Vereinsduell zum Auftakt der Rückrunde mit eindeutigem Sieger

Veröffentlicht am 25. Januar 2014 von Andre

Nach wochenlanger Pause (für den einen lang herbeigesehnt, für den anderen eher so sinnvoll wie die Winterpause in der aktuellen Fußball-Saison) galt es für die WSG-Mannschaften 2 und 3, ihre bislang so positive Serie mit einem guten Start in die Rückrunde fortzuführen.

Wie immer gab es gleich als erstes Spiel nach der Pause das direkte Aufeinandertreffen der beiden WSG-Mannschaften in der Kreisliga. Kurz die Ausgangslage: Während die zweite Mannschaft noch verlustpunktfrei die Spitze der Tabelle ziert, schlug sich auch die dritte Mannschaft überraschend stark und überwinterte auf einem beeindruckenden fünften Platz.

Im Gegensatz zur dritten Mannschaft gab es in der zweiten Mannschaft einige Umstellungen. Flemming rückte nach seiner überragenden Hinrunde in die erste Mannschaft auf, Niklas verstärkt für ihn nun unsere Truppe als neue Nummer 1. Erik und Frank tauschten die Plätze, so dass wir nun in der Stammformation Niklas, André, Erik und Frank antreten werden.

Heiß diskutiert wurde speziell beim letzten Training unter der Woche die Frage, wie unangenehm uns unsere dritte Mannschaft werden könnte. Zwar wurde in der Hinrunde das Spiel mit 7:1 gewonnen, allerdings musste damals Roland in der Zweiten aushelfen, so dass das Resultat nur bedingt die wahre Stärke der Mannschaft widerspiegelte.

Dieses Mal konnte jedoch auch die Dritte voll (was sich nicht auf den Alkoholpegel VOR dem Spiel bezieht) spielen – das heißt, dass mit Roland, Dietmar, Manni und Malte alle Mann an Bord waren.

Gleich das erste Doppel war interessant, in welchem sich Erik und Frank gegen Manni und Malte lange Zeit sehr schwer taten – erst im fünften Satz konnten die beiden das Spiel für sich entscheiden. Anders lief das Doppel bei Niklas und André – obwohl beide bisher nie sonderlich geglänzt hatten, wenn es hieß, zusammen Doppel zu spielen. Allerdings setzte André sein Material clever ein, so dass Niklas genug Zeit für seine Angriffsbälle hatte („Man, kommen die langsam zurück – da hab ich ja Zeit!“). Ein klares 3:0 war die Folge.

Auch das erste Spiel im oberen Paarkreuz verlief deutlich, da Roland auf Andrés Material bekannterweise eher allergisch reagiert – ein 3:0 war hier die Folge. Niklas tat sich gegen Dietmar erheblich schwerer. Einer 2:0-Satzführung folgte der 2:2-Ausgleich nach taktisch kluger Auszeit von Dietmar. Im Entscheidungssatz hatte Niklas bei knappem Spielstand dann Glück bei einem Störball, der ihm im Nachhinein betrachtet die letzte Sicherheit brachte und er das Spiel mit 3:2 sicherte.

Auch im unteren Paarkreuz ging es munter weiter. Manni hatte gegen Frank schweres Spiel – zu sicher waren die Angriffsbälle von Frank, ein klares 3:0 war das Ergebnis. Etwas enger wurde es bei Erik, der sich nach deutlich verlorenem ersten Satz erst auf Maltes Spiel einstellen musste. Dann war der 3:1-Sieg letztendlich aber sicher.

Schlussendlich blieb es unserem „Neuzugang“ Niklas vorbehalten, mit einem Sieg in vier Sätzen über Roland den Sack zuzumachen und ein in der Höhe vielleicht etwas zu eindeutiges 7:0 für die zweite Mannschaft der WSG zu sichern. Das Spiel war so schnell durch, dass sowohl Erik und Manni als auch André und Dietmar es sich nicht nehmen ließen, ihre nun belanglosen Spiele noch durchzuspielen. Zitat Nikl: „Spielt mal – ich trink lieber Bier!“ Gut – Warsteiner passte nicht jedem, aber solange es kein Veltins ist…..dachten nicht nur André und Roland! Und nach der nachgelegten Trainingseinheit gab´s dann doch noch für alle Bier, und so verließen am späten Abend alle zufrieden und gut gelaunt die Halle – in der Mann auch problemlos hätte Eishockey spielen können – Temperaturen, die für den Sport eigentlich nicht gesund sein können, machten das Punktspiel einmal mehr zu einer eher frostigen Angelegenheit. Vielleicht lässt sich auch hier irgendwann die Alternativhalle in Kellinghusen nutzen….

Bereits am Montag startet die zweite Mannschaft gegen POST SV Itzehoe wieder durch.

Auf gutes Gelingen!

André Sperlich

PS: Ein Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer – Nicole war da 🙂 wollte sich aber nach dem Spiel nicht mehr zum Training an die Platte stellen 🙁

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Hinterlasse einen Kommentar