Der Tabellenführer gibt sich keine Blöße

Veröffentlicht am 22. März 2014 von Andre

 

Nach dem wegweisenden Sieg gegen Itzehoe 3 in der letzten Woche ging es gegen den Tabellenvorletzten Oelixdorfer Schützen um die weitere Sicherung des Spitzenplatzes. Durch Niklas´ Verletzung drehte dich das Personalkarussell mächtig, so dass wir in einer geänderten Aufstellung antreten mussten.erik

Während Oelixdorf in ihrer Bestbesetzung mit Glenz, Gröll, Hubrich und Deepen aufschlugen, entschied sich bei uns erst kurz vor Spielbeginn die endgültige Konstellation. Andreas sollte im Doppel mit Andre aufschlagen (das klappte bereits im Hinspiel sehr gut), Volker sollte hingegen in den Einzeln an die Platte gehen. Außerdem komplettierten Erik und Frank die WSG-Aufstellung.

Leider mussten wir dieses Mal auf die heiß geliebte weibliche Unterstützung verzichten – Nicole ging lieber mit Muttern Bingo spielen (okay – wenn ich mir den gewonnenen Nackenbraten im Kühlschrank so betrachte – kein schlechter Tausch!) und Jenny pflegte lieber den altersschwachen Niklas auf der Couch zuhause (oder was auch immer sie da taten).

Dennoch war das Spiel aufgrund dessen, das parallel die erste, dritte und vierte Herrenmannschaft spielten, bestens besucht. Oelixdorf trat in der Einstellung „alles kann, nichts muss“ an, da sie bereits im Hinspiel insgesamt wenig zu bestellen hatten und die Ausgangspositionen klar verteilt waren. Dennoch ging uns aufgrund der geänderten Personaldecke etwas der Stift, zumal Erik pünktlich um 20:12h die Halle betrat (gut, war abgesprochen – als Fahrschüler muss man auch regelgetreu fahren).

Die Geschichte des Spiels ist recht schnell erzählt: Erik und Frank hatten gegen Glenz und Gröll beim 3:0-Sieg ebenso wenig Probleme wie Andre und Andreas gegen Deepen und Hubrich, die mit demselben Ergebnis gewannen. Andre hatte in der Folge gegen Gröll zwar etwas mehr Probleme als im Hinspiel, konnte letzten Endes dann aber doch sicher mit 3:0 die Oberhand behalten.

Erik tat sich gegen Angstgegner Glenz (4x so alt wie Erik) erwartet schwer. Gegen das unorthodoxe Spiel des Ligaältesten kam er ganz und gar nicht klar, so dass er dem Gegner zum 3:0-Sieg gratulieren musste.

Dies sollte jedoch der einzige Punkt- und Satzverlust der Partie bleiben. Denn Frank bewies gegen Deepen beim 3:0 erneut seine Qualitäten und auch Ersatzmann Volker hatte gegen Hubrich beim glatten Dreisatzsieg keine Probleme.

Andre zeigte bei seinem Sieg gegen Glenz erneut seine Souveränität gegen Noppen und Erik wetzte die Scharte wieder aus, in dem er Gröll mit 3:0 in die Schranken verwies. Insgesamt ein auch in der Höhe mit 7:1 verdienter Sieg der Hausherren, die damit bereits im vorletzten Spiel nächste Woche gegen Horst 2 die Meisterschaft perfekt machen können.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Frank, der die Unkoordiniertheit des Kapitäns bezüglich der Bierbeschaffung nicht ausnutzte und eigeninitiativ für Flüssignahrung sorgte. Und natürlich auch an unsere Ersatzmänner Volker und Andreas, die unsere Personalknappheit kompensierten!

André Sperlich

1 Kommentare dieses Beitrags

  1. Niklas Says:

    Starke Leistung,Jungs!

Hinterlasse einen Kommentar