Archiv | Februar, 2013

Klarer, als es das Ergebnis zeigt?

Veröffentlicht am 23 Februar 2013 von Jan

Am Freitag, den 22.2.13 kam es im Wrister Kühlschrank zur Partie der ersten Herren der WSG gegen den Nachbarn vom SC Hohenaspe. Dass unsere Gäste in der derzeitigen Tabelle deutlich „unterbewertet“ sind, war uns vor dem Spiel klar. Zusätzlich mussten wir auf Niklas Schirmer verzichten, den wir mit Dietmar Fock ersetzten, der sich mit seinen Leistungen in der dritten Herren aufgedrängt hat.

sc_hohenaspeIm ersten Doppel von Fabian und Jan blieb der Teamkapitän blass. Dies lag nicht nur am vergangenen Ägyptenurlaub und des entsprechenden Teints von Fabian, auch spielerisch war das Doppel (allerdings der beiden WSGer) keine Offenbarung. Tiefgefroren taut man in einem Kühlschrank eben nicht so schnell auf und so lagen Dennis Bruhn und Mathias Winkel schnell mit 2 Sätzen in Führung, ehe die beiden WSGer dann das Spiel drehen konnten. Von der Tribüne wurden die WSGer für diese Leistung allerdings verbal „verhauen“, Zitat: „Verdient habt ihr den Sieg mit dieser Leistung nicht!“ Die Ansprüche steigen also auch bei den Zuschauern 😉

Nebenan waren Lorenz und Dietmar gegen Marco Müller und Frank Splieth chancenlos. Nun blieb es unserem „Top-Doppel 3“ vorbehalten, für die 2:1 Führung zu sorgen. Alex und Frank deuteten auch im 3:1-Sieg gegen Heico Seefeldt und Harald Heutmann an, dass beide immer mehr zu einer Bank im Doppel werden. Wenn es eben erstmal läuft…!

Oben kam es dann zu der erwarteten Punkteteilung. Jan hielt Dennis sicher mit 3:0 in Schach, aber Lorenz bereitete Marco erfreulicherweise mehr Probleme als es dem Hohenasper Spitzenspieler lieb war. Leider konnte er die 2:0-Führung nicht in einen Sieg ummünzen.

Die Mitte ist derzeit die Schokoladenseite der ersten Herren…. Niklas verzeiht es mir sicher, wenn ich noch hinzufüge, …vor allem wenn Alex aufrückt! Fabian beharkte sich im (verbalen) Noppelduell mit Mathias über 5 Sätze mit dem besseren Ende für die WSG. Alex benötigte einen Satz weniger gegen Heico und ist derzeit scheinbar in der Form seines Lebens! Wenn es eben erstmal läuft…!

Mit 5:2 standen die Spiele im unteren Paarkreuz an. Frank stand schon „seit Mittwoch“ gegen Harald auf verlorenem Posten. Harald wird sicher nicht in der Spalte Lieblingsgegner der Schneiderschen Annalen zu finden sein. Dietmar benötigte einen Satz um sich an das Tempo in der ersten Bezirksliga zu gewöhnen, danach konnte er Frank zwar ärgern, aber keinen Satz gewinnen.

Bei 5:4 durfte Jan dann gegen einen seiner Lieblingsgegner Marco ran. Bis zum 2:0 hatte er alles im Griff, ehe Marco noch offensiver wurde und das Heft des Handelns übernahm. Erst im 5. Satz hatte Jan das Spiel dann wieder besser in der Hand, so dass Hohenaspe hier eine weitere Niederlage in den 5-Satz-Spielen (insgesamt 4:1 für die WSG) verzeichnen musste. Lorenz knüpfte an die gute Leistung aus dem ersten Spiel an und besiegte Ex-WSGer Dennis nicht ganz unverdient in vier knappen Sätzen. Dennis kann da sicher mehr, zeigte es an dem Abend aber nicht. Vielleicht ließ Lorenz ihn aber auch nicht zur Entfaltung kommen.

Bei 7:4 war dann wieder Schokoladenzeit. Fabian (auch von der Hautfarbe nicht so weit von der Schokolade entfernt) hielt Heico mit einigen konzentrierten Phasen in vier Sätzen nieder, während Alex in seiner eigenen Hochrechnung nicht an seinen Sieg glaubte. Dies hätte er seinen Kollegen ruhig früher erzählen können, wissen die doch, dass seine Prognosen nur sehr selten eintreten. In 5 Sätzen machte er dann den Sack für die WSG zu. Dabei entwickelte Alex sogar phasenweise ungeahnte Offensivqualitäten.

Fazit: Mathias Winkel spielte die meisten Sätze, konnte aber leider nichts Zählbares für Hohenaspe beitragen. Müller/Splieth waren zusammen an 3 Punkten beteiligt. Jan, Fabian und Alex waren inkl. Doppel an insgesamt acht Punkten beteiligt – die Leistungsträger sind damit eindeutig definiert – wenn es eben erstmal läuft…

Trotzdem deutet das Satzergebnis von 29:24 bei 9:4 Spielen daraufhin, dass dieses Spiel auch deutlich knapper hätte ausgehen können. Den Moment genießen, aber nicht zu lange davon träumen – WSG !

 

Kommentare (2)

Der M…er ist immer der Gärtner!

Veröffentlicht am 10 Februar 2013 von Jan

Schlechte Vorzeichen vor dem Nachbarschaftsderby der ersten Herren gegen die Mannschaft des TSV Lola. Fabian Gülling hatte die Niederlage im Schlussdoppel des vorherigen Spiels gegen Esingen einfach noch nicht verkraftet. Sein Magen rebellierte derart, dass an einen Einsatz nicht zu denken war. Da auch Stammersatz André gesundheitlich nicht vollständig beieinander war, vertrauten wir auf die Jugend, die neue Noppe, kurz gesagt auf Erik.

Vor dem Spiel stand daher endlich auch mal wieder die Doppelfrage. Bezeichnenderweise sprach sich eines der beiden noch vorhandenen, eingespielten Doppel für eine Spaltung aus, so dass die Doppelkreismeister Lorenz und Jan als Doppel 1 aufliefen. Dass dann SCHirmer/SCHMIDT gegen die doppelten SCHMIDTkes „SCHpielten“ war SCHon SCHnell klar. So kam es bereits in den Doppeln zu einem Schlüsselspiel. Der Sieg von Lorenz und Jan gegen Michael und Marcus war ebenso erwartet, wie die Niederlage von Niklas und Erik. Die Klasse der Doppel 3 Alex und Frank gegen Jörg und Peter ließ dann die Zuschauer von einem schönen Spiel träumen. Gut, es wurde wenigstens spannend. Und Alex und Frank gewannen mit dem wahrscheinlichen einzigen und zudem auch sehr glücklichen Vorhandpunkt von Alex zum 11:9 im 5. Satz.

2:1 nach den Doppeln – der Grundstein war gelegt. Jan 3:0 gegen Pawel – 3:1. Ein weiteres offenes Spiel stand bevor. Lorenz zeigte sich konzentriert und Peter haderte mit seinen eigenen Aufschlägen – 4:1. Lola gab sich nicht auf. ExWSGer Jörg gewann deutlich gegen einen indisponierten Niklas während sich Alex und Michael beharkten. Alex brachte seine hohen Führungen nicht gerade zuschauerfreundlich in jedem der drei Sätze ins Ziel – 5:2.Eine unerwartete Niederlage und ein weiterer Sieg in einem Schlüsselspiel.

Unten wollte Frank seinen Teil zum Erfolg gegen Marcus beitragen. Eine sehr souveräne Leistung stellte unter Beweis, dass Frank in der Hinrunde schon „gereift“ ist – 6:2. Erik hielt einen Satz lang die Noppe immer an die richtige Stelle, musste dann aber die Qualität und Erfahrung von Peter anerkennen – 6:3.

Oben machte dann Peter zwar den schönsten und sicher auch anspruchsvollsten Punkt des gesamten Abends, aber er lief Jan zu häufig „ins Messer“ – 7:3. Ein weiteres Schlüsselspiel mit Lolaner Favoritenrolle stand an – Pawel gegen Lorenz. Phasenweise überzeugte Lorenz erneut, ehe er wieder nicht konsequent genug agierte. Zudem passte Pawel clever sein Spiel an, so dass das 7:4 im 5. Satz für Lola fiel.

In der Mitte hatte Niklas einiges gut zu machen. Vom Einspielen mit Isabelle inspiriert, gefiel er kämpferisch und läuferisch gegen Michael. Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, wie unterschiedlich Leistungen im Einzel von ein- und derselben Person sein können. Michael blieb ohne Chance in diesem weiteren Schlüsselspiel – 8:4. Matchwinner wurde dann Alex in seinem Einzel gegen Jörg. Auch in dieser Begegnung blieb er bei nach eigener Einschätzung „eher durchschnittlichen Leistung“ ohne Satzverlust und fuhr den Sieg der WSG ein.

Lola verlor einfach zu viele Schlüsselspiele und die WSG präsentierte sich trotz (oder gerade) wegen des Ausfalls von Fabian mannschaftlich geschlossen und motiviert. Der größere Siegeswille führte zu diesem eindrucksvollen Erfolg. Gerade nach dem doch leicht enttäuschenden Unentschieden gegen den TuS Esingen war dieser doppelte Punktgewinn doch wieder eine leichte Genugtuung.

Alex Gärtner war mit seinem effizienten Spiel – Vater des Erfolges. Er „verwandelte“ den Matchball im wichtigen Doppel 3. Er rückte in die Mitte auf und blieb ohne Satzverlust. Hier noch ein Schnappschuss direkt nach dem Gewinn des letzten Satzes gegen Jörg Wrage.

Daher hat sicher jeder Leser die Titelzeile richtig „gefüllt“.

DER MATCHWINNER IST (HOFFENTLICH) IMMER DER GÄRTNER.

Kommentare (0)

Kinderfasching

Veröffentlicht am 06 Februar 2013 von Roland

Karneval und Fasching

Diese turbulenten Feste stehen in Deutschland mal wieder kurz bevor und sowohl beim VfL Kellinghusen als auch beim TV Gut Heil Wrist soll ordentliche gefeiert werden.

Wer mag, kann sogar beide Veranstaltungen besuchen, da sie an unterschiedlichen Tagen stattfinden.

Zuerst wird beim VfL im Vereinsheim gefeiert. Dort findet der Kinderfasching am Sonntag, den 10.02.2013 von 15:00 bis 17:30 Uhr statt. Der Eintritt für Kinder ist frei und Erwachsene zahlen 1 Euro.

Hier ist dann auch der entsprechende Link: http://www.vfl-kellinghusen.de/termin_det.php?id=3961

Eine Woche später wird dann beim TV Gut Heil und zwar am Sonntag, den 17.02.2013 von 14:00 bis 17:00 Uhr gefeiert. Hier wird dann in der Sporthalle Wittenkampsweg bei Kaffee & Kuchen und natürlich Musik gefeiert.

Hierfür wird auch noch tatkräftige Unterstützung gesucht, die beim Aufbau am Samstag, den 16.02. ab 10:00 Uhr hilft.

Hier ist dann auch das Ankündigungsplakat zum Anschauen oder herunterladen:

 KinderfaschingPlakat 2013

 

Kommentare (0)