Zweimal Unentschieden für 1. Damen der WSG

Veröffentlicht am 19. März 2018 von Isabelle

Nach einer Punktspielpause von einem Monat wollte die erste Damenmannschaft der WSG an vorherige Leistungen anknüpfen. Am Samstag, den 17.03 waren die WSGerinnen zu Gast beim TSV Schwarzenbek, die mit Kateryna Kiziuk, Lena Mollwitz, Selja Fazlic und Karina Pankunin an den Start gingen. Vor beeindruckender Kulisse wurden zunächst die Doppel ausgetragen. Liliya und Katia zeigten einen abgeklärten Auftritt gegen Pankunin und Fazlic und holten den ersten Punkt für die WSG. Jeanine und Isi ärgerten sich über eine 0:3 Niederlage gegen Kiziuk und Mollwitz. Chancen waren auch hier definitiv vorhanden, nur wurden diese leider nicht ausgenutzt.

Weiter ging es mit den Einzelpartien: Im oberen Paarkreuz gewann Katia nach vier Sätzen gegen Kiziuk. Mollwitz zeigte eine konzentrierte Leistung gegen Liliya, musste sich jedoch ebenfalls nach vier Sätzen geschlagen geben. Damit gingen die WSGerinnen mit 3:1 in Führung. Gute Ausgangsposition für Jeanine und Isi. Leider blieb sowohl Jeanine gegen Pankunin als auch Isi gegen Fazlic ohne Chance und gratulierten ihren Gegnerinnen zu einem schnellen Sieg. Nichtsdestotrotz blieb es weiterhin spannend.

Parallel zu den Damen duellierte sich die erste Herrenmannschaft des TSV Schwarzenbek in der 3. Bundesliga mit dem TTC 1957 Lampertheim und zog mit 4:6 gegen die Gäste aus Hessen leider den Kürzeren.

Liliya und Katia standen erneut in den Startlöchern. Liliya hatte gegen Kiziuk zu kämpfen, die sich in keiner Situation aus der Ruhe bringen ließ und verdient mit 3:0 gewann. Währenddessen setzte sich Katia 3:1 gegen Mollwitz durch. In den letzten beiden Einzeln standen sich Jeanine und Fazlic sowie Isi und Pankunin gegenüber. Jeanine kam auch gegen Fazlic nicht wirklich ins Spiel. Das Spiel von Pankunin und Isi sollte über Niederlage oder Unentschieden aus Sicht der WSG entscheiden. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, doch Isi behielt die Nerven und sicherte das Unentschieden für die Mannschaft. Wie auch im Hinspiel einigte man sich also auf ein Unentschieden.

Am Sonntag, den 18.03 freuten sich die WSGerinnen auf das letzte Spiel vor heimischer Kulisse in dieser Saison. Empfangen wurden die Gäste aus Hannover. Da das Hinspiel knapp mit 4:6 verloren ging, hatte man sich einiges vorgenommen.

Wie am Tag zuvor blieb es nach den Doppeln ausgeglichen. Katia und Liliya gewannen souverän gegen Cechova und Panarina. Isi und Jeanine kämpften sich gegen Wirlmann und Hajok in den fünften Satz, den sie leider verloren. Im anschließenden Einzel zeigte Liliya keine Probleme gegen Hajok und holte den zweiten Punkt für die WSG. Katia verlor gegen Cechova in fünf Sätzen. Damit blieb es bei einem ausgeglichenen 2:2 zwischen der WSG und den Gästen aus Hannover.

Daran sollten auch die folgenden zwei Spiele nichts verändern. Isi holte einen weiteren Punkt gegen Panarina, während Wirlmann gegen Jeanine für die Gäste punktete. Auch im oberen Paarkreuz blieb es weiterhin sehr spannend. Katia und Liliya gingen jeweils gegen ihre Gegnerinnen in den fünften Satz. Katia zeigte Nervenstärke gegen Hajok und gewann. Cechova hatte einen starken Tag erwischt und konnte sich auch gegen Liliya in fünf Sätzen durchsetzen.

Danach zeigte sich Jeanine gegen Panarina von ihrer besten Seite und gewann nach einem konzentrierten Auftritt in drei klaren Sätzen. Damit hatten die WSGerinnen das Unentschieden bereits in der Tasche. Am Nebentisch ging es für Isi gegen Wirlmann in die entscheidende Phase. Der fünfte Satz hatte jedoch das bessere Ende für Wirlmann, sodass der Endstand 5:5 lautete.

Insgesamt sind wir mit dem Abschneiden dieses Punktspielwochenendes sehr zufrieden und schauen frohen Mutes auf die drei letzten Auswärtspunktspiele.

Isi für die 1. Damen

Hinterlasse einen Kommentar