Archiv | März, 2012

Umwelt, Ostern, Maifeuer

Veröffentlicht am 29 März 2012 von Roland

 

In nächster Zukunft finden auch in Wrist wieder einige Aktionen statt.

Als erstes startet hier wieder wie jedes Jahr ein Umwelttag. Die Gemeinde würde sich natürlich über eine rege Beteiligung sehr freuen. Als Termin wurde hier Samstag, der 31.03. um 10:00 Uhr mit Treffpunkt am alten Sportplatz festgelegt.

Aktion Saubere Landschaft 2012

Als nächstes findet dann durch den TV Gut Heil Wrist wieder eine Ostereiersuche statt. Dieses findet dann in der kommenden Woche am Karfreitag, den 06.04. ab 11:00 Uhr statt.

Ostereiersuchen

Zum Abschluss ist dann natürlich auch wieder das traditionelle Mai-Feuer am 30. April geplant. Neben den nötigen Gästen und Feierwilligen werden gerade hier aber auch noch Leute zum anpacken vor allem während der Festlichkeiten gesucht.  Wer das Ganze also mal von einer ganz anderen Seite sehen möchte kann sich auch hierfür natürlich gerne anmelden.

Langeweile wird da in den kommenden Tagen also sicher nicht aufkommen.

Kommentare (0)

Der Deutschland-Pokal wird „persönlich“

Veröffentlicht am 29 März 2012 von Fabian

Nach langen theoretischen Vorbereitungen rücken nun langsam diejenigen in den Vordergrund, um die es bei der Veranstaltung eigentlich geht: die Spieler!!

Von den Verbänden Hessen, Saarland, Schelswig-Holstein  und Brandenburg haben wir bereits ausführliche Spielerprofile erhalten, die ab sofort auf der Seite Teilnehmer angesehen werden können. Hier gibt es interessantes über die Spieler zu erfahren, bspw. lässt sich unter den Teilnehmern auch ein Sieger des von uns ausgerichteten freien Turniers finden!Wir hoffen, dass uns hier bald noch mehr Profile zur Verfügung stehen…!

Außerdem haben wir bereits das erste Mannschaftsfoto erhalten, dem wir hoffentlich ebenfalls bald weitere folgen lassen können…!

Kommentare (0)

Die Schneiders können doch noch gewinnen….

Veröffentlicht am 24 März 2012 von Fabian

Eine beeindruckende Erscheinung zieht sich bereits durch die gesamte Saison, mit der ich bei weitem nicht gerechnet hätte. Speziell nach der Enttäuschung der letzten Saison, in der all der Zuspruch von außen nichts genützt hat, hätte man es niemandem übel nehmen können, wenn die Treue des Publikums nachgelassen hätte…! Doch auch in diesem Jahr können wir wieder auf unseren harten Kern der Zuschauer zählen, der uns nach Kräften unterstützt. Das sensationellste war sicherlich die Auswärtskulisse in Esingen – doch auch da wußten wir wieder zu enttäuschen und so war es umso verwunderlicher, sich unsere Fans auch davon nicht abschrecken ließen. Besonders froh sind wir, dass mit 2-4 Mitgliedern der Familie Schneider auch Vereinsexterne die Reise auf sich nehmen und nach Kräften anspornen, bejubeln aber auch mit leiden….! Einziger Haken: Gewonnen haben wir so gut wie nie, wenn sie da waren! Auch gestern fanden unsere „Glücksbringer“ wieder den Weg nach Wrist, doch endlich sollte auch diese Serie reißen!!

Moorrege musste auf Bent verzichten, der in der ersten Mannschaft aushelfen mußte, wir ließen Erik erneut pausieren. Der Aufktakt war alles andere als vielversprechend, da beide ersten Doppel schwer in Tritt kamen, was bei Jan und mir sicherlich etwas enttäuschender war! Ab der Mitte des dritten Satzes gelang es uns aber, das Spiel besser zu dominieren und wir konnten uns zwei schnelle Satzsiege sichern. Im fünften begann es dann aber wieder wie das gesamte Spiel und wir machten uns das Leben immer wieder selber mit leichten Fehlern schwer. Schließlich hatte wir bei 8:10 und 10:11 sogar drei Matchbälle gegen uns, die Jan aber allesamt nach der „hart aber herzlich“-Methode abwehrte. Schließlich standen wir bei 12:12 dann in der besseren Konstellation und fuhren den etwas unverdienten ersten Punkt ein. Parallel zu unserem fünften Satz lief bei Niklas und Lorenz der vierte Satz, den sie sich nach dem bereits erwähnten 0:2 noch erarbeiteten. Auch die wehrten in der parallel laufenden Verlängerung mehrere Matchbälle ab, ehe sie den Satz noch mit 18:16 holten. Im fünften drehten die beiden dann von Beginn an auf und fuhren gleich einen wichtigen Breakpunkt ein! Im Anschluss trat dann unser bewährtes Doppel 3 an, das sich phasenweise etwas schwer tat, aber letztlich den Sieg einfahren konnte.

Damit starteten wir das erste Mal in der Rückserie mit 3:0 aus den Doppeln, was Jan gleich im Anschluss auf 4:0 ausbaute. Nach missglücktem ersten Satz, hatte ich das Spiel gegen Jacobsen eigentlich weitgehend im Griff, wirklich souverän war es aber nie. Und so gab ich das Spiel dann gegen Ende des vierten Satzes doch wieder aus der Hand und war einfach spielerisch nicht in der Lage noch mal zurückzukommen. So sorgte ich am Ende für den ersten Punkt auf Moorreger Seite. Lorenz machte es da konsequenter….Wie ich verlor er den ersten Satz, machte dann aber in vier Sätzen den Sack zu und sorgte für das 5:1. Dann drohte das Spiel aber doch etwas zu kippen….Niklas setzte die Marschroute gegen Liebold über weite Strecken gut um, war dies mal im vierten aber tatsächlich etwas vom Pech verfolgt und vergab da die gute Chance zum Sieg. Im fünften kämpfte er sich nach deutlichem Rückstand nochmal zurück, es reichte aber nicht mehr! Alex war dann nach mir und Niklas schon der dritte der eine 2:1-Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnte und Andre drohte ein ähnliches Schiksal. Auch hier 2:1-Führung und letztlich deutlicher Rückstand im fünften. Doch Andre stemmte sich nochmal mit aller Kraft gegen die Niederlage und konnte Christian zunehmend verunsichern. Am Ende holte er sich noch sensationell das 3:2 und damit die 6:3-Führung, die plötzlich wieder ganz souverän wirkte. Verdeutlichte aber auch, wie wichtig die Doppelerfolge zu Beginn des Spiels waren!!

Dann war für Jan endlich wieder Entspannung angesagt, denn er mußte selber spielen! Ohne große Spielerein wicklete er das Spiel in drei Sätzen ab und brachte uns dem Sieg wieder ein Spiel näher! Gegen Zippel hatte ich immerhin aus dem ersten Spiel gelernt und machte nach verlorenem ersten Satz dieses mal den Sack nach vier Sätzen zu, womit ein Punkt schonmal gesichert war. Lorenz wirkte dann gegen Lieblod etwas zu ausgelaugt, um sich dem mental anstrengenden Spiel voll und ganz zu widmen und unterlag deutlich in drei Sätzen. Den nächsten Matchball hatte dann Niklas, allerdings gegen Andre Samurai, der eindeutig nicht zu seinen Lieblingsgegner gehört. Erik hatte aber im Hinspiel vorgemacht, mit wieviel Geduld man hier zu Werke gehen muss, um erfolgreich zu sein und dies nahm sich Niklas zu Herzen! Konzentriert und kontrolliert spielte er das Match runter und holte schließlich in drei Sätzen den Sieg zum 9:4!!

Damit also der zweite Sieg im zweiten „do-or-die“, der extrem wichtig war. Nachdem ich nun nach vier Wochen das erste mal wieder bei TT-live reingeschaut habe, habe ich erfreut festgestellt, dass wir uns in dieser verrückten Tabelle (ein Punkt zwischen Platz 5 und 9) ein wenig vom bösen Platz 10 absetzen konnten.

Ein großer Dank geht abschließend nochmal an unser Publikum, das im Laufe des Abends noch um einige der Aktiven aus den parallelen Spielen der ersten und zweiten Damen erweitert wurde!!! Vielen Dank für die Unterstützung und die Treue – an Manni, Ralf, Olli, Katrin, Roland, Frank, Bjarne, Flemming, Nicole, Malte, Volker, Merle, Ann-Kristin, Isabelle, Yvonne, Mareike, Jana, Inga, Luki und Janette. So macht das Spaß!!

PS: Ich hoffe ich habe keinen vergessen!

Fabian Gülling

Kommentare (4)

Ergebnisdienst

Veröffentlicht am 21 März 2012 von Fabian

Um den umfassenden Service von unserer Seite abzurunden, bemühen wir uns allen Interessenten möglichst schnell und umfangreich je nach Bedarf die Ergebnisse der Turniertage zur Verfügung zu stellen. Hierzu bieten wir verschieden Möglichkeiten an, je nachdem, ob Sie als Eltern nur schnell gucken möchten wie sich Ihr Sohn schlägt und um welche Plätze er am Sonntag spielt, oder ob Sie als Verband alle Einzelergebnisse benötigen. Im Menüpunkt Deutschland-Pokal->Organisation->Newsletter und Ergebnisdienst erfahren Sie hierzu Näheres und können ggf. automatisch alle Ergebnisse per Email erhalten.

Kommentare (0)

Organisation

Veröffentlicht am 21 März 2012 von Fabian

Existieren noch Fragen zum Turnierablauf, oder der gesamten Organisation seitens des Ausrichters? Wo können wir als Zuschauer kostengünstig übernachten? Wo finde ich genau die Halle oder das Hotel? Wie wird der Sieger ermittelt? Sind die Gruppen schon ausgelost? Gegen wen müssen wir uns durchsetzen, um den Titel zu holen? Wie erfahre ich am schnellsten, wer im Finale steht?

All diesen Fragen werden wir gerne im Vorfeld der Veranstaltung mittels dieser Homepage beantworten. Anworten finden Sie in der Menüleiste unter dem Punkt Deutschland-Pokal->Organisation.

Kommentare (0)

Der Deutschland-Pokal 2012

Veröffentlicht am 21 März 2012 von Fabian

Liebe Tischtennisfreunde,

am 14. und 15. April richtet die WSG Kellinghusen/Wrist in Kellinghusen den Deutschland-Pokal 2012 der Schüler aus. Hierzu erfahren Sie auf dieser Seite alles Wissenswerte rund um das Turnier. Wir möchten Ihnen hier Antworten auf alle organisatorischen Fragen liefern, Sie frühzeitig über Teilnehmer und Auslosung informieren und selbstverständlich schnellstmöglich mit Ergebnissen versorgen.

Für die Zeit bis zum Deutschland-Pokal werde die WSG-internen Berichte etwas in den Hintergrund rücken, um alle anderen Besuchern die Orientierung etwas zu erleichtern. Selbstverständlich darf aber auch jeder Besucher gerne die Deutschland-Pokal-fremden Seiten durchstöbern und sich mit dem Vereinsleben des Ausrichters beschäftigen.

Alle Informationen über den Deutschland-Pokal finden Sie gebündelt unter dem Punkt „Deutschland-Pokal 2012“ in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand. Von dort aus werden Sie zu den unterschiedlichsten Bereichen weitergeleitet, damit die gewünschten Informationen möglichst schnell zu finden sind. Darüber hinaus sind alle Seiten zum Deutschland-Pokal  übersichtlich in der rechten Zeile der Homepage aufgelistet und aufrufbar.

Neuerungen oder Änderungen präsentieren wir direkt in kurzen Artikel (wie diesem hier) auf der Hauptseite unserer Homepage. So erfahren Sie immer schnellstmöglich, wenn wir für Sie neue Informationen online gestellt haben, ohne erst die unterschiedlichen Seiten durchsuchen zu müssen.

Das gesamte Organisationsteam der WSG Kellinghsen / Wrist freut sich auf alle Teinehmer, Betreuer, Gäste und Zuschauer in Kellinghusen.

Kommentare (1)

Logo

Veröffentlicht am 20 März 2012 von Fabian

Auch zu dieser Veranstaltung haben wir wieder ein eigenes Veranstaltungslogo entworfen, das sich in allen Bereichen wiederfinden wird. Sowohl hier auf der Homepage, als auch im Programmheft wird das Logo sofort verraten, wer wo wann um welchen Titel streitet! Außerdem wird sich das Logo auch auf unseren Veranstaltungs-T-Shirts wiederfinden, das jeder Spieler zu Beginn des Turniers erhält.

Ein ganz besonderer Dank geht hierbei an Anke, die mit mehreren Entwürfen die Auswahl schwer machte und alle Anregungen gerne umgesetzt hat…!!

Hier nochmal das Logo in voller Größe:

Kommentare (0)

Die Gruppen sind ausgelost!

Veröffentlicht am 20 März 2012 von Fabian

Nachdem die Mannschaften endgültig gemeldet wurden, ist nun auch die Gruppeneinteilung offiziell bekannt gegeben worden. Die Aufteilung in die Pool-Kategorien A und B ist nach erwarteter Stärke der Verbände (Austragungsmodus) vorgenommen worden. Die Lokalmatadoren aus Schleswig-Holstein wurden in den Pool B eingestuft. In Pool B2 treffen Sie in der Vorrunde zunächst auf Sachsen-Anhalt, Pfalz und Rheinhessen. Über den Umweg der Zwischenrunde hätten Sie aber auch noch die Chance sich für die Runde der besten 8 zu qualifizieren.

Bessere Chancen auf die Plätze 1-8 haben die Nachbarn aus Hamburg und Niedersachen, zwischen denen es in Pool A1 sogar zum direkten Duell kommt!

Auslosung der Vorrundenpools

Kommentare (0)

Nervenstärke sieht leider anders aus…

Veröffentlicht am 19 März 2012 von Fabian

Am 09.03. ging es nach Esingen zu einem direkten Konkurrenten um die Nichtabstiegsplätze. Da wir uns alle der Bedeutung des Spiels bewusst waren, versuchten wir alles Menschenmögliche, um den ein oder anderen Zuschauer zur Unterstützung zu gewinnen. Das hatte bereits gegen Barmstedt recht gut funktioniert.

So konnte Alex mit zwei Kumpeln glänzen, außerdem folgte auch ein ganzes „Polen-Auto“ (das ist nicht abwertend, sondern treffend) mit Silvia nebst Töchterchen, Katarzyna und Anhang dem Ruf der 1. Herren.

Leider mussten wir kurzfristig auf Erik verzichten, der mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Da auch Lorenz nicht zur Verfügung stand, aktivierten wir „Geheimwaffe“ Malte Wicke aus der vierten Mannschaft.

Das Team aus Esingen konnte hingegen auf seine Stammbesetzung zurückgreifen.  So starteten Hauschildt/Hinz gegen Niklas und Malte. Was im Vorhinein als klare Sache für die Esinger ausgesehen hatte, entwickelte sich zu einem hochklassigen, spannenden Doppel, in dem unsere Mannen nur knapp mit 1:3 unterlegen waren.

Besser machten es Jan und Fabian gegen Scheider/Vollendorf, sie behielten in vier Sätzen recht sicher die Oberhand. Vollkommen neu formiert war unser Doppel 3 mit Alex und Andre. Benötigten sie den ersten Satz noch, um sich auf die gegenseitige eher unkonventionelle Spielweise einzustellen, hatten sie den Gegner in den Folgesätzen doch gut im Griff und konnten uns eine 2:1-Führung sichern.

Hauschildt erwies sich in seinem ersten Einzel gegen Fabian leider als zu stark und trotz aller Unterstützung durch unseren Anhang sprang nur ein 1:3 dabei heraus. Jan hielt sich gegen Schneider mit einem lockeren 3:0 absolut schadlos.

Wir gegen also mit einem 3:2 in die Spiele des mittleren Paarkreuzes. Niklas verpasste Vollendorf im ersten Satz eine zu drei-Packung, verlor dann allerdings die folgenden beiden Sätze, um sich dann im vierten Satz mit 11:9 zurück zu kämpfen. Im Entscheidungssatz konnte Vollendorf allerdings mehr zulegen und entschied das Spiel mit 3:2 für sich. Alex kam trotz massiver Unterstützung beim 0:3 gegen Hinz überhaupt nicht in sein Spiel. Es stand also 3:4 gegen uns.

Malte spielte gegen den unangenehmen Noppenspezi Brügge gut mit, hatte aber am Ende doch mit 0:3 das Nachsehen. Andre wollte sich unbedingt für die deutliche 0:3-Packung gegen Eggers aus dem Hinspiel revanchieren, was ihm in den ersten beiden glatt gewonnenen Sätzen auch gut gelang. Dann stellte sich Soltau jedoch vollkommen um und Andres Souveränität kam ins Wanken. Der zu neun verlorene vierte Satz gab schließlich den Ausschlag, den fünften Satz gewann Soltau dann souverän zum 3:2 für Esingen.

Wir gingen also mit einer 3:6-Bürde in die zweite Einzelrunde. Auch gegen Hauschildt zeigte sich Jan von seiner souveränen Seite und beherrschte ihn mit 3:0 klar. Im sicherlich hochklassigsten und ausgeglichendsten Spiel  des Abends „bekämpften“ sich Fabian und Schneider mit allem Kampfgeist. Die letzten drei Sätze der 5-Satz-Partie wurden allesamt in der Verlängerung entschieden und trotz Matchbällen hatte Fabian das nötige Quäntchen Glück nicht auf seiner Seite. Ein weiteres 5-Satz-Spiel ging also an die Gegner.

Mit 4:7 war es an dem mittleren Paarkreuz, die Hoffnung auf einen Punktgewinn weiter am Köcheln zu lassen. Niklas warf gegen Hinz wieder alles in die Waagschale, führte bereits mit 2:1-Sätzen, um dann letztlich im fünften Satz mit 10:12 den Kürzeren ziehen zu müssen. Auch Alex kämpfte gegen Vollendorf mit allen Mitteln, aber auch hier hieß es am Ende 3:2 für den Gegner. Wir mussten den Esingern wohl oder übel zum 9:4-Sieg gratulieren.

Letztendlich müssen wir uns wohl ein Stück weit fehlende Nervenstärke vorwerfen lassen – von fünf 5-Satz-Spielen konnte keines gewonnen werden. Wobei man ehrlicherweise auch sagen muss, dass nur zwei der fünf fünften Sätze wirklich knapp war.

Um einen berühmten Fußballtrainer zu zitieren: „Hätte, wenn und aber – alles blödes Gelaber!“. Jeder hätte aus sich selbst noch etwas mehr herausholen müssen, damit man zumindest an einem Unentschieden realistisch hätte schnuppern  können.

Trotz allem gilt der große Dank den aus Kellinghusen mit angereisten Zuschauern und natürlich auch der Wewelsflether Schneider-Family, die komplett angetreten war. An mangelnder Unterstützung hat es nicht gelegen! Nun haben wir noch einige Endspiele vor uns, um das rettende Ufer zu erreichen.

Andre Sperlich

Kommentare (1)

Pflichtaufgabe erfüllt…!

Veröffentlicht am 19 März 2012 von Fabian

Zum ersten Mal in dieser Saison hieß es „do or die“ für die erste Herren, denn eine Niederlage gegen Sparrieshoop war im „Matchplan Klassenerhalt“ nicht vorgesehen! Für den einen oder anderen wurden böse Erinnerungen aus dem vergangenen Jahr wieder wachgerüttelt. Wie oft traten wir in diesen Situationen souverän, mannschaftliche geschlossen und leistungsstark auf: eigentlich nie!!! Es sollte also aller Voraussicht nach alles andere als ein Selbstgänger werden in diesem Spiel….

Die Mannschaftaufstellung auf beiden Seiten kam uns allerdings ein wenig entgegen, denn wir konnten – wenn auch gesundheitlich geschwächt – auf Lorenz zurückgreifen und Sparrieshoop im Gegenzug auf Frank Ehlert verzichten! Bei uns pausierte Erik aufgrund von Rückenproblemen (auch er wird nicht jünger)…!

In die Doppel starteten wir mit den Aufstellungen Cyrullies/Gülling, von Rosenberg/ Schirmer und Gärtner/ Sperlich, die schon in Esingen eine Führung sicherten. Jan und ich lieferten eins unserer schlechtesten Doppel ab, konnten mit etwas Glück aber den dritten Satz gewinnen und anschließend zu einem dann  sicheren 3:1 vervollständigen. Nikl fand im Doppel nie so wirklich ins Spiel und Lorenz schien gesundheitlich nicht in der Lage ihn nochmal aus dem Loch zu ziehen. Andre und Alex machten ihre Sache aber wieder erfolgreich und sorgten zusammen mit Jan zur 3:1-Führung. Ähnlich unserem Doppel sorgte auch in meinem Einzel ein Satz für die Entscheidung. Nach 1:0-Satzführung konnte ich im Zweiten dann mehrere Satzbälle abwehren und somit Ingos Widerstand brechen. Lorenz schleppte sich trotz schwacher Verfassung gegen Heiko gut durch und baute die Führung schnell auf 5:1 aus. Niklas mühte sich diese weiter auszubauen, blieb aber spielerisch und mental zu unfexibel und unterlag letztlich verdient mit 1:3. Unten starteten Alex und Sabine dann in Abstiegskampf pur, überboten sich beide an leichten Fehlern zitterten sich zu je einem Satz. in den beiden folgenden Sätzen genügten zwei kurze Phasen „Normalform“ um einen 3:1 Sieg einzufahren. Andre konnte direkt nochmal nachlegen gegen Paul und somit führte die WSG doch schnell deutlich mit 7:2. Anschließend konnten Jan und ich dann schnell den Deckel drauf machen, der nur nochmal in meinem vierten Satz gegen Christian leicht auf dem Topfrand kreiste um dann endgültig draufzufallen!

„Done“ heißt damit die Antwort auf das erste Spiel dieser Kategorie, das aber dank unserer bisherigen Rückrunde nicht das letzte gewesen sein wird! Das hohe Ergebnis darf jedoch nicht über den einen oder anderen Mangel im Kampfgeist und Geschlossenheit hinwegtäuschen. So war das Spiel insgesamt – passend zum Titelbild – ziemlich farblos, den so richtig stark präsentierte sich kein einziger unserer 6. Aber wir müssen uns vielleicht auch erst wieder an diese Situationen gewöhnen und dafür war der Einstieg in die heiße Phase doch gar nicht so schlecht….!

Fabian Gülling

Kommentare (1)