Kategorisiert | 1. Herren

Kantersieg in Barmstedt – ALLE Einzel an die WSG

Veröffentlicht am 17. September 2012 von Fabian

Die größten Probleme mit dem barmstedter Spiel gab es eigentlich schon am Donnerstag abend! Jan hatte kurzfristig noch einen beruflichen Termin am Freitag abend und es war nich ganz klar, wann er in der barmstedter Halle auftauchen wird…! Nach Rücksprache mit den Barmstedtern ließen die ihm allerdings alle Freiheiten, sodass wir deren Hoffnung auf Chancengleichheit leider nicht erfüllen konnten! Denn die Gastgeber mußten in diesem Spiel vollständig ohne ihre Nr. 1 Wesner auskommen, und so hofften sie zunächst, dass bei uns die Voraussetzungen ähnlich sein würden!

Als Jan dann aber gegen 20:40 in der Halle eintraf, waren diese endgültig zunichte gemacht und wir konnten in voller Mannschaft antreten. Bis dahin hatte Jan in den ersten beiden Spielen jeweils drei Sätze verpasst! Niklas und Lorenz konnten nur den ersten Satz für sich entscheiden und hatten danach immer mehr das nachsehen…Vor allem bei Niklas lief noch so überhaupt nichts zusammen, was die Barmstedter gekonnt auszunutzen wußten! Wozu leider wiederum auch nich so wahnsinnig viel Geschick nötig war! Besserung mochte dann allerdings auch mit Jan in der Halle nicht wirklich eintreten und so ging das Spiel dann doch relativ glatt an Barmstedt! Das dies dann schon deren letzter Punkt sein wollte, war da noch nich zu erahnen…! Alex und Frank – unser heimliches Doppel 1 – verspielten im ersten Satz noch eine deutlich 10:6-Führung, ließen danach aber zwei Sätze lang überhaupt nichts anbrennen! Gerade mal 6 Punkte überließen sie den Gastgebern, ehe es im vierten Satz dann wieder deutlich knapper wurde. Letztlich behielten die WSGer dann aber mit 14:12 die Oberhand – ein wichtiger Sieg in der Verlängerung, an den sich Frank später noch erinnern sollte! Das „Schlussdoppel“ spielten Jan und ich dann dieses mal schon früh am Abend, da wir die anderen Doppel zunächst vorgezogen hatten. Trotz der Zauberaufschläge von Klaus Huckfeldt und Jans sturer Meinung „der muß doch zu flippen sein“ – war er nicht (jedenfalls nicht für ihn) – ging dieses Spiel deutlich an uns, sodass wir auch im dritten Saisonspiel mit einer Führung aus den Doppeln gingen!

Nebenan versuchte zeitgleich Niklas sich aus seinem Doppeltal zu befreien, was im ersten Satz kläglich scheiterte! Danach steigerte er sich jedoch zunehmend und schöpfte aus den knappen Erfolgen in den Sätzen 2 und 3 neuen Mut. So konnte er am Ende ein 3:1 gegen Becker einfahren und uns die genauso hohe Führung für die WSG sichern! Eine wechselhafte Leistung, aber ein deutliches Ergebnis sicherte mir dann den ersten Einzelerfolg der neuen Saison! Sönke brauchte dann zwei Sätze um gegen Jan etwas ins Spiel zu finden, der seinerseits mit dem Prinzip des guten Pferdes, im dritten Satz dann fast nicht mehr auskam! Am Ende aber trotzdem ein erneut ungefährdeter Erfolg für unseren Nachzügler. Lorenz machte sich das Leben nebenan dann gelegentlich selbst etwas zu schwer, in dem er in dem einen oder anderen Ballwechsel zu früh übers Ziel hinaus schoß… Mit der Devise sich im Zweifel immer für den schwersten Ball zu entscheiden, kam er aber am Ende ungestraft davon und holte dann chronologisch den dritten 3:0-Erfolg in Serie. Nach zu aufgeregtem ersten Satz und der spannenden Frage unter den Schneider-Zuschauern „Jan, was hast du ihm gesagt?“, steigerte sich Frank dann deutlich und glich im Schnelldurchgang zum 1:1 aus. im dritten Satz entschied er dann nach dem Doppel erneut einen Satz denkbar knapp für sich, obwohl er früh einem Rückstand hinterher hecheln mußte. Im vierten Satz gelang im das nach erneut verkorkstem Beginn leider nicht und so fand sich Frank mal wieder im fünften Satz wieder – er scheint jede Minute in der neuen Liga auskosten zu wollen… Nach zwei knappen Niederlagen in der letzten Woche, deutete sich dieses mal allerdings schon an, dass er wohl nur bis zum 9. Punkt kommen mußte,da er alle knappen Sätze ohnehin gewann! Und so kam es dann auch und Frank nutzte den zweiten Matchball zum umjubelten 7. Punkt!! Alex hatte seinen persönlichen Teufel dann in Jens Neumanns Aufschlägen gefunden, die ihm ein ums andere mal zur Verzweiflung brachten (oder war es eher die Konsequenz im eigenen Rückschlag, jeden Aufschlag gleich anzunehmen, obwohl er nie Erfolg hatte??) ! Am Ende gelang Alex im dritten Satz aber ein entscheidendes Break und den ersten Punkt bei fremdem Aufschlag seit gefühlten Ewigkeiten, um das Spiel irgendwie nach hause zu bringen! Jan wurde dann schon die Ehre zu Teil das Spiel nach 120 Minuten zu beenden, obwohl Sönke bei 0:2 und 1:7 aus barmstedter Sicht nochmal ein Zeichen setzten wollte und das Spiel gegen mich demonstrativ begann!! Zu mehr als einem 1:1 reichte es zwischen uns dann aber nicht mehr, da Jan definitiv nichts mehr anbrennen ließ und unseren neunten Punkt einfuhr!!!

So fuhren wir unerwartet schnell unsere Punnkte vier uns fünf ein, was mehr Zeit für Salzstangen, Bier, Fotos und Prellballregelkunde ließ! Die Liveticker aus den Hallen in Glückstadt und Wrist rundeten den gelungenen Spieltag ab…

Hinterlasse einen Kommentar