Archiv | Dezember, 2010

Tags: ,

Bericht der WSG 4

Veröffentlicht am 13 Dezember 2010 von Kim

Die Herbstferien sind vorbei und es geht weiter mit den Punktspielen – TSV Wacken 5 wartet auf uns. Hans und Werner gewannen das Eingangsdoppel klar in 3 Sätzen, Christiane und ich haben den Punkt in 5 Sätzen abgeben. Christiane verlor ihr Spiel in 5 Sätzen, letzter Satz 14:12 – genauso erging es Hans 5. Satz 13:11. Ich gewann in 3 Sätzen, Werner gab sein Spiel in 4 Sätzen und Hans in 5 Sätzen ab. Christiane, Werner und ich holten die nächsten 3 Punkte. Schade, dass beide Abschlussdoppel verloren wurden – Endstand 7:5 für Wacken.

Als Brokstedt bei uns antrat, war uns klar, ein schweres Spiel stand uns bevor und so war es auch. Die ersten Doppel gingen an uns und den 3. Punkt holte Hans. Aber dann haben wir die nächsten 6 Spiele abgegeben. Ich holte noch einen Punkt – aber das war es auch. Brokstedt gewann mit 7:4.

Als wir am 2. 11. zur Hohenaspe 7 fuhren, hofften wir auf einen Sieg. Es wurde ein abwechslungsreiches Spiel. Hans und Werner gewannen, Christiane und ich verloren – es stand 1:1. Christiane gewann, Hans verlor – 2:2. Werner und ich gewannen – 2:4, Hans verlor, Christiane gewann 3:5, Christiane und Werner gewannen. Endstand 7:3 für uns.

Brokdorf kam zu uns und wir waren uns sicher, dieses Spiel gewinnen wir. Nur ich gab einen Punkt gegen Rosburg ab – Endstand
7:1 für uns.

17.11.2010 – Sportclub 7 ist unser Gast

Christiane und ich verloren, Hans und Werner gewannen – 1:1, Hans verlor, Christiane gewann – 2:2, Werner verlor, ich gewann – 3:3, Hans verlor, Christiane gewann 4:4, Werner gewann, ich verlor – 5:5, Werner und Hans gewannen, Christiane und ich verloren. Das Spiel endete unentschieden.

Mit Wewelsfleth tauschten wir das Heimrecht, weil ich am Dienstag Geburtstag hatte. Eingangsdoppel Christiane und ich gewannen, Hans und Werner verloren, anschließend gab Hans gegen Schneider den Punkt ab. In Folge gewannen Christiane, Werner und ich unsere Spiele. Hans und Christiane verloren. Werner, ich und das Doppel Hans und Werner holten die letzten Punkte zum 7:4.

Letztes Punktspiel gegen SC Itzehoe 8 Beide Doppel und Hans holten die ersten 3 Punkte. Christiane verlor, Werner und ich gewannen, Hans gab noch einen Punkt ab, ehe Christiane und Werner zum 7:2 Endstand aufschlugen Die Hinserie ist besser gelaufen, als wir dachten. Mit 15:7 stehen wir auf dem 4. Tabellenplatz. Für uns als Aufsteiger ein gutes Ergebnis.

Ich wünschen allen eine frohe Weihnacht und viel Erfolg im nächsten Jahr.

Kommentare (0)

Tags: ,

Berichte der 3. Mannschaft

Veröffentlicht am 13 Dezember 2010 von Kim

Unser Ziel : Aufstieg in die 1. Kreisklasse
Im ersten Spiel hatten wir den SC aus Itzehoe zu Gast. Die Spieler aus ehemals MTV und Gut-Heil waren uns bestens bekannt und wir wussten das wird nicht einfach. Torben Möller unser Joker wurde eingesetzt.
Das war auch richtig den ich habe meine beiden Einzel und mit Klaus auch das Doppel verloren. Andreas musste einmal gratulieren aber das war’s dann auch. Torben mit Andreas beide Doppel und beide Einzel und Klaus machte mit seinen beiden Einzeln den Sack zu 7:4 gewonnen, aber in den Sätzen 23:23 was für die Stärke der SCI spricht Gegen Lägerdorf traten wir in der gleichen Besetzung an, hier mussten nur Andreas und ich in den Einzeln gratulieren. Mit 7:2 konnten wir einen klaren Sieg einfahren.

Gegen St:Margareten/Wilster setzten wir Volker Ulrich ein der auch prompt sein erstes Spiel verlor. Andreas, Klaus und ich konnten aber alle Spiele gewinnen und es wurde ein klarer 7:1 Sieg eingefahren.

Gegen die TTSG Itzehoe habe ich ausgesetzt und Torben und Andreas mussten beide gegen Bratzke gratulieren, Klaus und Volker im Doppel auch. In den Einzeln konnten beide mit 2 Siegen überzeugen. Andreas und Torben mit einen Einzel und einem Doppel damit hatten wir das Spiel mit 7:3 gewonnen Gegen Wacken 3 und 4 spielten Björn , Andreas, Klaus, Volker und Volker es wurden 2 schnelle und klare Siege mit 7:0 und 7:1 erspielt und damit standen wir mit 14:0 Punkten an der Tabellenspitze Gegen Hohenaspe 5 musste Torben aushelfen weil Volker Ulrich krank. Wir hatten mit mehr Gegenwehr gerechnet aber nur Klaus und Volker und Andreas gaben ein Spiel ab. Wieder ein klarer 7:2 Sieg.

Unser nächste Spiel war beim TSV Lola wir wussten uns wird nichts geschenkt. Wir waren mit Björn , Andreas, Klaus Volker und Volker angereist.. Die Doppel wurden heute mit 1:3 verloren nur Klaus und ich konnten einmal gewinnen. In den Einzeln konnten Andreas 2,Björn 1, Volker Ulrich 1 Spiel gewinnen damit hatten wir 5 und Lola 7 Spiele auf ihrer Habenseiten und wir hatten das 1. Spiel verloren.

Gegen Münsterdorf spielten wir mit Torben, Andreas, Klaus und Volker S. Wir sind schon oft in Münsterdorf als Verlierer aus der Halle gegangen. Münsterdorf musste mit 2 Mann Ersatz antreten und hatte wohl auch kein Glück. Es war das schnellste Spiel 59 Min. 7:0 Spiele und 21: 1 in den Sätzen.

Wir sind Tabellenführer mit 18:2 und 68.21 Spielen das Ziel ist zur Halbzeit erreicht. Aber wir müssen in der Rückrunde aufpassen denn um Meister zu werden braucht man nicht nur Können sondern auch ein Quäntchen Glück.
Ich hoffe wir werden alle ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest haben und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Kommentare (0)

Tags: ,

Im Mittelfeld angekommen

Veröffentlicht am 13 Dezember 2010 von Kim

Drei Spiele hatten wir noch bis zu Winterpause absolviert und in keinem war etwas zu holen. Dabei wollten wir aber schon ganz gerne den einen oder anderen Punkt mitnehmen. Aber erstens kommt es ja meist anders und zweitens als man denkt. Gegen den TSV Wacken spielte Volker Ulrich mit, da Dietmar an diesem Abend fehlte. So richtig lief aber nichts zusammen. Einzig Manni konnte seine beiden Einzel gewinnen und Erik steuerte auch noch einen Sieg dazu. Roland fehlte irgendwie die richtige Tagesform und kam nie wirklich ins Spiel. Da haben wir schon mal die ersten Punkte liegen gelassen. Zuhause wollten wir dann in der Woche gegen den SC Itzehoe antreten. Das konnten wir dann auch und das sogar in normaler Aufstellung. Es ging auch gleich super los. Wir konnten beide Doppel gewinnen und Roland gewann sogar gegen den bis dahin ungeschlagenen Luca Boddien. Und unten konnte auch Erik ein Einzel beisteuern, sodass es 4:2 nach den ersten Spielen hieß. Doch danach klappte nichts mehr. Roland verlor in drei Sätzen, Manni und Dietmar in vier Sätzen, Erik sollte seinem Gegner knapp nach dem Entscheidungssatz gratulieren und schließlich verloren auch noch Roland und Dietmar ihr Schlussdoppel. Am Ende hieß es also 4:7. Nach so einem Start hatten eigentlich alle etwas anderes erwartet. Zum Schluss folgte noch die Partie gegen die TSG Itzehoe. Da wir in der Woche spielten mussten wir hier auf Erik verzichten und auch Manni fehlte leider, da er diesen Abend anders geplant hatte. Aber mit Andreas und Klaus hatten wir sehr guten Ersatz. Das das Ergebnis mit 1:7 sehr deutlich ausfiel täuscht über den eigentlichen Spielverlauf ziemlich hinweg. Schon die Eingangsdoppel und die ersten Einzel gingen über jeweils fünf Sätze. Und dabei konnte nur Roland sein Einzel gegen Hannes Helms gewinnen. Auch die anderen Spiele waren mehr oder weniger knapp und Dietmar setzte schließlich den Schlusspunkt, als er gegen Hannes im Entscheidungssatz verlor. Nun stehen wir also mit 10:10 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Nach oben sind es fünf Punkte und nach unten vier. Wenn wir noch oben wollen, müssen wir wohl einiges an Geduld mitbringen. Jedenfalls werden wir in der Rückrunde wieder mit Matthias antreten. Ob er aber so häufig an den Spielen teilnehmen kann wird sich noch zeigen, da er ab dem 01. Januar seinen Dienst als Zeitsoldat in Heide antritt. Aber ich hoffe doch, dass wir in der Rückrunde trotzdem noch mal ordentlich angreifen können und auch werden.

Kommentare (0)

Tags: ,

Isabelle und Ann-Kristin schaffen Qualifikation zur Norddeutschen!

Veröffentlicht am 12 Dezember 2010 von Kim

Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler/innen A am 11./12.12.2010 in Bad Schwartau

4 Podiumsplätze für WSGer!!!

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften schickte die WSG mit Ann-Kristin Adleff, Isabelle Laskowsky und Patrick Träder ein kleines, aber feines Aufgebot bei den Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler/innen A in Bad Schwartau ins Rennen. Die ebenfalls qualifizierte Jana Laskowsky musste wegen einer Weisheitszahnoperation leider kurzfristig auf die Teilnahme verzichten. Komplettiert wurde das Steinburger Aufgebot durch Michelle Hems (Gut Heil Itzehoe) sowie Mette Wittorf und Friederike Stampa (beide TSV Brokstedt), so dass man mit einem deutlichen „Frauenüberschuss“ an die Platten ging.

Am 1. Turniertag standen die Gruppenspiele des Einzels, die 1. Runde im Doppel sowie die Mixedonkurrenz (mit Ausnahme des Finals) auf dem Programm. Isabelle und Ann- Kristin entledigten sich ihrer Aufgabe zumeist sehr souverän. In der hammerharten Jungen-Konkurrenz überstand Patrick mit 2 Siegen und 1 Niederlage (gegen Ole Markscheffel, TSV Bargteheide) nach überstandener Knieverletzung erfreulicherweise ebenfalls die Gruppenphase. Von den anderen Steinburger Teilnehmern blieben Mette Wittorf und Michelle Hems nach der Vorrunde stecken, während Friederike sich ebenfalls für Tag 2 qualifizierte.

Im Doppel lief für die 3 WSGer dann ebenfalls alles nach Plan, wobei sich Patrick gemeinsam mit seinem Partner Max Plettenberg (TSV Ellerbek) sehr schwer tat und über die volle Distanz gehen musste. Große Dinge taten sich am Samstag bereits im Mixed. Isabelle kämpfte sich an der Seite von Felix Schümann (FT Eiche Kiel) bis ins Halbfinale vor, was auch dem Duo Ann-Kristin Adleff/Christian Witter (FT Eiche Kiel gelang). Dabei kam es im Viertelfinale zu einer reiner WSG-Auseinandersetzung, da Ann-Kristin hier auf Patrick (zusammen mit Berit Zuna, FTSV Fortuna Elmshorn) traf. Dieses Vereinsduell endete recht deutlich mit 3:0 für Adleff/Witter. Im Halbfinale hatten es Laskowsky/Schümann mit Lena Meiß (FT Preetz) und Marcel Horns (TSV Brunsbüttel) zu tun, während Ann-Kristin und Christan auf die Pinneberger Kombination Jeanine Liebold (TTC Seeth-Ekholt)/Fabian Gill (Moorrger SV) trafen. Für Isabelle und Felix bedeutet diese Vorschlussrunde gegen die immens stark aufspielende Links-Rechts-Kombination Meiß/ Horns dann auch die Endstation. Ann-Kristin übersprang allerdings auch diese Hürde mit 3:1 und beeindruckte dabei durch gute Spielübersicht. Die erste Finalteilnahme war also geschafft.

Zusammen mit der „Brokstedter Fraktion“ übernachteten der WSG-Tross (mit den Betreuern Jan Cyrullies, Matthias Tauschwitz, Mareike Wittorf und Andreas Wagner sowie den Mütter Träder und Laskowsky) im ETAP-Hotel (großes Dankeschön noch einmal an Dörte Träder für die Organisation). Nach einem gemütlichen Spaziergang durch das weihnachtliche Lübeck wurde lecker im italienischen Restaurant San Marco an der Mühlenbrücke zu Abend gegessen.

Am 2. Turniertag stand zunächst das Doppel auf dem Programm. Träder/Plettenberg hatten es mit keinen Geringeren als den Regionalligaspielern Ole Markscheffel/Clemens Velling (TSV Bargteheide), wobei man sich allerdings beim 0:3 gut verkaufte. Isabelle und Ann-Kristin stotterten zunächst etwas bei der „Mission Podium“ im Mädchen-Doppel, behaupteten sich dann aber doch mit 3:1 gegen Schwitalla/Stullich. Im Einzel war Glücksgöttin Fortuna nicht unbedingt auf der Seite von Patrick, denn ihm wurde in der 1. Runde (letzte 16) Daniel Cords (Kaltenkirchener TS), der sich erst kürzlich für das DTTBTOP- 16-Bundesrangistenturnier qualifizieren konnte, zugelost. Bei der 0:3-Niederlage zog sich Patrick in seinem 1. Jungenjahr jedoch mehr als achtbar aus der Affäre. Isabelle beherrschte ihre frühere Angstgegnerin Birte Werner (TSV Schwarzenbek) sehr souverän und auch Ann-Kristin hatte gegen Julia Grambow (TSV Süderbrarup) keine Probleme. Im Doppel schien der „Stotterauftritt“ aus Runde 1 heilsame Wirkung gehabt zu haben, denn gegen Josephine Polomski/Birte Werner (TSV Schwarzenbek) setzten sich „Isi und Anna“ dann ohne Zittern durch. Damit war die 2. WSG-Finalteilnahme gesichert. Im Viertelfinale des Einzels warteten Pia Schwitalla (Kieler TTK GW) und Jeanine Liebold auf die beiden Oberliga-Akteurinnen der WSG. Ann-Kristin schwante schon bei der Auslosung nichts Gutes – und diese „Sorgen“ bewahrheiteten sich dann auch. Trotz gewonnenem 1. Satz lief es gegen Liebold irgendwie nicht rund und das Spiel glitt ihr noch aus den Händen. Isabelle hatte gegen Schwitalla ebenfalls ihre liebe Not, behauptete sich einem sehenswerten Spiel und taktisch kluger Auszeit letztendlich dann aber doch mit 3:1 Sätzen. Entgegen der Setzung traf sie im Halbfinale aber nicht auf Berit Zuna, denn Hiske Staack hatte die Elmshornerin hauchdünn im Viertelfinale bezwungen. Für Isabelle war die unangenehm spielende Noppenspielerin von der FT Preetz im Halbfinale beim überaus deutlichen 3:0-Erfolg jedoch kein Problem. Somit war die WSG in einem dritten Finale vertreten.

In einem reinen Bezirk-III-Finale trafen Isabelle und Ann-Kristin auf die Kombination Berit Zuna/Finja Wieckhorst und bestätigten ihre positiven Trend aus den letzten Punktspielen. Souverän ging der Landesmeistertitel im Mädchen-Doppel an die beiden WSGerinnen. Im Jugend-Mixed rechnete sich das Duo Ann-Kristin Adleff/Christian Witter gegen Meiß/Horns durchaus etwas aus. Alle Sätze verliefen recht ausgeglichen, doch die Preetz-Brunsbüttel-Kombination spielte etwas variabler und hatte deshalb am Ende durchaus verdient mit 3:1 die Nase vorn. Trotzdem: Ann-Kristin hat an den 2 Tagen ein hervorragendes Mixed gespielt. Chapeau!!! Zum Abschluss wurde dann das Mädchen-Einzel angesetzt. Würde Isabelle gegen Lena Meiß (FT Preetz), die vor kurzem ein gutes DTTB-TOP-16-Bundesranglistenturnier gespielt hatte, wie bei der Landesrangliste in Kiel ein Husarenstück gelingen? Gegen eine praktisch keine Fehler machende Preetzerin versuchte Isabelle alles, kam mit ihrem Topspinspiel aber nicht durch, so dass Lena Meiß diesmal mit 3:0 die Oberhand behielt. Aber auch hier gilt: Isabelle hat nach ihrem tollen Landesranglistenergebnis dem Druck standgehalten und mit einem sehr guten 2. Platz untermauert.

Aufgrund der guten Meisterschaft-/Ranglistenergebnisse haben sich Isabelle und Ann-Kristin für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert, die am 29./30.01.2011 in Berlin stattfinden.

Die Ergebnisse im Überblick:
Mädchen-Doppel:
Isabelle Laskowsky/Ann-Kristin Adleff: 1. Platz
Mädchen-Einzel:
Isabelle Laskowsky: 2. Platz
Ann-Kristin Adleff: 5. Platz
Jugend-Mixed:
Ann-Kristin Adleff/Christian Witter (FT Eiche Kiel): 2. Platz
Isabelle Laskowsky/Felix Schümann (FT Eiche Kiel): 3. Platz
Patrick Träder/Berit Zuna (FTSV Fortuna Elmshorn): 5. Platz
Jungen-Doppel:
Patrick Träder/Max Plettenberg (TSV Ellerbek): 5. Platz
Jungen-Einzel:
Patrick Träder: 9. Platz

Kommentare (0)

Tags: ,

Genialer Hinrundenabschluss

Veröffentlicht am 04 Dezember 2010 von Andreas

1. Damen siegt überraschend deutlich mit 8:0 beim Niendorfer TSV!

Der Hinrundenabschluss bescherte den WSG-Damen ein erneutes Auswärtsgastspiel im Bereich des Hamburger TTV. Nach Oberalster VfW, FC Voran Ohe und Wandsbeker TB stand diesmal der Auftritt beim Niendorfer TSV auf dem Programm. Trotz des frühzeitigen Wintereinbruchs verlief die Anreise ohne Probleme. Während die WSGerinnen diesmal wieder mit dem Stammquartett auflaufen konnten, mussten die Gastgeberinnen aus dem Norden Hamburgs kurzfristig auf ihre Nr. 2 Stefanie Nimz (ehemals Lübeck 1876) und Nr. 4 Nura Jensen verzichten; als Ersatz wurde Beate Zeyn aufgeboten. Trotzdem ging frau diese Auswärtsaufgabe mit gehörigem Respekt an. Doch überraschenderweise erlahmte die Gegenwehr des bisherigen Tabellenfünften recht schnell und es wurde eines der kürzesten Punktspiele der Hinserie. In den Doppeln ließen sich Sylwia und Beata zwar unnötigerweise den 3. Satz, nicht aber das gesamte Spiel klauen. Und auch Isabelle und Ann-Kristin waren in der entscheidenden Phase hellwach. Im 10. Doppel der Hinserie ging es zum 6. Mal über die volle Distanz, wobei die beiden Youngster bei auch hier erneut knappem Spielverlauf in der entscheidenden Phase fast alles richtig machten. Chapeau! Danach hatten es eigentlich nur noch die Spiele gegen die gegnerische Sandra Wendt in sich. Beata rang die junge Abwehrspielerin vorentscheidend im 3. Satz durch geduldiges Spiel nieder, während sylwia über die volle Distanz gehen musste, dann aber den Bogen heraus hatte. Gegen Spitzenfrau Wiebke Gerdau brannte dagegen kaum etwas an. Isabelle und Ann-Kristin nutzten den Schwung aus dem Doppel und zeigten gegen Zeyn (Isabelle) bzw. Tolksdorf (Ann-Kristin) fast fehlerfreie Leistungen. Damit war die Partie vor leider sehr spärlicher Zuschauerkulisse nach ziemlich genau 90 Minuten zugunsten der Steinburgerinnen entschieden – und eine geniale Hinrunde mit noch genialeren 18:2 Punkten abgeschlossen. Nach einem kurzweiligen Foto-Shooting in der Wrister Halle klang der letzte Spieltag der Hinrunde mit einem sehr gemütlichen, sehr lustigen, sehr leckeren, . . . Abend in den Brokstedter Bürgerstuben (mit anschließendem Kegeln) aus.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Gerdau/Wendt – Sedrowska/Kosinska -9 -6 +8 -8, Tolksdorf/Zeyn – Laskowsky/Adleff +10 -7 -6 +8 -8, Gerdau – Sedrowska -6 -5 -11, Wendt – Kosinska -7 +7 -10-4, Tolksdorf – Adleff -2 -8 -9, Zeyn – Laskowsky -8 -6 -8, Gerdau – Kosinska -4 -7 -10, Wendt – Sedrowska -8 +5 +9 -7 -4

Die Bilanzen der WSGerinnen:
Sedrowska/Kosinska 1:0
Laskowsky/Adleff 1:0
Beata Kosinska 2:0
Sylwia Sedrowska 2:0
Isabelle Laskowsky 1:0
Ann-Kristin Adleff 1:0

Und zur Ergänzung hier auch die Hinrundenbilanzen des WSG-Teams:
Sedrowska/Kosinska 5:4
Laskowsky/Adleff 5:5
Kosinska/Taplick 1:0
Beata Kosinska 20:7
Sylwia Sedrowska 16:4
Isabelle Laskowsky 16:8
Ann-Kristin Adleff 14:8
Inga Taplick 1:1


Kommentare (0)