Die Doppel sichern Auswärtspunkt!

Veröffentlicht am 13. Januar 2019 von Jan

Die Rückrunde begann am vergangenen Samstag „um die Ecke“ in Moorrege. Die erste Herren traf auf den Tabellendritten um Spitzenmann und Geburtstagskind Fabian Gill, während die WSGer in der Rückrunde jetzt wieder mit Fabian Gülling für Tobias Kuschel in Stammaufstellung antraten.

Fantastisch, dass wir so viele Zuschauer in Moorrege dabei hatten, dass wir phasenweise sogar ein gefühltes Heimspiel hatten! Vielen Dank! Wenn so viele Fans dabei sind, spielen wir auch gerne alle Spiele 😉

Auswärts hatten wir vor diesem Spiel noch nicht einen Punkt geholt… Wir hatten uns vorgenommen, dies zu ändern, allerdings in den ersten Spielen, da Moorrege für uns schon als Favorit an die Tische ging.

Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Die WSG hatte ein Übergewicht in den Doppeln, dass Moorrege im oberen Paarkreuz locker wett machte. In der Mitte hatten wir Vorteile, die Moorrege im unteren Paarkreuz kompensierte. So kam es zu einem 8:8, bei dem die Steinburger 5 von 6 Spielen im Entscheidungssatz gewinnen konnten – davon 4 Spiele mit 2 Punkten Vorsprung… Pech hatten wir da eher nicht in diesem Spiel.

Kurz die Spiele im Einzelnen:

Unser Doppel 1 Tim und Bjarne mit einem 3:1 gegen Julian Malz/Bent Mahnke, überraschend dann der gute Auftritt von Jan und Malte gegen Fabian Gill/Bastian Kaland nach 0:2 Rückstand. Das Sahnehäubchen zum Start dann der knappe Erfolg von Fabian und Lorenz gegen Daniel Schwarzer/André Gill. 3:0 – bereits zwei Spiele in 5 Sätzen gewonnen.

Oben nichts zu holen. Tim war gegen Fabian Gill bei 1:1 Sätzen im dritten Satz dicht dran…gewann den Satz aber nicht. Trotzdem eine gute Leistung. Die bot Julian Malz gegen Jan auch. Jan aber nicht… Nur noch 3:2 für die WSG.

In der Mitte dann der bärenstarke Bjarne mit einem souveränen 3:1 gegen Daniel Schwarzer, während Malte dann doch die Überlegenheit von Bastian Kaland anerkennen musste. 4:3 – keine weiteren 5 Satz Spiele benötigt.

Unten dann Lorenz leider nur einen Satz sehr gut gegen Bent Mahnke. Fabian rang André Gill nieder. Irgendwie war sein Wille einfach etwas größer und vielleicht gewann er seine 3 Sätze auch deswegen alle in der Verlängerung, auch wenn André 2 Sätze für sich entschied. 5:4 – 3x 5 Sätze – alle für uns!

Oben dann Fabian Gill inzwischen mit der richtigen Betriebstemperatur. Je besser Jan spielte, desto besser wurde er. Er konnte aber auch auf die schwachen Bälle von Jan punkten 😉 Keine Sonne für Jan! Dann ein Novum an diesem Tag. Moorrege gewann ein Spiel in 5 Sätzen. Tim stellte Julian vor deutlich größere Probleme als Jan, aber Julian war an diesem Tag im Einzel sehr dominant – letztendlich ein verdienter Sieg! Erstmals die Führung abgegeben – 5:6!

In der Mitte brillierte Bjarne gegen Bastian – 3:0! Bjarne war eindeutig unser bester Mann in Moorrege! Tolle Leistung! Malte mit Auf und Ab gegen Daniel: Ersten Satz ohne Plan verloren, zweiten Satz mit Plan gewonnen, dritten Satz mit eigenem Plan verloren…und dann mit mehr Plan Matchbälle im vierten Satz abgewehrt und im 5. Satz gewonnen. Nicht so gut gespielt, aber zum Schluss taktisch diszipliniert! 7:6!

Unten dann Moorrege wieder oben auf. Fabian haderte mit seiner Technik, Bent nutzte dies zu einem Erfolg in vier Sätzen. Lorenz leider ohne Chance gegen André!

Dann Schlussdoppel bei 7:8! Tim Berkhahn/Bjarne Schneider gegen Fabian Gill/Bastian Kaland. Unsere Jungs starteten herausragend und gewann die ersten beiden Sätze. Dann drehten die Moorreger auf und Tim entwickelte recht eigenwillige Auf- und Rückschlagvarianten. Wir fanden uns – natürlich – im 5. Satz wieder. Und – natürlich – ging dieser Satz auch in die Verlängerung. Eine große Chance ließen die Moorreger liegen und wir gewannen glücklich Doppel und Punkt!

Guter Start in die Rückserie! Ein wichtiger Punkt im Kampgf gegen den Abstieg, den wir gerne schnell entscheiden würden 😉

Den Spielbericht findet Ihr hier.

Wir spielen am 19.01. in Lübeck und schauen, ob wir da unsere Auswärtsserie (seit 1 Spiel ungeschlagen) weiter aufrecht erhalten können.

Zum Abschluss diskutiert gerne noch die Frage: „Wie viele Fehler muss jeder machen, um zu erkennen, dass ein Fehler ist?“ Bjarne war so stark, dass er diesen fast philosophischen Ansatz im Spiel gegen Daniel Schwarzer noch mit dem Publikum diskutieren wollte.

Und für die „Spielfreudigen“ mit amerikanischem Flair: Es gibt nichts Schöneres als mit Euch in dieser Mannschaft zu spielen.

 

Jan für die erste Herren

Hinterlasse einen Kommentar

Sponsor