Archiv | April, 2017

Ein Hoch auf uns!

Veröffentlicht am 12 April 2017 von Isabelle

Warum ist es eigentlich so lange her, dass ein Bericht der 1. Damen veröffentlicht wurde?

Nun ja…die WSG erlebt momentan ein Auf und Ab der Gefühle – in der Herren sowie in der Damen Abteilung. Unsere 1. Herren holte sich den Meistertitel in der Landesliga Süd und wird nächste Saison somit in der Verbandsliga an den Start gehen. Wahnsinn! In der Verbandsliga zeigten sich unsere 2. Damen von ihrer Schokoladenseite und konnten den zweiten Tabellenplatz erreichen. Damit geht es für die WSG-Damen in die Relegation um den Aufstieg in die Damen Verbandsoberliga. Ähnlich rosig verlief die Saison bei der zweiten Herrenmannschaft der WSG, die ebenfalls auf dem Relegationsplatz der 2. Bezirksliga Süd landete und nun um den Aufstieg in die 1. Bezirksliga kämpfen wird. Ihr merkt schon…die WSG befindet sich momentan in einer spannenden Phase!

Auch die erste Damenmannschaft der WSG schloss die Punktspielsaison mit dem Spiel gegen den TuS Germania Schnelsen am vergangenen Wochenende ab. Aber eins nach dem anderen! Wie verliefen denn eigentlich die vorherigen Spiele? Den WSG-Damen gelang ein fast makelloser Einstieg in die Rückrunde der Regionalliga Saison. Mit Erfolgen gegen die Spvg. Oldendorf, den SC Poppenbüttel, die SG Marßel Bremen und den Vfl Oker konnten wir glänzen. Um den Berliner Füchsen beim Kampf um die Meisterschaft die Stirn zu bieten, durften sich die Damen jedoch keine Patzer mehr erlauben. Doch dann geschah etwas Unerwartetes: Gegen den TTC Finow-GEWO Eberswalde ließen wir zwei Punkte liegen. Die Brandenburgerinnen waren in Topform und die WSGerinnen eben nicht. So schnell kann es gehen…Jetzt hieß es jedoch diese Niederlage möglichst schnell abzuhaken, um am darauffolgenden Wochenende in Berlin punkten zu können.

Katia1

Das taten wir auch! Zu mindestens gegen die Füchse spielten wir uns in den Rausch und freuten uns schließlich über einen 8:6 Endstand. Am nächsten Tag in den Tegel lief es leider nicht ganz so optimal. Die Berlinerinnen standen uns mit ihrem Topteam gegenüber und wir mussten dem VfL Tegel zu einem 8:4 Sieg gratulieren. Auch gegen die Kaltenkirchener TS im nächsten Heimspiel konnten wir keinen Sieg einfahren und verloren nach 4:8 Punkten. War die Luft bei der 1. Damenmannschaft der WSG nun endgültig raus? Eine berechtigte Frage, die jedoch mit einem Nein beantwortet werden muss. Gegen den ttc berlin eastside waren wir wieder ganz „die Alten“ und konnten einen klaren 8:1 Sieg gegen die Berlinerinnen einfahren. Ein großes Dankeschön gilt auch Sylwia, die für die an Zahnschmerzen leidende Kasia einsprang.

Jeanine2

Letztes Wochenende traten wir nun zu unserem letzten Punktspiel gegen den TuS Germania Schnelsen an. Wir wussten, dass die Hamburger Noppenspezialistinnen uns es nicht leicht machen würden. Nach einem umkämpften Spiel mit langen Ballwechseln konnten die WSGerinnen schließlich das Spiel nach einem Punktestand von 8:3 für sich entscheiden. Da stehen wir nun, auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga. Das fühlt sich doch richtig gut an, oder? Da die Berliner Füchse jedoch noch zwei offene Spiele gegen den Kaltenkirchener TS und den TuS Germania Schnelsen haben, ist zu erwarten, dass die erste Mannschaft der WSG die geliebte Tabellenführung wieder abgeben muss.

IMG_1061

Was soll’s?! Insgesamt haben wir eine tolle Saison gespielt, Mädels! Der Aufstieg in die 3. Bundesliga wird ein spannendes Abenteuer aber auch eine große Herausforderung für uns. Umgeben von treuen Fans und pfiffigen Coaches fühlen wir uns immer gut behütet. Außerdem können wir stets auf die unermüdliche  Unterstützung unseres Mannschaftsführers vertrauen. Danke!

image1 (1)

Unser Abenteuer kann nun beginnen. Ganz nach dem Motto: Können reicht nicht. Man muss es auch wollen!

Isi für die 1. Damen

Kommentare (0)

Wahnsinn, Achterbahn der Gefühle, große Leere ;-(… WIEDER WAHNSINN!!!

Veröffentlicht am 02 April 2017 von Jan

Gerne knüpfe ich an den Bericht der letzten Woche an – zumindest was die Überschrift betrifft!

Es gab am Freitag einen Nebenschauplatz – unser Spiel in Elmshorn beim TTC Seeth-Ekholt II und den „Landesliga-Nabel der Welt“ in Schwartau – beim Spiel des Tabellenführers Schwartau gegen SSC Hagen/Ahrensburg II.

Für uns war die Lage klar. Wir mussten gewinnen und auf die Unterstützung der Ahrensburger hoffen, damit Schwartau mindestens einen Punkt abgibt…

Erst einmal zur Pflicht:

Die Gastgeber mit Friesecke für Weitzel ansonsten mit der Stammbesetzung dieser Serie. Wir zum letzten Spiel in Stammbesetzung, aber auf der letzten Rille, da Fabian und Jan angeschlagen waren…

Doppel – wie so häufig 2:1 für uns. Lorenz (extra noch einmal ein Trainingslager auf Mallorca vor dem Spiel absolviert) und Jan gewannen deutlich, Fabian und Tim auch, aber die beiden Heinrichs waren für Bjarne und Malte eine Nummer zu groß – alles jeweils in drei Sätzen!

Oben dann eine Punkteteilung – Jan brauchte einen Satz zu lang, ließ aber Kai Bente eigentlich keine Chance! Bjarne fand nicht ganz gegen Dirk Heinrich ins Spiel – 3:2 für uns!

In der Mitte dann das Break. Fabian ganz souverän und trocken gegen Torben Rathkamp 3:0. Aber Tim und Florian Heinrich zeigten dann im besten Spiel des Abends wie groß der Kampfgeist auf beiden Seiten war. Nach Rückstand im 5. Satz gewann das Mentalitätsmonster Tim nach anfänglich eher weinerlichem Auftritt noch 3:2!

Unten zeigte sich Lorenz gut in Schuss, was so die eine oder andere Radtour so ausmacht… Gegen Sahlmann gewann er in vier Sätzen und Malte spielte nicht gut, gewann aber in drei knappen Sätzen gegen Ersatzmann Friesecke.

Und wie war eigentlich der Spielstand in Schwartau? Ahrensburg lag knapp in Führung. Spätestens von da an galt es die Tische in der Box und das Handy im Auge zu behalten. Bei 7:2 ging es in die zweite Einzelserie.

Jan überraschte Dirk Heinrich zu Beginn mit einer Schlafwagentaktik, gewann dann den dritten Satz glücklich und machte im vierten Satz den Sack zu. Bjarne sollte ähnliches tun, aber Kai leistete erbitterten Widerstand und gewann 13:11 im 5. Satz. Daher musste Fabian nochmal ran und Florian ziehen lassen – 8:4 für uns! Tim machte den letzten Punkt für die erste Herren der WSG in dieser Serie gegen Rathkamp. 9:4 für uns – aber was gab es Neues aus Schwartau?

Dank Florian Gloy, dem Mannschaftsführer der zweiten Herren des SSC Hagen/Ahrensburg II waren wir über die Zwischenstände immer gut informiert. Bärenstark gewann Ahrensburg alle drei Doppel zu Beginn gegen die doppelstarken Schwartauer – wir witterten da schon etwas Morgenluft. Zum Ende unseres Spiels stand es 6:4 für Ahrensburg – da kam unsere Stärke – das Warten… Die einen spielten einfach weiter Tischtennis, die anderen unterhielten sich mit den Seeth-Ekholtern… Studien zu Übersprungverhalten wären sehr gut möglich gewesen – es ist fast unerträglich, wenn man nichts mehr machen kann.

2017-03-31 Warten

Nächste Nachricht 6:6 ca ne Viertelstunde nach Spielende bei uns… Die Laune stieg nicht gerade bei uns… Wir gingen die Aufstellungen beider Mannschaften durch… Schwartaus Clasen gegen den Ahrensburger Herno… Da sahen wir Chancen – 7:6 für Ahrensburg!!!

Dann kamen die Spiele Gehrmann gegen Jensen und Ehmke gegen Ersatzmann Jolitz. Wir wussten nichts über die Spielstärke von Jolitz – auch die Seeth-Ekholter konnten uns da nicht weiterhelfen (Hendrik, hast Du gegoogelt?!). In Abstimmung mit Florian Gloy, setzten wir unsere Hoffnung besonders auf das Spiel des Schwartauer Gehrmann gegen Jensen. Für alle Fälle fragten wir auch schon einmal die Aufstellungen des Schlussdoppels ab…

6 lange Minuten später kam die Nachricht, dass „unser Mann“ Jensen gegen Gehrmann den ersten Satz mit 13:11 gewonnen hat. Aufatmen bei uns! Parallel stand es 0:1 gegen unseren zweiten Mann Jolitz. Wieder dauerte es weitere 6 laaaaange Minuten… 1:1 bei Jensen gg Gehrmann und 0:2 bei Jolitz gg Ehmke. Dass in Schwartau dann auch stimmungsmäßig der Baum brannte, half uns nicht wirklich… 4 Minuten später glich Ehmke zum 7:7 für Schwartau aus, aber wenigstens war Jensen noch gegen Gehrmann vorne. 1 Minute später 2:1 für Jensen – ein Satz trennte uns noch von Meisterschaft und Aufstieg…

2 Minuten später wechselten wir von WhatsApp aufs Telefon mit Lautsprecher – Florian kommentierte für uns die Ballwechsel – ein Megaservice – vielen Dank! Wir alle umringten wie gebannt das Telefon. Jensen auch in Satz vier vorne – 10:6 – vier Matchbälle!!!! Gehrmann wehrte sie nacheinander alle ab… Wir hätten eine Auszeit genommen, aber die Ohnmacht habe ich vorhin schon beschrieben!!! Satzball Gehrmann – abgewehrt! Führung Jensen „Championship point“ – er macht ihn – großer Jubel in Elmshorn!!!! Es ging unter, dass es noch Diskussionen um die letzte Schiedsrichterentscheidung gab!!! Egal, Meister, Aufstieg – Verbandsliga mit unglaublich viel Dusel!

2017-03-31 Moment des Erfolgs

Ich spiele schon lange, habe aber so eine Millimeterentscheidung noch nicht erlebt – Respekt auch an die Leistung der Schwartauer, die uns fair zur Meisterschaft gratulierten – sehr charakterstark – macht nicht jeder in dieser Situation!

Große Freude bei uns – Feier am Freitag und am Samstag und… wie gut, dass die erste Damen auch den Aufstieg gefeiert hat. Wir freuen uns auf die Verbandsliga. Bei den Herren hat die WSG dies noch nicht erlebt!!!

2017-03-31 Meisterfoto

Vielen Dank auch an die Fans, die in Elmshorn mit uns gelitten haben. Einige sind an diesem Abend um Jahre gealtert… Gilt aber eher für die Spieler…

Feiert alle schön – ich muss mich erst einmal erholen!

Glückwunsch an meine Teamkollegen, ob verdient oder nicht (nur 15 Spiele Differenz bei Punktgleichheit mit Schwartau). Meister ist Meister!

2017-03-31 Tabellenführer

Jan für die Meistermannschaft!!!

Kommentare (0)