Kategorisiert | 2. Herren, Allgemein, Erwachsene, Herren

Gelungener Start in die Fragezeichen-Saison

Veröffentlicht am 21. September 2015 von Fabian

Die zweite Mannschaft ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt gab es gegen stark ersatzgeschwächte Gäste aus Seeth-Ekholt einen ungefährdeten 7:3-Erfolg.

Eine Saison mit Fragezeichen – so könnte man die Vorausschau auf die kommende Spielzeit beschreiben. Als Fast-Aufsteiger im letzten Jahr und mit Alex aus der 1. verstärkt sollte man meinen, dass wir erneut eine gute Rolle in der 2. Bezirksliga spielen werden. Doch muss man hier vorsichtig sein. Mit Aufsteiger Friedrichsgabe, dem MTV Horst, der sich im oberen Paarkreuz noch einmal verstärkt hat, und dem aus der 1. Bezirksliga zurückgezogenen TSV Spaarieshoop sind auf jeden Fall schon Mannschaften genannt, die nominell definitiv in die 1. Bezirksliga gehören. Und auch DIE STERNE Elmshorn sind – so sie in Bestbesetzung spielen – für unsere Liga eigentlich überbesetzt.

Vor diesem Hintergrund gilt es für uns, durch mannschaftliche Geschlossenheit und möglichst häufiges Auftreten in Bestbesetzung vielleicht den ein oder anderen krankheits- oder verletzungsbedingten Ausfall bei gegnerischen Teams zu nutzen, um möglichst schnell ein beruhigendes Punktepolster anzusammeln. Denn: die Liga ist stark und es ist nicht gesagt, dass wir mit den unteren Rängen nichts zu tun haben werden.

Unser Neuzugang Alex tat sich einmal mehr als optisches Highlight hervor, in dem er trikotbezogen nicht so ganz zum Rest der Mannschaft passte („In DEM Ding spielt ihr noch??? Das ist mir schon vor Monaten in der Waschmaschien zerrissen – das habe ich glaube ich nicht mehr!“). Sein schlechtes Gewissen relativierte sich aber in dem Moment, als man sehen konnte, im gegnerischen Team wirklich jeder ein anderes Trikot an hatte (der Staffelleiter liest an dieser Stelle bitte schnell weiter).

Aber zurück zum Spiel: Aufgrund der Stärke der Liga sind wir gleich in das erste Spiel gegen den TTC Seeth-Ekholt 3 mit unserer gesamten Mannschaft (5 Mann) gegangen und konnten somit die Doppel taktisch aufstellen. Mit Alex, André, Frank, Niklas und Erik sind wir in diesem Jahr mit einem Mann mehr besetzt und haben so in der Aufstellung mehr Wahlmöglichkeiten (sofern alle Zeit haben). Das nutzten wir gegen den Gegner, der mit Weitzel, Sahlmann, Friesecke und Wieckhorst antrat.

Aufgrund dessen, das Alex und Niklas im Testspiel gegen Lola bereits gut zusammengespielt hatten und Erik und Frank in der Vorsaison ein gutes Doppel gebildet hatten, blieb Kapitän Andre in den Doppeln die Rolle des aktiven Zuschauers.

Niklas und Alex starteten gegen Sahlmann/Friesecke souverän. Da kam die alte Landesliga-Erfahrung durch und beim 3:0-Sieg waren sie eindeutig das spielbestimmende Doppel. Auch Erik und Frank zeigten erneut ihr harmonisches Zusammenspiel (auch wenn Erik einmal mehr für die lautstärketechnischen Höhepunkte der Partie verantwortlich war) und brachten das Doppel vor den Augen von Eriks „Kellinghusen-Connection“ (der Kenner weiß, was/wer gemeint ist) mit 3:1 für die WSG nach Hause.

Alex hatte dann gegen den aus dem unteren Paarkreuz aufgerückten Sahlmann wenig Probleme und brachte das Spiel klar in drei Sätzen nach Hause. Schwerstarbeit hatte Andre zu verrichten – gegen Weitzel einmal mehr die fünf Sätze, in denen er in der Rückrunde der vergangenen Saison so oft hatte dem Gegner gratulieren müssen (Stichwort: Kondition). Leider reichte es auch dieses Mal knapp nicht, aber ein Aufwärtstrend war im Vergleich zu vergangenen Trainingssessions durchaus zu sehen.

Im unteren Paarkreuz startete Frank etwas holperig mit 10:12 gegen Wieckhorst, ehe das 11:9 im zweiten Satz der Türöffner war und er den Seeth-Ekholter in den Sätzen drei und vier klar dominierte und sich den Sieg holte. Niklas haderte in seinem Spiel gegen Friesecke zwar mit seinem suboptimalen Rückschlagspiel, war ansonsten aber angesichts dessen, dass wir alle nicht gerade voll im Trainingssaft stehen, wirklich gut davor und konnte den nächsten Punkt zum 5:1-Zwischenstand einfahren.

Im Duell der Einser kam Alex nicht so richtig in die Gänge. Der erste Satz war gefühlt zu schnell weg und Weitzels Spiel lag dem WSGer nicht unbedingt, so dass letzten Endes eine 1:3 Niederlage stand. Andre hatte gegen das Noppenspiel von Sahlmann wenig Probleme und konnte den sechsten Punkt für die WSG holen.

Frank tat sich gegen Friesecke sehr schwer. Auf wirklich gute Bälle folgten dann oft ärgerliche Fehler, so dass er immer ein kleines bisschen im Hintertreffen war. Eine knappe 9:11, 9:11, 9:11 Niederlage war das leider nicht unverdiente Ergebnis. Niklas bewies dann gegen Wieckhorst erneut seine an diesem Tag wirklich gute Form. Der Dreisatzsieg war nie wirklich gefährdet und brachte den 7:3-Sieg für die WSG und die ersten wichtigen Punkte in der neuen Saison.

Man oft he Match mit zwei Einzelsiegen und einer guten Doppelleistung war Niklas, was dem anschließenden Bierkonsum beider Teams durchaus entgegen kam. Allerdings mussten wir mit Schaudern erkennen, dass in der Kiste der parallel spielenden dritten Mannschaft doch tatsächlich auch alkoholfreies Bier war – was sollen wir denn trinken, wenn unsere Kiste leer ist?! Vielleicht machen sich die Herren da mal Gedanken!

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir mit diesem vorher unerwarteten Sieg sehr gut in die Saison gestartet sind. Die Stimmung war klasse, wofür auch die Zeit der Heimfahrt spricht (irgendwann nach Mitternacht, als Manni während unseres Umziehvorgangs meinte, das Licht ausschalten zu müssen…).

Am kommenden Montag geht es gegen den Mit-Meisterschaftsfavoriten aus Sparrieshoop – mal sehen, wie es dann weitergeht!

 

André Sperlich

Hinterlasse einen Kommentar

Sponsor