste die WSG mit drei statt vier Aktiven an, da Merle absagen musste.

 

Bei den Damen liefen Jeanine und Isabelle auf. Sie konnten mit den Auslosungen zufrieden sein, die ja im neuen System mit 4 4er Gruppen so wichtig geworden sind. Es ging also für die beiden zunächst darum, in der Gruppe den ersten oder zweiten Platz zu belegen. Die Aktiven der ersten Damen ließen sich auch nicht lange bitten und legten los wie die Feuerwehr

Jeanine gewann alle Gruppenspiele gegen Dibbern,Peters und Buchholz deutlich. Isabelle startete furios gegen Nickel und Fernholz, ehe sie Altmeisterin Elke Lohse mit 1:3 unterlag. Sie schien aber in dem Spiel die Rechenmaschine dabei gehabt zu haben und wurde mit 2:1 Spielen Gruppenerste.

Es folgte für beide Damen das wichtigste Spiel des Tages, ging es doch darum gegen eine Gruppenzweite den Einzug in die Runde der letzten vier zu schaffen. Bei 5 Qualifikationsplätzen also ein echtes Endspiel. Auch hier fackelten beide Mädels nicht lange und schickten Bergmann bzw. Dibbern in die Runde der Plätze 5-8.

In den letzten Platzierungsspielen unterlag Jeanine der Friedrichsorterin Lula Kist, während Isabelle dann der späteren Siegerin Karina Pankunin gratulieren musste. Der letzte Biss war wegen der errreichten Qualifikation schon weg. Im Spiel untereinander um Platz 3 siegte dann Isabelle in einem ansehnlichen Spiel, so dass Jeanine mit dem vierten Platz zufrieden sein musste. Trotzdem beide Damen ohne größere Probleme durch zur Landesendrangliste Mitte September – GLÜCKWUNSCH!

LRLQ

Bei den Herren hingen die Trauben für Jan erwartungsgemäß ein wenig höher. Er hatte nicht ganz soviel Losglück und hadert auch mit der Setzung der Teilnehmer über die QTTR-Punkte, die er nicht erspielen kann ein wenig. Der Einfluss der vorherigen Bezirksrangliste ist lediglich auf die Qualifikation beschränkt.

Gleich im ersten Spiel war dann die Chance auf eine Quali zur Endrangliste auf NULL gesunken. Gegen Moritz Spreckelsen profitierte Jan in drei der ersten vier Sätze von den Fehlern seines Kontrahenten und konnte dann aber vier Matchbälle nicht nutzen. Mit 2:3 ging das erste Spiel verloren. Gegen Rene Ahrensdorf, der Jan als einen seiner Lieblingsgegner bezeichnet, war mit0:3 genauso wenig zu holen, wie dann im Spiel um die goldene Ananas gegen Constantin Velling (Consti war sicher auf den ersten beiden Plätzen, Jan sicher auf 3 oder vier zu finden).

Im nächsten Spiel konnte sich Jan dann gegen Fynn für die Niederlage bei der Bezirksrangliste revanchieren. Damit zog er dann in die Runde der Plätze 9-12 ein. Über den Spielverlauf (0:2-Rückstand – mangelhafte Leistung) decken wir den Mantel des Schweigens. Manuel Fuchs verhinderte dann mit 3:1, dass Jan um Platz 9 wieder gegen Rene Ahrensdorf spielen „durfte“. So blieb das Spiel um Platz 11, dass Jan gegen Brändl 3:1 gewann. Mit 2:4 Spielen auf Platz 11 ist ok!

Viel Glück den Damen bei der Endrangliste! Für Jan ist als wahrscheinlich sechster Ersatz da wohl ein Wochenende frei…

 

Ergebnisse

Kommentare (0)

WSG dominiert die Kreisranglisten-Qualifikation

Veröffentlicht am 17 März 2014 von Andre

Am Sonntag, dem 16.03.14, trafen sich in Kremperheide 14 hochmotivierte Tischtennisspieler, um sich für die am 13.04. stattfindende Kreisendrangliste zu qualifizieren. Sechs freie Plätze waren noch zu vergeben, so dass man in jeder der beiden 7er Gruppen unter die ersten Drei kommen musste, um sicher dabei zu sein. Weiterlesen

Kommentare (2)

Platz 5 für Jeanine

Veröffentlicht am 23 September 2013 von Andreas

Landesrangliste der Damen und Herren am 21./22.09.2013 in Selent

Die Geschichte der Landesrangliste der Damen ist eigentlich schnell erzählt: gegen alle 7 Spielerinnen, die hinter ihr platziert waren, behielt Jeanine zumeist deutlich die Oberhand. Am härtesten umkämpft war dabei noch die Partie gegen die spätere Sechstplatzierte Lula Kist (SV Friedrichsort), die in Runde 10 auf dem Programm stand und die unsere Regionalliga-Dame etwas glücklich mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Gegen die TOP 4 der diesjährigen Landesrangliste, die insbesondere im Damen-Feld von zahlreichen Absagen geprägt war, war Jeanine – allerdings mit einer Ausnahme – zumeist auch auf Augenhöhe. Gegen die Siegerin Sejla Fazlic (TSV Schwarzenbek), die ihre 11 Partien ohne Niederlage überstand, gab es eine knappe 2:4 Niederlage, wobei Satz Nr. 6 am Ende mit 2 Netzbällen sehr unglücklich 9:11 verloren ging. Ebenfalls mit 2:4 Sätzen zog Jeanine gegen die Zweitplatzierte Ann-Kathrin Gericke (TSV Schwarzenbek) den Kürzeren; hier sah unsere WSG-Starterin nach 2:0-Satzführung und 5:0 im 3. Satz schon fast wie die Siegerin aus – um dann doch noch in 6 Sätzen den Kürzeren zu ziehen. Noch knapper ging es gegen Jule Wirlmann (Kieler TTK GW), die am Ende auf Platz 3 landete, zu. Erst in der Schlussphase des  7. Satz wurde Jeanine von der derzeit im Internat in Hannover lebenden Bundeskaderathletin überholt. Lediglich gegen Catharina Grothkopp (Kieler TTK GW) war zum Abschluss des 1. Turniertages bei der 0:4-Niederlage nichts drin. Nach 56 gespielten Sätzen stand für Jeanine bei einem Spielverhältnis von 7:4 damit dann der gute 5. Platz zu Buche. Die zweite Steinburger Teilnehmerin Stephanie Suhr (SC Hohenaspe) gewann immerhin 4 Partien und landete in der Endabrechnung auf Rang 9, eingerahmt von den beiden für FTSV Fortuna Elmshorn spielenden Vivien Schütt und Finja Schütt die Plätze 8 und 10 erreichten.

Kommentare (0)

„Flemmings Wechselbäder“

Veröffentlicht am 23 September 2013 von Andreas

Landesrangliste der Jugend und Schüler/innen A am 14./15.09.2013 in Eggebek

Nach seinem guten 4. Platz bei der Bezirksrangliste, die noch vor der Sommerpause ausgetragen wurde, konnte sich unsere Nachwuchshoffnung aus der 2. Herren – Flemming Schneider – darüber freuen, über einen Verfügungsplatz des TTVSH-Jugendausschusses noch den Sprung zur Landesrangliste der Jungen geschafft zu haben. Und dass diese Entscheidung gerechtfertigt war, stellte Flemming mit guten Leistungen nahe der deutsch-dänischen Grenze nachhaltig unter Beweis.

In seiner Vorrundengruppe setzte es zu Beginn zwar gegen Verbandsoberliga-Akteur Fynn Albrecht (TSV Brunsbüttel) und Regionalliga-Spieler Moritz Spreckelsen (TSV Schwarzenbek) jeweils 0:3-Niederlagen, doch danach agierte der trainingsfleißige WSGer fast durchgehend auf Augenhöhe. Gegen Niklas Lilie aus dem Verbandsliga-Team des TSV Schwarzenbek erkämpfte er einen hoch verdienten Viersatz-Sieg. Richtung weisend war dann das Spiel gegen Christian Kaminsky (SV Probsteierhagen), der ebenfalls in der Verbandsliga aufschlägt. Nach hoch dramatischem Spielverlauf mit sehenswerten Ballwechseln zog Flemming leider mit 16:18 im 5. Satz den Kürzeren – so dass in dieser sehr ausgeglichen besetzten Gruppe der Sprung auf einen der begehrten TOP 4-Plätze etwas aus dem Blickfeld rückte. Unsere Nr. 2 aus der WSG-Reserve ließ sich jedoch nicht entmutigen und beherrschte anschließend Arne Müller (TTC Ramsharde) sicher mit 3:0. Ebenso wie bei der Bezirksrangliste stand dann das Spiel gegen Abwehr-Mann Jan Henning Quast (TSV Ellerbek) wieder auf des Messers Schneide. Nach 0:2-Satzrückstand fightete sich Flemming zurück ins Spiel, um dann nach zahlreichen attraktiven Ballwechseln unglücklich mit 2:3 den Tisch als Verlierer zu verlassen. Im letzten Vorrundenspiel am Samstag präsentierte sich Gegenüber Lasse Staack (SV Friedrichsort) in blendender Spiellaune, so dass Flemming lediglich den 1. Satz für sich entscheiden konnte. Mit einem Spielverhältnis von 2:5 langte es für den „jüngsten WSG-Schneider“ zu Rang 6 nach der Gruppenphase, so dass am Sonntag die Platzierungsrunde um die Ränge 9 – 16 auf dem Plan stand. Nachdem Bezirksranglistensieger Vincent Schütt (TSV Ellerbek) schon am Samstag vor seinem letzten Gruppenspiel verletzungsbedingt aufgeben musste, warteten auf Flemming lediglich noch drei Spiele, nämlich gegen Lasse Christiansen (TH Quickborn), Jonas Matusek (Preetzer TSV) und Christian Bielaszewski (TSV Kappeln). Leider vermochte er nicht mehr ganz das Niveau des Vortages zu halten und hatte gegen Christiansen und Matusek jeweils zu Beginn des Matches Anlaufschwierigkeiten. Zwar ließ der 16jährige Gymnasiast nichts unversucht, verlor jedoch mit 0:3 bzw. 1:3. Erfreulich allerdings, dass Flemming den Kopf nicht hängen ließ und sich im letzten Spiel beim 3:0 gegen den Kappelner noch einmal von seiner guten Seite zeigte. Am Ende stand somit Platz 13 (3:3 Spiele / 12:10 Sätze) zu Buche, wobei aber festzuhalten bleibt, dass ein Großteil der vor ihm rangierenden Spieler durchaus in Reichweite ist. Den am 07./08. Dezember in Bad Segeberg stattfindenden Landesmeisterschaften kann also frohen Mutes entgegengesehen werden.

Nicht zu vergessen: Ein großes Dankeschön geht an die beiden engagierten Betreuer Katarzyna (Samstag) und Fabian (Sonntag).

Kommentare (0)

Bezirksrangliste 9, 4, 1

Veröffentlicht am 09 Juni 2013 von Jan

Mit den Plätzen 9, 4, und 1 kehrten die WSG-Akteure von der Bezirksrangliste der Erwachsenen am 8.6. in Itzehoe heim.

Merle Laackmann, Flemming Schneider und Jan Cyrullies durften bei sommerlichen Temperaturen einen Teil ihres Samstags in der Turnhalle verbringen. Vor Ort war auch der erste Nachrücker bei den Herren – Bjarne Schneider. Schade, dass er nicht zum Einsatz kam. Erst recht, wenn man bedenkt, dass ein Spieler, der in der Ausschreibung angekündigt war, gefehlt hat. Leider waren in der Ausschreibung der Herrenrangliste fälscherlicherweise 11 Spieler aufgeführt. Eine Bezirksrangliste wird gemäß Regelwerk aber mit 10 Spieler gespielt. Diese Entscheidung wurde dann auch auch auf dem Bezirksverbandstag am Donnerstag vor der Veranstaltung getroffen. Schön wäre es, wenn in Zukunft der Nachrücker in solchen Fällen eine kurze Info erhalten könnte.

Zu den Spielen: Das Damenfeld war auf 4 Personen geschrumpft. Jeanine ist bis zur Landesranglistenqualifikation durch und Isabelle war verhindert, aber auch andere Spielerinnen verzichteten auf einen Start. Merle war am Ende der Veranstaltung mit ihrem Spiel nicht ganz zufrieden. Zwei Niederlagen gegen Vivian Schütt und Finja Wieckhorst stand ein Sieg gegen Stephanie Suhr gegenüber. Da das Feld aber ausgeglichen war, bedeutete dies Platz 4 in der Endabrechnung.

Merle Laackmann

Platz 1 – Vivian Schütt, Platz 2 – Finja Wieckhorst, Platz 3 – Stephanie Suhr, Platz 4 – Merle Laackmann

Bei den Herren sorgte Neu-WSGer Flemming im ersten Spiel gegen Jan für einen „Fast-Paukenschlag“. Nach seinem wahrscheinlich besten Spiel bisher, fehlten ihm dieses Mal noch zwei Punkte im entscheidenden fünften Satz. Auch danach spielte Flemming gegen die zumeist klassenhöheren Gegner bei dieser gut besetzten Rangliste befreit auf und kassierte ganz selten deutliche Niederlagen. Am Ende stand sogar noch ein Sieg gegen Michael Liebold und Platz 9 auf seiner persönlichen Habenseite. Diese Rangliste war eine gute Vorbereitung für die Bezirksrangliste der Jugendlichen in einer Woche.

Jan war das Glück an diesem Tag hold. „Geweckt“ durch Flemming half ihm ein angenehmer Spielplan und Leistungsschwankungen der Gegner durch das Turnier. Auch im letzten Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Marcel Horns konnte er sich auf Fortuna verlassen, als er in der Verlängerung des 5. Satzes gewann. Damit blieb er in dem guten Feld ohne Niederlage und kann dann auch nicht ganz schlecht gespielt haben.

 Jan

Platz 1 – Jan Cyrullies, Platz 2 – Marcel Horns, Platz 3 – Torsten Lentfer, Platz 4 – Patrick Träder, Platz 5 – Fynn Albrecht, Platz 6 – Julian Malz, Platz 7 – Marcel Schütt, Platz 8 – Dirk Breitenbauch, Platz 9 – Flemming Schneider, Platz 10 Michael Liebold

Die genauen Ergebnisse findet ihr dann sicher bald auf der Seite des Bezirks!

 

Kommentare (0)

Aus dem Schneider…

Veröffentlicht am 27 Mai 2013 von Jan

Kurzinformation:

Bei der diesjährigen Bezirksranglistenqualifikation der Herren in Wrist konnte sich Flemming Schneider zur Endrangliste qualifizieren. Hinter Fynn Albrecht und Julian Malz belegte er den dritten Platz in seiner Gruppe. Sein Bruder Bjarne verpasste die direkte Qualifikation nur denkbar knapp. Hinter Patrick Träder und Dirk Breitenbauch „musste“ er auch Michael Liebold um einen Satz den Vortritt lassen. Als Vierter seiner Gruppe konnte er das Plazierungsspiel gegen Tobias Konitzer aber klar für sich entscheiden und ist jetzt die Nummer 1 der Nachrückreihenfolge.

Der Kreisranglistensieger Fabian konnte seine gute Form hochzeitsbesuchsbedingt leider nicht bei dieser Veranstaltung präsentieren, dafür an gleichem Tag an anderer Stelle…

Die Bezirksendrangliste der Erwachsenen wird am 8.6.13 in Itzehoe stattfinden. Dort werden bei den Damen auch Isabelle Laskowsky, Jeanine Liebold und Merle Laackmann und bei den Herren noch Jan Cyrullies neben Flemming Schneider mit auflaufen. Wir drücken alle Spielerinnen und Spielern die Daumen und hoffen auch noch auf Bjarnes Teilnahme.

Kommentare (1)

Platz 1, 2, 3, 8 und 9

Veröffentlicht am 21 April 2013 von Fabian

Am Samstag den 20.04.2013 fand in Hohenaspe die Kreisrangliste der Damen und Herren statt. Für die WSG-Starterinnen Merle und Christiane gab es unter den 3 Teilnehmerinnnen die Plätze die Plätze 2 und 3 zu erringen.

Bei den Herren lief es zumindest für Fabian noch etwas erfolgreicher, der ohne Niederlage den Sieg erringen konnte. Für Frank und Nachrücker Roland stand am Ende eine 2:7-Bilanz, mit der der eine wohl deutlich zufriedener war als der andere.

Die detailierten Ergebnisse findet ihr hier !

Kommentare (0)