Kategorisiert | 1. Herren

Im Himmel ist Jahrmarkt..!!

Veröffentlicht am 23. September 2012 von Fabian

Wenn hier schon so fleißig the-one-and-only Frank Buschmann zitiert wird, hab ich natürlich auch eins zur Situation der ersten Herren parat Man weiß gar nich so genau warum eigentlich, aber es läuft irgendwie…! Und das auch noch von Woche zu Woche ein bißchen besser!

Nachdem wir in der vergangenen Woche schon für unsere Verhältnisse ungewohnt deutlich in Barmstedt gewonnen hatten, folgte am Freitag ein fest genau so hoher Erfolg gegen den FTSV. Wir traten erneut in Bestbesetzung an, die Gäste ließen dagegen ihren Captain pausieren und liefen dafür mit Rainer „beachboy“ Strandmann auf.

Jan mal wieder „just in time“, drei Bälle eingespielt und dann gings auch schon los. Unser erstes Doppel war aber derart unrhythmisch und bestand eigentlich ausschließlich aus Aufschlag und Rückschlag, sodass es auch nicht unbedingt zum besseren einspielen diente! Lorenz und Niklas waren wie schon lettze Woche extrem unsicher im ersten Doppel – wenn auch mit vertauschten Rollen. Während Niklas in Barmstedt mit fast jeder Ballberührung dem Gegner Punkte lieferte, war es diesmal Lorenz, dem diesmal so gar nichts gelungen wollte. Der Zwangs-Materialwechsel schien noch seine Spuren hinterlassen zu haben – am Schläger oder im Kopf – sodass mehr als ein Satz wieder nicht drin war. Unser Doppel 3 kommt derweil immer besser in Fahrt, glänzte nicht immer spielerisch, steigerten sich aber dennoch im laufe des Spiels. Auch hier wurde viel über Aufschläge entschieden, vor allem aufgrund des guten Aufschlägers Dirk und des straken Rückschlägers Matze gegenüber. Dies zwang die die beiden zu neuen Erfahrungen (wie kriegen wir das hin, dass Alex mit der Rückhand aufschlagen kann), die zum Glück verletzungsfrei und mit einem Sieg endeten. Wie schon letzten Woche überzeugten die beiden vor allem in den knappen Momenten und sicherten uns damit die vierte Führung im vierten Spiel nach den Doppeln. („Glaub‘ es, oder glaub‘ es nich…!“, wie Udo sagen würde!)

Im Einzel dann zunächst auch wieder das gewohnte Bild: Jan im Schongang zum Erfolg bei mäßiger Motivation des Gegners, ich etwas verbessert, aber wie so oft gegen derartige Gegner einfach mit zu vielen einfachen Fehlern! Lorenz tat sich dann phasenweise etwas schwer gegen den aufgerückten Dirk, am Ende aber deutlich verbessert gegenüber dem Doppel und mit einem 3:1 für die WSG! Niklas setzte dann seine Serie gegen Noppen weiter fort (die Vereinskollegen mal ausgenommen) und brüllte sich gegen Lutz Sommer zum knappen Erfolg in vier Sätzen. Im unteren Paarkreuz sorgten Alex und Frank dann für zwei durchaus unterhaltsame – wenn auch nur zu 50% ansehnliche – Spiele! Starten wir mit dem unansehnlichen: ALEX! Nach lockerem ersten Satz, verlor er immer mehr den Faden, was sich zum Ende des ersten Satzes bereits angedeutet hatte (11:7 nach 8:1-Führung). Danach krampfte er einen um den anderen Ball auf und oft neben den Tisch und war auf der verzweifelten Suche nach den Standardsituationen – es blieb eine Odysee! Nach zwei kanppen Niederlagen und einem 2:5 im vierten Satz griff er selbst zum letzten Mittel: Auszeit! Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich ihn überhaupt noch erreicht hatte, aber wir verständigten uns auf einen radikalen Taktikwechsel. Es fiel ihm sichtlich schwer einfach nur noch jeden Ball stupide rüber zu schupfen, aber zu unserem Glück half es sofort. Nach dem Zwischenspurt von 2:5 auf 8:5 wurde es zwar nochmal eng, aber am Ende sicherte sich Alex den vierten Satz mit 11:9. Im fünften Satz gab es also keinen Grund etwas zu ändern und mehr  und mehr konnte Alex auch wieder offensive Akzente setzen. Am Ende wars ein deutliches 11:1 und damit eine Punkteausbeute von 20: 5 nach der Auszeit – dafür wurden diese wohl erfunden…!!! Komme wir zu den ansehnlichen 50 %: FRANK! Dieser kam gegen Matze (immernoch komisch ihn in einem fremden Trikot zu sehen) gut ins Spiel, unterlag im zwieten Satz aber knapp. Im Anschluss kam Frank jedoch auch immer besser mit Matzes Aufschlägen zurecht und sicherte sich den dritten Satz. Im vierten Satz zeigte sich das gestiegene Selbstbewußtein aus den letzten Spielen und brachte ihm wie schon im Doppel einen knappen Erfolg. Und das obwohl aus den eigenen Reihen noch Anfeuerungsrufe für den Gegner kamen („Komm Matze“ O-Ton Niklas). Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier…!!

Damit waren wir schon wieder bei einem 7:2 angelangt, obwohl durchaus das eine oder andere Spiel hätte kippen können. Bei Jan rächten sich dann bisher kaum gespielten Ballwechsel gegen den sicheren Sven Andresen, der überraschend 2:0 in Führung ging. Im Schnelldurchgang glich Jan dieses Missgeschick wieder aus, doch im fünften wurde es bei 5:7 nochmal eng! Jan ließ jedoch auch dadch nicht beunruhigen und starte mit einer 6:0-Serie Richtung Sieg. Peter Weckwert konnte sich dann nur im zweiten Satz gegen mich etwas Siegeswillen abringen, der dann aber auch gebrochen war, nachdem ich den Satz nach 3:7 noch mit 11:9 für mich entschieden konnte!

Somit konnten wir also schon den dritten Sieg in Folge einfahren und uns etwas in dem oberen Tabellendrittel festsetzen. Wie gut wir aber wirklich in Form wird sich dann aber wohl nächste Woche in Hohenaspe zeigen, die sich sicherlich mit aller Macht gegen den Trend stemmen wollen….! Bis dahin gilt es also: weiter am (Trainings-) Ball bleiben und ein bißchen Euphorie mit nach Hohenaspe nehmen…

6 Kommentare dieses Beitrags

  1. Andre Says:

    Ihr habt das zwar das Punkteduell gegen die Zweite gewonnen – lautstärketechnisch sind Erik und ich aber immer noch vorne 🙂

    Nikl stemmt sich zwar dagegen, das macht es aber noch lange nicht wett!

  2. Andre Says:

    Hat das Bild eigentlich Niklas nach dem 8. Pils geschossen?!

  3. Fabian Says:

    Um nochmal in die Kerbe zu hauen: So sehen erfolgreiche Doppel aus…. 😛

  4. Andre Says:

    Tjoa – hätte Nikl nicht schon die Pils drinne gehabt, dann hätte er sein Doppel mit Lorenz vielleicht auch geholt!

    Aber wie heißt es so schön: „Wichtich is aufm Platz!!“

  5. Niklas Says:

    Ihr solltet am Donnerstag bei unserem Spiel in Hohenaspe zuschauen,da könnt ihr sehen was „Doppelstärke“ bedeutet!:)

  6. Andre Says:

    Dabei!

Hinterlasse einen Kommentar