Dieses Wochenende nie geführt…!

Veröffentlicht am 20. Februar 2018 von Jan

Die erste Herren der WSG bekam es am Freitag mit dem Tabellenführer und am Sonntag auswärts mit dem Tabellenletzten zu tun.

Als Mannschaft des Mittelfelds hofften wir auf eine tolle Leistung zu Hause gegen Brunsbüttel und einen Erfolg zur Sicherung des Klassenerhalts.

Als dann am Freitag abend der Tabellenführer noch ohne Rohlf und Stellbrinck in der wie immer wohlig warmen Wrister Halle auflief, ging das „hier-ist-heute-was-drin-Gen“ um! Angespannte positive Energie und die Vorfreude auf einen Kampf gegen die Dithmarscher… sollte man meinen…Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Die WSG trat vor wieder gut besetzten Zuschauerrängen (Vielen Dank!) in Stammbesetzung an. In den ersten Doppeln trafen Tim und Bjarne auf Frank Hintz/Sascha Philippi. Am Nebentisch hatten Jan und Malte Ihren Auftritt gegen Marcel Horns/Kilian Bartelt. Unser Doppel 2 war nach phasenweise gutem Spiel und zwei knappen Sätzen trotzdem nach drei verlorenen Sätzen wieder auf der Bank. Am Nebentisch quälten sich Tim und Bjarne zu einem 5-Satz-Erfolg. Die langen Ballwechsel schmeckten den Jungs irgendwie gar nicht, aber letztendlich glichen sie zum 1:1 aus. Das dritte Doppel mit Fabian und Lorenz war gegen Simon Clausen/Mirko Plath ganz lange komplett auf Augenhöhe. Welche Bälle nachher den 5. Satz entschieden war eigentlich nicht mehr klar, aber zum Schluss dann der verdiente Sieg für Brunsbüttel!

Mit 1:2 nicht unbedingt ein Start nach Maß, aber auch nicht ganz unerwartet, obwohl „hier-ist-ja-heute-was-drin…“, auch wenn es keine Führung nach den Doppeln gibt. Dann wäre ein Punkt im oberen Paarkreuz ein Bonus gewesen.

Marcel zog Tim vor allem im zweiten Satz den Zahn. Mit einer 1:0 Führung im Rücken schwang sich der Linkshänder bei 6:10 gegen ihn zu großen Rückhänden in Serie auf und gewann 12:10. Weil es so schön war und so gut funktionierte, machte er so weiter und schickte Tim mit 0:3 auf die Tribüne. Nebenan war das Spiel bei Jan und Kilian langsamer, aber nicht unbedingt schlechter, eher taktischer. Hier gab es nur im ersten Satz Vorteile für Jan, ehe der Magier Kilian dann seine Klasse ausspielte und zur Not auch einmal mit Netz und doppeltem Boden arbeitete. Nach vier Sätzen dann 1:4!

Nun musste was kommen, wenn „hier heute noch was drin sein sollte“. Und es kam auch was. Bjarne und Malte sahen in Ihren Spielen gegen Sascha und Frank mal so gar kein Land. Bjarne konnte einen Satz gewinnen…mehr war heute in der Mitte nicht drin. 1:6!

Jetzt aber unten!!! Fabian traf auf einen unglaublich sicheren Mirko. Drei Sätze war das Spiel fast ausgeglichen, aber auch hier ein 3:1 für den Tabellenführer. Kommen wir zum WSG-Lichtblick des heutigen Abends – Lorenz! Im gewiss nicht einfachen Spiel gegen Simon spielte Lorenz unabhängig vom Spielstand die richtigen und mutigen Bälle und gewann verdient in 5 Sätzen! Bravo!

Mit 2:7 ging es ins obere Paarkreuz. Während Jan wieder einen Satzgewinn „feiern“ durfte, war für Tim heute nichts drin. 2:9! Gaaanz schlechte Teamleistung mit unrühmlichen Aktionen. Malte brillierte mit Siegeswillen und Bjarne zeigte, dass er in besonderen Situationen doch zu Beschleunigungen aus dem linken Unterarm fähig ist. Das möchte keiner wieder sehen. Wir haben uns damit das gute Spielverhältnis „versaut“ und sind etwas unsanft auf dem Boden der Realität angekommen! Bis Sonntag muss die Zeit zum Verdauen reichen!

Und hier geht es zum Spielbericht.

Am Sonntag fuhren wir dann frohen Mutes zusammen mit Marika, Bernd und Christian nach Probsteierhagen. Danke für die Unterstützung!

Die Gastgeber traten ohne die Nr.1. Heuer, dafür mit Behrens an. „Hier-ist-heute-noch-mehr-drin-als-schon-vorher-gedacht…“?

In den Doppeln lief es nicht immer perfekt. Tim und Bjarne waren lange gegen Gerrit C. Martini/Jan Behrens auf der Zielgeraden zu einem schlichten 3:1-Erfolg! Dann kam der vierte Satz nicht und der 5.Satz ging mit 12:10 in der Verlängerung verloren!

Malte und Jan kamen gegen die Oldies Jens Heuck/Dr. Stefan Palmié vernünftig ins Spiel. Nach dem ersten gewonnenen Satz folgten dann zwei verlorene Sätze, ehe dann auch der 4. Satz mit etwas Dusel 12:10 an die WSG ging. Der Dusel kam zurück – allerdings zu den beiden Junggebliebenen 12:10 im 5. Satz für Probsteierhagen! Es hätte besser beginnen können. „Vielen Dank für den Druck!“, sagten sich dann Fabian und Lorenz. Es ging darum ein 0:3 als Start zu vermeiden! Aber mal ganz souverän siegten die beiden und verkürzten mit einem 3:0 auf 1:2!

Oben machte Tim es dann besser als am Freitag. Er setzte ein 3:0 oben drauf – 2:2! Jan war gegen „Schachspieler“ Heuck etwas uninspiriert und irgendwie nie im Rhythmus! 1:3 hieß es für den WSG-Senior gegen den Altmeister! Wir lagen wieder hinten!

Bjarne und Malte sahen in Ihren Spielen gegen Stefan und Frederik mal so gar kein Land. Bjarne konnte einen Satz gewinnen… Diese Passage schon einmal gelesen… Gerne vergleichen…Aus dem 2:3 wurde ein 2:5!

Dranbleiben hieß die Devise unten! Lorenz gewann gegen Jan-Willem Hübner nach wieder gutem Spiel 3:1 und auch Fabian bezwang den guten Ersatz Jan Behrens in vier Sätzen. Mit so einem Doppelerfolg im Rücken kann  man auch mal ein Paarkreuz positiv gestalten…!

Oben freuten wir uns dann alle auf das Spiel von Tim gegen Jens, das zu Hause schon eines der ansehnlichsten war, aber vorher traf Jan noch auf Gerrit. Aber gegen wen kämpfte Jan da? Gegen sich selber und seine Lethargie? Gegen Gerrit, der auch einfach mal nen Ball kompromisslos versenkt? Nein, ausnahmsweise (Sorry Gerrit!) gegen das Netz! Jan gewann 3:1, verlor aber den dritten Satz 16:14. In dem Satz zeigte Gerrit sein präzises Spiel mit dem Netz besonders eindrucksvoll und regelmäßig. Aber wurscht, wenn man gewinnt! 5:5 – alles wieder offen! Dann Tim gegen Jens. Fahriges Spiel zu Beginn, hohe Führung für Jens reicht zu hauchdünnem Satzgewinn in Satz 1! Tim revanchiert sich im zweiten Satz, agiert dann aber nicht mehr so zwingend, während Jens das Spiel immer besser lesen konnte. 3:1 für Jens und ein weiteres Mal „Hut ab“! Wieder hinten 5:6!

Jetzt kam unsere Mitte! Bjarne blieb sich treu und konnte einen Satz gewinnen, mehr aber leider auch nicht. Malte kam aber besser gegen den „Doc“ ins Spiel. Erster Satz verloren, zweiten Satz gewonnen, Malte kam ins Rollen, Satzbälle in Satz 3 und….. Satz verloren! Doch Malte zerbrach nicht daran und gewann die letzten beiden Durchgänge mit Glück und Geschick! 6:7!

Das untere Paarkreuz sollte uns ins Schlussdoppel bringen! Wie gut, dass Fabian gleich erstmal den ersten Satz verlor. Dann stellte er um und wurde zum Leidwesen von Jan-Willem immer sicherer! 3:1 für den besten WSGer an diesem Sonntag! Eine echte Bank, die auch dann punktete, wenn es besonders wichtig war!

Lorenz wollte es ihm gleich tun. Nach wechselhaftem Spiel fanden sich Jan und er im 5. Satz wieder. Dort verloren zunächst beide den Mut. Jan fand ihn früher wieder und gewann nicht unverdient im 5. Satz! 7:8 – wieder hinten!

Immer schön für das Schlussdoppel mit einem Rückstand in das letzte Spiel zu gehen 😉

So ging auch gleich der erste Satz knapp in die Grütze, aber dann setzten sich Tim und Bjarne doch deutlich gegen Jens und Stefan deutlich – 8:8! Das war für uns das Maximum heute! Es hätte auch schief gehen können, wie andere Aktionen an dem Tag!

Wenn man nicht führt, dann kann man auch nicht gewinnen! Immerhin den wichtigen Punkt geholt und Moral bewiesen!

Hier ist der Spielbericht!

 

Am kommenden Freitag spielen wir in Boostedt, bevor wir am Samstag dann die Gäste vom SC Itzehoe in eigener Halle um 12 Uhr begrüßen dürfen.

Hinterlasse einen Kommentar