Kategorisiert | 2. Herren, Allgemein, Herren

Glatter Durchschuss für den ärgsten Verfolger

Veröffentlicht am 24. November 2013 von Andre

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:“Calibri“,“sans-serif“;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Herbstmeister! Das war Saisonziel für die Hinrunde und genau diesen inoffiziellen Titel konnte die zweite Mannschaft der WSG ausgerechnet beim ärgsten Verfolger aus Glückstadt mit einem nie gefährdeten 7:1-Sieg sichern! Der sensationell starke Sieg im Detail in diesem Bericht!

WSG fällt in Glückstadt ein! Mit diesem Titel hätte man den vergangenen Freitag untertiteln können, denn neben der zweiten Herren trat auch die erste Mannschaft dort zum Duell an! Mit unserer Stammaufstellung bestehend aus Andre, Flemming, Frank und Erik ging es gegen den starken Gegner, der abgesehen von einem unerwarteten Punktverlust in Wacken zu Beginn der Saison, bedingt durch viele Ausfälle, stets ebenso siegreich gewesen waren wie wir.

Gerade auch deswegen sahen wir das Spiel als eines an, in dem der Gegner auf Augenhöhe mit uns sein würde. Erwartungsgemäß trat Glückstadt in ihrer Normalformation mit Leinemann, Knutzen, Fündling und Krieger an. Zu Beginn des Spiels verabschiedeten die Glückstädter Jan Knutzen nach Hohenaspe, der nach 20 Jahren Vereinstreue aufgrund eines Wohnortwechsels in Zukunft in der 2. Bezirksliga auf Punktejagd gehen wird.

Los ging es mit den Doppeln Leinemann/Krieger gegen Frank und Erik sowie Knutzen/Fündling gegen Andre und Flemming. Einmal mehr zeigten Frank und Erik, dass sie als Doppel durchaus harmonieren. In drei recht klaren Sätzen ließen sie den beiden Gegnern kaum Freiraum zum agieren. Wesentlich schwieriger gestaltete sich die Aufgabe für Andre und Flemming – hatten Fündling und Knutzen in dieser Saison doch noch kein Doppel verloren. Und Andres Fitness bewegte sich irgendwo zwischen „Nikl nach dem 15. Astra“ und „Pistolenduell gegen Lucky Luke“ – Zittern ohne Ende. Umso überraschender der Spielverlauf. Im ersten Satz lag man aussichtslos mit 6:10 hinten, ehe dann die Aufschläge den Ausschlag für die WSG gaben. Zwar ging der zweite Satz deutlich verloren, allerdings hatten die Jungs den Gegner gut im Griff und sicherten den wichtigen 2:0-Start für die Kellinghusener und beschwerten dem Gegner die erste Doppelniederlage der Saison.

Spannend und eng wurde es bei Flemming gegen den abgezockten Leinemann. Ein ausgeglichenes Spiel, das Flemming allerdings dann in fünf Sätzen doch für sich entscheiden konnte – der sicherere Angriff gab hier den Ausschlag. Und auch Andre zeigte sich wieder souverän. Wie, wusste er nach dem Spiel selbst nicht zu erklären. Jedenfalls fand Knutzen gegen ihn nie ins Spiel und musste zum 3:0 gratulieren.

Somit ging es mit einem 4:0-Zwischenstand weiter. Auch Erik unterstrich seine gute Form und hielt Fünfling, dessen Spiel ihm eigentlich gar nicht liegt, stets gut auf Distanz. Durch sichere Abwehr und gut dosierten Angriff fuhr er einen 3:1 Sieg ein. Frank tat sich gegen Krieger erwartet schwer. Er fand nie so recht zu seinem Spiel (hatte er schon die Party im Anschluss für Bjarne im Kopf?!). Krieger hatte auch mit den extremen Topspinbällen keine Probleme und konnte für Glückstadt den ersten Punkt bei Franks 1:3-Niederlage einstreichen.

Mit 5:1 ging es also in die zweite Einzelrunde, die Andre gegen Leinemann eröffnete. Nach der knappen Niederlage gegen Flemming erwartete man eigentlich ein enges Spiel. Mitnichten: mit Andres Material kam Leinemann überhaupt nicht zurecht, so dass eine der klarsten Siege der letzten Monate für Andre zu Buche stand. Und auch Flemming hatte gegen Knutzen keine Probleme und sicherte mit dem 3:1 Sieg den entscheidenden siebten Punkt für die WSGer.
Somit hatte man den ärgsten Verfolger überraschend deutlich mit 7:1 auf Distanz gehalten. Auch dieser musste eingestehen, gegen uns ohne wirkliche Chance gewesen zu sein.

Man muss dazu auch sagen, dass man immer das Gefühl hatte, dass unser Team heiß wie Frittenfett war. Flemming berichtete, bereits in der Schule aufgeregt und heiß auf das Spiel gewesen zu sein. Ähnlich wie im Spiel gegen Itzehoe 3 haben wir dann, wenn es drauf ankommt, alle eine Topleistung abgerufen.

In diesem Sinne hieß es an diesem Abend von allen WSGern in der Halle einheitlich: „Auswärtssieg, Auswärtssieg!“ Und natürlich: „Herbstmeister“! Dieser Umstand wurde verbunden mit Bjarnes 19. Geburtstag im Anschluss im Hause der Schneiders gebührend gefeiert! Insgesamt ein sehr erfolgreicher Abend in angenehmer Atmosphäre. Vielen Dank auch an die Glückstädter für Bier und das liebe voll angerichtete Buffet!

Andre Sperlich

3 Kommentare dieses Beitrags

  1. Andreas Wagner Says:

    Der Auftritt der 2. Herren in Glückstadt war wirklich eines Spitzenreiters würdig – Chapeau! Ich durfte mich „live“ davon überzeugen. Und: es ist irgendwie immer eine „besondere“ Atmosphäre, wenn mehrere WSG-Teams gleichzeitig auflaufen, sei es nun freitags bei Heimspielen oder – wie hier – beim Spieltag von 1. und 2. Herren in Glückstadt.
    Brittas Kochkünste sollten ebenfalls nicht unter den Tisch fallen: Speis‘ und Trank im Hause Schneider waren – dem Anlass und den Ergebnissen entsprechend – vom Feinsten. Danke!

  2. Andre Says:

    Und ein Dank auch an unseren „Sondercoach“ Andreas, der nicht nur als Ersatzspieler bei uns bereits für Furore sorgte, sondern auch mit Rat und Tat in den knappen Spielen zur Seite stand!
    Und auch an Merle, Jenny und Christiane, die sich zwar vorwiegend das qualitativ hochwertigere Spiel der ersten Mannschaft sahen, allerdings durch ihre Präsenz die Einsatzbereitschaft der Spieler nachdrücklich hoben! Man will sich ja vor den Damen nicht zum Deppen machen – oder Niklas?!

  3. Britta Says:

    Glückwunsch an alle aktiven Spieler. Auch die 1. Mannschaft hat sich in Glückstadt super verkauft. Es bringt so viel Spaß als Zuschauer mit zu fiebern und obwohl im Moment ja alles so gut läuft, lassen sich ein erhöhter Pulsschlag und rote Wangen nicht vermeiden – aber das ist wohl so, wenn man mitgeht! Wir haben viel Spaß bei der WSG, bin ernsthaft am überlegen, doch noch mal eine neue Sportart zu erlernen. 🙂 Für die 2. Mannschaft „Gut Sport“ am Freitag.

Hinterlasse einen Kommentar