Kategorisiert | 1. Herren

Niederlage im „Noppen-Gipfel“

Veröffentlicht am 03. Dezember 2011 von Fabian

Sage und schreibe 7 (SIEBEN) von 12 (das sind mehr als 50 %, aber wieviel nun genau kann um diese Uhrzeit nicht mehr ermittelt werden, …) Spielern traten an diesem Abend mit Noppen an. Wie im Endergebnis hatten auch hier die Sterne die Nase vorn (4:3)! Bei den Gastgebern verließen sich lediglich Tegelhüter und Wille auf ihr Talent und verzichteten auf „materielle Unterstützung“! Bei uns sind es seit Mittwoch auch nur noch drei, nachdem Andre zur alten Belagkonstellation zurückgekehrt ist…Tja, so schnell wird man ohne Noppen zu Außenseitern!

Die Sterne gingen als Favorit in die Partie und strateten gleich mal standesgemäß mit 2:0. Mussten Jan und ich so schnell schon unsere erste Doppelniederlage kassieren? Nein, da Thießen auf Seiten der Sterne sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft an den Start ging, ließen wir unseren Doppeln 2 und 3 den Vortritt. Für Andre und Niklas war die Partie schnell gelaufen, ohne überhaupt richtig anzufangen. Erik und Alex hielten sich dagegen länger, waren sogar kurz vor einer 2:1-Satzführung, leider revangierten sich Heiko und Stefan aber für das 13:11 im zweiten Satz mit einem 14:16 und so rannten die WSGer stets einem Rückstand hinterher. Am Ende unterlagen die beiden dann knapp im Fünften! Ganz so weit weg war es mit der ersten Niederlage von Jan und mir kurz danach aber auch nicht, da Tegelhüter und Ersatzmann Thießen überzeugend auftrumpften. So mussten Jan und ich uns vor allem in den Sätzen 2, 3 und 4 ordentlich strecken (im ersten hätten wir es auch gemusst – taten es aber nicht) um uns zumindest in den Entscheidungssatz zu bringen! Dort lief es dann rund und das „Zählhängebrettchen“ konnte auch auf WSG-Seite endlich umgedreht werden.

Aufgrund der Verschiebungen im Spielablauf begann Alex mit seinem Einzel gegen Scheller, indem er zwar noch mit 2:1 in Führung gehen konnte, am Ende aber mit leeren Händen dastand! Für mich war gegen „Acker“ definitiv mehr drin, doch so richtig wollte mir an diesem Abend nichts gelingen. Konnte ich dann doch mal in Führung gehen, so wußte Bernd immer im richtigen Moment das Glück auf seine Seite zu ziehen, sodass am Ende ein deutliches 0:3 zu Buche stand! Tegelhütter schien seine Form aus dem Doppel bis zum Einzel gegen Jan konserviert zu haben und wußte dort erneut zu überzeugen. Ab der Mitte des dritten Satzes konnte Jan dann aber nochmal einen drauf legen und sicherte der WSG letztlich den zweiten Punkt. Niklas hatte gegen Thies nur einen Satz lang die nötige Geduld, konnte sich dafür aber leider nicht belohnen und fand danach nicht mehr zur ausreichenden Konzentration, um den für ihn unangenahmen Thies zu gefährden. Erik ging ab dem zweiten Satz heute wieder buchstäblich „die Wände hoch“ und war nach gewonnenem ersten Satz ziemlich neben der Spur. Auch wenn der Frust über leichte Fehler verständlich ist, die bei langen Ballwechseln natürlich doppelt ärgerlich sind, muss er irgendwie einen Weg finden das besser zu verarbeiten…! Vermutlich hat er sich in dem einen Spiel mehr geärgert, als Heiko Wille in seiner ganzen Karriere!! Ersatzmann Thießen wußte wie schon im Doppel auch im Einzel zu überzeugen und beeindruckte mit weiten Wegen und attraktiven Abwehrbällen. Trotzdem wußte auch Andre dagegen zu halten und lieferte fünf Sätze lang ein spannendes Duell. Einziger Haken war leider das Ergebnis, das am Ende 9:11 im Fünften hieß. Ein Erfolgserlebnis wäre ihm hier sicherich gegönnt gewesen…!

Ein ernüchterndes 2:7 daher bislang aus WSG-Sicht, das die WSG dank Jan gleich mit einem 3:0 korrigieren konnte. Leider lediglich um einen Punkt, denn gleich im Anschluss kassierte ich die zweite 3:0-Niederlage des Tages, die irgendwie ähnlich verlief wie die vorherige. Wieder konnte ich einen knappen Satz nicht gewinnen (dieses mal den ersten) und stratete danach immer erstmal mit 0:4 in die weiteren Sätze. Vor allem die Führung schien Tegelhütter in die Karten zu spielen, der viele lange Ballwechsel doch noch für sich entscheiden konnte. Mit einem Sieg im ersten Satz hätte das ganze vielleicht ganz anders verlaufen können, am Ende bleibt aber ein enttäuschendes 0:3 und schon der achte Punkt für die Sterne! Die Niederlage schien dann mit 3:9 schon fast besiegelt, ehe Nikl nochmal der Kampfgeist packte und einen 0:2-Rückstand umbog. Nach zwei knappen Siegen überzeugte er offensiv im fünften Satz dann bis zum 10:3. Doch der letzte Punkt wollte irgendwie nicht fallen. Nach kurzer Verschnaufpause bei 10:7 gelang ihm dann der Durchbruch und wie schon gegen Heide ein Einzelerfolg nach der Durststrecke der vorherigen Partien. Mit dieser Eichhörnchentaktik arbeitet er sich hoffentlich wieder an alte Stärke und Selbstbewusstsein heran! Alex konnte zwei Sätze lang gegen den erklärten „Nicht-Lieblings-Gegner“ gut mithalten, konnte dann aber wie Niklas die Konzentration nicht hoch halten und besiegelte dann das 4:9 für die WSG. Lediglich Niklas konnte sich neben Jan in die Siegerliste eintragen, was sicherlich etwas enttäuschend ist…!

Was kann also helfen? Die Sterne lagen wie beim Ergebnis auch bei den Noppen vorn, bedeutete das also, dass wir unsere Anzahl weiter aufstocken müssen?? Wohl nicht, denn schließlich konnte keiner unserer „Noppen-Fredis“ ein Einzel gewinnen….Da heißt es dann wohl eher für alle: Weg damit…!!=)

 

1 Kommentare dieses Beitrags

  1. Sven Thießen Says:

    ……wir arbeiten dran, unsere Noppenquote noch zu erhöhen……Das Handtuchattentat blieb übrigens ohne größere Folgen.

    Viel Erfolg weiterhin

    Grüße

    Ein Ex-WSG’er

Hinterlasse einen Kommentar