Kategorisiert | 1. Herren, Allgemein, Erwachsene

3 Zuschauer bringen mehr als 10!!

Veröffentlicht am 09. September 2012 von Fabian

Angstgegner bezwingen stand dieses Wochenende auf dem Programm für die WSG! Zweimal 5:9 waren wir letztes Jahr unterlegen, obwohl wir am Ende in der Tabelle sogar vor den Esingern standen. Während wir letztes Jahr im Hinspiel noch krankheitsbedingt geschwächt waren , boten wir im Rückspiel in Esingen alles auf was wir an verfügbaren Zuschauern auftreiben konnten…. Doch geholfen hat es nichts! Wieder 5:9 und das in einem von uns selbst zum kleinen „Endspiel“ deklarierten Match zum Ende der Saison!

Nun hieß es: neues Jahr, neues Glück und mit einer erlesenen Auswahl an Zuschauern nahmen wir das Projekt „Angstgegner bezwingen“ erneut in Angriff! Wir traten zum ersten mal in voller Stammaufstellung an, Esingen bot dagegen mit dem jungen Yannik Ersahin und Gunnar Eggers gleich zwei Ersatzspieler auf.

Mit der Stammaufstellung ging auch die von uns auserkorenen Wunschaufstellung in den Doppeln an den Start! Zwar waren Niklas und Lorenz dieses mal knapp in 4 Sätzen unterlegen, bestätigten aber den positiven Eindruck aus dem ersten Spiel und hätten sicher mindestens einen Satz mehr verdient gehabt! Jan und ich sowie Alex und Frank machten es dagegen noch deutlich besser. In jeweils drei Sätzen sicherten wir uns die verdiente 2:1-Führung nach den Doppeln!

Im Einzel ging der Auftakt dagegen genauso deutlich an die Gastgeber, da ich in drei knappen Sätzen (-9,-9,-8) Patrick Hinz unterlegen war. Danach folgten dagegen drei Siege in Folge von Jan, Lorenz und Niklas, die überraschend deutlich ihre Spiele zugunsten der WSG entschieden und uns mit 5:2 in Führung brachten! Frank schien dann wieder Lehrgeld zahlen zu müssen, vor allem nachdem er den zweiten Satz hauchdünn verloren hatte und bereits 0:2 in Sätzen hinten lag! Danach wurde er aber immer besser, stellte sich besser auf die Aufschläge von Gunnar ein, wehrte sogar einen Matchball ab und erkämpfte sich zwei Sätze. Dann stellte Gunnar sein Spiel allerdings wieder um, konnte mit den Blocks immer mehr Druck erzeugen und spielte letztlich genau die unerwarteten und spektakulären Bälle, die man brauchte um das Spiel für sich zu entscheiden! So war Frank trotz toller Leistung am Ende unterlegen und brachte die Esinger wieder etwas dichter heran! Dies konnte Alex jedoch in seinem ersten Einzel der neuen Saison in einem für mich etwas überraschenden Sieg gegen Yannik Ersahin wieder korrigieren. Gemessen am bisherigen verletzungsbedingten Trainingseinsatz, war Alex überraschend sicher und dominierte das Spiel über weite Strecken auf seiner Weise!

Ein deutliches 6:3 also nach der ersten Einzelserie und damit schon mehr Siege als in beiden Spielen der letzten Saison! Jan konnte die Führung in einem ansehnlichen Spiel dann mit einem 3:1 über Hinz weiter ausbauen. Stefan Hausschild und ich lieferten sich dann ein umkämpftes und spannendes Duell – bis der fünfte Satz begann! Vom ersten Ballwechsel an, schaffte ich es eigentlich fast immer mit spätestens jeder zweiten Ballberührung den Fehler zu machen…! So ließ sich Stefan nicht lange bitten und sicherte sich das Spiel deutlich im fünften Satz! Im Anschluss brachte uns Lorenz dann mit einem knappen 3:0 (+8, +9, +8) ganz dicht an den ersten Sieg über Esingen, was für unsere Invalidentruppe allerdings noch eine schwere Aufgabe werden sollte! Niklas hatte ab dem dritten Satz wieder mit den Rückenschmerzen der letzten Wochen zu kämpfen und bei Alex machten sich von Anfang an die Beschwerden der letzten Wochen wieder bemerkbar! So waren beide in vier Sätzen unterlegen und der Vorsprung schmolz auf 8:6. Frank und Yannik lieferten sich dann ein spannendes Duell – zumindest so weit ich das aus dem Flur der Halle wahrnehmen konnte! Als Vorsichtsmaßnahme für ein mögliches Abschluss machte ich mich dort schonmal warm, um den zunehmenden Rückenschmerzen (Invalide Nr. 3) irgendwie entgegen zu wirken! Ganz vom Spiel trennen konnte ich mich jedoch nicht, und sah zwischendruch immer wieder spektakuläre offensive Bälle von Frank, der sich mit Yannik dann im fünften Satz zum Showdown traf! Nachdem Frank sich zwischendurch sogar einen leichten Vorsprung erkämpfen konnte, hatte Yannik am Ende dann doch die Nase vorn!

So kam es doch noch zum Abschlussdoppel, indem Yannik mit dem gesammelten Selbstbewusstsein des vorangegangenen Spiels Jan und mir das Leben ordentlich schwer machte. Am Ende konnte wir aber mit zwei knappen Sätzen schlimmeres verhindern und sicherten so tatsächlich den Sieg über Angstgegener Esingen!!!

So stehen wir nach zwei Spielen immerhin schon mit 3 Punkten da, was bei den von mir erwarteten Verhältnisse in der Tabelle schon mal was wert ist!

Zudem konnte wir folgende Erkenntnisse an dem Abends sammeln:

1. Die neue Doppelaufstellung scheint gut zu funktionieren! Nach zwei Spielen können wir immerhin eine Bilanz von 6:2 aufweisen.

2. Deutliche Spiele wird es wohl auch in diesem Jahr kaum geben: bisher spielten wir alle der 32 einzelnen Matches aus!

3. Die 5-Satzschwäche hält weiter an: alle drei 5-Satzspiele des abends gingen an Esingen!

4. Nur weil man eine Kamera in der Tasche hat, denkt man noch lange nicht daran auch ein Mannschaftsfoto zu machen!

5. Ein Zirkuszelt macht noch keine gute Feier!

6. Die Thüringer waren besser als der Nacken!

7. Wer einen Schneider aufstellt, gewinnt das Duell WSG – Esingen!

8. Drei Zuschauer bringen mehr als 10!!

 

Hinterlasse einen Kommentar