Kategorisiert | 1. Herren, Erwachsene

1. Herren zieht sich gut aus der Affaire!

Veröffentlicht am 03. September 2011 von Fabian

02.09.11 SC Itzehoe I – WSG Kellinghusen/Wrist I 9:5

– immerhin drei Akteure schon in Wettkampfform –

Als klarer Außenseiter ging die WSG in den Saisonauftakt gegen den neuen Club. Zwa trafen wir als Absteiger auf einen Aufsteiger, der Transfermarkt meinte es mit den Itzehoer aber deutlich besser als mit uns. Während wir zwei Akteure abgaben und ersetzen mussten verstärkten sich die Itzehoe mit Reich und Hubrich eindeutig mehr als bezirksligawürdig!

So war es schon fast sensationell, dass Neuzugang Andre im „Konzert der Großen“ an der Seite von Jan gegen Peer und Jörg ziemlich furchtlos auftrat und alle Beteiligten ein ums andere mal überraschte. So stand am Ende für die WSG ein überraschend schneller Punktgewinn zu Buche mit dem so wohl niemand gerechnet hätte.  Gedankt wurde es dem neu formierten Doppel 2 allerdings nicht, denn sowohl Erik und Alex als auch Nikas und ich unterlagen jeweils in fünf Sätzen.

So ging es mit einem Rückstand in die Einzel der sich durch den ziemlich chancenlosen Auftritt von mir gegen Jörg umgehend erhöhte. Jan konnte diesen jedoch mit einem souveränen Sieg gegen Peer ausgleichen. Jeweils 3:1 hieß es dann in der Mitte. Während Alex in vier Sätzen gegen Ulli unterlag, fand „Nikl“ im Laufe der Partie immer besser zu seinem System und schlug den von unten aufgerückten Ahrens letztlich souverän in vier Sätzen. Unten gaben dann unsere beiden „Neuzugänge ihr Debüt. Während Erik schon in der vergangenen Saison in der Laandesliga gelegentlich in der Ersten seine Visitenkarte abgeben durte, feierte Andre sein Vereinsdebüt. Gegen Anders bestätigte Erik den guten Eindruck aus dem Doppel 3 und überraschte auch die Mannschaftmitglieder mit einem ausgeglichenem und unaufgeregtem Auftreten! So passte es ins Bild, dass er im Entscheidungssatz seine starke Leistung bestätigen konnte. Andre schaffte es ebenfalls bis in den Entscheidungssatz mit Matchbälllen auf beiden Seiten in der Verlängerung. Leider zog Andre hierbei gegen den Youngster auf itzehoer Seite den Kürzeren.

Der Rückstand aus den Doppel bestand damit weiterhin beim Stand von 4:5. Was folgte war das mit Abstand hochklassigste Spiel des Abends und vielleicht sogar schon der gesamten Saison. jan und Jörg liefertien sich einen beeindruckenden Schlagabtausch in dem die WSG am Ende jubelte. Nachdem Jan die leichten Krämpfe beim Seitenwechsel im fünften Satz einfach weglächelte, kam zum hohen Niveau auch noch die nötige Spannung! Letztlich siegte Jan mit 11:9 im Entscheidungssatz und glich damit für die WSG aus. Dank meiner Niederlage gegen Peer war der Ausgleich jedoch schnell wieder Geschichte und der Auftakt zu einer Niederlagenserie für die WSG. Ulli hatte gegen Niklas noch eine Rechnung aus dem letzten Duell offen und konnte seinen Gegner immer wieder aus dem Konzept bringen. Alex konnten zwar noch einen Satz mit Aufschlägen „stehlen“, danach lief bei dem nun wieder Dienstältesten aber nicht mehr viel zusammen. Und Stefan Anders wird wohl auch nicht mehr zu Andres Lieblingsgegner werden, da dieser unserem Neuling nie eine echt Chance ließ.

So stand am Ende ein verdientes 5:9, mit dem man auf WSG-Seiten sicher nicht unzufrieden sein kann. Jan, Erik und phasenweise auch Niklas präsentierten sich schon in guter Form und für alle anderen bleibt ja noch eine Woche bis zum Heimspiel gegen Barmstedt. Sicher hätte mit Glück auch noch ein oder zwei Siege mehr für die WSG herausspringen können; wenn ich allerdings von einer Sache aus der lezten Saison genug habe, dann sind es knappe Niederlagen…!!

2 Kommentare dieses Beitrags

  1. Jan Says:

    Drei Highlights zeichneten dieses Spiel aus WSG-Sicht aus:
    1. Der Auftritt und der Erfolg von Erik Schmidt
    2. Der Bombendoppelauftritt von André
    3. Die konditionellen Probleme des Mannschaftsführers

    Wir sollten jetzt aber auch gute Spiele abliefern, wenn es nicht gegen den Ligafavoriten geht!

  2. Jan Says:

    Fabian stelle bitte das Mannschaftsfoto der ersten Herren noch auf der Seite ein – vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar