Kategorisiert | 1. Herren, Saison 2013/2014

Flashmob – Pflichtsieg – Stotter-Start – amerikanische Woche

Veröffentlicht am 17. November 2013 von Fabian

Drei Schritte zurück, drei Schritte vor…..!

Im Kurzrückblick noch eine Zusammenfassung der letzten drei Spiele und kleiner Ausblick auf die kommende Steigerung der englischen Woche…!

Das eigentliche Highlight beim Gastspiel in Hohenlockstedt war mit Sicherheit, das was man im Volksmund als „Auswärtsblock“ bezeichnen würde…! Mit sagenhaften 13 (!) Auswärtsfans traten wir zum Duell des Tabellenersten gegen den Tabellenletzten an! Eine Meute, die selbst bei den Gastgebern Eindruck machte…!Das Spiel selber war dagegen während der meisten Zeit deutlich unspektakulärer. Wir mußten wieder auf Lorenz verzichten und setzten dafür mal wieder Frank ein. Richtig Spannung und Unterhaltung tauchte lediglich beim Doppel von Niklas und Bjarne gegen beide Schmidtkes und von mir gegen Pawel Schmidtke auf.  Unser Doppel 2 zeigte mal wieder, dass sie sich gegen bessere Gegner deutlich leichter tun als gegen vermeintlich Schwächere. In vier Sätzen setzten sich Nikl und Bjarne holten die beiden ihren zweiten Sieg und sicherten so ihre Existenz! Für mich ging es dagegen trotz 2:0-Führung schlechter aus. Die besten Gelegenheiten zum Sieg vergab ich dabei im vierten Satz, in dem ich sogar den einen oder anderen Matchball hatte. Für die Stimmung und Atmosphäre durch die WSG-Schlachtenbummler hatten sich trotzdem alle fünf Sätze gelohnt. Der Rest des Spiels ging ziemlich deutlich an die WSG und so war das Spiel mit 9:1 ungewöhnlich früh zu Ende! Früh genug für die Ladies Night oder einen Gute-Nacht-Burger…..!

Einen standesgemäßen Pflichtsieg fuhr die WSG dann eine Woche später im Heimspiel gegen den FTSV Elmshorn ein. Gewarnt durch den äußerst überraschenden Sieg in der Vorwoche vom FTSV gegen – zugegeben geschwächte – Moorreger, starteten wir konzentriert und ließen insgesamt wenig anbrennen. Die einzigen beiden Niederlagen verbuchten – mal wieder – ich und zudem unser Doppel 2 Niklas und Bjarne. Die beiden bestätigten damit die These aus dem Spiel der Vorwoche: Gegen bessere Gegner tut man sich deutlich leichter. Ich hatte wie schon gegen Pawel in der Woche durchaus Siegchancen, war nicht unbedingt der schlechtere Spieler am Tisch, verlor aber erneut. Danach ging es schon wieder ziemlich schnell – einmal am Buffet, schon stands statt 3:2 7:2. Vier Spiele in Folge mit 3:0 an die WSG, dann oben noch zweimal 3:1 und der Pflichtsieg war überzeugend eingefahren.

Eine Woche später drohte beim selbsterklärten Angstgegner ein kompletter Fehlstart – es wurde dann aber doch nur ein halber. Nachdem Jan und ich die erste Doppelniederlage kassierten und auch Lorenz und Alex ihr Doppel verloren, stand es etwas überraschend 0:2. In den beiden nächsten Duellen war man dann schon recht dicht am 0:4, ehe die WSG dann doch mit zwei Siegen ausgleichen konnte. Niklas und Bjarne liefen diese Woche als Doppel 3 und taten sich erneut recht schwer. Nicht ganz so schwer wie in der Vorwoche. überzeugend war es aber auch nicht wirklich. Am Ende zitterte man sich aber doch zu einem 3:2 und schaffte so den Anschluss. Etwas überraschend gelang mir dann der Ausgleich gegen Stefan Hauschildt, der bisher noch eine weiße Weste gegen mich hatte. Dies mal hatte Stefan allerdings eher einen gebrauchten Tag erwischt und so konnte ich in vier Sätzen ausgleichen. Dann folgte das gleiche Bild wie in den letzten Wochen: Trotz spielerisch nicht wirklich überzeugender Leistungen marschierten wie in schnellen Schritten davon. Lorenz und Bjarne machten in der Mitte kurzen Prozess und Niklas hatte überraschend wenig Probleme gegen Vollendorf. Alex mühte sich dagegen deutlich mehr, hatte im fünften Satz dann aber alles klar im Griff und gewann am Ende mit 3:2 und wir führten erneut 7:2 nach der ersten Einzelrunde. Ein gleiches Ergebnis wie in der Vorwoche vergab ich dann gegen Patrick Hintz. Nach 0:2 vergab ich im fünften Satz sogar mehrere Matchbälle und sorgte so dafür, dass auch die Niederlage von Lorenz gegen Ersahin noch zählte. Den Schlusspunkt setzte dann Bjarne, der seit langem mal wieder zu zwei Einzeleinsätzen kam.

Damit stehen für die Hinserie nur noch drei Spiele aus und die WSG grüßt aktuell noch von der Tabellenspitze. Alle drei Spiele finde dabei innerhalb von fünf Tagen statt – der ultimativen Steigerung der englischen Woche. Dabei stehen auch noch die Duelle mit zwei direkten Verfolgern auf dem Programm. Es besteht damit die Chance nicht nur die Herbstmeisterschaft endgültig klar zu machen, sondern auch schon ein klares Zeichen Richtung Rückrunde zu setzen. Man könnte die Führung in der Tabellen auf den Zweitplatzierten aus 5 Punkte ausbauen…! Davor stehen aber noch die Duelle gegen Moorrege (Montag, Emil-Firla-Halle), die STERNE (Mittwoch, Sporthalle Wrist) und Bo/Glü (Freitag, Glückstadt) auf dem Programm. Für zahlreiche Unterstützung wären wir dabei sehr dankbar, denn es ist davon auszugehen, dass alle drei Mannschaften hochmotiviert gegen uns zu Werke gehen werden. Daher gilt es, die Chance beim Schopfe zu packen und so konzentriert wie im Rest der Saison anzutreten…!!!!

Hinterlasse einen Kommentar