Kategorisiert | 1. Herren, Saison 2013/2014

Dreimal VOLLGAS!

Veröffentlicht am 08. Dezember 2013 von Fabian

Die vorletzte November-Woche entwickelte sich durch einige Spielverlegungen für die erste Herren plötzlich zu einer amerikanischen Woche mit drei Spielen in fünf Tagen und zugleich noch zur „Woche der Wahrheit“ im Hinblick auf die Tabellenführung, denn immerhin standen der Tabellendritte Moorrege und der Tabellenzweite Sterne auf dem Programm. Zum Abschluss gabs dann noch das Duell mit Glückstadt, ein Spiel, das man auch durchaus als unangenehm einstufte.

In allen drei Spielen konnten wir zum Glück mit voller Mannschaft antreten, auch wenn Alex am Montag noch etwas wackelte…! Für alle Fälle stand André bereit, der letztlich aber nicht zum Einsatz kam. Die Gäste mussten auf den mittlerweile festgespielten André Gill verzichten, boten mit Michael Müller aber einen WSG-erfahrenen Ersatz auf. Jan und ich marschierten relativ entspannt durchs Eingangsdoppel und etwas überraschend und mit deutlich mehr Mühe gewannen auch Alex und Lorenz ihr Doppel 2 gegen Jacobsen/Mahnke. Mittlerweile scheinen die beiden immer besser zusammen zu finden und belohnten sich entsprechend verdientermaßen. Deutlich schwerer taten sich dagegen Niklas und Bjarne, die es einfach nicht schafften selber die Offensive zu ergreifen und gegen den platzierten und harten Angriff von Michael Müller drei Sätze lang kein Mittel fanden.

Dass ein Gegner gegen Jan den Schläger schmeißt kommt schonmal vor, dass er das allerdings nur mit dem Schlägerblatt tut, ist schon etwas ungewöhnlich. Letztlich brach Bent Mahnke mitten im Ballwechsel einfach das Schlägerblatt vom Griff und schleuderte es unfreiwillig durch die halbe Halle, ohne dass jemand – einschließlich ihm selber – wußte wie er das fertig gebracht hatte…! Spätestens seit diesem Zeitpunkt und dem gezwungenen Schlägerwechsel war Jan sicher mit 3:0 durch. Am Nebentisch quälte ich mich verunsichert durch drei Sätze gegen Jacobsen, konnte den guten Beginn nicht zum Satzgewinn nutzen und konnte irgendwie immer nur auf Fehler des Gegners hoffen. Verdient ging das Spiel dann 3:0 an Moorrege. In der Mitte gab es dann die gewohnt guten Leistungen, wobei Bjarne sich nach zwei souveränen Sätzen doch noch ziemlich quälte. Mit dem nötigen Selbstvertrauen aus der bisherigen Hinrunde konnte er den vierten Satz dann aber doch in der Verlängerung gewinnen und holte nach Lorenz ungefährdeten Sieg den fünften Sieg für die WSG. Unten ging es dann in beiden Spielen über die volle Distanz. Alex kämpfte sich gegen Müller, der schon im Doppel das Spiel immer wieder mit der Vorhand bestimmte, durch fünf Sätze, schaffte es jedoch letztlich durch gute Platzierungen und viel Kampfgeist das Spiel für die WSG rumzureißen. Niklas hatte damit ein bisschen weniger Glück. In fünf knappen Sätzen zog er letztlich knapp den kürzeren und musste Abwehrspieler Niemeier gratulieren.

Damit 6:3 nach der ersten Serie und oben konnte schnell zwei Punkte nachgelegt werden. Jan spielte Jacobsen in gewohnter Form an die Wand und Bent kämpfte mehr mit seinem Ersatzmaterial als mit mir, sodass nach sechs Sätzen das 8:3 klar war. Zum Abschluss wackelte die Mitte dann doch nochmal etwas. Lorenz kämpfte sich nach einem 0:2 zurück ins Spiel, spielte offensiv plötzlich ziemlich gut und sicherte sich noch das 3:2 und Bjarne gleichzeitig die weiße Weste. Dieser mühte sich so sehr wie selten in dieser Saison gegen Zippel, durfte aber letztlich das Spiel vorzeitig abbrechen…!

Damit ein klares 9:3 gegen Verfolger Moorrege, was doch in der Höhe überraschte! Auf alle Fälle aber eine gute Basis für den Rest der Woche…!

 

Zwei Tage später ging es dann just-in-time (zumindest für ein Sechstel unserer Mannschaft) um 19:30 ins nächste Duell gegen die Sterne. Zwar war es wieder ein Heimspiel und doch waren in der frostigen wrister Halle völlig andere Bedingungen als noch am Montag abend! Auf das Ergebnis in den Doppel hatte das zunächst keinen Einfluss: Wieder 2:1, diesmal mußten allerdings wieder Alex und Lorenz gratulieren!

Jan freute sich dann im Einzel endlich mal wieder über einen Abwehrspieler und spielte das souverän in drei Sätzen runter. Ich kam – wie meistens gegen Tegelhütter – erst ins Spiel als es bereits zu spät war und war nur im dritten Satz gleichauf, ohne jedoch zählbares mitzunehmen. Im Anschluss marschierten wieder dann aber wieder schnell davon, holten fünf Einzelsiege in Folge und gaben dabei nur drei Sätze ab…!! Den Auftaktsieg machte Lorenz der nach einem Schönheitsfehler im dritten Satz Jörg Ruge ungefährdet bezwang. Bjarne holte das 3:0 dann eher nach dem Minimalprinzip, holte letztlich aber die entscheidenden Punkte mehr und baute die Führung auf 5:2 aus. Unten vercoachten ich dann einen Satz von Alex gegen Ole Fries, der im dritten Satz unerwartete Stärken offenbarte, letztlich kämpfte sich Alex aber in vier Sätzen dann zum Sieg. Überraschend souverän holte sich Niklas dann dank einer kämpferisch sehr guten Leistung nach verlorenem ersten Satz noch den Sieg gegen Heiko Wille, sodass wir zum Ende der ersten Serie schon wieder klar in Front lagen – 7:2!

Jan legte dann gegen Tegelhütter auch eher überraschend souverän nach – Thomas gehört definitiv nicht zu Jans Lieblingsgegnern und fast konnte ich die Einzelserie von fünf Einzelsiegen in Folge noch ausbauen. Nach zwei verlorenen Sätzen, schaffte ich nach abgewehrten Matchbällen noch den Ausgleich, erwischte im letzten Satz dann aber einen extrem unglücklichen Start, dem ich bis zum Schluss hinterherlief. So war es dann an Lorenz den Deckel zum 9:3 draufzumachen, was ihm in drei Sätzen gegen Scheller auch gelang…!

Damit war die Herbstmeisterschaft bereits besiegelt und die Verfolger wurden eindrucksvoll distanziert!

 

Zum Saisonabschluss ging es dann nach Glückstadt, wo parallel die zweite Herren um die Herbstmeisterschaft kämpfte! Leider traten die Gäste deutlich dezimiert an und mußten auf Selami und Jörg Wamser verzichten. Entsprechend deutlich fiel gleich der Start in den Doppeln aus, die dieses mal alle drei an uns gingen. Im Einzel endete diese Serie allerdings recht abrupt, da ich gegen Riemann trotz knappen Spiels nie wirklich souverän auftrat. Letztlich verlor ich dann auch in fünf Sätzen und setze den Negativtrend der bisherigen Woche fort. Jan, Bjarne und Lorenz marschierten danach aber gleich weiter und holten die nächsten drei Siege für die WSG. Einzig Niklas mußte dann noch einmal gratulieren, selbst verunsichert, gleichzeitig aber auch gegen einen Frischbutter, über dessen Leistung sich aber selbst auf der Glückstädter Bank fast dauerhaft die Augen gerieben wurde. Fast ohne Fehler spielte Nils drei Sätzen taktisch diszipliniert runter und zwang Niklas damit zur Gratulation. Danach wackelte nur noch ich einmal gegen Hannsi, konnte aber immerhin einen versöhnlichen Abschluss der Saison finden und damit das 9:2 klar machen.

 

Damit steht die WSG also nach der Hinrunde verlustpunktfrei an der Tabellenspitze mit fünf Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger!

Hinterlasse einen Kommentar