Archiv | Oktober, 2014

Spitzenspiel in der 2. Bezirksliga

Veröffentlicht am 27 Oktober 2014 von Andre

Am Freitag ist es soweit. Nach einer dreiwöchigen ferienbedingten Wettkampfpause geht es wieder los – und zwar mit einem echten Kracher. Wir begrüßen als Tabellenzweiter den Ligaprimus aus Barmstedt in Wrist. Weiterlesen

Kommentare (0)

WSG News 139

Veröffentlicht am 19 Oktober 2014 von Kim

WSG NEWS Ausgabe 139-1

Die neue Ausgabe der WSG News ist online. Viel Spaß beim stöbern und viel Erfolg für die aktuelle Saison.
Tipp: Mit der ISSUU App könnt ihr die Zeitung auch vom Handy oder Tablet aus wunderbar lesen.

Kommentare (0)

Die Serie hält!

Veröffentlicht am 11 Oktober 2014 von Andre

Seit dem 26.04.13 ungeschlagen – diese wirklich eindrucksvolle Serie wollten wir gegen das Kellerkind aus Heist unbedingt bestätigen. Diese rangierten vor dem Spiel mit 1:7 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Weiterlesen

Kommentare (2)

Problemzone Büchen

Veröffentlicht am 01 Oktober 2014 von Fabian

Da Jeanine und Isabelle bei der Ranglistenqualifikation am 22.06.2014 in Probsteierhagen Platz 3 und 4 belegten, durften sie schließlich am 20./21. September zu der Landesrangliste der Damen und Herren nach Büchen fahren.
Am Samstag trat man zu dritt mit Coach Michael die Fahrt von Tornesch nach Büchen an. Um 12:00 Uhr begann die erste Runde der Damen. Da diese aus mehreren Vereinsduellen bestand, durften auch Jeanine und Isabelle gegeneinander antreten. Das Spiel war zunächst von einer leichten Nervosität bestimmt. Diese legte sich jedoch schnell und es wurden auch ein oder zwei längere Ballwechsel gespielt. Nach und nach dominierte Jeanine jedoch das Spiel und konnte es in 4:2 Sätzen für sich entscheiden.
Zu Beginn der zweiten Runde stand Michael als Coach für Isabelle zur Verfügung und Josi hatte das Ziel, Jeanine zum Sieg coachen.
Auf Jeanine wartete Höbke Dibbern. Eigentlich für Jeanine gut machbar. Sie spielte aber sehr nervös und konnte nicht annähernd an ihre Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Den ersten Satz gewann sie glücklich, doch dann ging der zweite Satz verdient verloren. Nach kurzem Austausch in der Satzpause über alles Mögliche (außer Tischtennistaktik) wendete sich das Blatt und Jeanine gewann in 4:1 Sätzen.
Als nächste Gegnerin für Isabelle sollte Berit Zuna vom FTSV Fortuna Elmshorn bezwungen werden. Wie bereits bei der Bezirksrangliste lieferte man sich ein hartes Match, das auch bei dieser LRL in den letzten Satz ging. Trotz eines Kantenballs von Isabelle in der entscheidenden Phase des Spiels, zog sie mit 9:11 den Kürzeren und musste Berit zum Sieg gratulieren.
In der dritten Runde trat Jeanine gegen Nachrückerin Sabine Kröger von der Post SG Segeberg und Isabelle gegen Elke Lohse vom FTSV Fortuna Elmshorn an. Dachte Jeanine nach zwei Siegen, dass sie im Turnier angekommen sei, irrte sie sich gewaltig. Schnell lag die auf dem Papier deutlich favorisierte Jeanine 0:2 zurück. Es war spielerisch eine Katastrophe. Nach einer deutlichen Ansage des Vaters, riss sich Jeanine zusammen und gewann daraufhin mehr oder weniger ungefährdet das Spiel mit 4:2.
Isabelles Spiel gegen Elke hätte nicht schlechter laufen können und endete schließlich mit einem 1:4.

Motiviert ging es in die nächsten Spiele. Jeanines Gegnerin hieß Selja Fazlic vom TSV Schwarzenbek und Isabelles Julia Bergmann vom SV Siek.
Die vorherigen Duelle waren meist ausgeglichen zwischen Jeanine und Selja, wobei Selja in den letzten Partien häufig den Kürzeren zog. Das sollte sich jedoch schnell ändern. Kaum an der Platte ging der erste Satz auch schon deutlich verloren. Man hatte den Eindruck, dass Jeanine gar nicht in der Box war. Satz 2 war umkämpft, ging aber ebenfalls an Selja. Dieses Prozedere wiederholte sich und am Ende hieß es nach wenigen Minuten Spielzeit 0:4.
Isabelle hat sich vorgenommen, in dieser Runde ihren ersten Sieg einzufahren. Julia Bergmann zeigte Sicherheit im passiven Spiel und Isabelle konnte noch nicht ihre normale Leistung abrufen. Es haperte zu sehr an Fehlern nach der Eröffnung.
Trotzdem gelang es Isi, dass Spiel in 4:3 Sätzen zu gewinnen und somit konnte sie ihren ersten Sieg „feiern“.
Als nächste Gegnerin für Jeanine sah der Spielplan die 3. Liga Spielerin Bianca Dahlke vom TSV Schwarzenbek vor. Nach Runde 4 hatte Jeanine „einiges wieder gut zu machen“. Hoch motiviert startete sie in das Match. Von erstklassigen und langen Ballwechseln war das Spiel geprägt. Der erste Satz ging knapp weg, genau wie der zweite. Doch dann konnte Jeanine sich den dritten mit 11:8 sichern. Das Spiel war offen. Der vierte Satz war sehr umkämpft. Es ging in die Verlängerung, in der die beiden weiter auf höchstem Niveau spielten. Dieser ging für Jeanine verloren, womit es einen Zwischenstand von 1:3 gab. Im fünften Satz war bei Jeanine die Luft raus und Bianca gewann diesen deutlich. Auch wenn 1:4 sehr klar aussieht, war das Spiel über weite Teile offen.
Isabelle trat gegen Höbke Dibbern vom SV Farnewinkel-Nindorf an. Wie bereits bei der Bezirksrangliste und der Landesranglistenqualifikation lieferten sich Isi und Höbke auch bei der Landesrangliste in Büchen einen harten Kampf mit ansehnlichen Ballwechseln. Mit 4:2 Sätzen gewann Isi auch dieses Spiel und konnte ihre Gesamtbilanz somit auf 2:3 verbessern.

In der letzten Runde stand schließlich Elke Lohse als Gegnerin für Jeanine auf dem Plan.
Nach zwei Niederlagen in Folge wollte Jeanine nun hier nochmal punkten. Bereits bei der Landesranglistenqualifikation trafen die beiden auf einander und Jeanine siegte souverän mit 3:0. Doch dieses Mal hatte sie wohl die Niederlage gegen Dahlke noch nicht verdaut und der erste Satz ging an Elke. Da musste sich dann nochmal gesammelt werden und das Spiel drehte sich sehr schnell. Waren Satz 2 und 3 noch umkämpft, gewann Jeanine Satz 4 und 5 deutlich und konnte mit einem Sieg den Samstag abschließen.
Isi sollte gegen Jule Wirlmann vom Kieler TTK GW in die letzte Runde gehen. Zu diesem Spiel gibt es wenig zu sagen, denn Isi sah kein Land gegen die 3. Liga Spielerin und verlor ohne Chance mit 0:4.

Am Ende des Tages schloss Jeanine mit einer Bilanz von 4:2 Spielen und Isi mit 2:4 Spielen den ersten Turniertag ab. Beide waren mit ihrer Leistung insgesamt zufrieden, wollten sich am Sonntag jedoch noch etwas steigern.
Nun freuten sich beide Spielerinnen auf einen ruhigen Abend in Jeanine’s neuem Haus und einem leckeren Abendessen (Jeanine präsentierte Isi ihre Kochkünste und zauberte Nudeln mit Hähnchen).

In den frühen Morgenstunden am Sonntag trafen sich Jeanine und Isi mit den neuen motivierten Coaches Andreas und Jan in Tornesch zur erneuten Fahrt nach Büchen. Man verbrachte eine unterhaltsame Zeit im Auto, sodass Jeanine und Isi gut gelaunt in ihre nächsten Spiele starten konnten.

Auf Jeanine wartete Berit Zuna. Trotz der doch recht frühen Uhrzeit war Jeanine motiviert und spielte gutes Tischtennis und führte mit 3:0. Doch dann brach sie völlig ein. Eine 8:5 Führung im 5. Satz wurde verspielt und auch sonst klappte nichts. Das Spiel ging 3:4 verloren. Das bedeutete definitive keinen guten Start in den zweiten Tag.
Isi’s erste Gegnerin am Sonntag war die jüngste Spielerin des Turniers: Karina Pankunin vom TSV Schwarzenbek. Nach der klaren Niederlage bei der Ranglistenqualifikation hatte Isi also noch eine Rechnung mit dem DTTB Talentkadermitglied offen. Konzentriert startete man ins Spiel und zeigte bis zu einer Führung von 3:0 Sätzen und 9:4 Punkten eine gute Leistung. Danach ging es jedoch bergab und Karina verbesserte sich von Satz zu Satz, sodass Isi den letzten und entscheidenden 7. Satz nicht mehr vermeiden konnte. Diesen konnte sie schließlich für sich entscheiden und verbesserte ihre Gesamtbilanz damit auf 3:4 Spiele.

In der 8. Runde trat Jeanine auf Jule Wirlmann und Isi auf Bianca Dahlke.
In dem Spiel gegen die 3. Liga Spielerin hatte Isi leider nichts zu melden und verlor klar in 0:4 Sätzen. Bei Jeanine war es ein Spiel auf Augenhöhe. Ein taktisch gutes Spiel ließ Jeanine mit 3:1 in Führung gehen. Doch sei es im ersten Spiel des Sonntags nicht schon genug gewesen, musste Jeanine auch hier unter Beweis stellen, dass sie ihre Gegnerinnen nicht verlieren lassen mochte und so gewann Jule mit 4:3.

Nun ging es in die Endphase! Nur noch drei Spiele standen den beiden WSGlern bevor. Doch Isabelle kam auch in den nächsten zwei Spielen nicht wirklich zum Zug und verlor gegen die beiden Schwarzenbeker Lena Mollwitz und Sejla Fazlic jeweils in 0:4 Sätzen.
In dem letzten Spiel des Turniers hieß Isi’s Gegnerin Sabine Kröger von der Post SG Segeberg. Konzentriert und bewaffnet mit einer guten Taktik dank Coach Jan konnte sie dieses Spiel in 4:1 Sätzen für sich entscheiden!
Auf Jeanine wartete nun Julia Bergmann. Die Landesligaspielerin hätte für Jeanine eigentlich kein Problem darstellen sollen, doch überall wo keine Probleme waren, machte Jeanine sich welche selber. Auch hier verlor sie zwei Sätze, die es nicht hätten sein müssen, gewann das Spiel aber mit 4:2. Danach kam Karina Pankunin – 0:4 hieß es am Ende. Wenn man auf seinen Coach nicht hört und alles spielt, was man nicht soll, dann kann es auch nicht anders enden. Das soll heißen, dass Jeanine spielerisch nicht so unterlegen war, nur dass sie einfach komplett ohne Kopf gespielt hat. Als letztes trat Jeanine gegen Lena Mollwitz an. Ein wie immer hart umkämpftes Spiel, welches mit dem glücklicheren Ende für Lena ausging, es hieß wie so oft schon 3:4.

Am Ende des Turniers konnte Jeanine eine Gesamtbilanz von 5:6 Spielen vorweisen und belegte damit den 7. Platz. Isi hatte einen Sieg weniger und somit eine Gesamtbilanz von 4:7 Spielen. Damit sprang der 8. Platz für sie heraus.
Die Landesrangliste der Damen gewann Sejla Fazlic vom TSV Schwarzenbek vor Jule Wirlmann vom Kieler TTK GW und Bianca Dahlke ebenfalls vom TSV Schwarzenbek.
Bei den Herren standen Daniel Cords, Hartmut Lohse (beide SV Siek) und Ole Markscheffel vom TSV Bargteheide auf dem Siegertreppchen. Herzlichen Glückwunsch!

Mit müden Knochen konnte nun die Rückfahrt angetreten werden. Es bleibt jedoch noch die Frage, warum unser Bericht den Titel: „Problemzone Büchen“ trägt. Danke Jan, für diese Idee! Die Landesrangliste ist für beide Spielerinnen der WSG doch nicht so schlecht gelaufen…
Naja, die Überschrift bezieht sich auch eher auf die Gesprächsthemen der Rückfahrt, bei denen es um den Körperbau der Mitfahrer wie auch der Fußgänger, die in Hamburg gesichtet wurden, ging. Besonders die Aussagen von Jeanine waren dabei sehr amüsant! J
Insgesamt haben wir ein schönes Turnierwochenende in Büchen erlebt und hatten viel Spaß mit unseren Betreuern und anderen Mitspielern der Rangliste.
Vielen Dank an Jan, Andreas, Michael und Josephine, die uns am Samstag bzw. Sonntag durch das Turnier begleitet haben und uns mit Rat und Tat zur Seite standen!
Isabelle und Janine

Kommentare (0)