Archiv | Februar, 2014

Sieben zu Sperlich – der Lauf geht weiter

Veröffentlicht am 24 Februar 2014 von Andre

Nach den zwei Arbeitssiegen gegen St. Margarethen und Hohenaspe galt es gegen den TSV Wacken endlich einmal wieder die Hinrunden-Souveränität an den Tag zu legen. Dies gelang erstmals in der Rückrunde ohne größere Probleme. Weiterlesen

Kommentare (0)

Das obere Paarkreuz als Garant für den Sieg

Veröffentlicht am 14 Februar 2014 von Andre

Nach dem sehr unbefriedigenden Spiel gegen St. Margarethen/Wilster, dass nur sehr knapp gewonnen werden konnte, ging es nun gegen den Tabellenvierten Hohenaspe 4. Diese haben sich zur Rückrunde mit Daniel Schilke (ursprünglich 2. Bezirksliga) verstärkt, so dass wir ein engeres Spiel als beim 7:1-Hinspielerfolg erwarteten. Wie schwer es aber werden würde, war da noch niemandem klar. Weiterlesen

Kommentare (0)

Mit dunkelblauem Auge davongekommen

Veröffentlicht am 08 Februar 2014 von Andre

Nach den beiden souveränen Anfangserfolgen gegen unsere dritte Mannschaft sowie POST SV galt es gegen St. Margarethen/Wilster die Favoritenstellung zu bestätigen und weiter verlustpunktfrei die Tabelle anzuführen. Dies sollte jedoch erheblich schwerer werden als zunächst erwartet. Weiterlesen

Kommentare (0)

1. Herren marschiert weiter!

Veröffentlicht am 03 Februar 2014 von Fabian

Zum Rückrundenauftakt am ungewohnten Montag trat die 1. Herren zum ersten Mal in neuer Stammbesetzung an. Zudem wurde auch an den Doppeln etwas gedreht. Zwar wurde Niklas an der Seite von Bjarne nur 1:1 durch Flemming ersetzt, aber Jan und ich gingen diesmal als Doppel 2 ins Rennen. Die beiden Schneiders gingen damit als Spitzendoppel ins Rennen. Kontrahent Hohenaspe trat ebenfalls vollzählig an.

Während Jan und ich auch gegen das Hohenasper Doppel 1 Müller/Splieth insgesamt wenig Probleme hatten, kämpften sich die anderen beiden durch mühsame fünf Sätze. Bjarne und Flemming zogen dabei im Entscheidungssatz unglücklich den Kürzeren, Alex und Lorenz behielten jedoch in den Sätzen vier und fünf klar die Oberhand und siegten letztlich mit 3:2.

In den Einzeln ging es dann überwiegend ziemlich schnell. Die größte Überraschung gab es gleich zu Beginn als Bjarne bei seiner Premiere im oberen Paarkreuz Favorit Marco Müller in Schach hielt. Mit seinem gewohnt geduldigen und sicherem Spiel behielt er in vier Sätzen die Oberhand, auch weil Marco ungewohnt viele einfache Fehler machte. Im Anschluss wurde nur noch von Fabian ein Satz im Einzel verloren, alle übrigen marschierten klar in drei Sätzen zu ihren Einzelerfolgen. In vielen Spielen war der Widerstand schnell gebrochen und ein richtiger Wille zum Sieg wollte auf hohenasper Seite nie aufkommen.

Am Ende dann also klar 9:1 für die WSG und ein Auftakt nach Maß, was sicherlich auf die erstklassige Trainigsarbeit zurück zu führen ist 🙂

Kommenden Freitag geht es dann gegen die derzeit formstarken Seeth-Ekholter, gegen die mit Sicherheit mehr Gegenwehr zu erwarten ist…!

Kommentare (2)