Kategorisiert | 1. Herren, Saison 2013/2014

„Ich fahr noch Alsen…!“

Veröffentlicht am 24. September 2013 von Fabian

Dass es hinterher was zu feiern gab, da war sich Bjarne offensichtlich schon vorher sicher. Wohin es später genau gehen würde, verriet er einem exclusiven Zuhörerkreis erst auf der Rückfahrt. Und das in einer rhetorischen Gewandheit, die kurz vor dem Wahlsonntag wohl noch auf jeder Wahlkmapfveranstaltung Dutzende Nichtwähler in ihren Bann gezogen hätte!! Ob er auf der Party allerdings noch damit hausieren gegangen ist, dass ihn ein 64-Jähriger vor wenigen Stunden an die konditionellen Grenzen getrieben hat, wenn nicht sogar leicht darüber hinaus, ist nicht übermittelt…! Nun aber auch genug des Spots – kommen wir zu den Doppeln! Oh, da sollte ich wohl lieber ein anderes Thema wählen….! 🙂 Hier zeigten wir uns diesmal nämlich nicht wirklich von der Schokoladenseite. Jan und ich konnten zwar ungefährdet gewinnen, blieben aber auch das einzige erfolgreiche Doppel an dem Abend. Während Alex und Lorenz – mit ungewohnt sicheren Blocks von Lorenz – gegen Holger und Markus Hanisch noch gut mithalten konnten und die Unsicherheiten des Gegners gut zu nutzen wußten, zeigten Bjarne und Niklas eine ziemlich blutleere Vorstellung. Folgerichtig ging das Doppel 0:3 verloren, obwohl zu einem deutlichen Satzerfolg in Satz 2 nur ein Punkt (10:5-Führung) fehlte.

Damit also 1:2-Rückstand nach den Doppeln,den ich in vier Sätzen gegen Markus Hanisch ausgleichen konnte. Dank den konzentreierteren Satzenden und kleiner Aufschlagfinessen von Coach „G“ hatte ich am Ende das bessere für mich. Jan überzeugte nur phasenweise, aber manchmal reichen auch sehr kleine Phasen, um die Sätze knapp für sich zu entscheiden – 3:0 gegen Holger! Zwischen Bjarne und Bruno gabs dann das schon angedeutet Konditionsmatch und Bjarne konnte wohl froh sein, dass die ersten drei Sätze nicht so wahnsinnig lange gedauert hatten. Denn im vierten kosteten Sie alles aus und spielten mehr Punkte als im zweiten und dritten Satz zusammen aus. Hinzu kamen extrem lange Ballwechsel, in denen Bjarne aber immer wieder durch sehr viel Geduld (oder kann er einfach nicht härter?) auf seine Chancen wartete. Am Ende war er trotzdem 16:18 unterlegen und musste in den fünften Satz. Hier hatte er dann in dem einen oder anderen Moment das Glück auf seiner Seite, sodass auch das dritte Einzel an die WSG ging. Lorenz hatte Philipp dann gut im Griff und machte die Bühne schnell frei für zwei Fünfsatzmatches unten. Niklas hatte dieses bereits mindestens einmal verloren, nachdem er im Entscheidungssatz bereits 6:10 zurücklag und ich mir als Coach jedenfalls sicher war: über die Kondition kommt der nicht mehr zurück, nachdem sein Schnaufen in den Satzpausen nach Satz 4 und 5 bereits verdächtig an eine leicht inspektionsbedürftige Dampflok erinnerte. Aber irgendwie witterte er doch nochmal Morgenluft und biss sich mit taktisch diszipliniertem Spiel zum 12:10. Gegen Alex war es an dem Abend nicht ganz SO EINFACH wie zu manch anderen Tagen und doch erinnerte die Tatsache, dass es in den fünften Satz ging verdächtig an diesen denkwürdigenden Abend in der Wrister Halle. Mit dem feinen Unterschied, dass Alex dieses mal gegen Jens die Oberhand behielt.

Mit beeindruckenden 6:0 Einzeln hatten wir den Rückstand nach den Doppel klar korrigiert und Jan konnte in seinem zweiten Einzel die Führung gleich auf 8:2 ausbauen. Neun von zehn Sätzen gewonnen – er muss an dem Abend wohl wieder in sehr guter Form gewesen sein…!! Ich holte insgesamt wohl so viele Punkte wie noch nie in meinem Leben gegen Holger. Für mehr als einen Satz reichte allerdings doch nicht, denn ich konnte nur einen der beiden knappen Sätze gewinnen und im vierten Satz hätte Holger wohl auch mit rechts auf den Ball prügeln können und jeder hätte gesessen. Immerhin erblickte ich nach 0:7 doch nochmal das Licht der Welt, ließ aber eine gute Chance zum 8:8 leider ungenutzt und mußte dann letztlich mit 8:11 im vierten zum 1:3 gratulieren. Den Sieg wollte dann auch Lorenz nicht perfekt machen, dem die Ruhe und Konstanz gegen Bruno fehlten, um hier mehr zu erreichen. So war es an Bjarne den Auswärtssieg einzufahren, indem er sich mit 3:1 gegen Philipp durchsetzte, für den unsere Mitte an diesem Abend eine Nummer zu groß schien!

Insgesamt erneuet ein Sieg der höher als erwartet ausfiel wie schon im ersten Spiel gegen Hohenaspe – gut möglich das es am kommenden Freitag anders herum läuft…!

1 Kommentare dieses Beitrags

  1. Jan Says:

    Brilliant – Der Bericht! Einer der besten, die ich von Fabian lesen durfte!
    Viel besser als das Spiel und meine Form!

    Vielen Dank auch an unsere treuen Zuschauerinnen Yvonne, Isabelle und Christiane, die den Abend wieder zu einem kleinen, aber erfolgreichen Spektakel abrundeten!

Hinterlasse einen Kommentar