Archiv | Januar, 2015

Debütfeier im tanzenden Hasen!

Veröffentlicht am 22 Januar 2015 von Fabian

Voller Tatendrang und zum ersten Mal in Stammaufstellung machten wir uns an die lächerlichen 90 km nach Siek. Schon auf dem Hinweg war der abend bereits ein voller Erfolg. In der Metropole feierte die Gaststätte „Tanzhase“ die Neueröffnung und allein der Titel legte bereits den Austragungsort für die nächste Mannschaftsfeier fest!! 60 km später hatten wir unseren Puls jedoch wieder etas herunter gefahren, um nicht zu aufgeregt in den Rückrunde zu starten.

Unsere TOP 6 „konterten“ die Gastgeber mit einer neuen Nummer 1 Lutz-Erik Deters und dem in der Hinrunde pausierenden Linus Hillemann. Sie waren damit deutlich verstärkt gegenüber der Hinrunde, wo wir mit einer sehr guten Leistung ein Unentschieden erkämpfen konnten. Insofern war die Euphorie etwas gebremst.

Trotzdem gingen wir recht unerschrocken in die Doppel und starteten an beiden Tischen gut. Als Stammdoppel blieben Jan und ich weiterhin Doppel 1, als Doppel 2 fanden sich dieses mal unsere beiden Knappen Bjarne und Alex zusammen. Nach knappem ersten Satz ließen Jan und ich schnell einen zweiten Satzgewinn folgen. Etwas verdutzt konnten wir am Nebentisch ebenfalls eine 2:0-Führung für die WSGer feststellen. Nachdem Jan und ich das Spiel dann auch mit 3:1 nach Hause gebracht hatten, mussten wir am Nebentisch aber leider einen 2:2-Ausgleich erkennen. Im Entscheidungswach waren unsere beiden Veltins-Vertreter aber hellwach und starten sofort mit 5:0. Nach dem Seitenwechsel konnten sie diese Führung souverän nach Hause bringen und sicherten ein überraschendes 2:0. Die Euphorie wurde durch unser neu kombiniertes Doppel 3 allerdings zunächst schnell wieder gebremst, denn kamen anfangs noch nicht wirklich gut miteinander zurecht. Die Tollkühne Illusion von einem 3:0 in den Doppeln schien wieder zu den Akten zu kommen. Doch mit Beginn des dritten Satzes wurde Lorenz immer sicherer und es gelang ihnen zudem die Aufschläge von Witthaus immerhin zurück auf den Tisch zu spielen! So schafften sie am Ende auch kämpferisch den 2:2-Ausgleich und plötzlich war der dritte Doppelerfolg auch wieder greifbar nah. Nebenan hatte Bjarne bereits ein deutliches 0:3 einstecken müssen, bei dem Deters immer etwas überlegen war. Im Doppel 3 schine sich das Blatt erneut zu wenden, denn mit dem vielleicht spektakulärsten Ballwechsel des Abends führten Witthaus und Hillemann im fünften Satz mit 3:0. Ab dann war das Spiel aber vollkommen verändert und den beiden WSGer gelangen tatsächlich 11(!) Punkte am Stück zu dem dann doch deutlichen Gewinn!! So war tatsächlich das erste 3:0 der Saison gesichert, was mit der Niederlage von Bjarne immernoch eine angenehme Führung bedeutete. Jan lies gegen Kay Maschke dann mit einem 3:1 wenig anbrennen, auch wenn er sich phasenweise immer recht schwer tat. Für Flemming war gegen Markert leider nicht mehr als ein Satz drin. Zu viele Phasen mit vielen schnellen Punktverlusten machten ihm das Leben schwer und reichten dann am Ende nur zu einem Satz. Ich kam überraschend gut mit den Aufschlägen von Witthaus klar und mit ein bißchen Glück in den richtigen Momenten konnte ich den fünften Punkt für uns sichern. Im unteren Paarkreuz war für uns dann in zwei Spielen nur ein Satz drin. Alex war die Unsicherheit mit vielen einfachen Fehlern noch anzumerken und auch Massoud war für Lorenz einfach deutlich zu sicher! So gingen wir aber mit imemrnoch mit einer 5:4-Führung in die nächste Einzelserie.

Jan präsentierte sich hier gegen Deters annähernd in Bezirksmeisterschafts-Form und ließ seinem Gegner nach deutlich verlorenem ersten Satz kaum noch eine Chance. Sehr aktiv, mit gutem Aufschlagspiel und einem großen Siegeswillen ließ er in keinem der drei folgenden Sätze Zweifel daran aufkommen wer den Tisch als Sieger verlassen würde! Offensichtlich nochmal ein motivierendes Zeichen an den Rest, die Chance die sich heute bot nicht leichtfertig zu vergeben. Entsprechend stark spielte auch Bjarne gegen Maschke, gegen den er schon im Hinspiel nicht chancenlos war. Diesmal nutzt er die etwas schwächere Form des Gegners aber im fünften Satz zielstrebig aus und brachte den siebten Punkt für die WSG! Die größte Chance schon mindestens das Unentscheiden zu sichern, vergab ich dann im vierten Satz im Spiel gegen Markert. Bei einem Stand von 1:2 ging das Spiel in eine spannende und ausgeglichene Verlängerung. Letztlich wurde mir dann leider ein Fehlaufschlag in einem eigentlich guten Spiel zum Verhängnis und ich mußte zum 16:14 gratulieren. Flemming hatten dann aus dem Doppeln bereits ein bißchen was gelernt und kam gegen Witthaus von Anfang an ganz gut ins Spiel, ließ sich jedoch immer wieder aus dem Rhythmus bringen. Am Nebentisch spielte Lorenz sehr sicher und souverän und lag schnell 2:0 vorne. So hatten beide WSGer so gut wie zeitgleich die Chance den Sieg für uns einzufahren. Letztlich machte Lorenz sogar noch etwas schneller das 3:0 perfekt, als Flemming das knappe 3:2. Mit einem starken Endspurt im fünften Satz konnte er die Mannschaftsleistung zu einem 9:5 vollenden!

Dank drei Doppeln und einer starken Mannschaftsleistung, bei der jeder was zum Gesamterfolg beitrug konnten wir damit unser Forderung des Mannschaftsführers nach einer besseren Rückrunde als Hinrunde erfüllen – bitte festhalten, solange das noch gilt!!

Eine etwas schwächere Leistung zeigten wir danach am Tisch mit den acht Smileys-Pizzen, die die Gastgeber dann noch für uns bereithielten. Gut gesättigten konnte wir uns dann wieder auf den Rückweg gen „Tanzhasen“ machen, bei dem allerdings dann gegen 0:55 Uhr allerdings auch nicht mehr als ein paar Wildkaninchen im Garten aktiv waren….!

Kommentare (0)

Doppelglück hoch 4!

Veröffentlicht am 19 Januar 2015 von Andre

Rückrundenstart gegen Seeth-Ekholt – nicht unbedingt das dankbarste Spiel gegen einen harten Konkurrenten um die oberen Plätze der Tabelle. Wir (13:9) lagen vor dem Spiel nur knapp (14:8) hinten dem im letzten Jahr noch in der 1. Bezirksliga aufschlagenden Team. Weiterlesen

Kommentare (1)

Ausblick Rückrunde 2. Herren

Veröffentlicht am 13 Januar 2015 von Andre

Fabians Beispiel folgend, möchte auch ich einen kurzen Rückblick über die abgelaufene Hinrunde und die anstehende Rückrunde geben. Insgesamt zählen wir als Aufsteiger mit einem bemerkenswerten vierten Platz und 13:9 Punkten sicher zu den Überraschungen der Liga. Das vorher ähnlich wie in der ersten Mannschaft definierte Ziel „sicherer Mittelfeldplatz – wenig Sorgen um den Abstieg bitte!“ haben wir in der ersten Hälfte der Saison wirklich gut umgesetzt. Weiterlesen

Kommentare (1)

Jahreshauptversammlung Wrist

Veröffentlicht am 11 Januar 2015 von Fabian

Am 30.01.2015 findet im Café Sievert in Wrist die JHV des TV Gut-Heil Wrist statt.

Die entsprechende Tagesordnung könnt ihr hier einsehen:

JHV Einladung_Aushang 2015 mit Theater

 

Der Vorstand freut sich, wenn möglichst viele Vereinsmitglieder dort erscheinen!!

Kommentare (0)

Ausblick Rückserie 1. Herren

Veröffentlicht am 11 Januar 2015 von Fabian

Herren Landesliga Süd 2014/15 – Rück- und Ausblick für die ersten Herren der WSG

 

Mit den Ergebnissen der Hinserie kann die erste Herren der WSG Kellinghusen/Wrist voll und ganz zufrieden sein. Die Hinserie wurde mit einem positiven Punktekonto (10:8) abgeschlossen. Die Mannschaft findet sich auf Platz 6 mit 8 Punkten Vorsprung vor den Abstiegsrängen wieder. Damit scheint das Saisonziel („Mittelfeld – nichts mit dem Abstieg zu tun haben“) bereits erreicht.

Wie ist aber die Hinserie gelaufen? Was waren die Tops und die Flops? Was ist für die Rückserie zu erwarten? Was wird sich ändern?

 

Hinrundentabelle der Landesliga 2014/15:

Platz Mannschaft ST Spiele Punkte
1 TSV Ellerbek 9  77 :39  15 :3
2 Moorreger SV 9  77 :40  15 :3
3 Ratzeburger SV 9  76 :44  13 :5
4 SV Siek III 9  69 :52  12 :6
5 TTC Grinau 9  65 :48  12 :6
WSG Kellingh./Wrist 9  61 :65  10 :8
7 TSV Brunsbüttel II 9  56 :69  7 :11
8 TTC Seeth-Ekholt II 9  40 :77  3 :15
9 TSV Quell. Bornhöved 9  33 :79  2 :16
10 Kaltenkirchener TS II 9  39 :80  1 :17

 

Aufstellung – FLOP:

Die Hinserie der ersten Herren der WSG war zunächst einmal durch die Knieverletzung unserer Nummer 6 Alexander Gärtner bestimmt. Alex konnte in keinem Spiel der Hinserie am Tisch mitwirken. Auch der Januar wird durch die Folgen des operativen Eingriffs noch zu Ausfällen führen können.

Aufstellung – TOP:

Die erste Mannschaft musste und durfte sich immer wieder bei den Ersatzspielern aus den Mannschaften zwei und drei „bedienen“ – vielen Dank dafür! Diese Bereitstellung von Stammkräften ist nicht immer selbstverständlich! Auch wenn es nicht direkt in der Tabelle abzulesen ist, hat dies die Mannschaften eins bis drei enger zusammenrücken lassen!

 

Ergebnisse der Hinrunde in der Herren Landesliga Süd 2014/15:

Wochentag Datum Uhrzeit Heim Auswärts Ergebnis
Fr 26.09.2014 20:15 WSG Kellingh./Wrist TTC Grinau 3:9
Sa 27.09.2014 18:00 Kaltenkirchener TS II WSG Kellingh./Wrist 3:9
Fr 07.11.2014 20:15 TSV Brunsbüttel II WSG Kellingh./Wrist 8:8
Sa 08.11.2014 13:00 WSG Kellingh./Wrist TSV Quell. Bornhöved 9:5
Fr 14.11.2014 20:15 WSG Kellingh./Wrist SV Siek III 8:8
Fr 21.11.2014 20:15 WSG Kellingh./Wrist TSV Ellerbek 2:9
So 23.11.2014 11:00 Ratzeburger SV WSG Kellingh./Wrist 7:9
Fr 28.11.2014 20:15 WSG Kellingh./Wrist Moorreger SV 4:9
Sa 29.11.2014 13:00 WSG Kellingh./Wrist TTC Seeth-Ekholt II 9:7

 

Punktspiele – FLOP:

Gleich im ersten Saisonspiel vor heimischer Kulisse sind wir vom TTC Grinau ordentlich „überfahren“ worden. Noch nicht in der Saison und in der Liga „richtig drin“ gab es gegen die geballte Routine einen ersten Weckruf, der uns nicht geschadet hat, wie wir einen Tag später bereits feststellen konnten. Auch bei der zweiten zu hohen Heimniederlage gegen Ellerbek bewiesen wir Nehmerqualitäten. Dass es auch gegen einen der Aufstiegsfavoriten trotzdem nur zu zwei Spielgewinnen reicht, ist einfach zu wenig.

Punktspiele – erwartungsgemäß:

Vor der Serie hatten wir uns vorgenommen, vor allem in den Spielen gegen Bornhöved, Brunsbüttel, Kaltenkirchen und Seeth-Ekholt besonders präsent zu sein. Hatten wir diese Mannschaften doch als die vermeintlich schwächsten Teams identifiziert. Die Einschätzung war nicht so falsch, wie sich nach der Hinserie herausgestellt hat. Die vier „normalen“ Spiele der ersten Herren fanden dann auch gegen drei der genannten Gegner statt. Gegen Moorrege, den zweiten großen Aufstiegsfavoriten gab es eine erwartete Heimniederlage, die aber noch im Rahmen gehalten werden konnte. Gegen Brunsbüttel können wir mit dem Punkt zufrieden sein, hatten aber unglaublich viele Chancen auch einen doppelten Punktgewinn zu erzielen. Das Spiel gegen Bornhöved war ab der zweiten Einzelserie gut… Tja und zum Schluss gegen Seeth-Ekholt hatten wir einfach Glück, dass wir mit zwei Punkten nach Hause gefahren sind, war das Satzergebnis doch negativ…

Punktspiele – TOP:

Die Highlights waren sich die Spiele gegen Kaltenkirchen und Ratzeburg. Waren wir am ersten Spieltag gegen Grinau noch deutlich unter die Räder gekommen, so zeigte die Mannschaft nur einen Tag später in einem für die Serie sehr wichtigen Spiel ein ganz anderes Gesicht und glänzte gegen Kaltenkirchen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Der Sieg war dann auch in der Höhe nicht unverdient. Von der spielerischen Leistung noch höher einzuschätzen, ist sicher der Sieg in Ratzeburg. Am Sonntag morgen durch Wolfgang Petry und „Jessica“ angetrieben, steckte die erste Herren auch die hohe Niederlage gegen Ellerbek (nur einen Tag vorher) einfach weg und zeigte die beste Saisonleistung! Diese Einschätzung bezieht sich sowohl auf die Leistung der Akteure als auch auf Einstellung und Engagement außerhalb der Boxen!

 

Zuschauer – TOP:

Auf die Unterstützung unserer Zuschauer können wir sowohl freitags in Wrist als auch samstags in Kellinghusen vertrauen. In diesem Punkt gehören wir sicher zur Spitzengruppe der Liga. Mittlerweile ist das Publikum so sachkundig, dass es auch von den gegnerischen Mannschaften geschätzt wird. Aussagen wie, „macht doch Spaß, wenn da Stimmung ist und alles fair abläuft“, hören wir immer häufiger! Außergewöhnlich ist aber auch, dass sich immer wieder einige Zuschauer auch zu Auswärtsspielen mit auf den Weg machen. Gerade die stimmungsvollen Spiele in Brunsbüttel und Ratzeburg werden uns auch dank der eigenen Fans länger in Erinnerung bleiben!

Wir versuchen, die Zeit, die die Zuschauer in die erste Herren investieren, mit Leistung, Emotionen und Engagement zurück zu zahlen! Die Heimbilanz ist sogar noch ausbaufähig, da die Topspiele sogar auswärts stattfanden! In Wrist (Freitag) konnten wir nur 1:7 Punkte holen. Die ist erklärbar, da mit Moorrege, Ellerbek, Grinau und Siek auch vier der besten fünf Teams den Weg in den Wittenkampsweg fanden. In Kellinghusen konnten wir unsere beiden Heimspiele gegen Bornhöved und Seeth-Ekholt gewinnen!

 

Doppel – FLOP:

Die Doppelbilanz von 15:16 sieht auf den ersten Blick für eine Mannschaft aus dem Mittelfeld zufriedenstellend aus. Der zweite Blick verheißt nichts Gutes. Sowohl die „Schneiderei“ als auch Lorenz waren nur an je 2 Siegen beteiligt. 4:14 aus den Doppeln, an denen Fabian und Jan nicht mitgewirkt haben. Hier ist noch Potential!

Doppel – TOP:

So wenig erfolgreich die anderen Doppel waren, so sehr mauserten sich Fabian und Jan zu einem der Topdoppel der Liga. Nach miserablem Start (gleich Niederlage gegen Grinau) fanden beide in die (taktische) Spur und verloren danach kein erstes „Pflichtdoppel“ gegen Doppel 2 der Gegner mehr. Von den vier Schlussdoppeln ging auch nur eines verloren (ärgerlicherweise nach 2:0-Satzführung), so dass eine 11:2-Bilanz die gesamte Doppelbilanz deutlich aufwertet.

Spieler in der Einzelbetrachtung:

Jan Cyrullies Einzel 15:3 – Doppel 11:2

Er verlor alle Einzel in der Halle in Wrist (Hoffmann, Reinholds, Gill). Die Niederlage im oben genannten Schlussdoppel in Brunsbüttel blieb die einzige Gratulation für die Gegner in fremden Hallen. Aber es gilt auch: Wenn Jan nicht alle seine Punkte macht, ist kein doppelter Punktgewinn drin! Oder verliert Jan ein Spiel, ist maximal noch ein Unentschieden drin (Brunsbüttel)!

Bjarne Schneider Einzel 5:13 – Doppel 2:7

In den vier Spielen, in denen es für die WSG bis in das Schlussdoppel ging, gewann Bjarne drei seiner Einzel. Dazu glänzte er noch mit Einzel- und Doppelsiegen gegen Kaltenkirchen und Bornhöved. Bjarne weiß, wann wir seine Bonuspunkte im oberen Paarkreuz und im Doppel benötigen. Mal sehen, wie er sich entwickelt, mehr angedeutet hat er schon in einigen Einzeln.

Fabian Gülling Einzel 9:8 – Doppel 11:2

Der „Serientäter“ in den Einzelspielen. Mit 0:2 gestartet, lief es bis zu seiner 7:3-Bilanz wie am Schnürchen. Gerne auch wieder mit diversen 5-Satz-Erfolgen. Aus 7:3 wurde über ein 7:7 letztendlich eine 9:8-Bilanz. Keiner läuft und kämpft so viel wie Fabian (nicht nur wegen seiner Liebe zu 5 Sätzen), er gewinnt Zuschauer schnell für sich und kann damit über die eigene Leistung mit der Hilfe der Zuschauer das ganze Team mitreißen. Zum Doppel ist bereits fast alles gesagt. Nur eines noch nicht: In den Schlussdoppeln war Fabian zumeist der spielbestimmende Akteur, der den entscheidenden Ballwechseln seinen Stempel aufgedrückt hat. Kann gerne so bleiben.

Lorenz von Rosenberg – Einzel 6:7 – Doppel 2:6

Unser solider Adel in der Mitte kam in drei Spielen jeweils nur zu einem Einzel. Diese bilanzierte er mit 1:2. Sonst (5 Mal !!!) spielt Lorenz einfach immer 1:1. Dabei verteilt er seine Siege auch zu fast gleichen Teilen auf die Nummern 3 und 4 der Gegner. Er liebt es halt ausgewogen. Daher hatte er mit vier verschiedenen Partner aufgrund von Alex Verletzung es auch im Doppel nicht so leicht. Aber mit Malte Krohn und Niklas Schirmer langte es dann sogar noch zu zwei Doppelerfolgen. Nicht zu vergessen ist, dass Lorenz als Masterstudent aus Karlsruhe nur in einem Spiel der Hinserie passen musste. Die Quote wird in der Rückserie möglicherweise nicht zu halten sein, war aber gerade in Zeiten von Alex Verletzung unglaublich wichtig fürs Team!

Flemming Schneider – Einzel 9:5 – Doppel 2:7

Über 6:1 und 8:3 Bilanz (davon 1:1 in der Mitte) glänzte Flemming lange Zeit. Bis zum letzten Spiel gegen Seeth-Ekholt galt auch die Regel, dass die WSG keinen Sieg landen kann, wenn Flemming nicht beide Einzel gewinnt. Dies zeigt, dass unser jüngster Spieler die hohen Erwartungen in die Position 5 voll erfüllen konnte. Die letzten beiden Spiele ramponieren das tolle Bild der vorherigen Spiele etwas. Wir sind uns aber sicher, dass Flemming in der kommenden Rückserie in der Mitte beweisen wird, dass ihm nicht die Luft ausgegangen ist. Dann hoffen wir auch auf eine noch bessere Doppelform…

Niklas, Andre, Frank und Malte – Einzel 2:13 – Doppel 2:8

Die nackten Zahlen zeigen, dass es nicht soooo einfach ist, in der Landesliga im unteren Paarkreuz Spiele zu gewinnen. Zu unserem Edelreservisten avancierte Andre, der gegen Siek und Ratzeburg zwei ganz wichtige Einzel zu Unentschieden bzw. Sieg beisteuern konnte. Für Niklas, Frank und Malte waren die Einsätze in der Landesliga aber sicher eine wichtige Erfahrung, um Ihr Spiel noch weiter entwickeln zu können und den Abstand zu den Spielern in der ersten Mannschaft weiter zu verringern. Vielen Dank für die geleisteten Einsätze voller Engagement!

 

 

AUSBLICK:

Für die Rückserie halten wir weiter an unserem Ziel fest, das Ergebnis der Hinserie durch eine bessere Rückserie zu bestätigen. Dies wird nach der erfolgreichen Hinserie sicher nicht leicht, zumal nicht weniger als drei Mannschaften zur Rückserie eine neue Nummer eins gemeldet haben. Leider sind es mit den Mannschaften Siek, Brunsbüttel und Seeth-Ekholt Teams, gegen die wir 4:2 Punkte erspielt haben… Weiterhin macht uns das Knie von Alex weiter Sorgen. Im Januar beginnt die Trainingsphase für ihn. Mit erfolgreichen Einsätzen im Januar kann daher noch nicht gerechnet werden. Intern war spaßeshalber mal Platz 3 (hinter Ellerbek und Moorrege) zu Beginn der Serie genannt worden. Von diesem Platz trennen uns nur drei Punkte… Größenwahn ziemt sich aber nicht für Aufsteiger! Es gilt weiterhin, sich weit entfernt von den Abstiegsrängen aufzuhalten!

In der Mannschaft tauschen Flemming und Lorenz die Plätze. Lorenz wird als Masterstudent vielleicht nicht ganz so viel spielen können wie in der Hinserie…

Das Spiel gegen Ellerbek ist bereits auf den 14.2.15 verlegt. Gegen Kaltenkirchen könnte es zu einer Verlegung auf den Freitag, den 13.2.15 kommen. Der Termin ist bereits angefragt, aber noch nicht endgültig bestätigt. Letztendlich soll noch das Spiel gegen Seeth-Ekholt verlegt werden. Eine Bildung eines weiteren Koppelspieltags (sehr gute Erfahrungen damit in der Hinserie) wird aber wohl nicht möglich sein.

Möglicherweise wird es bei den Doppeln veränderte Aufstellungen oder andere Doppelreihenfolgen geben, um in der Rückserie häufiger mit einer Führung in die erste Einzelserie gehen zu können. Hier ist aber auch die Rückkehr von Alex Gärtner ein wichtiger Bestandteil.

 

Terminkalender:

Rückrundenspielplan der ersten Herren in der Landesliga Süd 2014/15:

Wochentag Datum Uhrzeit Heim Auswärts
Fr 16.01.2015 20:00 SV Siek III WSG Kellingh./Wrist
Fr 06.02.2015 20:30 TTC Grinau WSG Kellingh./Wrist
Fr 13.02.2015 20:15 WSG Kellingh./Wrist Kaltenkirch. TS II
Sa 14.02.2015 14:00 TSV Ellerbek WSG Kellingh./Wrist
Fr 20.02.2015 20:15 TTC Seeth-Ekholt II WSG Kellingh./Wrist
Fr 13.03.2015 20:00 TSV Quell. Bornhöved WSG Kellingh./Wrist
Sa 14.03.2015 15:00 Moorreger SV WSG Kellingh./Wrist
Fr 20.03.2015 20:15 WSG Kellingh./Wrist TSV Brunsbüttel II
Sa 21.03.2015 13:00 WSG Kellingh./Wrist Ratzeburger SV

Kommentare (0)