Kategorisiert | 1. Herren

Mit der Meute im Rücken zum Sieg!

Veröffentlicht am 06. November 2012 von Fabian

Nach der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche, ging es am 2.11. zum schweren Auswärtsmatch in Hohenlockstedt! Nachdem wir in der vergangenen Woche auf Lorenz verzichten mußten, waren wir dieses mal wieder in Bestbesetzung, genauso wie unsere Gastgeber.

Der Auftakt war dann aber gleich der Moment für eine weitere erste Saisonniederlage: Ohne Chance und ohne richtiges Aufbäumen gingen Jan und ich gegen Jörg und Peter Hölck unter. Vielleicht waren wir uns zu sicher es doch noch umbiegen zu können bzw. unsere Form zu finden, dabei hätte der dritte Satz Warnung genug sein müssen, das einiges wirklich grundlegend falsch lief! Nebenan wehrten sich Niklas und Lorenz deutlich mehr, waren am Ende aber auch nicht von Erfolg gekrönt und so starteten unsere hochgelobten Doppel gleich mal mit 0:2! Ähnliches drohte auch Alex und Frank, die im ersten Satz gleich mit 2:11 untergingen. Danach kriegten sie allerdings eindrucksvoll die Kurve und sorgten mit einem 3:1 für den ersten WSG-Sieg des Tages.

Oben hatten Jan und ich dann Peter Hölck und Peter Schmidtke insgesamt ganz gut im Griff und konnten den Rückstand in einen 3:2-Vorsprung drehen. Niklas erkämpfte sich dann gegen Pavel Schmidtke in einem sehr durch Phasen geprägten Spiel zwischendurch sogar eine 2:1-Führung, konnte zum Ende des Spiels aber nicht mehr für die nötige Abwechslung sorgen und kassierte unseren 3:3-Ausgleich. Dies war für lange Zeit dann aber erstmal die letzte WSG-Niederlage, denn Lorenz, Alex, Frank und Jan konnten anschließend alle ihr Spiel gewinnen. Lorenz kämpfte sich durch 5 knappe Sätze, von denen aber der 5. mit 11:7 für Lorenz immerhin der deutlichste war. Frank lebte gegen Jörg lange von seinen Aufschlägen, ehe sich im vierten Satz dann ein offenes Match ergab. Hier konnte Frank aber in den entschiedenden Momenten wieder mit seiner Vorhand zuschlagen und entschied das Spiel mit 3:1 für sich. Alex krampfte sich durch ein ziemliches unrhythmisches Spiel gegen Marcus, das überwiegend durch Aufschläge geprägt war. Letztlich hatte Alex die Sache jedoch auch gut im Griff, steigerte sich im Laufe des Spiels und  fuhr den fünften 3:1-Sieg des Tages ein.

Jan setzte dann auf das 6:3 gleich noch den einzigen 3:0-Sieg des Tages  drauf und somit wirkte das 7:3 doch als ziemlich solides Polster – dachte man!! Ich kämpfte mich vier Sätze lang mit Peter Schmidtkes Aufschlägen ab, kassierte dadurch aber immer wieder zu leichte Fehler und verlor damit letztlich verdient mit 1:3. Lorenz hatte dann gegen Pavel schon den achten Punkt auf der Pfanne, mußte nach 2:0-Satzführung aber doch noch zum 2:3 gratulieren. Für Niklas blieb auch gegen Michael Scholz nicht mehr als ein Satz und schon war unser Vorsprung auf 7:6 zusammen geschmolzen. Wie schon gegen Ambos brauchte Alex auch gegen Jörg lange um ins Spiel zu kommen – dieses mal allerdings zu lange! Das letzte Einzel des Tages beim Stand von 7:7 bestritten dann Frank und Marcus, die sich durch fünf lange Sätze quälten. Am Ende hatte Frank die gesammelte WSG-Anhägerschaft im Rücken und wieder die Nase vorn und gewann damit schon das vierte Einzel in Serie!!

So war nach langer Zeit mal wieder ein Abschlussdoppel angesagt. Zwar hatten Jan und ich in dieser Saison davon noch keins verloren, aber das galt bis zum diesem Tage auch für unsere Eingangsdoppel…!! Zudem standen uns mit den beiden Schmidtkes mit Sicherheit keine einfachen Gegner gegenüber. Der erste Satz ging dann gleich mal mit 11:7 an die Gastgeber und phasenweise sah alles nach einem sicheren 0:2 für uns aus. Doch bei 3:7 im zweiten Satz kamen wir durch einen kuriosen Punkt irgendwie wieder ins Spiel und machten danach jeden Punkt in diesem Satz. 11:7 ging der zweite damit also an uns und man könnte meinen an diese Form hätten wir direkt anknüpfen können. Im dritten stand es aber schnell wieder 2:6, doch wieder starteten Jan und ich von da an eine Serie. Mit immer mehr taktischer Disziplin und einer ordentlichen Portion Willen wurde aus einem 2:6 ein 11:7 und das alles gefeiert von einem völlig euphorisierten Auswärtspublikum, das die hohenlockstedter Halle zu einem gefühlten Heimspiel machte!! Im vierten Satz lief es dann weitgehend pari-pari bis wir und bei 7:7 trotz der denkbar schlechtesten Konstellation (ich mußte die Aufschläge von Peter annehmen) mal einen Zwei-Punkte-Vorsprung herausspielen konnten. Bei 10:8 dann schienen alles für die WSG zu laufen, doch drei relativ schnelle Fehler sorgten sogar noch für den möglichen Satzausgleich. Am Ende setzten jedoch nochmal drei Punkte von Jan und mir den Schlusspunkt auf ein Spiel das mit der erstklassigen Stimmung, dem phasenweise guten Niveau und dem fairen Umgang der Kontrahenten untereinander mit Sicherheit ein würdiger Schlusspunkt für ein spannendes Spiel war, bei dem sogar Jan phasenweise mal wieder echter Spaß am Spiel anzusehen war.

Ein ganz besonderer Dank geht damit nochmal an unsere kleine „Auswärtsmeute“ in Person von Yvonne, Isi, Kasha, Britta, Merle, Christiane und der „Tierärztin aus Hohenlockstedt“ die zusammen mit der Mannschaft eine schöne Stimmung vor allem bei den beiden letzten Spielen erzeugt hat.

Hinterlasse einen Kommentar