Rückblick zum letzten WE: Leider 2x verloren! Derby aber mit Riesenstimmung!

Veröffentlicht am 04. März 2018 von Jan

Am 23. und 24.2. trat die erste Herren bei den Boostedtern und zu Hause gegen den SC Itzehoe an. In der Hinserie konnten die WSGer in diesen Spielen noch 3:1 Punkte verbuchen, an diesem Wochenende blieb nichts Zählbares auf der Habenseite übrig.

Der Reihe nach: Im Spiel gegen Boostedt traten am Freitag abend beide Teams in Bestbesetzung an. Doppel wie immer: Tim und Bjarne gewannen 3:0 gegen Franz/Tiedemann, Malte und Jan verloren 0:3 gegen F. Schümann/Hertwig. Das dritte Doppel dann wie so häufig der Scheideweg. Fabian und Lorenz verloren knapp in 5 Sätzen. Oben dann das Aufbäumen.  Tim rang Felix wieder im 5, Satz nieder und Jan konnte sich mit Taktik gegen den jugendlichen Elan von Florian Hertwig in 5 Sätzen durchsetzen. Wir waren wieder vorn.

Danach aber zwei 1:3 Niederlagen von Malte gegen Franz und Bjarne gegen Riepen. Viele knappe Sätze, aber irgendwie reichte es nicht… Dieses Mal war die Routine stärker. Unten ein ähnliches Bild. Lorenz unterlag Tiedemann und Fabian gegen T. Schümann. Beides 1:3 – beide Spiele mit knappen Sätzen, wir waren dran, aber irgendwie nicht vorne!

Oben dann bei Jan mal ein anderes Bild. er wusste, was gegen Felix zu tun ist, aber er konnte es nicht – glattes 0:3. Florian Hertwig hatte mit Tim noch ne Rechnung offen und knüpfte an seine gute Leistung aus dem ersten Einzel an. Gutes Spiel von den beiden, dass Florian dann nicht unverdient für sich entscheiden konnte (natürlich in 5 Sätzen). Auch hier wieder knappe Spiele, aber so war es eben an diesem Tag.

Bjarne lag bei 3:8 gegen Franz fast 2 Sätze sicher vorne… eben nur fast. Der zweite Satz ging weg und es kam wieder zu einem 1:3. Mund abputzen – 3:9 verloren! Irgendwie zu hoch, aber auch weit entfernt von einem Punktgewinn! Auch in diesem Spiel wurden wir wieder von treuen Anhängern unterstützt – vielen Dank, auch wenn wir dieses Mal nicht so richtig für Spannung und Spektakel sorgen konnten.

Hier der Spielbericht!

 

Nur einen Tag später das Derby gegen Itzehoe. Peer zog als Mannschaftsführer sogar noch Parallelen zum Spiel Werder – HSV. Mir persönlich stellte sich da gleich die Frage, wer die Rolle des HSV übernehmen wollte/sollte. Bei der Begrüßung wurden noch Details zur Stimmlage von Jan ausgetauscht. Das Timbre deutete auf eine exzessive Verarbeitung der Niederlage gegen Boostedt hin…. oder eben doch auf eine Erkältung. Wer Jan kennt, weiß was wahrscheinlicher ist.

Die Doppel starteten anders als erwartet. Jan und Malte legten gegen Jörg Hubrich/Nikolaj Jensen einen Start nach Maß hin und führten schnell 2:0. Parallel gerieten aber Tim und Bjarne gegen Christian Herrendörfer/Peer-Olaf Reich mit 1:2 ins Hintertreffen. Die Halle füllte sich mit Gästen von beiden Vereinen. Eine lange Zeit leistungsfördernde Atmosphäre bildete sich. Jörg und Nikolaj wurden besser, zwangen Jan sogar mal zu Boden und kamen besser ins Spiel. Satzgewinn für Itzehoe! Parallel zitterten sich Tim und Bjarne in Satz 5. Schwierig für die Zuschauer sich das richtige Spiel auszusuchen.

Malte und Jan gewannen überraschend in 4 Sätzen, weil beide nochmal ne Schippe drauf packen konnten. Und auch Tim und Bjarne bissen sich durch. 2:0 für die WSG! Die Revanchepläne der Itzehoer waren für einen Moment durchkreuzt. Parallel dann die Spiele von Jan gegen Nikolaj und Fabian mit Lorenz gegen Tobias Wesner und Flemming Schneider. Auch wieder 5 Sätze…

Sah aber vor allem im Doppel nicht danach aus. Nach 0:2 kamen Fabian und Lorenz zurück, holten auch im 4. Satz noch einen hohen Rückstand auf. Herausragend, wie in dieser Phase Fabian das Spiel machte…! Die Wogen schlugen dann schon im Doppel hoch. Schiedsrichterentscheidungen wurden angezweifelt, wenig Souveränität in dieser Phase in der Box. Das können wir alle besser! Aber auch eine Form des Derbycharakters… „Leider“ aus WSG-Sicht ein 10:12 gegen Lorenz und Fabian. Die Aufholjagd wurde nicht belohnt. Wirklich Schade!

Am Nebentisch legte Nikolaj los wie die Feuerwehr, Jan merkte viel zu spät was los war. Nach 0:1 wählte er dann eine eigene passive, fast defensive Taktik – mit Erfolg! 2:1 für ihn. Derby dann auch in dieser Box. Jan haderte mit den langen Pausen des Dänen bei dessen Aufschlagsspiel und vergass selber das Spiel zu bestimmen… Eher Kategorie „Kinderkram“, aber für Jan reichte es und er ärgerte sich selber maßlos darüber. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Pausen nichts mit dem konditionellen Zustand von Nikolaj zu tun haben. Also 2:2! Alles wieder in der Reihe, aber „griffige Stimmung“!

Tim überzeugte dann gegen Jörg und brachte die WSG wieder in Front. 3:1 verdientermaßen für ihn, da er Jörg sein Spiel einfach stärker aufzwingen konnte. Dann wurde es schwer für die WSG, wie es zu erwarten war. In der Mitte war Bjarne die ersten beiden Sätze auf Augenhöhe, gewann leider nur einen der beiden Sätze davon und musste sich dann Tobis Qualität beugen. Malte hatte einen Satz zuviel Respekt, kam dann zurück und musste dann doch die Überlegenheit von Christian anerkennen. Eine letzte Anmerkung dann noch zur „Derbystimmung“. Zum Ende von Maltes Spiel kam es noch zu einem absolut überflüssigen verbalen Scharmützel von Seiten der WSG-Anhänger. Diese Dinge haben in unserem fairen Sport beim Tischtennis nicht zu suchen. Ich entschuldige mich an dieser Stelle bei den Itzehoern noch einmal so dafür, wie es in der Halle auch von den verursachenden Personen erfolgt ist. Über so etwas möchte in Zukunft nicht schreiben. Sportlich zurück – Spielstand 3:4!

 

Oben dann das Duell von Steinburgs besten Senioren. Jan gewann +9,-3,+11,-10,+5, für Jörg lief es an diesem Tag einfach auch nicht so rund, wobei Jan auch nicht gerade viel lief…;-) 4:6! Auf Tim war Verlass! Trotz 1:2 Satzrückstand kämpfte und spielte er Niko nieder -5:6!

In der Mitte blieb Malte gegen Tobi ohne Chance 0:3 – 5:7! Bjarne machte es spannend. 0:2 und eigentlich keine Chance gegen Christian sind keine guten Voraussetzungen, um ein Spiel zu gewinnen. Den dritten Satz klaute Bjarne, im vierten Satz bog er einen Rückstand um und brach den Widerstand von Christian – 3:2 – 6:7!

Unten versuchte Fabian alles gegen Peer – aber da war nix zu holen – 0:3 -6:8! Unser Adeliger hatte sich gegen Flemming wieder etwas vorgenommen, Flemming aber auch… Erster Satz Verlängerung für Lorenz, zweiter Satz für Flemming, danach war Lorenz ein Tick offensiver und mutiger und gewann mit 3:1. Es ging mit 7:8 ins Schlussdoppel!

Stimmung gut, 5 Sätze – auch klar, aber einen Spieler würde ich herausnehmen! Jörg war bis dato ohne Punkt geblieben und legte sich mächtig ins Zeug,um zu verhindern, dass er an vier Punkten der WSG beteiligt war. Schade für uns, aber eine charakterlich starke Leistung – Hut ab. Er kompensierte die Schwächen von Nikolaj im Alleingang. Zwischenzeitlich lagen Tim und Bjarne 2:1 vorne, dann drehten die Itzehoer aber auf.

Ein echtes Derby, der Sieg nicht unverdient für die Itzehoer, keine schlechte Leistung der WSG, Stimmung war die meiste Zeit so, dass es eine Werbung für den TT-Sport in Steinburg war und es den Aktiven in den Boxen Spaß brachte. Welche Nachwirkungen dieses Spiel haben wird, werden wir sehen und wo war Hannes Helms?

Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung. Schön, dass auch viele Itzehoer Anhänger den Weg in die Halle gefunden haben. Danke auch an die zweite Damen und die Damen aus Harburg, die sich noch unsere Spiele anschauten, bevor Sie selber zum Schläger greifen konnten. Das war auch ein Spiel!!!

Hier der Spielbericht.

Unsere nächsten Spiele sind erst am 23./24.3. gegen Preetz und Moorrege – beide auswärts.

Hinterlasse einen Kommentar