„Glücklicherweise hatte ich keinen Matchball oder heute ein König…!“

Veröffentlicht am 13. November 2016 von Jan

Die erste Herren traf nach knapp einem Monat spielfreier Zeit auf die Kollegen aus dem Kreis Steinburg – die SG Borsfleth/Glückstadt. Die Vorzeichen standen für die WSG sehr gut. Tim hat scheinbar seine Knieprobleme einigermaßen im Griff, so dass wir (erst das zweite Mal in dieser Serie) in Bestbesetzung auflaufen konnten. Zudem stand bei den Gastgebern die Nr.1 Selami Kocpinar nicht zur Verfügung. Die WSG ohne Verlustpunkt. Die SG ohne Punkt auf der Habenseite.

In der Begrüßungsrede machte uns dann noch der MF der Glückstädter und Ex-WSGer Martin Krieter Hoffnung auf den Meistertitel in der Klasse… was sollte schief gehen?

Es ist immerhin ein Derby und man kennt sich sehr gut…
In den Doppeln waren die WSGer noch etwas im Ferienmodus. Gegen König/Riemann reichte es für Bjarne und Malte nur zu einem Satzgewinn. Richtig am Sieg geschnuppert haben sie aber nie. Oder der Geruchssinn ist deutlich ausgeprägter als bei mir. Das Doppel 1 Jan und Lorenz spielt gegen die Paarung Krieter/Krieger. Harmonie sah anders aus. Eigentlich mit Selbstvertrauen aus dem guten Auftritt bei den Kreismeisterschaften ausgestattet, fanden die beiden WSGer nicht so richtig zueinander. Nach verlorenem ersten Satz quälten sich beiden zu einem Siege in der Verlängerung, ehe dann ein Vier-Satz-Sieg entstand. Hannsi Hinsch und Jan Knoop stellten dann Fabian und Tim auf die Probe. Gerade Hannsi stand im Doppel gerne an der richtigen Stelle und „nervte“ Tim auch noch mit seinen Aufschlagqualitäten. Mit Glück, Schweiß und Einstellung kämpften sich Fabian und Tim dann zu einem Erfolg im 5. Satz.
Mit 2:1 ging es in das obere Paarkreuz. Bjarne sah 2 Sätze lang wie der sichere Sieger gegen Alex König aus. Aggressiv und variabel ließ Bjarne Alex nicht so richtig zur Entfaltung kommen. Im dritten Satz riss Alex dann aber das Ruder doch noch herum, spielte tischnäher und mutiger. Ein gutes Spiel der beiden Jungs, dass Alex dann noch verdient in Satz 5 für sich entschied. Am Nebentisch fand Martin Krieter wenig bis keine Mittel gegen Jan. Ein sicherer Sieg – 3:2 für die WSG!
In der Mitte waren wir dann gespannt auf den Auftritt von Tim nach seiner Pause. Mit großer Motivation ausgestattet spielte er aber so als wäre er nie verletzt gewesen. Gegen den gewiss nicht schlechten Michael Riemann (der Verfasser des Textes kennt sich da aus ;-)) dominierte Tim letztendlich in vier Sätzen. Fabian ließ Hannsi am Nebentisch wenig Chancen. Irgendwie läuft es beim Ex-WSGer gerade nicht… 5:2!
Unten testete Lorenz dann die Nerven unserer zahlreichen Zuschauer. Unsere Zuschauer sind teilweise so heiß auf unsere Spiele, die spielen sich sogar in der Halle mit ein 😉 Großer Dank an die Krohns, Flemming, Isabelle, Jeanine und Monika, dass sie an einem Freitag abend Lust auf WSG-TT haben. Dies hilft uns immer sehr. Zurück zu Lorenz. Wenn ich schreibe, er hätte nicht ins Spiel gefunden, dann trifft es die Lage nicht. Irgendwie wechselten Licht und Schatten teilweise bereits im Ballwechsel. Kein Vergleich zur sonst so guten Trainingsleistung. Der Tag war für ihn gebraucht… Nach verlorenem ersten Satz lag er dann 1:2 gegen Jan Knoop hinten. Zum Schluss behielt unser Adliger dann doch noch die Nerven und den Überblick im 5. Satz. Jan Knoop war paradoxerweise gar nicht so traurig über den Ablauf. Sein Kommentar „Glücklicherweise hatte ich keinen Matchball und habe dann noch verloren…!“ ist schon legendär, wenn man sich eher auf die erste Hälfte konzentriert.
Malte machte es am Nebentisch gegen Ersatzmann Peter Krieger deutlich besser. Peter war engagiert wie eh und je, hatte den Satzgewinn im 3. Satz verdient, scheiterte aber an seiner Offensivschwäche (Parallelen zum HSV sind rein zufällig, die sind auch defensiv schlecht – Peter nicht!). Mit 7:2 ging es als sanftes Ruhekissen in die zweite Einzelserie.
Diese Ruhe nutzte Jan dann auch für ein Powernapping in der Box. Gegen den gut spielenden Alex nervte Jan sein Team mit Antriebslosigkeit, mangelndem Bewegungsdrang und Engagement. Alex gewann verdient in 4 Sätzen und fügte Jan die erste Niederlage zu. Heute war ein Alex „ein König“! Bjarne konnte seine Klasse in vier Sätzen gegen Martin ausspielen – 8:3!
In der Mitte duellierten sich dann noch Michael und Fabian. Erster Satz glücklich für Michael, zweiter Satz verdient. Taktikumstellung bei Fabian führte zu einem 11:0! Im vierten Satz Fabian immer vorne, dann ließ er auf vermeintliches schlechte Rückschläge von Michael zwei „Standardsituationen“ liegen. So durfte Tim noch ein wenig Rückschläge gegen Hannsi üben. In vier Sätzen hatte er dies nachher im Griff. 9:4!

Ein wenig glanzloser Sieg. Tims Leistung macht Hoffnung. Einige Spieler mit normaler Leistung – andere nicht… Am kommenden Wochenende dann zwei Spiele gegen Moorrege und am Sa gegen Hagen/Ahrensburg. Bis dahin darf sich die eine oder andere Leistung noch verbessern…

Aber Sieg ist Sieg!

Hier die Ergebnisse des Spiels!

Jan für die erste Herren

Hinterlasse einen Kommentar