Kategorisiert | 1. Herren, Herren

Die Schneiders können doch noch gewinnen….

Veröffentlicht am 24. März 2012 von Fabian

Eine beeindruckende Erscheinung zieht sich bereits durch die gesamte Saison, mit der ich bei weitem nicht gerechnet hätte. Speziell nach der Enttäuschung der letzten Saison, in der all der Zuspruch von außen nichts genützt hat, hätte man es niemandem übel nehmen können, wenn die Treue des Publikums nachgelassen hätte…! Doch auch in diesem Jahr können wir wieder auf unseren harten Kern der Zuschauer zählen, der uns nach Kräften unterstützt. Das sensationellste war sicherlich die Auswärtskulisse in Esingen – doch auch da wußten wir wieder zu enttäuschen und so war es umso verwunderlicher, sich unsere Fans auch davon nicht abschrecken ließen. Besonders froh sind wir, dass mit 2-4 Mitgliedern der Familie Schneider auch Vereinsexterne die Reise auf sich nehmen und nach Kräften anspornen, bejubeln aber auch mit leiden….! Einziger Haken: Gewonnen haben wir so gut wie nie, wenn sie da waren! Auch gestern fanden unsere „Glücksbringer“ wieder den Weg nach Wrist, doch endlich sollte auch diese Serie reißen!!

Moorrege musste auf Bent verzichten, der in der ersten Mannschaft aushelfen mußte, wir ließen Erik erneut pausieren. Der Aufktakt war alles andere als vielversprechend, da beide ersten Doppel schwer in Tritt kamen, was bei Jan und mir sicherlich etwas enttäuschender war! Ab der Mitte des dritten Satzes gelang es uns aber, das Spiel besser zu dominieren und wir konnten uns zwei schnelle Satzsiege sichern. Im fünften begann es dann aber wieder wie das gesamte Spiel und wir machten uns das Leben immer wieder selber mit leichten Fehlern schwer. Schließlich hatte wir bei 8:10 und 10:11 sogar drei Matchbälle gegen uns, die Jan aber allesamt nach der „hart aber herzlich“-Methode abwehrte. Schließlich standen wir bei 12:12 dann in der besseren Konstellation und fuhren den etwas unverdienten ersten Punkt ein. Parallel zu unserem fünften Satz lief bei Niklas und Lorenz der vierte Satz, den sie sich nach dem bereits erwähnten 0:2 noch erarbeiteten. Auch die wehrten in der parallel laufenden Verlängerung mehrere Matchbälle ab, ehe sie den Satz noch mit 18:16 holten. Im fünften drehten die beiden dann von Beginn an auf und fuhren gleich einen wichtigen Breakpunkt ein! Im Anschluss trat dann unser bewährtes Doppel 3 an, das sich phasenweise etwas schwer tat, aber letztlich den Sieg einfahren konnte.

Damit starteten wir das erste Mal in der Rückserie mit 3:0 aus den Doppeln, was Jan gleich im Anschluss auf 4:0 ausbaute. Nach missglücktem ersten Satz, hatte ich das Spiel gegen Jacobsen eigentlich weitgehend im Griff, wirklich souverän war es aber nie. Und so gab ich das Spiel dann gegen Ende des vierten Satzes doch wieder aus der Hand und war einfach spielerisch nicht in der Lage noch mal zurückzukommen. So sorgte ich am Ende für den ersten Punkt auf Moorreger Seite. Lorenz machte es da konsequenter….Wie ich verlor er den ersten Satz, machte dann aber in vier Sätzen den Sack zu und sorgte für das 5:1. Dann drohte das Spiel aber doch etwas zu kippen….Niklas setzte die Marschroute gegen Liebold über weite Strecken gut um, war dies mal im vierten aber tatsächlich etwas vom Pech verfolgt und vergab da die gute Chance zum Sieg. Im fünften kämpfte er sich nach deutlichem Rückstand nochmal zurück, es reichte aber nicht mehr! Alex war dann nach mir und Niklas schon der dritte der eine 2:1-Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnte und Andre drohte ein ähnliches Schiksal. Auch hier 2:1-Führung und letztlich deutlicher Rückstand im fünften. Doch Andre stemmte sich nochmal mit aller Kraft gegen die Niederlage und konnte Christian zunehmend verunsichern. Am Ende holte er sich noch sensationell das 3:2 und damit die 6:3-Führung, die plötzlich wieder ganz souverän wirkte. Verdeutlichte aber auch, wie wichtig die Doppelerfolge zu Beginn des Spiels waren!!

Dann war für Jan endlich wieder Entspannung angesagt, denn er mußte selber spielen! Ohne große Spielerein wicklete er das Spiel in drei Sätzen ab und brachte uns dem Sieg wieder ein Spiel näher! Gegen Zippel hatte ich immerhin aus dem ersten Spiel gelernt und machte nach verlorenem ersten Satz dieses mal den Sack nach vier Sätzen zu, womit ein Punkt schonmal gesichert war. Lorenz wirkte dann gegen Lieblod etwas zu ausgelaugt, um sich dem mental anstrengenden Spiel voll und ganz zu widmen und unterlag deutlich in drei Sätzen. Den nächsten Matchball hatte dann Niklas, allerdings gegen Andre Samurai, der eindeutig nicht zu seinen Lieblingsgegner gehört. Erik hatte aber im Hinspiel vorgemacht, mit wieviel Geduld man hier zu Werke gehen muss, um erfolgreich zu sein und dies nahm sich Niklas zu Herzen! Konzentriert und kontrolliert spielte er das Match runter und holte schließlich in drei Sätzen den Sieg zum 9:4!!

Damit also der zweite Sieg im zweiten „do-or-die“, der extrem wichtig war. Nachdem ich nun nach vier Wochen das erste mal wieder bei TT-live reingeschaut habe, habe ich erfreut festgestellt, dass wir uns in dieser verrückten Tabelle (ein Punkt zwischen Platz 5 und 9) ein wenig vom bösen Platz 10 absetzen konnten.

Ein großer Dank geht abschließend nochmal an unser Publikum, das im Laufe des Abends noch um einige der Aktiven aus den parallelen Spielen der ersten und zweiten Damen erweitert wurde!!! Vielen Dank für die Unterstützung und die Treue – an Manni, Ralf, Olli, Katrin, Roland, Frank, Bjarne, Flemming, Nicole, Malte, Volker, Merle, Ann-Kristin, Isabelle, Yvonne, Mareike, Jana, Inga, Luki und Janette. So macht das Spaß!!

PS: Ich hoffe ich habe keinen vergessen!

Fabian Gülling

4 Kommentare dieses Beitrags

  1. Andre Says:

    Eine hast du vergessen – Nicoles Schwester Sonja war auch mit von der Partie…under Rechtschreibgott war heute nicht auf deiner Seite 🙂

    Trotzdem wieder ein Super-Artikel!

    Es war wirklich klasse, wie viele Zuschauer uns aktiv unterstützt haben. So macht Sport doch richtig Spaß, und wenn dann noch das Ergebnis stimmt erst recht!

  2. Bjarne Schneider Says:

    Wir unterstützen euch natürlich immer gerne und das wird auch so bleiben!:-)
    Und dank eurer super Leistung gestern ist der „Fluch“ endlich gebrochen.

    Ich möchte in unserem Namen natürlich noch nicht zu früh gratulieren, allerdings ist der Ligaverbleib damit ja ein ganzes Stück näher gerückt!

    Liebe Grü´ße, Bjarne.

  3. Jan Says:

    Mit Sonja waren es bis zu 21 Zuschauer, die wir hier namentlich erwähnt haben, hört sich nach Rekordkulisse an. Mir fallen da noch spontan noch Adda und Adrian ein, die zwar eher mit der ersten Damen parallel gelitten, sich dann aber auch mit uns gefreut haben.

    Dieses Mal wussten aber nicht nur die Zuschauer, wie wichtig das Spiel ist. Glücklicherweise waren die WSG-Aktiven an den Tischen dieses Mal auch erfolgreicher als gegen Esingen.

    Herausheben möchte ich noch Niklas, der vor allem im taktischen Bereich in diesem Spiel die beste Saisonleistung bot, auch wenn es noch nicht zu einem 2:0 reichte – so kann es weiter gehen.

    Ich würde gerne nicht mehr auf die Ergebnisse anderer Mannschaften schauen…

  4. Andre Says:

    Beachtlich auch, dass der Artikel 6x über Facebook geteilt wurde – sonst sind wir nie über 2x heraus gekommen 🙂

    Werbung is immer gut!

Hinterlasse einen Kommentar