Archiv | Dezember, 2018

2:2 Punkte aus zwei Spielen! Die WSG erfüllt das Soll, glänzt aber noch nicht. Trotzdem waren die beiden Punkte sehr wichtig für den weiteren Verlauf der Saison!

Ab und Auf – Soll erfüllt oder wenn es nach unten geht, muss man unten gewinnen!

Veröffentlicht am 09 Dezember 2018 von Jan

Zwei Spiele standen an diesem Wochenende an. Wir konnten nominell an beiden Tagen in Stammbesetzung antreten und hatten uns nach dem wirklich miesen Spiel gegen Quickborn Wiedergutmachung vorgenommen. Leider stand uns dabei mit Kaltenkirchen eine Mannschaft aus den Top 3 der Liga dabei „im Weg“.

Kaltenkirchen ohne Matthies, dafür mit dem jungen Alsleben wollte natürlich seinen derzeitigen Platz auf dem Ligatreppchen festigen. Die Doppel begannen mit zwei Überraschungen. Beide Doppel 1 verloren 0:3 – habe ich auch lange nicht gesehen. Damit verbuchten Lorenz und Jan einen Erfolg gegen Wernitz/Heuck, währenddessen Tim und Bjarne sich an Holm/Westphal die Zähne ausbissen. Dann verloren Tobias und Malte ihr erstes Doppel 3 gegen Meyer/Alsleben… Lief also nicht optimal.

Tim hatte sich gegen Wernitz viel vorgenommen. Er begann wie die Feuerwehr und Robin war in den ersten beiden Sätzen nicht annähernd in der Nähe seiner Betriebstemperatur. Dies änderte sich dann in den Sätzen 3 und 4. Im 5. Satz hatte dann Tim wieder die Oberhand. Über Jan gibt es nicht viel zu sagen. Fit ist er nicht, war er vielleicht auch noch nie, aber im Moment ist es ganz schlimm. Nur, weil ihm das Spiel von Francisco Heuck so gut liegt und weil er den Papst in der Tasche hatte, konnte er in 5 Sätzen gewinnen.

In der Mitte wies Altmeister Holm dann Tobias in die Schranken während Bjarne seinem Kontrahenten Frank Meyer beeindruckend die Grenzen aufzeigte. Unten spielte Lorenz gegen Westphal phasenweise sehr gut mit, alle Sätze mit 2 Punkten Differenz, 2x Verlängerung, aber doch nichts Zählbares – unglücklich! Malte machte es gegen Alsleben gut und dominierte in den drei Sätzen. Wir hatten in den Einzeln 4:2 bilanziert und führten 5:4. Dann ging aber viel in die Hose… Ein Hauch Quickborn zog durch die Halle.

Robin war gegen Jan nicht gefordert – einfach ein schlechter Zustand beim Senior! Tim kam gegen Heuck nicht ins Spiel und schon hatte Kaltenkirchen die Führung und gab sie nicht mehr her…

In der Mitte haderte Bjarne mit fehlendem Fokus gegen Bent Holm, der eigentlich lange Zeit ein großes Rückschlagproblem hatte und dann doch 3:1 gewann. Ein Ausrufezeichen und das Zeichen zum Kampf setzte dann Tobias. Er spielte zum ersten Mal gegen Frank Meyer und gewann in 5 Sätzen. So richtig konsequent kann er zwar ein Einzel nicht zu Ende spielen, aber solange er die Sätze 1, 3 und 5 gewinnt, jammern wir gerne weiter auf hohem Niveau!

Unten im Spiel von Malte gegen Max Westphal machte sich die Ermüdung nicht nur beim Steinburger körperlich breit, sondern auch bei seinem Material… 1:3! Leider machte dann Lorenz „alles falsch“ und Maxi Alsleben „alles richtig“. Lorenz war sich der Bedeutung seines Spiels „zu“ bewusst. Verkopft spielt es nicht gut und Maxi nutzte mit solidem Spiel die Gunst der Stunde – 6:9! Lange Gesichter bei uns, hatten wir doch alle nicht in allen Einsätzen richtig gut gespielt und trotzdem an den Punkten geschnuppert… Vielen Dank an unsere Auswärtsfans! Wir hätten Euch gerne auch etwas Zählbares geboten.

Hier der Spielbericht.

Glücklicherweise blieb nicht lange Zeit zum Nachdenken und ein Heimspiel hilft uns auch immer! Mit unseren treuen Fans im Rücken spielen wir wohl doch besser. Gegen die zweite Mannschaft von FT Eiche Kiel waren die Zuschauer dann auch zahlreich erschienen. Dieses Mal bewiesen sie ein wirklich gutes Gespür, wann Unterstützung für die Akteure in Form von Applaus oder Tipps nötig waren – vielen Dank!

Die Kieler ohne den starken Ramm, wir in Stammbesetzung. In den Doppeln dann Lorenz und Jan mit weiter ansteigender Form gegen Peters/Stahl, letztendlich aber ohne Fortune. Tim und Bjarne wieder in gewohnter Manier, damit 1:1! Doppel 3… Tobias und Malte müssen die beiden letzten Sätze nicht in der Verlängerung mit ungenutzten Matchbällen gegen Falkenhagen/Lange verlieren… 2:3… Ein leichtes Grübeln machte sich bei dem einen oder anderen WSGer breit.

Oben dann Stahl mit 3:0 gegen Jan. Der findet einfach nicht statt! Dafür aber Tim!!! Er warf sich gleich mit für den Käptn in den Ring und kämpfte Peters nieder. Spielerisch noch nicht wieder auf dem Niveau der letzten Serie, kämpferisch und mental aber wieder voll auf der Höhe! Klasse! 3:1!

In der Mitte dann Bjarne wieder souverän gegen Falkenhagen. Ein sicheres und verdientes 3:0. Guter Auftritt vom Linkshänder! Tobias spielte gegen den „schwierig zu spielenden“ Heinrich besser als es viele erwartet hatten. Er braucht die Aufgabe, stellen wir immer wieder fest. In 5 umkämpften Sätzen ging er nicht unverdient als Sieger hervor. 4:3 – erste Führung!

Unten machte Lorenz den Eindruck aus seinem gestrigen letzten Einzel vergessen! Gegen Lange agierte er wie ausgewechselt. Mental auf der Höhe, voll fokussiert ließ er nur einen Satzgewinn für den Kieler zu. Woran es lag? Vielleicht am „Waschservice Laskowsky“… der Eindruck aus dem letzten Spiel wurde scheinbar aus dem Trainingsanzug herausgewaschen. Malte machte mal wieder gegen Leubert nicht mehr als nötig, gewann aber in drei Sätzen. Das ist bei ihm auch nicht immer so, wenn er nur so hoch springt, wie er muss. 6:3!

Dann oben Peters mit 3:1 gegen Jan – ohne Worte! Tim dafür wieder „on fire“.  Zwei Mal im Satzrückstand, zwei Mal wieder gekommen und wieder als Mentalitätsmonster unterwegs und 3:2 gegen Stahl gewonnen! Er erkämpft sich die Punkte und gleicht die Unzulänglichkeit von Jan aus! Gaaaaaanz wichtig! Man of the Match, da ungeschlagen in Einzel und Doppel!

In der Mitte dann bei 7:4 und Rückenwind zwei Niederlagen… Bjarne kam nur im ersten Satz gegen Heinrich durch und Tobi…? Der brillierte mit Wahnsinnsbällen, um dann haarsträubende Fehler zu machen. Da aber Niklas Falkenhagen auch noch den einen oder anderen Punkt setzte, ging der Kieler mit einem Erfolg vom Tisch. Nur noch 7:6!

Aber unten lief es heute! Wir wurden vor dem Spiel schon mit Sorgenfalten im Abstiegskampf gesehen, aber auch das untere Paarkreuz zeigte eine tadellose Leistung, die nichts mit dem Tabellenplatz zu tun hatte. Malte hatte bei Lorenz Spiel gegen Lange wohl zugesehen. Oder Fabian hatte zugesehen und es Malte eingeimpft. Gleicher Spielverlauf, taktisch sehr diszipliniert – so macht Malte Spaß! Noch mehr Spaß machte aber Lorenz. Denn auch im zweiten Einzel, in dem er dieses Mal als Favorit an den Tisch ging, machte er endgültig den Eindruck vom letzten Einzel in Kaltenkirchen vergessen. Sicher und souverän brachte er den Heimsieg nach Hause!

Doch eine kleine Befreiung, vor allem für den Schreiberling… 😉

Hier der Spielbericht.

Tim, unten und Zuschauer sind der die Zutaten für den Gewinnercocktail!

Am nächsten Wochenende geht es am Freitag nach Boostedt, bevor am Sonntag um 12 Uhr in der Emil-Firla-Halle in Kellinghusen das letzte Spiel der Hinserie gegen Schwartau stattfindet. Da können wir gerne noch einmal Unterstützung gebrauchen!

Jan für die erste Herren!

 

Kommentare (0)

Wenn es mal nicht läuft... Da ist der Wurm drin... Es hat sich alles verschworen... So oder so ähnlich könnte es klingen. Die erste Herren brachte gegen Quickborn einfach nicht viel zustande und verlor 3:9.

Erste Herren geplettet!

Veröffentlicht am 02 Dezember 2018 von Jan

Am Freitag, den 30.11. machte sich die erste Herren auf nach Quickborn. In Stammbesetzung hofften die Steinburger auf einen Auswärtserfolg, machten sich doch bei den Quickborner Aufstellungssorgen in der Hinserie breit.

So boten die Quickborner mit Leonhard Brandes auch einen Ersatzmann auf. Fast wären es zwei Spieler geworden, aber es gelang den Hausherren doch noch den zuletzt eher lustlosen Max Plettenberg zu einem weiteren Einsatz zu überreden.

Genug der Vorrede – es war der Wurm drin. Quickborn gewann mehr als doppelt so viele Sätze mit 2 Punkten Differenz. Kollege Plettenberg war vor dem Spiel in der Umkleidekabine auch nicht wirklich „on fire“, aber schwupps gewann er mit Matthias Delltih gleich mal gegen Tim und Bjarne im Doppel. Jan und Lorenz spielten gegen Lentfer/Hanisch gut mit, mehr aber auch nicht. Lediglich Tobias und Malte konnten gegen Guckel/Brandes ein Ausrufezeichen setzen.

Oben gab es dann ein wirklich ansehnliches Spiel von Tim gegen Thorsten Lentfer. Nach 2:0 Führung gingen die letzten 3 Sätze alle mit 2 Punkte Differenz an Thorsten. Ja, Tim hatte Matchbälle, ja es lief nicht, aber es war eine wirkliche gute Leistung von Tim! Warum ich es so betone…? Im zweiten Spiel oben reichte es Max Plettenberg gegen einen seiner Leistungsgegner Jan mit einer schmalen Leistung. Der Begriff „Gegner“ist laut Duden „jemand, der gegen eine Person oder eine Sache eingestellt ist und sie bekämpft“… Da es Max reichte, Jan einen Ball links und einen Ball rechts auf den Tisch zu spielen, muss ich wohl nicht weiter ausführen, welche desolaten Eindruck Jan machte.

In der Mitte zeigte Bjarne wie man gegen lange Noppen „à la Guckel“ spielt. 3:0 – schlicht und einfach – verdient gewonnen! Tobias hatte Matthias Dellith am Rande der Niederlage… aber eben nur am Rande. Matthias hatte in der entscheidenden Phase auch ein Quäntchen mehr Glück. 2:5!

Unten gewann Malte gegen den guten Ersatz Brandes, allerdings ohne Glanz. Aber er blieb der „makellose“ Malte für die WSG! Lorenz schnupperte am Sieg gegen Hanisch, verlor aber bei 1:1 Sätzen den entscheidenden dritten Satz. Ja, natürlich mit 2 Punkten Differenz. 3:6!

Oben hoffte die WSG auf Tim und auf Kraft für Jan. Tim ließ sich auch durch ein 0:2 gegen Max Plettenberg nicht aus der Ruhe bringen, kam im dritten Satz ins Rollen. In Satz 4 verschlief er den Anfang und holte dies nicht mehr bis zum Ende auf… Immerhin ein Gegner für Max, der ungeschlagen blieb! Jan spielte willenlos, kraftlos, unterlag sang- und klanglos, er machte damit seine Teamkollegen sprachlos. So war sein Auftritt sinnlos. Auch nicht fit muss da mehr gehen!

Zum Schluss kam dann Bjarne nicht gegen „The Wall“ Dellith durch. 3:9 – ein Spiel zum Vergessen! Das können wir!

Wer sich den Spielbericht ansehen möchte… hier.

Ansonsten benötigen wir ein wenig Unterstützung am kommenden Samstag (8.12.) um 15 Uhr in Kaltenkirchen und am Sonntag (9.12.) um 12 Uhr zu Hause gegen FT Eiche. Da wollen wir dann das Spiel vergessen machen… welches Spiel eigentlich?

Jan

Für die erste Herren.

Kommentare (0)