Gelungenes Drittliga-Debüt für WSG Damen

Veröffentlicht am 04. Oktober 2017 von Isabelle

Lange fieberten Liliya, Katia, Kasia, Jeanine, Isi und Mannschaftsführer Andreas dem ersten Spiel in der 3. Bundesliga Nord entgegen. Am Sonntag, den 1.10.2017 um 12 Uhr war es endlich so weit: Die WSG Damen empfingen die erste Mannschaft des TSV Schwarzenbek, der bereits drei Spiele in der Vorrunde bestritten hatte.

Tischschiedsrichter/innen, Schlägerkontrollen, eine 15 minütige Pause innerhalb des Matches…das war neu für die frisch aus der Regionalliga aufgestiegenen Damen der WSG. Außer natürlich für Liliya, die in der vorherigen Saison für Torpedo Göttingen bereits in der 3. Bundesliga aufgeschlagen hatte. Es lag also etwas Nervosität in der Luft, aber die Vorfreude überwog. Wir gingen mit der Aufstellung Liliya, Katia, Kasia und Isi an den Start. Jeanine begrüßte unsere Gäste, die mit Kateryna Kiziuk, Karina Pankunin, Bianca Dahlke und Chiara Steenbuck antraten.

Gestartet wurde, wie immer, mit den Doppeln. Unser neu formiertes Doppel mit Liliya und Katia hatte Schwierigkeiten gegen Kiziuk/Dahlke ins Spiel zu finden und verlor schließlich nach vier Sätzen (+5, -7, -11, -8). Währenddessen gelang es Kasia und Isi den ersten Punkt für die Mannschaft einzufahren. Nach drei Sätzen (+5, +5, +11) durften sich die Beiden über den Sieg gegen Pankunin/Steenbuck freuen.
Weiter ging es mit den Einzeln des oberen Paarkreuzes. Liliya gewann souverän gegen Pankunin (+2, +5, +5) und Katia kämpfte im fünften Satz gegen Schwarzenbeks Nummer eins Kiziuk. Den fünften Satz entschied Katia für sich (-10, +9, +4, -9, +7), sodass die WSGerinnen mit 3:1 in Führung gingen.
Im unteren Paarkreuz sah es leider anders aus. Kasia konnte gegen Steenbuck nicht in ihr Spiel finden und musste der jungen Schwarzenbekerin schließlich zum Sieg gratulieren (-11, -8, -7). Bei Isi verlief es ähnlich. Obwohl sie den dritten Satz gewann, hatte Bianca Dahlke stets die Nase vorn‘ und gewann nach vier Sätzen (-6, -7, +7, -8).
Weiter ging es für Liliya und Katia. Liliya hatte gegen Kiziuk sehr zu kämpfen. Lange Ballwechsel dominierten das Spiel und Kiziuk hatte den Dreh plötzlich raus. Nach vier Sätzen gelang es der Schwarzenbekerin sich gegen unsere Nummer eins durchzusetzen (-9, +9, -14, -4). Am anderen Tisch überzeugte Katia in drei Sätzen gegen Pankunin (+8, +4, +6).

Gesamtpunktestand 4:4…es blieb spannend.

Kasia hatte irgendwie einen schlechten Tag erwischt und musste ebenfalls gegen Dahlke eine Niederlage verkraften (-3, -8, -9). Kopf hoch, Kasia! Nächstes Mal sieht die Welt wieder anders aus…Mit der tollen Unterstützung unserer vielen Zuschauerinnen und Zuschauer gelang es Isi ein Unentschieden für die WSG Damen zu sichern. Nach vier Sätzen durfte sie sich über den Sieg gegen Steenbuck freuen (+9, -10, +4, +8).

Insgesamt sind wir mit unserem Auftaktmatch zufrieden. Besonders gefreut, haben wir uns über alle ZuschauerInnen, die an diesem Tag zu uns in die Halle gefunden haben. Die Stimmung (und die Grillwurst) war super!
Am kommenden Wochenende stehen für uns zwei Spiele auf dem Plan. Am Samstag (7.10.2017) steht uns die Mannschaft der Kasseler Sportvereinigung Auedamm in der Emil-Firla-Halle um 16 Uhr gegenüber. Auch an diesem Tag dürft ihr euch auf spannende Matches und natürlich ein leckeres Buffet freuen. Am Sonntag (8.10.2017) geht es für uns nach Niedersachsen, um unser erstes Auswärtsspiel gegen Torpedo Göttingen bestreiten zu können. Heiter geht es weiter!

Isi für die 1. Damen

Hinterlasse einen Kommentar